none
Remote Desktop Services - Best practice Anwendungsbereitstellung RRS feed

  • Frage

  • Guten Tag zusammen,

    in meinen neuen Job muss ich eine Windows RDS-Umgebung auf Basis von Server 2012 R2 administrieren.

    Da Server 2012 bereits abgekündigt ist, ist die Überlegung, parallel eine Farm mit Server 2019 hoch zu ziehen.

    Aktuell werden Anwendungen wie Office noch auf jedem Server installiert, was für mich ziemlich old-fashioned klingt.

    Allerdings finde ich auch kein Best-practice dazu.

    Wie also werden Anwendungen für RDS (Sitzungsbasiert mit Thin-Clients), am Besten zur Verfügung gestellt?

    Alles über Remote-Apps oder muss man wirklich Anwendungen noch manuell auf jedem TS installieren?

    Vielen Dank für Eure Hilfe!

    Dienstag, 23. April 2019 11:45

Antworten

  • Moin,

    so unterschiedlich wie die Anforderungen sind, kann ich mir eine generelle Best Practice kaum vorstellen.

    Wie Du die Applikationen - sei es für Desktop oder für RemoteApps - auf die Worker bringst, ist Dir überlassen. Varianten sind Legion:

    • Manuell auf jedem TS installieren
    • Software-Verteilung nutzen und fest installierte TS weiter pflegen
    • Software-Verteilung nutzen und TS bei Änderungen aus einer Tasksequenz neu ausrollen
    • Image pflegen (manuell oder mittels Software-Verteilung) und TS mit den Mitteln der Virtualisierung aus dem Image klonen
    • Alles per App-V ausbringen

    Es wird im Endeffekt auf die Applikationen ankommen sowie auf die Mittel der Virtualisierungs- und Konfigurationsverwaltung, die Dir zur Verfügung stehen.


    Evgenij Smirnov

    http://evgenij.smirnov.de

    Dienstag, 23. April 2019 19:16