none
ISCSI Volume erstellen, Fehler "Falscher Parameter" RRS feed

  • Frage

  • Hallo zusammen,

    ich kann leider auf meinem Fileserver (Windows Server 2012R2) kein ISCSI Volume auf meiner Synology Diskstaion DS1511+ erstellen.

    Auf der Diskstation ist ein entsprechendes Target + Lun erstellt. Ich habe auch schon mit dem Support eine Teamviewer Session gehabt - auf der Diskstation ist alles so, wie es sollte.

    Ein anderer Client (Windows 7 Professional 64bit) konnte das Volume auch problemlos zuordnen und formatieren - hier klappte alles auf anhieb! Es muss also wohl an der Konfiguration des Fileservers liegen.

    Auf dem Fileserver erscheint das LUN zwar in der Datenträgerverwaltung als nicht zugeordneter Speicher, ein Formatieren (egal mit welchen Settings, alles durchprobiert) und erstellen eines einfachen Datenträgers schlägt aber immer mit der Meldung "Falscher Parameter" fehl. (Verwaltung virtueller Datenträger)

    Die Fehlermeldung ist leider sehr wenig spezifisch, deswegen ist das etwas ins blaue gefragt... Aber kennt jemand dieses Problem?
    Irgend eine Idee, was ich probieren könnte? 

    Vielen Dank im Voraus!

    Lieben Gruß
    Eric

    Montag, 19. September 2016 16:10

Antworten

  • Okay. Wtf. 

    Die San Software die wir nutzen (Tiger Store) zeigte mir das Volume an - obwohl Windows nicht drauf zugreifen konnte und das Volume angeblich kein Dateisystem hatte.

    Einfach mal aus Quatsch ins San eingehängt.... Siehe da, kein Problem.
    Nun hat das Volume auch ein Dateisystem, und ich kann mit jedem User drauf zugreifen.

    Ich kann mir nicht ganz erklären, warum die Software das Volume nutzen kann BEVOR das System damit was anfangen kann... Aber nun läufts. 

    Besten Dank dir für deine unermüdliche Unterstützung! :)

    Lieben Gruß

    • Als Antwort markiert .def1ant Dienstag, 18. Oktober 2016 17:23
    Dienstag, 18. Oktober 2016 17:23

Alle Antworten

  • Moin,

    einige Denkanstöße:

    GANZ WICHTIG: Sind a. die Firmware und b. der Treiber der Netzwerkkarte aktuell? Nicht auf Microsoft Update verlassen, beim Hersteller schauen!

    Das geklärt,

    1. hast Du es auch mal mit ausgeschalteter Firewall probiert?

    2. wenn ein dedizierter Adapter für iSCSI verwendet wird: Sind da die Windows-Dienste (Client für Microsoft-Netzwerke und Datei-/druckerfreigabe) deaktiviert?

    3. Hat die Netzwerkkarte TCP offload aktiviert und funktioniert es, wenn man den deaktiviert?

    4. Stimmen die Einstellungen für Jumbo Frames auf der Syno, dem Switch und dem Server überein?


    Evgenij Smirnov

    msg services ag, Berlin -> http://www.msg-services.de
    my personal blog (mostly German) -> http://it-pro-berlin.de
    Windows Server User Group, Berlin -> http://www.winsvr-berlin.de
    Mark Minasi Technical Forum, reloaded -> http://newforum.minasi.com

    In theory, there is no difference between theory and practice. In practice, there is.

    Montag, 19. September 2016 20:08
  • Hallo, 

    Danke schon mal für die Denkanstöße!

    Der Treiber lässt sich seltsamerweise nicht aktualisieren. Es handelt sich um eine Intel Pro 1000 pt - wenn ich aber die Treiberinstallation starte bekomme ich die Meldung, es sei kein entsprechender Adapter installiert. Er funktioniert aber grundsätzlich und Windows behauptet, der Treiber sei auf dem neusten Stand. 
    Ich habe alternativ den zweiten Onboard Ethernet Port probiert - gleiches Ergebnis.

