none
HyperV Fehler beim booten 0x0000007B RRS feed

  • Allgemeine Diskussion

  • Hallo,

    ich habe einen MS Server 2012R2 wo ich 2x Windows Server 2008 mittels disk2vhd eine *.VHD erstellt habe und diese per HyperV verwenden möchte. Das integrieren der +.VHD`s hat ja auch so weit funktioniert, jedoch beim Starten von beiden HyperV kommt nach einem kurzen aufflackern von Windows ein blue Screen mit der Fehlermeldung 0x0000007B. Hat hier jemand eine Idee?

    Vielen Dank

    Sonntag, 22. Juni 2014 13:15

Alle Antworten

  • Diese Meldung habe ich im Eventlog:

    Der Hyper-V-Volumeschattenkopie-Anforderer konnte keine Verbindung mit dem virtuellen Computer "Stargate2" herstellen, weil die Version nicht der von Hyper-V erwarteten Version entspricht (ID des virtuellen Computers: 79CBBBC8-286E-4784-BAB8-B4D488A860BD). Frameworkversion: Negotiated (0.0) - Expected (3.0), Meldungsversion: Negotiated (0.0) - Expected (5.0). Aktualisieren Sie die Integrationsdienste, um das Problem zu beheben. Stellen Sie zum Durchführen des Upgrades eine Verbindung mit dem virtuellen Computer her, und wählen Sie im Menü "Aktion" die Option "Installationsdatenträger für Integrationsdienste einlegen" aus.

    Installationsdatenträger für Integrationsdienste einlegen------ habe ich gemacht jedoch kein Start von Windows 2008 in der HyperV

    Sonntag, 22. Juni 2014 13:29
  • Hallo,

    kannst du die VMs im abgesicherten Modus starten und dort die Integrationsdienste aktualisieren?

    Beste Grüße,

    Benedict Berger

    Sonntag, 22. Juni 2014 14:31
    Moderator
  • Hallo,

    nein leider! Abgesicherter Modus geht auch nicht!!

    Sonntag, 22. Juni 2014 14:34
  • Hallo,

    kann es daran liegen das die Framework Versionen vom 2008er Server der VHD nicht übereinstimmen?

    Vielen Dank

    Sonntag, 22. Juni 2014 14:39
  • Moin,

    Disk2VHD ist ja auch kein P2V-Tool. Aus gutem Grund rate ich entschieden davon ab, es als solches zu missbrauchen.

    Du könntest versuchen, die Integrationsdienste auf dem physischen Server noch vor der Konvertierung zu aktualisieren, mit Hilfe des ISO vom Host. Keine Ahnung, ob das überhaupt geht - und natürlich riskant, daher auf jeden Fall ein Backup vorher machen.

    Oder du könntest dir temporär einen Host unter 2008 oder 2008 R2 einrichten und schauen, ob sich eine VM auf Basis der VHD dort starten lässt. Wenn ja, entfernst du dort alle nicht mehr benötigten Hardwarekomponenten, die noch von dem physischen Server in der VM sind, aus dem Gerätemanager. Dann bringst du die Integrationsdienste auf den aktuellen Stand des temporären Hosts. Danach versuchst du die VM auf den 2012-R2-Host zu übertragen.

    Meine tatsächliche Empfehlung wäre aber, das Experiment bleiben zu lassen, Disk2VHD nicht mehr für solche Zwecke einzusetzen und die VM sauber neu aufzubauen. Oder, wenn es denn P2V sein muss, ein kommerzielles und supportetes Tool dafür zu verwenden.

    Gruß, Nils


    Nils Kaczenski
    MVP Hyper-V
    Hannover, Germany

    Sonntag, 22. Juni 2014 20:04
  • Hallo,

    in diesem Fall gibt es hier noch ein paar sehr gute Hinweise:

    http://blogs.technet.com/b/jonjor/archive/2011/10/04/vm-does-not-boot-following-p2v-or-disk2vhd.aspx

    Beste Grüße,

    Benedict Berger

    Sonntag, 22. Juni 2014 20:27
    Moderator
  • Probiere es mal mit XenConvert. (wenn es kein DC ist)  Das erstellt dir auch eine VHD.

    Du muss nur anschließend die Integrationsdienste von HyperV installieren und Xenconvert wieder deinstallieren.

    http://www.citrix.com/go/products/xenserver/xenserver-xenconvert-free.html

    Dienstag, 24. Juni 2014 08:16