none
Frage Hyper-V-FailoverCluster Aktualisierung (2012 nach 2012 R2) RRS feed

  • Frage

  • Hallo zusammen,

    ich stehe vor der Aufgabe, unseren Hyper-V-FailoverCluster von Windows Server 2012 auf 2012 r2 zu aktualisieren (Upgrade).

    nun habe ich gelesen, dass ein gangbarer Weg das Erstellen eines Hyper-V-FailoverCluster unter 2012 R2 ist und man dann die Clusterrolle des alten 2012er Clusters kopiert...

    Soweit so gut.

    Da ich aber ressourcentechnisch nur die CSVs habe, die derzeit am produktiven Hyper-V-FailoverCluster angebunden sind und SMB 3.0 noch kein Thema ist (Storage gibt es noch nicht her), stelle ich mir die Frage, wie ich hier genau vorgehen kann.

    Hat dazu jemand Erfahrung gesammelt.

    vielleicht noch eine Info: Derzeit wird der Hyper-V-FailoverCluster mit 4 Nodes betrieben und eine Dateifreigabe ist der "Zeuge".

    Die vorhandene Hardware soll weiter verwendet werden! Die Ressourcen der Hardware erlauben es, bis zu zwei Nodes rauszulösen.


    Mit freundlichem Gruss - Harald Haas - MCSE Server Infrastructure 2012; MCTS Exchange Server 2010 Configuration;

    Dienstag, 7. Oktober 2014 07:58

Antworten

  • Das das Volume vor der Migration nicht als CSV angezeigt wird ist korrekt. Es muss vor der Migration nur der Zugriff eingerichtet sein.

    Der Migrationsassistent setzt das Volume dann online und deklariert es als CSV.


    This posting is provided AS IS with no warranties.

    • Als Antwort markiert H.Haas Donnerstag, 9. Oktober 2014 08:17
    Donnerstag, 9. Oktober 2014 07:22

Alle Antworten

  • Moin,

    dazu gibt es ganz gute Anleitungen.

    [How to Move Highly Available (Clustered) VMs to Windows Server 2012 with the Cluster Migration Wizard - Clustering and High-Availability - Site Home - MSDN Blogs]
    http://blogs.msdn.com/b/clustering/archive/2012/06/25/10323434.aspx

    Passt vom Prinzip her auch auf die Umstellung von 2012 auf 2012 R2.

    Falls du noch Platz auf deinem SAN frei hast, kannst du auch einen neuen Cluster mit 2012 R2 erzeugen (mit einem oder zwei der "alten" Knoten) und dann die VMs im laufenden Betrieb per Live Migration übertragen. Das spart dir die Downtime.

    Gruß, Nils


    Nils Kaczenski
    MVP Hyper-V
    Hannover, Germany

    Dienstag, 7. Oktober 2014 10:47
  • Hi,

    wir haben zum Glück genug Volumes, von daher konnten wir es so machen, wie von Nils beschrieben. Falls Du nicht so viel Platz hast, kannst Du es auch so machen:
    1. Installier einen Host mit 2012 R2 und erstell einen neuen Failovercluster
    2. Kopier mit dem Migration Wizard alle Clusterrollen auf den neuen Cluster
    3. Fahr alle VMs auf einem der Volumes herunter
    4. Entferne das Volume aus dem alten Cluster und füge es dem neuen Cluster hinzu
    5. Starte die VMs

    Ist quasi das Procedere MIT Downtime. ;-)


    Gruß

    Ben

    MCITP Windows 7

    Wenn Dir meine Antwort hilft, markiere sie bitte entsprechend als Antwort! Danke! :-)

    Hinweis: Meine Posts werden "wie besehen" ohne jedwede Gewähr bereitgestellt, da menschliche, technische und andere Fehler nicht ausgeschlossen werden können.

    Dienstag, 7. Oktober 2014 12:27
  • Moin,

    richtig, und das Verfahren, das in dem Link von mir erläutert wird. ;)

    Dann sind wir uns ja einig. :)

    Gruß, Nils


    Nils Kaczenski
    MVP Hyper-V
    Hannover, Germany

    Dienstag, 7. Oktober 2014 15:50
  • Hallo ihr beiden,

    danke euch schon mal für eure beiden Beiträge.

    Klar habe ich noch eine Frage.... :-)

    Ich habe jetzt mal Speicher "zusammengekratzt" ;-) und diesen Speicher als CSV einem neuen "1 Knoten-Hyper-V-Failovercluster" hinzugefügt.

