none
Voraussetzungen für iSCSI-Switch RRS feed

  • Frage

  • Hallo zusammen,

    wir wollen einen Hyper-V-Cluster aufbauen mit 3 Hyper-V-Servern. Hierfür wollen wir den iSCSI-Verkehr dediziert auf 2 Swtchen laufen lassen.

    Wenn ich alles richtig gelesen habe muss auf den Switchen nur Jumbo-Frames und Flow-Controll aktiviert werden. Wir gehen mit 10 GB Adaptern an die Switche. Dabei dachten wir das wir jeweils mit 2 NICs auf einen Switch gehen. Die Verbindung von den Switchen auf die EMC machen wir dann nur einfach da wir unsere EMC gespiegelt haben und somit nur mit einem iSCSI-Kabel pro Switch an die EMC gehen können.

    Müssen an den iSCSI-Switchen sonst noch was eingestellt werden?

    Danke schon mal für Hilfe.

    Gruß
    Andreas

    Samstag, 5. Juli 2014 21:28

Antworten

  • Moin,

    sollen die Switches ausschließlich iSCSI machen, oder läuft darüber noch anderer Verkehr? Falls Letzteres, solltet ihr auf jeden Fall ein VLAN für iSCSI einrichten, auf dem kein Routing stattfindet.

    iSCSI braucht ein eigenes, dediziertes Netzwerk - also auch ein eigenes IP-Adresssegment. Kein Routing, keine Protokolle außer IP, keine Namensauflösung - es sei denn, euer Storage-Hersteller schreibt etwas Bestimmtes vor. Außerdem i.d.R. kein Teaming, sondern MPIO.

    Was ich nicht verstehe, ist: "Dabei dachten wir das wir jeweils mit 2 NICs auf einen Switch gehen." - heißt das, jeder Server hat zwei iSCSI-NICs, die beide auf demselben Switch enden sollen? Dann wäre ja die Verbindung zum Storage weg, wenn der Switch ausfällt.

    Weitere Storage-spezifische Netzwerkeinstellungen sollten sich in der EMC-Dokumentation finden. Jede Sondereinstellung sollte gegen die Supportaussagen von EMC (bzw. eben dem Storage-Hersteller) geprüft werden.

    Gruß, Nils


    Nils Kaczenski
    MVP Hyper-V
    Hannover, Germany

    Montag, 7. Juli 2014 14:57
  • Moin,

    ich würde einfach bei der EMC oder Partner Hotline anrufen und nach Unterstützung beim Setup fragen.

    Ich habe zwar keinen direkten Erfahrungen mit EMC, aber die anderen Hersteller (DELL, IBM, Fujitsu) mit denen ich zu tun hatte waren bei solchen Themen sehr hilfsbereit.


    This posting is provided AS IS with no warranties.

    Dienstag, 8. Juli 2014 06:43
  • Was für Systeme von EMC habt ihr denn im Einsatz? Wenn die Systeme gespiegelt sind, und ihr jetzt über eine Anbindung per iSCSI nachdenkt, was für Systeme greifen denn derzeit auf die EMC Systeme zu und wie tun sie das?

    Grundsätzlich ist der Ansatz mit zwei iSCSI Switches in Ordnung. Es kommt aber auf das konkrete System an, so kannst du z.B. bei HP StoreVirtual zwar zwei Switches verwenden, aber die Speichersysteme und die Server müssen alle im selben IP Subnetz sein, ergo muss es auch eine Verbindung zwischen den Switches geben. Bei anderen Systemen, wie z.B. einer HP MSA2040 oder bei DataCore SANsymphony-V hast du min. zwei unterschiedliche IP-Subnetze. Hier kannst du zwei getrennte Switches (es gibt also auch keine Verbindung zwischen den Switches) verwenden. Üblicherweise ist dies bei allen Dual-Controller Systemen so (HP MSA Serie, EMC Clariion, DataCore SANsymphony-V etc.).

    Jumbo Frames müssen nicht unbedingt etwas bringen. In der Regel liegt der Mehrgewinn an Leistung im niedrigen Prozentbereich. Hier habe ich unterschiedliche Erfahrungen im Feld gemacht.

    Freitag, 11. Juli 2014 08:20

Alle Antworten

  • Moin,

    sollen die Switches ausschließlich iSCSI machen, oder läuft darüber noch anderer Verkehr? Falls Letzteres, solltet ihr auf jeden Fall ein VLAN für iSCSI einrichten, auf dem kein Routing stattfindet.

    iSCSI braucht ein eigenes, dediziertes Netzwerk - also auch ein eigenes IP-Adresssegment. Kein Routing, keine Protokolle außer IP, keine Namensauflösung - es sei denn, euer Storage-Hersteller schreibt etwas Bestimmtes vor. Außerdem i.d.R. kein Teaming, sondern MPIO.

    Was ich nicht verstehe, ist: "Dabei dachten wir das wir jeweils mit 2 NICs auf einen Switch gehen." - heißt das, jeder Server hat zwei iSCSI-NICs, die beide auf demselben Switch enden sollen? Dann wäre ja die Verbindung zum Storage weg, wenn der Switch ausfällt.

    Weitere Storage-spezifische Netzwerkeinstellungen sollten sich in der EMC-Dokumentation finden. Jede Sondereinstellung sollte gegen die Supportaussagen von EMC (bzw. eben dem Storage-Hersteller) geprüft werden.

    Gruß, Nils


    Nils Kaczenski
    MVP Hyper-V
    Hannover, Germany

    Montag, 7. Juli 2014 14:57
  • Moin,

    ich würde einfach bei der EMC oder Partner Hotline anrufen und nach Unterstützung beim Setup fragen.

    Ich habe zwar keinen direkten Erfahrungen mit EMC, aber die anderen Hersteller (DELL, IBM, Fujitsu) mit denen ich zu tun hatte waren bei solchen Themen sehr hilfsbereit.


    This posting is provided AS IS with no warranties.

    Dienstag, 8. Juli 2014 06:43
  • Was für Systeme von EMC habt ihr denn im Einsatz? Wenn die Systeme gespiegelt sind, und ihr jetzt über eine Anbindung per iSCSI nachdenkt, was für Systeme greifen denn derzeit auf die EMC Systeme zu und wie tun sie das?

    Grundsätzlich ist der Ansatz mit zwei iSCSI Switches in Ordnung. Es kommt aber auf das konkrete System an, so kannst du z.B. bei HP StoreVirtual zwar zwei Switches verwenden, aber die Speichersysteme und die Server müssen alle im selben IP Subnetz sein, ergo muss es auch eine Verbindung zwischen den Switches geben. Bei anderen Systemen, wie z.B. einer HP MSA2040 oder bei DataCore SANsymphony-V hast du min. zwei unterschiedliche IP-Subnetze. Hier kannst du zwei getrennte Switches (es gibt also auch keine Verbindung zwischen den Switches) verwenden. Üblicherweise ist dies bei allen Dual-Controller Systemen so (HP MSA Serie, EMC Clariion, DataCore SANsymphony-V etc.).

    Jumbo Frames müssen nicht unbedingt etwas bringen. In der Regel liegt der Mehrgewinn an Leistung im niedrigen Prozentbereich. Hier habe ich unterschiedliche Erfahrungen im Feld gemacht.

    Freitag, 11. Juli 2014 08:20