none
Korrekte Lizensierung eines Servers mit 80 Cores als Virtualisierungshost RRS feed

  • Frage

  • Hallo,

     
    ein neuer HP-Server mit 80 Cores soll als Virtualisierungshost unter "MS Server 2019 Standard" betrieben werden. Darauf sollen ca. 50 vorhandene virtualisierte Rechner umgezogen werden. Für die virtualisierten Rechner liegen bereits Lizenzen vor (Server 2012R2, Win7, Win 10). Frage: Ist es korrekt, hier einen "Server 2019 Standard" mit 64 Core-Zusatzlizenzen einzusetzen um die vorhandenen VMs darauf betreiben zu können? Oder ist für dieses Szenario eine "Datacenter"-Edition mit Optionen erforderlich?

    Danke für eine Antwort.

    Freitag, 26. April 2019 10:22

Antworten

  • Moin,

    als allererstes: Keine Server-Lizenz der Welt gibt Dir *irgendwelche* Rechte bzgl. der Virtualisierung von Client-Betriebssystemen.

    Als allerzweites:Die Lizenzierung von Windows Server gilt nur für das Blech und gibt Dir das Recht, soundsoviele Windows Server-Instanzen darauf zu virtualisieren (Standard=2x, Datacenter=soviele Du willst). Das Ganze ist unabhängig davon, ob Hyper-V, ESX oder irgendwas anderes als Hypervisor zum Einsatz kommt.

    Wenn Deine 80 Cores auf 2 Sockets verteilt sind, so wird die Basis-Lizenz (egal ob von Std. oder DC) 16 davon abdecken, die restlichen 64 musst Du dazu kaufen. Und damit hast Du im Falle von Standard Virtualisierungsrechte für ZWEI Server Standard-Instanzen erworben. Willst Du vier Server-VMs fahren, musst Du den ganzen Spaß wiederholen. Ich meine mich zu erinnern, ab der siebten Server-VM lohnt sich Datacenter. 

    Wie Du die Client-VMs lizenziert bekommst, steht auf einem völlig anderen Blatt.


    Evgenij Smirnov

    http://evgenij.smirnov.de


    Freitag, 26. April 2019 14:18
  • Hallo Techtalker,

    HP stellt einen Rechner zur Verfügung.

    Windows Server Core Licensing Calculator

    oder

    Windows 2019 Licensing Calculator (unofficial)

    Hoffentlich wird es auch in Ihrem Fall hilfreich sein.

    Gruß

    Mihaela


    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass im Rahmen dieses Forums, welches auf dem Community-Prinzip „IT-Pros helfen IT-Pros“ beruht, kein technischer Support geleistet werden kann oder sonst welche garantierten Maßnahmen seitens Microsoft zugesichert werden können.

    Freitag, 26. April 2019 14:04
    Moderator

Alle Antworten

  • Hallo Techtalker,

    HP stellt einen Rechner zur Verfügung.

    Windows Server Core Licensing Calculator

    oder

    Windows 2019 Licensing Calculator (unofficial)

    Hoffentlich wird es auch in Ihrem Fall hilfreich sein.

    Gruß

    Mihaela


    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass im Rahmen dieses Forums, welches auf dem Community-Prinzip „IT-Pros helfen IT-Pros“ beruht, kein technischer Support geleistet werden kann oder sonst welche garantierten Maßnahmen seitens Microsoft zugesichert werden können.

    Freitag, 26. April 2019 14:04
    Moderator
  • Moin,

    als allererstes: Keine Server-Lizenz der Welt gibt Dir *irgendwelche* Rechte bzgl. der Virtualisierung von Client-Betriebssystemen.

    Als allerzweites:Die Lizenzierung von Windows Server gilt nur für das Blech und gibt Dir das Recht, soundsoviele Windows Server-Instanzen darauf zu virtualisieren (Standard=2x, Datacenter=soviele Du willst). Das Ganze ist unabhängig davon, ob Hyper-V, ESX oder irgendwas anderes als Hypervisor zum Einsatz kommt.

    Wenn Deine 80 Cores auf 2 Sockets verteilt sind, so wird die Basis-Lizenz (egal ob von Std. oder DC) 16 davon abdecken, die restlichen 64 musst Du dazu kaufen. Und damit hast Du im Falle von Standard Virtualisierungsrechte für ZWEI Server Standard-Instanzen erworben. Willst Du vier Server-VMs fahren, musst Du den ganzen Spaß wiederholen. Ich meine mich zu erinnern, ab der siebten Server-VM lohnt sich Datacenter. 

    Wie Du die Client-VMs lizenziert bekommst, steht auf einem völlig anderen Blatt.


    Evgenij Smirnov

    http://evgenij.smirnov.de


    Freitag, 26. April 2019 14:18
  • Besten Dank für die hilfreichen Hinweise und Tipps!

    Freundliche Grüße

    TT


    • Bearbeitet Techtalker Freitag, 26. April 2019 16:49
    Freitag, 26. April 2019 16:48