    Soweit so gut - trotzdem verstehe ich die Vorgehensweise bzgl. einer "LiveMigration" zwischen den beiden Clustern nicht!
    Geht das?

    Die Clusterrollen des alten Clusters habe ich noch nicht kopiert, da ich bestenfalls ja ohne downtime auskommen möchte und hier etwas unsicher in der Reihenfolge  der Vorgehensweise bin.

    Denn auch die Anleitung in dem Link bei Nils Beitrag beschreibt ein Szenario, welches eine Downtime vorsieht - wenn ich richtig gelesen habe.

    Klar ist mir auch, dass der neue Cluster auf keinen Fall gleichzeitig auf das bzw. die Volumes (CSVs) des alten zugreifen darf.

    Also Ist-Situation:
    Alter Cluster mit 2 CSVs (beide je 1,6 TB) und drei Knoten
    neue Cluster mit einer CSV (1,6 TB) und einem Knoten (das werden natürlich mehr...)

    Konkret meine Frage:
    Wie soll nun die Live Migration zwischen den Clustern gehen?
    Denn sowohl bei dem Punkt "LiveMigration" als auch bei dem Punkt "Verschieben/Speicher des virtuellen Computers" werden mir ausschließlich Ressourcen des "alten Clusters" angezeigt. Was mir aber auch logisch erscheint.


    Mit freundlichem Gruss - Harald Haas - MCSE Server Infrastructure 2012; MCTS Exchange Server 2010 Configuration;



    • Bearbeitet H.Haas Mittwoch, 8. Oktober 2014 07:31
    Mittwoch, 8. Oktober 2014 07:29
  • Moin,

    hier ist das Grundverfahren erklärt, erst mal ohne Cluster:

    [Hyper-V Features erklährt: Shared Nothing Live Migration « Hyper-V Server Blog der Rachfahl IT-Solutions GmbH & Co. KG]
    http://www.hyper-v-server.de/videos/hyper-v-features-erklhrt-shared-nothing-live-migration/

    Und hier sind die Schritte, wenn es sich bei den Hosts um Cluster-Nodes verschiedener Cluster handelt. Vereinfacht gesagt, entfernst du das Clustering für die zu verschiebenden VMs, mitgrierst sie und schaltest dann das Clustering wieder an.

    [Shared Nothing Live Migration | Hyper-V content from Windows IT Pro]
    http://windowsitpro.com/hyper-v/shared-nothing-live-migration-between-clusters

    Gruß, Nils


    Nils Kaczenski
    MVP Hyper-V
    Hannover, Germany

    Mittwoch, 8. Oktober 2014 07:56
  • Hallo Nils,

    ich habe mich dazu entschieden, die Variante mit Donwtime durchzuführen.

    Dazu habe ich alle Clusterrollen, die einem der beiden Volumes zugeordnet sind, vom alten Cluster auf den neuen Cluster kopiert (Clusterrollen kopieren und alle Rollen des einen der beiden Volumes ausgewählt) und habe einen weiteren der drei Clusterknoten des alten Clusters angehalten und die Rollen ausgeglichen.

    Heute Abend fahre ich die Maschinen dann runter, entferne das Volume als freigegebenes Clustervolume auf dem alten Cluster und füge es als ein solches dem Neuen Cluster hinzu.

    Ich besten Falle werden nun die Konfigurationen der kopierten Rollen erkannt und ich kann die Maschinen wieder starten.

    Wenn dies so tatsächlich klappt, dann wird der angehaltene Clusterknoten aus dem alten Cluster entfernt, auf 2012 R2 gebracht, die Netzwerkkonfig der neuen Umgebung angepasst und dem neuen Cluster als weiterer Knoten hinzugefügt.

    In diesem Moment laufen dann zwei Cluster mit jeweils zwei Knoten.

    Der "Umzug" der verbleibenden Rollen, welche auf dem anderen Volume laufen, sollten dann am Wochenende folgen...

    Richtig? Oder gilt es noch etwas zu beachten?

    Ich frage hier lieber nochmals, denn ruck zuck wird aus Unachtsamkeit was vergessen und das Geschrei ist groß...

    Freue mich nochmals auf eine kurze Info in der Sache.