    1. Ja, bringt nichts.

    2. Waren sie zwar nicht, habe aber alles testweise ausgeschaltet - keine Veränderung.

    3. War (teilweise) aktiviert, habe es nach dieser Anleitung
    https://support.rackspace.com/how-to/disabling-tcp-offloading-in-windows-server-2012/
    deaktiviert - keine Veränderung.

    4. Jumbo Frames waren deaktiviert. Habe es testweise aktiviert - leider auch keine Veränderung. :(


    Danke dir schon mal. Ich würde mich sehr über weitere Denkanstöße freuen!

    Lieben Gruß

    Donnerstag, 22. September 2016 17:56
  • Moin,

    kannst es noch mit DiskPart probieren:

    - CMD mit erhöhten Rechten

    - DISKPART

    - LIST DISK --> Disknummer der iSCSI-LUN merken

    - SELECT DISK <gemerkte Nummer von vorhin>

    - CLEAN

    - CREATE PARTITION PRIMARY

    - FORMAT FS=NTFS QUICK


    Evgenij Smirnov

    msg services ag, Berlin -> http://www.msg-services.de
    my personal blog (mostly German) -> http://it-pro-berlin.de
    Windows Server User Group, Berlin -> http://www.winsvr-berlin.de
    Mark Minasi Technical Forum, reloaded -> http://newforum.minasi.com

    In theory, there is no difference between theory and practice. In practice, there is.


    Donnerstag, 22. September 2016 18:30
  • Hallo,

    danke noch mal! 
    Auch das brachte leider keinen Erfolg. 

    cmd.exe als Administrator ausgeführt. 

    "create partition primary

    Datenträger ist nicht initialisiert, er wird für GPT initialisiert.

    Fehler beim Dienst für virtuelle Datenträger:
    Der Cache des Dienstes ist fehlerhaft.

    Es wurde auf ein veraltetes Objekt verwiesen.
    Aktualisieren Sie das Objekt mit dem Befehl RESCAN.
    Falls das Problem weiterhin besteht, beenden Sie DiskPart, und starten Sie dann DiskPart oder den Computer neu."

    Rescan ausgeführt, soweit, so gut. Dann aber das altbekannte Problem:

    "Create partition primary

    Fehler in DiskPart: Falscher Parameter.
    Weitere Informationen finden Sie im Systemereignisprotokoll."

    Im Systemereignisprotokoll kann ich aber nichts passendes finden.
    Im Zeitrahmen des Versuches gab es lediglich folgendes im Log:

    - Dienst "Volumenschattenkobie" befindet sich jetzt im Status "Ausgeführt"

    - Dienst "Microsoft Softwareschattenkopie Anbieter" befindet sich jetzt im Status "Ausgeführt"

    Beide Dienste wurden kurz vorher beendet.

    Weiterhin:

    - Der VSS-Dienst wird aufgrund eines Leerlaufzeitlimits heruntergefahren

    Das scheint mir damit aber alles nichts zu tun zu haben...?

    Lieben Gruß
    Eric

    Montag, 26. September 2016 08:39
  • Update: Auf einer zweiten Synology Diskstation, auf der schon ein Target + LUN besteht und fehlerfrei läuft, tritt 
    EXAKT der gleiche Fehler auf wenn ich ein neues Test Target + LUN erstelle.

    Probleme bei der Diskstation oder beim Netzwerk scheinen also nicht zu bestehen...
    Es läuft ja wunderbar (seit Monaten stabil) mit dem alten LUN. 

    Auch mehrere Stunden Googlen und rumprobieren brachten keinen Erfolg.

    Montag, 26. September 2016 14:24
  • Moin,

    verstehe ich das richtig: Die "alte LUN" ist erfolgreich an denselben Server präsentiert, an den Du keine neue LUN mehr gemappt bekommst?

    Ist auf dem Server zufällig MPIO aktiv?


    Evgenij Smirnov

    msg services ag, Berlin -> http://www.msg-services.de
    my personal blog (mostly German) -> http://it-pro-berlin.de
    Windows Server User Group, Berlin -> http://www.winsvr-berlin.de
    Mark Minasi Technical Forum, reloaded -> http://newforum.minasi.com

    In theory, there is no difference between theory and practice. In practice, there is.

