none
Verzögerte Client Status Reports in CMC Console und keine Updates vom Unprotected Destribution Point RRS feed

  • Frage

  • Hallo!

    Habe in einem Testlabor eine Forefront Endpoint Protection 2010 Client (Umgebung) mit Microsoft Configuration Manager (Version 6.1) ausgerollt.

    Die Definitionsupdates werden mittels SoftwareUpdateAutomation.exe, wie im "FEP Update Rollup 1" beschrieben, heruntergeladen und den Clients bereitgestellt.

    Da ich mehrere Filialen mit geringer Leitungsbandbreite updaten muss, verwende ich in den Filialen „ConfigMgr Distribution Points“ welche ich über Boundaries bestimmten Subnetzen zuweise. Laut meinen Infos werden diese damit zu „Protected Distribution Points“.

    Das „Definitionsupdate Paket“ welches täglich die neuesten Updates bekommt, wird dann auf alle Distribution Points ausgerollt, und die Clients im Subnetz bekommen so ihre Updates.

     

    Nun zwei Probleme:

    1. Laut Policy sollen die Clients die Definitionsupdates von einem UNPROTECTED Destribution Point abholen, wenn der Protected Distribution Point keine aktuellen Updates zur Verfügung stellt und die Virendefinitionen älter als 3 Tage sind. Bei meiner Umgebung bekommen die Clients jedoch keine Updates vom Unprotected Distribution Point, obwohl sie auf den zentralen Server (Dieser ist keinem Subnetz zugeordnet) zugreifen können. 

    2. Wenn die Definitionsupdates bei den Clients eingespielt werden, dauert die Status Meldung zur CMC Console bis zu 10 Stunden. Ist dieser Wert normal oder kann man den Client so einstellen, daß er nach erfolgtem Update seinen Status der Console sofort meldet.

     

    Mit freundlichen Grüßen ggg_1

     


    • Bearbeitet ggg_1 Dienstag, 6. September 2011 13:41
    Dienstag, 6. September 2011 10:18