none
Outlook '10 / Exchange '13: "Bevor Sie Ihre Ordner synchen können, müssen Sie eine Verbindung mit Microsoft Exchange [...] herstellen." RRS feed

  • Allgemeine Diskussion

  • Hallo liebe Foren-Mitglieder,

    nachdem wir uns jetzt zwei Stunden damit rumgeschlagen haben und keine Lösung finden können, hoffe ich (schon wieder) auf eure Unterstützung.

    Setup ist Server 2012, Exchange 2013 mit Outlook Anywhere, Outlook 2010. OWA funktioniert. Wir sind grade von Server 2003/Exchange 2003 auf 2012/2013 umgestiegen und arbeiten an dem Umzug.

    Die Fehlermeldungen sind variabel. Momentan bekomme ich beim Öffnen von Outlook zum Beispiel "Ihre Standard-E-Mail-Ordner können nicht geöffnet werden. Bevor Sie Ihre Ordner mit Ihrer Outlook-Datendatei (.ost) synchronisieren können, müssen Sie eine Verbindung mit Microsoft Exchange mit Ihrem aktuellen Profil herstellen."

    Ich kann unter "E-Mail" in Windows meine E-Mail-Adresse hinzufügen, die wird auch per AutoDiscover direkt gefunden. Ich kann aber auch den Server- und meinen Account-Namen eintragen und das wird gefunden. Bei "Weitere Einstellungen" habe ich die Verschlüsselung sowohl de- als auch aktiviert getestet.

    Ich habe die Verbindung über HTTP herstellen lassen und dort eingetragen: "Diese URL für die Verbindung mit dem Exchange-Proxyserver verwenden: http://mail.unsere-webdomain.de". (unsere-webdomain.de ist die Umleitung, über die man von außen auf das OWA kommt.) SSL an/aus macht keinen Unterschied bzw. hatte ich bei "SSL aus" (und bei Sicherheit -> Verschlüsselung den Haken weggemacht) auch mal im IIS auf dem Server die Verschlüsselung deaktiviert und dann kam immer noch die gleiche Fehlermeldung.

    Im ECP haben wir bei Outlook Anywhere die Einträge: mail.unsere-webdomain.de, sowohl intern als auch extern. Authentifizierungsmethode ist "Aushandeln". SSL-Abladung ist zugelassen.

    Ob AutoDiscover korrekt funktioniert, weiß ich leider nicht genau. Also die Accounts werden sofort gefunden, aber wenn ich auf https://[domain.name]/autodiscover/autodiscover.xml gehe, kommt eine sehr kurze Seite, auf der steht:

    <ErrorCode>600</ErrorCode>
    <Message>Ungültige Anforderung</Message>
    <DebugData/>

    Grade hat sich ein User ohne jegliche Einstellungen versucht einzuloggen und bekommt dann den Fehler: Es liegt ein Problem mit dem Sicherheitszertifikat des Proxyservers vor. Das Sicherheitszertifikat stammt nicht von einer vertrauenswürdigen Zertifizierungsstelle. Von Outlook kann keine Verbindung mit dem Proxyserver "mail.[unsere-webadresse].de" hergestellt werden (Fehlercode 18)." Zertifikat haben wir tatsächlich keines, weil wir das bisher nicht benötigt hatten.

    Im Web hab ich auch mal gefunden, dass man "Set-RpcClientAccess –Server [SERVERNAME] –EncryptionRequired $False" machen soll. Hat aber auch nicht geholfen.

    Ich bin mit meinem Latein leider ziemlich am Ende. Wenn man googlet, kommt man häufig auf andere Windows/Exchange/Outlook-Kombinationen, was mir nicht so richtig leicht fällt, das dann zu interpolieren auf unsere Versionen :-( Darum bin ich mal wieder sehr dankbar, wenn ihr mir da weiterhelfen könntet!



    • Bearbeitet Momro Mittwoch, 29. Mai 2013 13:01 Set-RpcClientAccess eingefügt
    • Typ geändert Alex Pitulice Freitag, 31. Mai 2013 15:49 Warten auf Feedback
    Mittwoch, 29. Mai 2013 12:22

Alle Antworten

  • Hi Momro,

    Ob AutoDiscover korrekt funktioniert, weiß ich leider nicht genau. Also die Accounts werden sofort gefunden, aber wenn ich auf https://[domain.name]/autodiscover/autodiscover.xml gehe, kommt eine sehr kurze Seite, auf der steht:

    <ErrorCode>600</ErrorCode>
    <Message>Ungültige Anforderung</Message>
    <DebugData/>

    das ist OK...