    Mit freundlichem Gruss - Harald Haas - MCSE Server Infrastructure 2012; MCTS Exchange Server 2010 Configuration;


    • Bearbeitet H.Haas Mittwoch, 8. Oktober 2014 11:39
    Mittwoch, 8. Oktober 2014 11:38
  • Moin,

    naja, im Wesentlichen passt das. Für Details ist dann ein Forum nicht so gut geeignet.

    Viel Erfolg!

    Gruß, Nils


    Nils Kaczenski
    MVP Hyper-V
    Hannover, Germany

    Mittwoch, 8. Oktober 2014 13:56
  • Hallo,

    natürlich wie immer....

    Der alte Cluster hatt(e) zwei Volumes, welche im ClusterStorage unter C:\ mit Volume1 und Volume2 angezeigt werden.

    Wieso auch immer, nachdem ich das Volume1 dem alten Cluster "entzogen" und als CSV dem neuen Cluster hinzugefügt habe, wird es als.... VOLUME2 angezeigt! Sch....

    Mit dem namen findet der neue Cluster natürlich die Einstellungen der kopierten Rollen nicht.

    Der neue Cluster hatte für Tests heute schon mal drei Volumes, Volume1, Volume2 und Volume3.

    Wenn der neue Cluster hier das CSV als Volume4 angezeigt hätte, würde ich da noch eine Logik erkennen wollen aber Volume2 versteh ich nicht.

    Gibt es eine "Stellschraube", die dies regelt? Ich denke hier vielleicht ein Registry Wert oder so.

    Der neue Cluster wurde logischerweise auch mehrmals neugestartet.

    Vielleicht weiß jemand hier etwas zu dieser neuen Situation.


    Mit freundlichem Gruss - Harald Haas - MCSE Server Infrastructure 2012; MCTS Exchange Server 2010 Configuration;

    Mittwoch, 8. Oktober 2014 17:21
  • Hi Harald,

    evtl. hast Du noch ein Volume eingebunden oder ist zumindest im System vorhanden?

    ich meine aber, man kann die Volumes entweder im Failoverclustermanager oder per Powershell umbenennen (ist ein wenig kryptisch), das muss ich aber erst Morgen raussuchen, hab hier keinen Zugriff auf unsere KB.


    Gruß

    Ben

    MCITP Windows 7

    Wenn Dir meine Antwort hilft, markiere sie bitte entsprechend als Antwort! Danke! :-)

    Hinweis: Meine Posts werden "wie besehen" ohne jedwede Gewähr bereitgestellt, da menschliche, technische und andere Fehler nicht ausgeschlossen werden können.

    Mittwoch, 8. Oktober 2014 18:07
  • Hallo Ben, hallo Nils, hallo an alle Interessierten dieses Threads,

    @Ben
    Ich hatte vorher extra sowohl in der Computerverwaltung und dem Inhalt von ClusterStorage nachgeschaut.

    Einbinden tun wir neue Volumes (oder hier CSVs) mit Snapdrive von NetApp aber auch hier hatte ich geschaut, ob vielleicht ein altes Volume noch die iGroup des neuen Clusters angehakt hatte, was nicht der Fall war.

    Aber ich sag dir, was ich raus gefunden habe:

    Laut Anleitung soll man ja erst die Rollen migrieren. Die neuen Rollen UND der betreffende Datenspeicher befinden sich ja dann im Zustand OFFLINE im Failoverclustermanager.

    Das Volume des alten Clusters, welches ich mit den betreffenden Rollen migriert habe, trägt die Bezeichnung Volume1 im dortigen ClusterStorage.

    Mounte ich jetzt ein CSV dem neuen Cluster - egal, ein neues oder eins, was nicht dem alten Cluster zugeordnet ist - dann wird im ClusterStorage ein Vloume2 angezeigt. So geschieht es auch, wenn ich das CSV mounte, welches aus dem alten Cluster entfernt wurde.

    Das ist blöd!

    Lasse ich den neuen Cluster leer, also migriere ich NICHT vorher die Rollen des alten Servers und mounte dann ein Volume, dann wird es mir als Volume 1 angezeigt. Dann bekomme ich aber keine saubere Migration der Rollen mehr hin!?

    Und nun?

    Also meine Frage, mache ich hier einen Fehler oder was läuft hier falsch? Kennt jemand eine Lösung?