    Montag, 26. September 2016 14:54
  • Genau so ist es. Es wird aktiv schon eine LUN benutzt, und selbst auf dieser Synology Diskstation kann ich kein neues ISCSI Laufwerk initialisieren.

    Laut dem Servermanager ist Multipfad-E/A nicht installiert. Sollte dem so sein?
    Im ISCSI Initiator kann ich aber bei den Zielen "Multipfad" aktivieren.
    Montag, 26. September 2016 16:21
  • Und hast Du, seit Du das ganze versuchst, auch schon mal neu gebootet? Denn diese Fehlermeldung, VDS_E_CACHE_CORRUPT, behebt sich manchmal beim Reboot. Oder zumindest mal den VDS neu starten?

    Evgenij Smirnov

    msg services ag, Berlin -> http://www.msg-services.de
    my personal blog (mostly German) -> http://it-pro-berlin.de
    Windows Server User Group, Berlin -> http://www.winsvr-berlin.de
    Mark Minasi Technical Forum, reloaded -> http://newforum.minasi.com

    In theory, there is no difference between theory and practice. In practice, there is.

    Montag, 26. September 2016 16:41
  • Klar, das war das erste, was ich probiert hab. :)
    Ich probiere mal, den VDS neu zu starten.
    Montag, 26. September 2016 17:20
  • Na, immerhin was neues:

    "Der RPC-Server ist nicht verfügbar", nachdem ich den VDS neugestartet und versucht habe, das Volume zu formatieren.
    Montag, 26. September 2016 17:25
  • Moin,

    Du kannst VDS Logging hochdrehen und gucken, wo ihm der Pups quer sitzt. Dafür musst Du einen Registry-Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\vds\DebugLog anlegen und dort einen DWORD-Wert namens Level. Diesen setzt Du dann auf dezimal 15 und startest den VDS neu.


    Evgenij Smirnov

    msg services ag, Berlin -> http://www.msg-services.de
    my personal blog (mostly German) -> http://it-pro-berlin.de
    Windows Server User Group, Berlin -> http://www.winsvr-berlin.de
    Mark Minasi Technical Forum, reloaded -> http://newforum.minasi.com

    In theory, there is no difference between theory and practice. In practice, there is.

    Montag, 26. September 2016 18:11
  • Der Debug Log über Regedit hat leider nicht funktioniert - weiß nicht, ob ich was falsch gemacht habe. 
    Es wird jedenfalls kein Logfile erstellt.

    Mit diesem Guide hier
    https://support.microsoft.com/en-us/kb/2759114

    habe ich immerhin eine .etl Log Datei erstellen können.

    Wenn ich diese in der Ereignisanzeige öffne, habe ich nur sehr oft die Information

    Unknown( 12): GUID=f734114d-dcce-64dc-e071-253e80f95272 (No Format Information found).

    im Log, sonst nichts. 

    Allerdings habe ich auch TraceView.exe nicht installiert, mit der ich solche Logs eigentlich öffnen sollte.
    Vielleicht kannst du etwas aus der .etl Datei entnehmen?

    Diese gibt es hier: https://we.tl/hatqwu83RH

    Danke im Voraus!

    Eric

    Dienstag, 27. September 2016 14:31
  • Oops, das hatte ich nicht gewusst. Das finde ich doof, aber nicht zu ändern ;-)

    Ich schau mir den Log an. Könnte aber erst morgen werden.


    Evgenij Smirnov

    msg services ag, Berlin -> http://www.msg-services.de
    my personal blog (mostly German) -> http://it-pro-berlin.de
    Windows Server User Group, Berlin -> http://www.winsvr-berlin.de
    Mark Minasi Technical Forum, reloaded -> http://newforum.minasi.com

    In theory, there is no difference between theory and practice. In practice, there is.

    Dienstag, 27. September 2016 14:53
  • Super, danke! :)
    Ich versuche parallel dazu auch die WDK auf einem anderen Windows Client zu installieren und die Log Datei auszulesen.
    Dienstag, 27. September 2016 15:18
  • ...Ich kriege die Logs nicht geöffnet, da ich nicht weiß, wo ich die passende .pdb oder .tmf Files her kriege.

