locked
FPE 2010 Engine Updates nehmen auf Server extrem viel Platz ein RRS feed

  • Allgemeine Diskussion

  • Hi,

    wir setzen einen Exchange 2007 Server mit FPE 2010 UR3 ein.

    Vorgestern habe ich eine Warnung bekommen das der Speicherplatz auf  C:\ ausgeht.
    Nach kurzer Recherche sind momentan unter

    C:\Program Files (x86)\Microsoft Forefront Protection for Exchange Server\Data\Engines

    insgesamt 27 GB belegt.

    Im Bin Verzeichnis der einzelnen Module sind Folder die 7 Tage zurückreichen.
    Diese werden auch Täglich -7 Tage aufgeräumt.

    Die Modulverwaltung in FPE ist auf "automatisch" eingestellt.

    Gibt es die Möglichkeit die automatische Aktualisierung anzupassen?
    Oder ist der einzige Weg auf eine manuelle Aktualisierung zu wechseln?

    Gruß
    Para el Mundo

    • Typ geändert Alex Pitulice Dienstag, 20. März 2012 07:32 Warten auf Feedback
    Dienstag, 13. März 2012 10:21

Alle Antworten

  • Hi,

    27 GB sind eine ganze Menge und definitiv zu viel :-) Bei mir sind es knapp 2 GB.

    Überprüfe mal, ob du den Server als Neuverteilungsserver in dem Moduloptionen konfiguriert hast. Dies brauchst du nur, wenn andere Server sich von diesem Server die Updates ziehen sollen.

    Damit die Ordner wieder klein werden wird dir nichts anderes übrig bleiben als die Dienste zu beenden und die einzelnen Ordner der Engines zu löschen (Vorher wegsichern!). Die Dienste wieder starten und danach sofort ein manuelles Update machen, die Ordner werden dann wieder erstellt.

    Was die Modulverwaltung angeht, da kannst du diesbezüglich nichts einstellen. Wenn du auf manuell wechselst, dann kannst du nur den Zeitplan und die Engines konfigurieren, aber nicht die Downloadmenge.

    Gruß

    Christian


    Christian Groebner MVP Forefront

    Dienstag, 13. März 2012 10:35
  • Hi Christian,

    der Neuverteilungsserver ist nicht aktiviert.

    Hier ein Screenshot der aktuellen Verzeichnisstruktur.

    Werde morgen Abend am Patchday mal den Weg mit dem Löschen der Engine Updates gehen und schauen ob er sich einpendelt.

    Dienstag, 13. März 2012 11:00
  • Hi,

    nach dem ich am Dienstag Abend die Engines gelöscht habe, hab ich das ganze beobachtet.

    Der Folder ist schon wieder auf 9 GB angewachsen.

    Hat sonst noch jemand Ideen?

    Hier mal noch ein Bild eines Bin Verzeichnisses

    Donnerstag, 15. März 2012 16:44
  • Hi,

    warum auch immer FSE hier so viele ätere Signaturen vorhält. Du könntest den Databasepath anpassen und das komplette DATA-Verzeichnis auf eine andere Partition verschieben, auf der mehr Platz ist.

    Siehe hierzu folgende Links:

    http://technet.microsoft.com/en-us/library/bb795071.aspx

    http://support.microsoft.com/kb/906005 (Ist zwar für Antigen geht aber genau so)

    Gruß

    Christian


    Christian Groebner MVP Forefront

    Donnerstag, 15. März 2012 21:32
  • Hallo Para el Mundo,

    Hat die Antwort von Christian die Situation klargestellt?Wenn ja - bitte markiere den hilfreichen Beitrag"als Antwort".

    Viele Grüße,
    Alex


    Alex Pitulice, MICROSOFT 
    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass im Rahmen dieses Forums, welches auf dem Community-Prinzip „IT-Pros helfen IT-Pros“ beruht, kein technischer Support geleistet werden kann oder sonst welche garantierten Maßnahmen seitens Microsoft zugesichert werden können.

    Montag, 19. März 2012 07:53
  •  Hi Christian, Hi Alex

    die Workarround von Christian funktioniert, kam aber in dieser Umgebung nicht infrage.

    Momentan habe ich ich mit wie folgt beholfen:

    • Abschalten der (nicht ganz so) Intelligenten Modulverwaltung (Richtlinienverwaltung / Globale Einstellungen / Erweiterte Optionen)
    • Ändern der Planung der einzelnen Module, so dass diese nicht jede Stunde getriggert werden
      Momentan lasse ich die Updates für jedes Modul alle 23 Stunden updaten und damit bleiben die Engine Folders im Akzeptablen Rahmen

    Danke für die Tips.

    Gruß Para el Mundo

    Mittwoch, 21. März 2012 08:41