none
Storage Spaces Parity - Erweiterung - Wie viel zusaetzlicher Speicher verfuegbar bei 6 Platten RRS feed

  • Frage

  • Hallo,

    ich konnte mittlerweile ein bisschen mit den Storage Spaces rumexperimentieren.

    Ich möchte gerne ein NAS auf Windows 10 Basis erstellen welches 6 * 4TB bzw. 6 * 3,63TiB fassten soll.
    Da ich einen Großteil meiner alten 4TB Platten benutzen möchte bin ich wie folgt vorgegangen:

    - Erstellung eines Pools mit 3 * 3,63TiB auf NTFS Basis mit Parity Option
    - Erstellung eines Storage Spaces mit der gesamten zur Verfügung gestellten Kapazität
     -> Dies bedeutet, dass mir rund 7,2TiB zum speichern zur Verfügung stehen, bzw. 10,89TiB (inkl. Parity)

    - Daraufhin habe ich den Inhalt 2er meiner vorhandenen 4TB Platten auf den erstellen Storage Space kopiert
    - Danach habe ich "das Volume" dieser Platten gelöscht und diese ebenfalls über SATA dem Pool hinzugefügt
     - Windows hat mit der Laufwerksoptimierung angefangen, diese ist zur Zeit noch nicht abgeschlossen

    - Der Pool zeigt mir jetzt rund 18TB Speicherplatz an
    - Wenn ich mein Storage Space vergrößern möchte kann ich bis maximal 11,5TB gehen, rund 17TB mit Resilienzen

     - Dies entspräche gerade mal der Gesamtkapazität 3 meiner 4TB Platten

     

    Ich bin davon ausgegangen, dass wenn ich ein Storage Space mit Parity einrichte nur eine Platte für die Paritätsinformationen benutzt wird und nicht ein Drittel der gesamten Poolkapazität. Ist dies nur der Fall wenn ich nachträglich Platten hinzufüge?

     

    Anmerkung:

    Nachdem meine ersten 3 Platten voll waren bekam ich die Meldung, dass die Kapazität des Pools erschöpft sei und ich !3! zusätzliche Platten anschließen solle.

     

    Mein Fragen:

    - Wenn ich die 6te Platte anschließe wird mein Storge Space so optimiert, dass ich die maximale Kapazität von

     - 4 * 3,63TiB Nutzdaten + 2*3,63TiB Parity

     - 5 * 3,63TiB Nutzdaten + 1*3,63TiB Parity

     - eine Mischung?

     bekomme?

     

    -Falls nicht wie kann ich mein Storage Space so einstellen, dass ich 5*3,63TiB Nutzdaten + 1*3,63TiB Parität bekommen kann?

    -Muss ich alle Daten sichern und einen komplett neuen Pool mit 6*3,63TiB und ein Storage Space daraus erstellen?, oder -werden immer 33% für die Parität reserviert, unabhängig von der Anzahl der Laufwerke?

    -Wieso hat Windows mir gemeldet, dass ich 3 neue Laufwerke hinzufügen als die vorhandenen 3 voll waren

    -Kann man / soll man immer nur beim Hinzufügen von Laufwerken ein ganzzahliges Vielfaches der "Initial-Laufwerke" hinzufügen?

    -Kann ich über die GUI auch ReFS unter Windows 10 als Dateisystem wählen und braucht dieses mehr Speicherplatz, in wie fern ist dies besser für die dauerhafte Archivierung von Daten?

    - Kann man einstellen ob 1 oder 2 Festplatten ausfallen dürfen?

    - Kurz um wie bekomme ich die maximale Speicherkapazität bei 6*3,63TiB mit etwas Ausfallsicherheit (also kein "RAID 0" bzw. "einfacher Speicherplatz"

     

     

    Ich würde mich um eine Antwort freuen :), vor allem ob ich alle Daten sichern muss und den Pool neuerstellen muss, da ich mir sonst noch zusätzliche Platten anschaffen müsste.

    Das einfachste wäre die Fragen "inline" zu beantworten.


    • Bearbeitet JeHe_88 Donnerstag, 18. Januar 2018 11:39 Umlaute in der Überschrift wurden falsch angezeigt
    Donnerstag, 18. Januar 2018 11:38

Alle Antworten

  • Schau mal hier:
    https://docs.microsoft.com/en-us/windows-server/storage/storage-spaces/storage-spaces-fault-tolerance#parity

    Single parity keeps only one bitwise parity symbol, which provides fault tolerance against only one failure at a time. It most closely resembles RAID-5. To use single parity, you need at least three hardware fault domains – with Storage Spaces Direct, that means three servers.

    Sozusagen auf deutsch (richtig erkannt) benötigst du 3 Platten für diesen Schutz, da 1/3 für Parity benötigt wird.
    Wenn diese dann voll sind, wieder 3 zusätzliche Platten usw.
    Ansonsten gibt es halt ohne Schutz oder Mirror (50% Netto), wobei du hier paarweise erweitern musst.

    Donnerstag, 18. Januar 2018 15:04
  • Also wird das nicht sozusagen über 6 Platten verteilt sondern Windows erstellt 2 mal "eine Parity-Partition" â 3 Platten?

    Bei RAID 5 kann man ja initial mehrere Platten einfügen also sagen wir mal 8 und dann ist "nur eine" für die parity informationen sprich man hat 7 Disks für die Nutzdaten und die Kapazität einer geht für die Resilienz verloren.

    • Bearbeitet JeHe_88 Donnerstag, 18. Januar 2018 15:15 Erweiterung des Posts
    Donnerstag, 18. Januar 2018 15:14
  • Nun, wenn die Parity-Platte kaputt ginge, wäre das ganze System hinüber.
    Es geht ja darum, dass beim Ausfall einer Platte, die fehlenden Daten errechnet werden.
    Somit macht es keinen Sinn, die Parity nur auf einer Platte zu haben.
    Es wird aber halt ca. 1/3-Kapazität benötigt um die Wiederherstellungsinfos zu speichern.
    Deshalb kann auch nur 1 Platte ausfallen, die beiden anderen berechnen dann die fehlende Information an Hand der Parity.

    Das Verfahren ist aber nun mal auf 3 Platten fixiert, so wie eben Spiegel auf 2 Platten fixiert ist. Wenn ich ein Parity über 4 oder mehr Platten machen würde reduziert sich die Sicherheit, da dann immer nur 1 Platte ausfallen darf. Bei 2 Parity-Sets dürfen wieder je 1 Platte ausfallen.

    Beim Spiegel können durchaus mehrere Platten ausfallen, solange es nicht beide Platten eines Paares gleichzeitig sind. ich muss also abwägen, was mir lieber ist.


    Donnerstag, 18. Januar 2018 16:16
  • hi, soweit hab’ ich das verstanden. wenn die parityplatte ausfallen würde wäre das system nicht kaputt weil die ganzen daten ja regulär auf den anderen platten verstreut sind... wie gesagt beim raid 5 ist der zur verfügunggestellte speicherplatz ja auch n-1, dann skaliert die paritylösung von microsoft ja mit n*0,66 für die nutzdaten recht schlecht im vergleich zum klassischem raid 5. hat allerdings den vorteil, dass man problem los weitere platten zum pool hinzufügen kann. ich teste das gleich nochmal mit 6 platten. mal schauen ob sich vom zurverfügung gestelltem platz was ändert.
    Donnerstag, 18. Januar 2018 16:43