    Ich habe noch nen Log erstellt, der seltsamerweise deutlich größer ist:

    https://we.tl/UBXIK6uDfG
    Dienstag, 27. September 2016 16:00
  • Seltsam. Ich kriege einfach kein $vds$.log File - auch diese Anleitung hier

    https://technet.microsoft.com/en-us/library/jj643305(v=ws.11).aspx

    bewirkt nichts. Versteckte Dateien und Systemdateien sind nicht ausgeblendet - es wird einfach kein Logfile erstellt.

    Mittwoch, 28. September 2016 15:21
  • Moin,

    Du hast doch selbst den KB-Artikel gefunden, in dem die neue Vorgehensweise beschrieben wird. Die alte geht ab R2 nicht mehr.


    Evgenij Smirnov

    msg services ag, Berlin -> http://www.msg-services.de
    my personal blog (mostly German) -> http://it-pro-berlin.de
    Windows Server User Group, Berlin -> http://www.winsvr-berlin.de
    Mark Minasi Technical Forum, reloaded -> http://newforum.minasi.com

    In theory, there is no difference between theory and practice. In practice, there is.

    Mittwoch, 28. September 2016 16:01
  • Ah! Das war mir nicht bewusst, sorry. 
    Mit der .etl aus dem Guide für R2 kann ich aber leider wie gesagt nichts anfangen... 
    Mittwoch, 28. September 2016 16:04
  • Moin,

    Du kannst die ETL Files im Microsoft Message Analyzer öffnen, da sind alle standardmäßigen ETW Provider schon importiert.

    Da ist Fleißarbeit angesagt. Und man muss die einzelnen Drives mit ihren Pfaden kennen um zu sehen, wann er bei der richtigen LUN ankommt.

    Mach das Logging am besten noch mal an, starte VDS und versuch im DISKPART wie oben beschrieben die Partitionstabelle zu löschen und eine Partition anzulegen.


    Evgenij Smirnov

    msg services ag, Berlin -> http://www.msg-services.de
    my personal blog (mostly German) -> http://it-pro-berlin.de
    Windows Server User Group, Berlin -> http://www.winsvr-berlin.de
    Mark Minasi Technical Forum, reloaded -> http://newforum.minasi.com

    In theory, there is no difference between theory and practice. In practice, there is.

    Mittwoch, 28. September 2016 17:43
  • Moinsen,

    ich mal wieder. :)

    Ich werde aus den Logs leider partou nicht schlau. Da komme ich nicht weiter....


    Allerdings habe ich folgendes versucht: Mit einem zweiten Windows Client (der das ISCSI Target + Lun anstandslos annimmt) habe ich das Laufwerk initialisiert und formatiert und danach das ISCSI Target wieder entfernt.

    Dann das Target wieder beim Server hinzugefügt.

    Siehe da: Das Laufwerk erscheint in der Datenträgerverwaltung als 
    Datenträger 3, Pfad "L:", Fehlerfrei (Primäre Partition), Kapazität 8tb.

    Allerdings steht in der Liste der Datenträger oben bei Dateisystem nicht NTFS, sondern gar nichts.

    Das Laufwerk erscheint im Explorer, es kann aber nicht drauf zugegriffen werden. "Zugriff verweigert".
    Okay, Nutzerrechte checken. Eigenschaften, Sicherheit, Erweitert... 

    "Zum Anzeigen der Eigenschaften dieses Objekts benötigen Sie Leseberechtigungen. 
    Klicken sie auf "weiter", um den VOrgang mit Administratorberechtigungen auszuführen."

    Okay! Aber dann:

    "Sie sind nicht berechtigt, die Berechtigungseinstellungen des Objekts anzuzeigen oder zu bearbeiten".

    Icacls und Takeown bringen keinen Erfolg.... 
    Takeown /F J:\  -> Zugriff verweigert
    icacls J:\ /grant (user):F  -> 0 Dateien erfolgreich verarbeitet, bei 1 Dateien ist ein Verarbeitungsfehler aufgetreten.


    Hast du eine Idee?
    Danke im Voraus!

    Lieben Gruß
    Montag, 17. Oktober 2016 13:29
  • Hmmm. 8TB. Kannst Du mal aus Jux und Dollerei eine LUN von der Syno einbinden, die kleiner als 2TB ist?