    Mit freundlichem Gruss - Harald Haas - MCSE Server Infrastructure 2012; MCTS Exchange Server 2010 Configuration;

    Donnerstag, 9. Oktober 2014 04:42
  • Moin,

    beim Migrieren von Clusterrollen werden die Volumes nicht manuell hin und her geschwenkt oder neue Volumes angelegt (außer ggf. ein Quorum). Der Migrationsassistent kümmert sich um den Transfer des CSV vom alten an den neuen Cluster.

    Einfach die Knoten beider Cluster für das Volume berechtigen. Dabei das Volume auf dem neuen Cluster nicht online setzen.

    Auf dem Urprungscluster die VMs, die dieses Volume nutzen, herunterfahren und per Migrationsassistent auf dem neuen Cluster die Rollen migrieren. Dabei wird das Volume von Migrationsassistenten geschwenkt bzw. auf dem alten CLuster offline und dem neuen Cluster online gesetzt.

    Nach erfolgreicher Migration würde ich zusätzlich die alten Clusterknoten aus der ACL des Volumes entfernen.

    ---

    Wenn bei dieser eigentlich recht simplen Abfolge Probleme auftreten, kann das alte Volume zur Not manuell wieder zurückgeschwenkt werden. Die Clusterrollen bleiben noch im Status 'offline' auf dem alten Cluster. Wenn die VMs bereits auf dem neuen Cluster (neuerer Hypervisor) gestartet wurden, kann eine Rückführung problematisch werden.

    Bei Problemen würde ich zunächst einen Blick in die Ereignisprotokolle werfen.

    ---

    Als Alternative, falls gar nichts mehr geht oder die Fehlerbeseitigung zu lange dauern würde, bliebe noch eine manuelle Migration.

    Also die VMs aus dem Cluster nehmen, herunterfahren und über die Hyper-V Verwaltung exportieren.

    Dann einen neuen Cluster mit neuem CSV einrichten, die VMs über den Hyper-V Manager importieren und hochverfügbar machen.


    This posting is provided AS IS with no warranties.


    • Bearbeitet Dark Grant Donnerstag, 9. Oktober 2014 05:21
    Donnerstag, 9. Oktober 2014 05:17
  • Auch Moin,

    danke dir für die Informationen...

    Ich schrieb ja, dass wir SnapDrive für das Connecten von Volumes (LUNs) bzw. CSVs nutzen und hier liegt das nächste Problem:

    Die LUN wird natürlich von dem alten Cluster genutzt und ist reserviert.

    Ich kann also auf dem neuen Cluster keine CSV hinzufügen, die schon von dem alten Cluster genutzt wird...

    Manuell, also durch hinzufügen der iGroup des neuen Clusters (1-Knoten) zur LUN, welche als CSV dem alten Cluster zugewiesen ist, schon, aber dann wird das Volume im neuen Cluster NICHT als CSV angezeigt - ich denke, das ist so nicht zielführend.

    Oder liegt bei mir noch ein gedanklicher Fehler vor?


    Mit freundlichem Gruss - Harald Haas - MCSE Server Infrastructure 2012; MCTS Exchange Server 2010 Configuration;

    Donnerstag, 9. Oktober 2014 06:06
  • Das das Volume vor der Migration nicht als CSV angezeigt wird ist korrekt. Es muss vor der Migration nur der Zugriff eingerichtet sein.

    Der Migrationsassistent setzt das Volume dann online und deklariert es als CSV.


    This posting is provided AS IS with no warranties.

    • Als Antwort markiert H.Haas Donnerstag, 9. Oktober 2014 08:17
    Donnerstag, 9. Oktober 2014 07:22
  • Klasse,

    genauso geht es!

    Vielen Dank.

    Ich setze den zusätzlichen Initiator halt über die NetApp-Console, lese in der Computerverwaltung des neuen Clusterknoten die Datenträger ein und schwupp, wird das neue Volume offline angezeigt.
    SnapDrive auf dem neuen Cluster erkennt das Volume auch schon als clustered...!

    Jetzt Rollen migriert, Speicher dann im alten Cluster entfernt und im neuen Cluster online geschaltet.

    Migrierte Maschine startet! :-)


    Mit freundlichem Gruss - Harald Haas - MCSE Server Infrastructure 2012; MCTS Exchange Server 2010 Configuration;

    Donnerstag, 9. Oktober 2014 08:03
  • Moin,

    prima, danke für die Rückmeldung!

    Gruß, Nils


    Nils Kaczenski
    MVP Hyper-V
    Hannover, Germany

    Freitag, 10. Oktober 2014 09:37