none
Probleme bei der Migration von Exchange 2010 nach 2016 RRS feed

  • Frage

  • Moin,

    ich habe eine Migration von Exchange 2010 nach 2016 angestoßen und habe als Anleitungshilfe u.a. diese benutzt:

    https://www.frankysweb.de/migration-von-exchange-2010-zu-exchange-2016-teil-1/

    Leider habe ich jetzt das Problem, dass beim Testen der neuen DNS-Einstellungen, die bisherigen Outlook 2016- Verbindungen sich nicht mit dem neuen Exchange verbinden können.

    Ich habe noch nicht die DNS-Einträge geändert, sondern auf einem WTS die Host-Datei angepasst (mail.xxx.de und autodiscover.xxx.de).

    Clients, die auf dem neuen Exchange ein neues Postfach angelegt bekommen haben, können sich problemlos verbinden.
    Alte Outlook Clients, deren Postfach noch auf dem Exchange 2010 liegen bekommen eine Fehlermeldung:

    Könnt Ihr mir helfen, den Fehler zu finden?

    VG
    Karsten



    Montag, 6. Januar 2020 09:57

Alle Antworten

  • Moin,

    was passiert denn bei einem User, dessen Postfach auf 2010 liegt, dem man aber ein neues MAPI-Profil (am besten ein neues Benutzerprofil!) auf einer Maschine mit umgebogenem DNS gibt? 


    Evgenij Smirnov

    http://evgenij.smirnov.de

    Montag, 6. Januar 2020 10:09
  • Outlook schmiert ab:


    Das passiert auch, wenn ich einen neuen Benutzer anlege, mit einem neuen Postfach auf dem Exchange 2010.
    Montag, 6. Januar 2020 10:14
  • Moin,

    oh, den kenne ich :-). Ist bei Dir Zero Config in der Group Policy eingestellt? Falls nein: In welchem Schritt stirbt er?

    Das passiert normalerweise, wenn in den IE-Verbindungs-Einstellungen "Einstellungen automatisch erkennen" angekreuzt ist, der Proxy aber, inkl. Ausnahmen, konfiguriert ist. Es ist ein bekanntes "Feature": https://support.microsoft.com/en-gb/help/3119083/outlook-2016-crashes-when-creating-a-new-profile 


    Evgenij Smirnov

    http://evgenij.smirnov.de

    Montag, 6. Januar 2020 10:37
  • ich habe mal bei mir die GPOs geprüft und angepasst. Bei der Profilerstellung erkennt der Outlookassistent den Benutzer und die Mailadresse. Dann erwähnt er noch, dass Outlook mit geänderter Koniguration neu gestartet werden muss und schmiert wieder ab.

    Wenn Ich dann Outlook wieder starte, kommt diese Meldung:

    Im Eventlog findet sich folgender Eintrag:

    Name der fehlerhaften Anwendung: OUTLOOK.EXE, Version: 16.0.4266.1001, Zeitstempel: 0x55ba17b9
    Name des fehlerhaften Moduls: olmapi32.dll, Version: 16.0.4266.1001, Zeitstempel: 0x55ba141c
    Ausnahmecode: 0xc0000005
    Fehleroffset: 0x0016d8f4
    ID des fehlerhaften Prozesses: 0x65b4
    Startzeit der fehlerhaften Anwendung: 0x01d5c496ee839d6c
    Pfad der fehlerhaften Anwendung: C:\Program Files (x86)\Microsoft Office\Office16\OUTLOOK.EXE
    Pfad des fehlerhaften Moduls: C:\Program Files (x86)\Microsoft Office\Office16\olmapi32.dll
    Berichtskennung: 327bfc84-308a-11ea-b53a-00155d645d01
    Vollständiger Name des fehlerhaften Pakets:
    Anwendungs-ID, die relativ zum fehlerhaften Paket ist:

    Die Proxyeinstellungen habe ich komplett deaktiviert.
    Eine Zero Konfig für Outlook habe ich explizit nicht in den GPOs gefunden.
    Den Regkey ProxySettingsPerUser habe ich erstellt.

    Hast Du noch Ideen?

    VG
    Karsten



    Montag, 6. Januar 2020 13:50
  • Hast Du noch Ideen?

    Ja, eine, und auf die hätte ich von Anfang an hinweisen sollen, sorry. Kann es sein, dass Deine 2010er Outlook-Verbindungen das normale RPC über TCP und nicht RPC/HTTP, sprich: Outlook Anywhere verwenden? Das musst Du bereits in der 2010er Welt ändern, bevor Du migrierst.

    Evgenij Smirnov

    http://evgenij.smirnov.de

    Montag, 6. Januar 2020 14:07
  • ich habe kein Outlook 2010, nur 2016

    Montag, 6. Januar 2020 14:16
  • Ich meine die Verbindungen zu Exchange 2010. Aber Du könntest Recht haben, Outlook 2016 kann nur Anywhere und MAPI/HTTP.

    Evgenij Smirnov

    http://evgenij.smirnov.de

    Montag, 6. Januar 2020 14:18
  • ich habe jetzt mal versucht den selben Benutzer an einem Notebook einzurichten. Dort stellt sich das Problem etwas anders dar:

    - ohne Änderungen an der HOST-Datei erkennt Outlook 2016 den Exchange 2010 und richtet das Profil brav zu Ende ein.

    - mit geänderter HOST-Datei kommen zwei Meldungen:

    Danach ist Schluß!

    Kann es sein, dass der Exchange 2016 seine Funktion als Proxy für den Exchange 2010 nicht wirklich wahrnimmt?




    Montag, 6. Januar 2020 14:45
  • Da müsste man die Autodiscover-Ausgabe mal vergleichen. Mein Lieblingstool hierfür: https://blogs.technet.microsoft.com/samdrey/2018/05/28/autodiscover-test-tool-c-from-kip-ng/

    Die erste Meldung bedeutet aber, dass der SCP aus dem AD nicht genommen wurde, um die Autodiscover-URI zu bestimmen. Kannst Du mal schauen, ob dort die richtigen URLs stehen?


    Evgenij Smirnov

    http://evgenij.smirnov.de

    Montag, 6. Januar 2020 14:55
  • Danke, erstmal.
    Wir machen morgen weiter :-)
    Montag, 6. Januar 2020 15:55