none
VPN von VM über Hyper-V RRS feed

  • Frage

  • Guten Tag,

    wir müssen zu vielen verschiedenen Kunden-Computer eine VPN Verbindung herstellen. Da die unterschiedlichen Kunden unterschiedliche VPN Anbieter (Cisco, Citrix, Juniper, ...) verwenden, welche sich nicht auf dem gleichen System vertragen und zudem der LAN-Zugang weiterhin gewährt bleiben muss ohne Split-Tunneling, betrachten wir Virtualisierungssoftwares, welche weiterhin Zugang zu den VMs ermöglichen, trotz VPN-Verbindung von dieser nach Außen.

    Jetzt die Frage:

    Ist es mit Hyper-V möglich, dass die Verbindung zur VM nicht gekappt wird, obwohl eine VPN-Verbindung von der VM zu einem anderen Computer aufgebaut wird?

    Ich bedanke mich für eure Zeit und Antworten.

    Montag, 24. August 2015 08:54

Antworten

  • Hallo Herr Köbler, 

    die Möglichkeit sich auf eine VM mit VPN über Hyper-V zu verbinden bleibt in jedem Fall gegeben. Wenn sie sich über den Hyper-V Manager zu einer VM Verbinden, wird die Verbindung nicht über RDP aufgebaut sondern über den VM Bus (ähnlich als würden Sie bei einem physischen Server an Keyboard etc. sitzen)

    Wenn Sie dann noch Hyper-V 2012 R2 einsetzen und den Enhanced Session Mode auf dem Server aktivieren, fühl sich die Verbindung über den VM Bus auch wie RDP an. 

    LG 

    Flo

    Montag, 24. August 2015 09:29

Alle Antworten

  • Hallo Herr Köbler, 

    die Möglichkeit sich auf eine VM mit VPN über Hyper-V zu verbinden bleibt in jedem Fall gegeben. Wenn sie sich über den Hyper-V Manager zu einer VM Verbinden, wird die Verbindung nicht über RDP aufgebaut sondern über den VM Bus (ähnlich als würden Sie bei einem physischen Server an Keyboard etc. sitzen)

    Wenn Sie dann noch Hyper-V 2012 R2 einsetzen und den Enhanced Session Mode auf dem Server aktivieren, fühl sich die Verbindung über den VM Bus auch wie RDP an. 

    LG 

    Flo

    Montag, 24. August 2015 09:29
  • Ich dachte, der Hyper-V Manager sei nur zu administrativen Aufgaben da. Kann er wirklich dazu verwendet werden, dass viele Mitarbeiter sich zu den dementsprechenden VMs verbinden, ohne, dass es zu einem Flaschenhals kommt?

    Ich frage deswegen, weil bei anderen Softwares dieser Art ist die administrative Schnittstelle nur für 5-10 Personen gedacht und bei mehr gleichzeitigen Verbindungen leidet das System extrem darunter.

    Montag, 24. August 2015 09:42
  • Mehr als 10 sollten es nicht sein aber es gibt noch die Variante, dass die User z.B. den microsoft remote connection manager oder die remote server administration tools verwenden verwenden und sich dann auch über den VM Bus verbinden. 

    Es gibt auch noch einige andere Tools z.B. von 5nine mit denen man sowas spielen kann. 

    LG

    Flo 

    Montag, 24. August 2015 09:53