none
Windows Server 2008 R2 und Windows 7 RRS feed

  • Frage

  • Hallo,

     

    gibt es eine Möglichkeit zu verhindern das Programme auf Windows 7 Clients beendet werden können? Also kurze Schilderung des Problems : Auf dem Server läuft Windwos Server 2008 R2, auf den Clients Windows 7. Auf einem Client soll Teamviewer laufen, da dieser Rechner stichprobenhaft kontrolliert werden muß welche Aktivitäten etc. der Benutzer daran tätigt. Das Problem ist nun folgendes, dass der Benutzer mitbekommt wenn Teamviewer von einer anderen Station aus gestartet wird und die Verbindung schliesst. Ich weiss das man in den GPO's den Taskmanager beeinflussen kann, was aber scheinbar keine Auswirkungen auf Teamviewer hat. TV wird zwar nicht mehr in der Taskleiste (neben der Uhr) angezeigt aber sobald man auf den Client connectet poppt eine Mitteilung über der Uhr auf das TV connectet wurde. Da hat man dann auch die Möglichkeit die Verbindung zu unterbrechen. Und genau das soll verhindert werden. Hat jemand dazu eine Idee oder einen anderen Vorschlag (anderes Programm oder ähnliches)?

    Grüße

    Donnerstag, 17. Februar 2011 19:06

Antworten

  • Hi,
     
    > ja, das hast du richtig verstanden. Es handelt sich nicht um eine
    > Produktionsumgebung,
    > hat also nichts mit ausspionieren von Kunden oder dergleichen zu tun. Es
    > soll als
    > Parrent-Control dienen um gelegentlich die heimischen Rechner (expliziet
    > die Rechner
    > der Kinder zu überwachen. Es gibt ein Programm von Minicom, Aristoclass,
    > welches
    > exakt die Fumktionen, wie zum Beispiel Desktop-Sharing und unbemerktes
    > Laufen im
    > Hintergrund als Service welcher nicht beendet werden kann, mitbringt.
    > Rechner- bzw
    > Onlinezeiten lassen sich ja prima über die Jugendschutzfunktion von Win7
    > managen,
    > Webseiten lassen sich über den Router bzw TMG blockieren, allerdings ist
    > es gelegentlich
    > von nöten auch mal unbemerkt auf den Desktop zu schauen.
     
    selbst Kinder haben Persönlichkeitsrechte und ich würde mich erst einmal
    rechtlich dahingehen absichern.
     
    Des Weiteren solltest Du eher Deine Frage an das Produktteam der jeweilig
    eingesetzten Software (hier Teamviewer.de) stellen, da nur diese endgültig
    die von Dir gewünschte Funktion verlässlich abbilden können.
     
    --
    Tobias Redelberger
    StarNET Services (HomeOffice)
    Frankfurter Allee 193
    D-10365 Berlin
    Tel: +49 (30) 86 87 02 678
    Mobil: +49 (163) 84 74 421
    Email: T.Redelberger@starnet-services.net
    Web: http://www.starnet-services.net
     
     
     
    Freitag, 18. Februar 2011 09:24

Alle Antworten

  • Hallo,

    wenn ich das richtig verstehe, der Benutzer soll nicht mitbekommen, dass er kontrolliert wird?
    Welchen Hintergrund hat diese Geschichte?

    Donnerstag, 17. Februar 2011 21:38
  • Hallo Matthias,

    ja, das hast du richtig verstanden. Es handelt sich nicht um eine Produktionsumgebung, hat also nichts mit ausspionieren von Kunden oder dergleichen zu tun. Es soll als Parrent-Control dienen um gelegentlich die heimischen Rechner (expliziet die Rechner der Kinder zu überwachen. Es gibt ein Programm von Minicom, Aristoclass, welches exakt die Fumktionen, wie zum Beispiel Desktop-Sharing und unbemerktes Laufen im Hintergrund als Service welcher nicht beendet werden kann, mitbringt. Rechner- bzw Onlinezeiten lassen sich ja prima über die Jugendschutzfunktion von Win7 managen, Webseiten lassen sich über den Router bzw TMG blockieren, allerdings ist es gelegentlich von nöten auch mal unbemerkt auf den Desktop zu schauen.

    Freitag, 18. Februar 2011 07:11
  • Hi,
     
    > ja, das hast du richtig verstanden. Es handelt sich nicht um eine
    > Produktionsumgebung,
    > hat also nichts mit ausspionieren von Kunden oder dergleichen zu tun. Es
    > soll als
    > Parrent-Control dienen um gelegentlich die heimischen Rechner (expliziet
    > die Rechner
    > der Kinder zu überwachen. Es gibt ein Programm von Minicom, Aristoclass,
    > welches
    > exakt die Fumktionen, wie zum Beispiel Desktop-Sharing und unbemerktes
    > Laufen im
    > Hintergrund als Service welcher nicht beendet werden kann, mitbringt.
    > Rechner- bzw
    > Onlinezeiten lassen sich ja prima über die Jugendschutzfunktion von Win7
    > managen,
    > Webseiten lassen sich über den Router bzw TMG blockieren, allerdings ist
    > es gelegentlich
    > von nöten auch mal unbemerkt auf den Desktop zu schauen.
     
    selbst Kinder haben Persönlichkeitsrechte und ich würde mich erst einmal
    rechtlich dahingehen absichern.
     
    Des Weiteren solltest Du eher Deine Frage an das Produktteam der jeweilig
    eingesetzten Software (hier Teamviewer.de) stellen, da nur diese endgültig
    die von Dir gewünschte Funktion verlässlich abbilden können.
     
    --
    Tobias Redelberger
    StarNET Services (HomeOffice)
    Frankfurter Allee 193
    D-10365 Berlin
    Tel: +49 (30) 86 87 02 678
    Mobil: +49 (163) 84 74 421
    Email: T.Redelberger@starnet-services.net
    Web: http://www.starnet-services.net
     
     
     
    Freitag, 18. Februar 2011 09:24
  • Ich sehe es genauso wie Tobias. Zudem gibt es unter Windows 7 eine Parent Control mit ausgibigen Logging und Sperr Funktionen. Das reicht doch vollkommen aus. Wer noch mehr kontrollieren will, der steht daneben oder noch besser, entsorgt den PC, dann ist alles gut ;-)

    Gruß

    Martin

    Freitag, 18. Februar 2011 09:37