    Evgenij Smirnov

    msg services ag, Berlin -> http://www.msg-services.de
    my personal blog (in German) -> http://it-pro-berlin.de
    my stuff in PSGallery --> https://www.powershellgallery.com/profiles/it-pro-berlin.de/
    Windows Server User Group, Berlin -> http://www.winsvr-berlin.de
    Mark Minasi Technical Forum, reloaded -> http://newforum.minasi.com


    In theory, there is no difference between theory and practice. In practice, there is.


    Montag, 17. Oktober 2016 14:28
  • Habe schon ein 9tB LUN am laufen.

    Trotzdem mal ein 128gb Lun erstellt - all the same. :(
    Falscher Parameter.
    Montag, 17. Oktober 2016 16:18
  • Ich bin so langsam mit meinem Latein am Ende... 

    Mir fiel aber eben ein, dass wir vor nicht allzu langer Zeit ein anderes Problem hatten:

    Der Server spuckte alle paar Sekunden einen Error SRMSVC 8197 aus.

    Fehler beim Ressourcen-Managerdienst für Dateiserver: Unerwarteter Fehler. 

    Fehlerspezifische Details:

       Fehler: RtlCreateSystemVolumeInformationFolder on volume C:?\Volume{124fea09-ee89-48b4-ad3d-9271e84d5da1} returned 0x5, 0x8000ffff, Schwerwiegender Fehler


    Da wir diesen Dienst, soweit ich das sehen konnte, nicht benutzen, habe ich ihn deaktiviert. 
    Auch ein aktivieren hilft nicht weiter. 

    Der Fehler kam aber auf ein mal, ohne ersichtlichen Grund - hat es da vielleicht irgendwas tief im system zerschossen und es hilft nur noch die klassische Windows Neuinstallation?
    Ist natürlich bei einem Server die letzte gewünschte Option... Noch dazu weiß ich nicht, ob danach das ISCSI Target, was momentan im Betrieb ist, funktioniert.
    Dienstag, 18. Oktober 2016 11:20
  • Hmmm.

    Macht dieser Server noch irgendwas anderes als Fileserver?

    Falls nicht, würde ich mir eine VM basteln, die Volume(s) in einem kurzen Downtime-Fenster dort einbinden, und wenn alles glückt, den Original-Server platt machen. Und die VM kann ja in der Zeit den Namen des Servers kriegen und - ggfls. mit verminderter Performance - die Shares bereitstellen...


    Evgenij Smirnov

    msg services ag, Berlin -> http://www.msg-services.de
    my personal blog (in German) -> http://it-pro-berlin.de
    my stuff in PSGallery --> https://www.powershellgallery.com/profiles/it-pro-berlin.de/
    Windows Server User Group, Berlin -> http://www.winsvr-berlin.de
    Mark Minasi Technical Forum, reloaded -> http://newforum.minasi.com


    In theory, there is no difference between theory and practice. In practice, there is.

    Dienstag, 18. Oktober 2016 11:26
  • Uff. Ne VM zu basteln ist ja ähnlich aufwändig wie den Server selbst frisch aufzusetzen.

    Der Server dient als SAN, arbeitet im Prinzip nur lokal. Kann also theoretisch am Wochenende mal neu aufgesetzt werden. Hurra... ;)
    Dienstag, 18. Oktober 2016 13:21
  • Okay. Wtf. 

    Die San Software die wir nutzen (Tiger Store) zeigte mir das Volume an - obwohl Windows nicht drauf zugreifen konnte und das Volume angeblich kein Dateisystem hatte.

    Einfach mal aus Quatsch ins San eingehängt.... Siehe da, kein Problem.
    Nun hat das Volume auch ein Dateisystem, und ich kann mit jedem User drauf zugreifen.

    Ich kann mir nicht ganz erklären, warum die Software das Volume nutzen kann BEVOR das System damit was anfangen kann... Aber nun läufts. 

    Besten Dank dir für deine unermüdliche Unterstützung! :)

    Lieben Gruß

    • Als Antwort markiert .def1ant Dienstag, 18. Oktober 2016 17:23
    Dienstag, 18. Oktober 2016 17:23