none
Windows 10 VDI 1909 - AVC 444 Codec sehr langsam, doch remotfx? RRS feed

  • Frage

  • Hallo, wir haben 3x Hyper-V Server 2019 mit Nvidia Quadro P4000 Karten.

    Da wir nun auf W10 1909 (4x vCPU, Dynamic Memory) migrieren und ich aktuell für die VDI Farm ein Masterimage erstelle, teste ich die GPU Settings.

    Vorab auf den HYPER-V Servern sind die GPOs eingestellt:

    1. Hardwaregrafikadapter verwenden

    2. H.264 / AVC 444 - Grafikmodus priorisieren

    3. H.264 / AVC 444 - Hardwarecodierung für RDP Verbindungen konfiguieren

    -----

    Um den full-screen AVC 444 Mode auf den W10 VDis zu aktivieren, muss man die gleichen GPOs setzen

    Zu sehen im Ereignislog:

    Der Client unterstüzt Version 0xA0600 des RDP-Grafikprotokolls, Clientmodus: 0, AVC aktiviert 1. Anfangsprofil: 2048

    Dann gibt es noch den AVC 420 Mode Remotefx progressive (dafür müssen die AVC 444 GPOs deaktiviert werden oder nicht konfiguiert)

    Ereignislog Client Mode:2, AVC Available 1, Anfangsprofil: 2

    Mir gefallen diese Einstellungen zwecks Perfomance überhaupt nicht. Die W10 Vdis sind, was Grafiklast angeht, sehr langsam. Wenn ich PAINT-3D öffne und ein bisschen male, geht die CPU auf 50-100% Auslastung (rendert er doch alles über die CPU? Er soll doch die GPU nehmen).

    Jetzt kommts aber, wenn ich remotefx über powershell aktiviere, kann ich mich nicht mehr per RDP verbinden(weil der WDDM Treiber nicht unterstützt wird? Bei XDDM kommen ständig Grafikfehler, daher auch keine Alternative), aber über die HYPER-V Konsole teste ich auch PAINT-3D, und die Perfomance ist super, CPU Last = 0.

    Fehler im Ereignslog beim Versuch mit remotefx und RDP zu verbinden:

    Fehler beim READ-Vorgang des TCP-Sockets, Fehler "64"

    RDP_TCP: Fehler beim ÜBergang von Stateunknown in Reaktion auf Event_Disconnect" (Fehlercode: 0x80070040)

    Meine Fragen:

    1. Gibt es noch andere GPU Settings für den AVC Mode, um die Perfomance zu verbessern?

    2. Ist Remotefx die alternative? Kann man den WDDM Treiber mit RDP benutzen?

    Danke
    Gruß Pascal

    Montag, 11. Mai 2020 07:28

Alle Antworten

  • Moin,

    RemoteFX im klassischen Sinne gibt es auf 2019 nicht mehr, nur DDA.


    Evgenij Smirnov

    http://evgenij.smirnov.de

    Montag, 11. Mai 2020 07:36
  • Bei DDA wird man gut zur Kasse gebeten, daher war es keine Option.
    Montag, 11. Mai 2020 08:02
  • Dann musst Du halt auf Server 2016 für Hyper-V zurückfallen und doch RemoteFX einsetzen. Bis 2016 aus dem Support ist, sind es die Host-Bleche ebenfalls, zumindest die ursprüngliche gekaufte Garantie...

    Evgenij Smirnov

    http://evgenij.smirnov.de

    Montag, 11. Mai 2020 11:08
  • Das wäre ein heftiger Einschitt. Da müsste ich ein Fallback auf 2016 machen. Heißt ganz auf 2019 verzichten. Da muss ich mich erstmal schlau machen, ob das lizenztechnisch downgrade fähig ist.

    Mittwoch, 13. Mai 2020 07:38
  • Auch bei aller Mühe kann ich zu DDA keine speziellen Lizenzinformationen auftreiben.
    Selbst bei den Vergleichen der verschiedenen Versionen (Standard, Datacenter, ...) kann ich keine Funktionseinschränkung diesbezüglich entdecken. DDA wird da noch niocht mal explizit erwähnt.