    Grade hat sich ein User ohne jegliche Einstellungen versucht einzuloggen und bekommt dann den Fehler: Es liegt ein Problem mit dem Sicherheitszertifikat des Proxyservers vor. Das Sicherheitszertifikat stammt nicht von einer vertrauenswürdigen Zertifizierungsstelle. Von Outlook kann keine Verbindung mit dem Proxyserver "mail.[unsere-webadresse].de" hergestellt werden (Fehlercode 18)." Zertifikat haben wir tatsächlich keines, weil wir das bisher nicht benötigt hatten.

    versucht ihr jetzt alles auf HTTP umzustellen oder wie meinst du "wir haben keine"? Ein Cert bringt Exchange immer mit, aber da es selbstsigniert ist, vertrauen die Clients diesem nicht.

    Kommst du auf die HTTPS-OWA-Seite?

    Hier nocht etwas zum prüfen:
    http://ficility.net/tag/exchange-2013-ms-outlook-2013-autodiscover-issue/


    Viele Grüße
    Christian

    Mittwoch, 29. Mai 2013 17:02
    Moderator
  • Hallo,

    tut mir leid, dass ich noch nicht geantwortet hab. Wegen Feiertag war ich im Kurzurlaub, werde morgen aber die Lösung anschauen und dann nochmal posten, wenn es neue Ergebnisse oder Fehler gibt :-)

    Vielen Dank und beste Grüße,

    Momro

    Sonntag, 2. Juni 2013 18:50
  • Hallo nochmal,

    nach vielen Tests heute sind wir tatsächlich weitergekommen: Es muss an einem ungültigen Zertifikat liegen. Ich hab mich an einem Rechner eingeloggt, das Outlook-Profil gelöscht, ein neues angelegt, per Autodiscover den Server gefunden, weiter geklickt, dann beim unbekannten Zertifikat auf "Anzeigen" geklickt, weiter auf "Zertifikat installieren", alles weiter geklickt und dann wurde Outlook korrekt geladen. Einzig ein Fehler trat nochmal auf, dass ein Zertifizierungsproblem herrsche:

    Es liegt ein Problem mit dem Sicherheitszertifikat des Proxyservers vor. Das Sicherheitszertifikat stammt nicht von einer vertrauenswürdigen Zertifizierungsstelle.
    
    Von Outlook kann keine Verbindung mit dem Proxyserver 'mail.unsere-domain.de' hergestellt werden (Fehlercode: 18).

    Ich hab viel gegooglet ([1], [2]), hab mir ein privates Zertifikat ausgestellt [3], und mir auch die vorher genannte Webseite [4] angeschaut. Leider hat mich nichts davon richtig weitergebracht. Im IIS hab ich unser www-Zertifikat mal hinzugefügt, was aber nichts genutzt hat. Ich hab auch das Zertifikat von digicert.de eingefügt, aber das hat mit dem private key und so vorne und hinten nicht funktioniert.

    Ich könnte jetzt was aus der Exchange Shell posten, aber ich wüsste nicht was :-p Was vielleicht interessant für euch sein könnte: wenn ich "Test-OutlookWebServices -Identity:ADMINNAME@unsere-domain.de -MailboxCredential(Get-Credentials ADMINNAME)" eingebe, kommt, dass der Exchange-Webdienst 'nen Failure wirft, genau wie das Offlineadressbuch. AutoErmittlung hat Success, Verfügbarkeitsdienste Skipped dranstehen.

    Noch Ideen? :-)

    [1]: http://www.mcseboard.de/topic/181629-outlook-anywhere-zertifikat-problem/

    [2]: http://www.mcseboard.de/topic/137359-exch2007-server2008-outlook-anywhere-problem/

    [3]: https://www.digicert.com/easy-csr/exchange2010.htm

    [4]: http://ficility.net/tag/exchange-2013-ms-outlook-2013-autodiscover-issue/

    Montag, 3. Juni 2013 12:22
  • Hallo liebe Foren-Mitglieder,

    nachdem wir uns jetzt zwei Stunden damit rumgeschlagen haben und keine Lösung finden können, hoffe ich (schon wieder) auf eure Unterstützung.

