none
Office 2013 auf Terminal Server verlangt regelmäßig Aktivierung RRS feed

  • Frage

  • Hallo zusammen.
    Ich habe auf den Amazon Web Services (AWS) eine VPC eingerichtet, in der ich einen Terminal Server (noch im Testbetrieb) betreibe.
    Auf dem Terminal Server habe ich ein Office 2013 Pro Plus installiert und aktiviert (Mit dem MAK Schlüssel aus dem Volume Licensing Service Center). Das ging auch problemfrei.
    Auf dem DC habe ich den KMS Host installiert und mit dem KMS Key aktiviert. Ging ebenfalls problemfrei.

    Leider zeigt Office fast täglich allen Testbenutzern erneut eine Aufforderung das Produkt zu aktivieren.
    Egal ob die Meldung ignoriert wird, oder ob die Aktivierung über das Internet erneut durchgeführt wird, man kann weiter arbeiten. Aber so ist Produktivbetrieb natürlich unmöglich. Ich vermute, dass geschieht jedesmal, wenn der Server neu gestartet wird (täglich).

    Ist das erwartetes Verhalten? Kann man das umgehen?
    Mir ist natürlich klar, dass in einer virtuellen Umgebung die Hardware unangekündigt wechselt.
    Aber die Software ist ja ausdrücklich für dieses Szenario lizensiert. Ein "normales" Office verweigert ja eh die Installation.

    Sollte hier nicht der KMS Host greifen?

    Der Microsoft Support hat mich von Pontius zu Pilatus verbunden (Lizenzhotline-technische Hotline-Lizenzhotline-technische Hotline). Die endgültige Aussage der sehr schlecht deutsch sprechenden Mitarbeiter war: "Dies ist kein Lizensierungsproblem, sondern ein technisches Problem. Dafür ist bezahlter technischer Support notwendig."
    In meinen Augen eine Frechheit!

    Nur gut dass ich bisher nur 12 Lizenzen und nicht die später benötigten 100 Lizenzen gekauft habe.
    Wenn ich hier keine Lösung finde, werde ich unserer Geschäftsleitung doch noch einmal Libre Office ans Herz legen.
    Wer weiß Rat?
    Friedhelm

    Donnerstag, 11. Juli 2013 09:11