    Wo steht die entsprechende Information (bitte um einen Link)?

    Mittwoch, 13. Mai 2020 07:58
  • Sorry das war im Bezug auf die Nutzung der Tesla Karten (Stichwort NVIDIA vGPU). Mit der Quadro P4000 kann ich nur eine VM nativ bedienen.

    https://www.nvidia.com/de-de/data-center/buy-grid/

    Mittwoch, 13. Mai 2020 08:56
  • Nun ja, die Zeiten von Kaufen und ewig nutzen sind da wohl vorbei.
    Wenn ich mir das beim Auto vorstelle und nur noch gemietet werden kann....

    Aber auch vorher waren Grafikkarten für Terminalserver mit RemoteFX schon erheblich teurer als für den Laptop/Desktop.

    Mittwoch, 13. Mai 2020 09:24
  • Aber auch vorher waren Grafikkarten für Terminalserver mit RemoteFX schon erheblich teurer als für den Laptop/Desktop.

    Es gab noch nie Terminalserver mit RemoteFX vGPU-Unterstützung.

    Evgenij Smirnov

    http://evgenij.smirnov.de

    Mittwoch, 13. Mai 2020 09:57
  • Ich habe mal ein wenig rumprobiert. Remotefx in Verbindung mit Windows Server 2019 und Windows 10 1809 funktioniert. Da wir die Enterprise Version einsetzen, haben wir noch Support bis Mai 2021...

    Mittwoch, 13. Mai 2020 09:59
  • Ich habe mal ein wenig rumprobiert. Remotefx in Verbindung mit Windows Server 2019 und Windows 10 1809 funktioniert. Da wir die Enterprise Version einsetzen, haben wir noch Support bis Mai 2021...

    Wenn Du das auf Umwegen aktiviert bekommen hast, brauchst Du dir um Support keine Gedanken mehr zu machen:

    aus https://docs.microsoft.com/de-de/windows-server/virtualization/hyper-v/plan/plan-for-gpu-acceleration-in-windows-server


    Evgenij Smirnov

    http://evgenij.smirnov.de

    Mittwoch, 13. Mai 2020 10:33
  • Support bezogen auf Windows Updates der 1809'er Version


    • Bearbeitet Pascal_0000 Donnerstag, 14. Mai 2020 05:28
    Donnerstag, 14. Mai 2020 05:27
  • https://www.windowspro.de/wolfgang-sommergut/remotefx-windows-server-2012-session-host-terminal-server-nutzen

    Es gibt wohl einen Unterschied zwischen RDP und VDSH.
    RDP kann wohl vGPU verwenden, VDSH kann dies nicht.

    Außerdem ist das ja nicht auf RDP alleine gemünzt:
    https://www.it-administrator.de/themen/virtualisierung/fachartikel/86967.html

    Zitat:

    Auch Microsoft hat Remote-Grafik in der Schublade
    Microsoft wird mit dem Service Pack 1 für Windows Server 2008 R2 die RemoteFX-Technologie einführen. Durch eine Erweiterung von Hyper-V können die virtuellen Maschinen und damit die Remote Desktop-Dienste direkt auf die Grafikkarte des Host zugreifen. Das Ziel der Entwicklung ist die Verbesserung von Multimedia-Inhalten und das Darstellen des Aero-Designs in einer LAN-Umgebung. Citrix wird RemoteFX unterstützen und bedingt nutzen. Mit der eigenen HDX-Technologie (High-Definition User Experience) verfügt Citrix jedoch bereits über eine WAN-optimierte Lösung für multimediale Inhalte. Microsoft wird langfristig für RemoteFX eine Hardware anbieten, um damit auch über WAN-Strecken eine optimale Darstellung zu erreichen. Es bleibt jedoch festzuhalten, dass Citrix mit Multi GPU Pass-Through und HDX 3D Pro Graphics (eine sehr spezielle Komponente aus der HDX-Reihe) ein anderes, weiteres Ziel verfolgt als Microsoft mit RemoteFX.

    Donnerstag, 14. Mai 2020 07:57