    Setup ist Server 2012, Exchange 2013 mit Outlook Anywhere, Outlook 2010. OWA funktioniert. Wir sind grade von Server 2003/Exchange 2003 auf 2012/2013 umgestiegen und arbeiten an dem Umzug.

    Die Fehlermeldungen sind variabel. Momentan bekomme ich beim Öffnen von Outlook zum Beispiel "Ihre Standard-E-Mail-Ordner können nicht geöffnet werden. Bevor Sie Ihre Ordner mit Ihrer Outlook-Datendatei (.ost) synchronisieren können, müssen Sie eine Verbindung mit Microsoft Exchange mit Ihrem aktuellen Profil herstellen.

    ...

    Hallo und guten Abend!

    Ich habe aktuell  mit der selben Plattform das gleiche Problem. Frisch aufgesetzt.

    Bis zum Mail Setup ist wie gewohnt alles bestens und dann kommt

    beim öffnen von Outlook selbst o.g. Fehlermeldung?

    (OWA ok, Server / Benutzernamen werden im Mail-Setup aufgelöst - ebenso zusätzliche Postfächer)

    Ich stehe grade auf dem Schlauch.  Wo sollte ich noch knopfen, damit Outlook mit dem Exchange spricht?

    Bin für jede Hilfe dankbar!

    Gruß

    Jan

    Mittwoch, 26. März 2014 20:59
  • Hallo,

    hatte gerade das gleiche Problem...

    Hatte einen neuen Exchange aufgesetzt und alles funktionierte fehlerfrei bis zum Entfernen eines alten DC.

    Es lag bei mir am Microsoft Exchange-RPC-Clientzugriffsdienst. Er stand auf Automatisch aber startete nach Boot des Rechners plötzlich nicht mehr -> Parameter Wiederherstellung angepasst und wieder alles i.O.

    Gruß

    Uwe

    Samstag, 20. September 2014 06:51
  • Hallo,

    hatte gerade das gleiche Problem...

    Hatte einen neuen Exchange aufgesetzt und alles funktionierte fehlerfrei bis zum Entfernen eines alten DC.

    Es lag bei mir am Microsoft Exchange-RPC-Clientzugriffsdienst. Er stand auf Automatisch aber startete nach Boot des Rechners plötzlich nicht mehr -> Parameter Wiederherstellung angepasst und wieder alles i.O.

    Gruß

    Uwe

    Genau das war auch mein Problem! Nichts mit Profile, XML Datei oder /resetnavpane. Eine einfache Service auf meine SBS 2011 welche nicht mehr automatisch da war.
    Mittwoch, 5. November 2014 09:51
  • Des Raetsels Loesung der Fehlermeldung

    "Ihre Standard-E-Mail-Ordner koennen nicht geoeffnet werden. Bevor Sie Ihre Ordner mit Ihrer Outlook-Datendatei (.ost) synchronisieren koennen, muessen Sie eine Verbindung mit Microsoft Exchange mit Ihrem aktuellen Profil herstellen."

    bei mir war auf einem Teststellungs Server mit 2 Datenbank Partitionen als Mount Points mindestens eine uebergelaufene Platte ....

    15 GB fuer die Teststellung sollte reichen ... weit gefehlt ....

    Irgendwann meldete im Exchange Admin Center (ecp) unter Server - Datenbanken, die Anzeige, das einer der 2 gemounteten Datenbanken den Status "unmounted" eingenommen hat. Die Datenbank war nicht mehr zu starten. Nach einer Gesamtgroessen Ueberpruefung saemtlicher Files im Mount-Point kam heraus, das 15 Gb von 15 Gb auf der Platte belegt waren ...

    Hier agierte also Exchange 2013 wie alle frueheren Exchange Versionen auch, wenn der Platz auf der Datenbank Partition zur Neige ging ....  dismount .... bevor die Datenbank beschaedigt wurde ....

    Auch wenn ich diesen Status nicht gleich erkannte, hatte er jeddoch eine Reihe von Nebenwirkungen:

    Outlook 2010 Client liefert eingangs erwaehnte Fehlermeldung. OWA meldete sich mit "irgendwas stimmt nicht" - ganz so, als haette die IIS Konfiguration auf dem Exchange Server einen Schaden genommen.

    Nach dem Umzug der Datenbank Files auf eine andere Platte und dem re-mounten der vergroesserten Platten lief Exchange wieder einwandfrei als haette es niemals eine Stoerung gegeben ......

    Dienstag, 25. August 2015 13:58