none
Office 2013 Updates zentral verwalten RRS feed

  • Frage

  • Hallo!

    Wir haben in unserer kleinen Firma ca. 20 mal das Office 2013 Home and Business per Product-Key-Card (Klick und los) installiert und die Lizenzinformationen in einem Konto hinterlegt. Das ist zwar recht umständlich, war für uns aber die einzig sinnvolle Möglichkeit.

    Bis heute sind wir davon ausgegangen, dass die Office-Updates per WSUS installiert werden. Jetzt haben wir mitbekommen, dass die Updates von den einzelnen Clients gestartet werden sollen. Bei den jeweiligen Kontoangaben steht auch "Updates werden automatisch heruntergeladen und installiert". Allerdings sind nicht bei allen Clients die aktuellsten Versionen vorhanden.

    Jetzt unsere Fragen:

    1.) Gibt es eine Möglichkeit, Updates für Klick-und-Los-Installationen zentral zu verwalten (ähnlich wie WSUS)?

    2.) Wie kann ich (außer durch Anmeldung an jedem einzelnen Client) feststellen, welche Version installiert ist?

    Vielen Dank im Voraus für die Antworten.

    Klaus Nagel

     

    Mittwoch, 10. September 2014 14:02

Alle Antworten

  • Am 10.09.2014 schrieb Klaus N:

    Jetzt unsere Fragen:

    1.) Gibt es eine Möglichkeit, Updates für Klick-und-Los-Installationen zentral zu verwalten (ähnlich wie WSUS)?

    Lies dir doch diesen Thread durch:
    http://www.mcseboard.de/topic/199431-wsus-bei-sbs-2011-leider-keine-updates-f%C3%BCr-office/
    Der TO hatte dort ein ähnliches bis gleiches Problem wie Du zu lösen.

    2.) Wie kann ich (außer durch Anmeldung an jedem einzelnen Client) feststellen, welche Version installiert ist?

    Mittels WMI solltest Du das auch Remote auslesen können.


    Servus
    Winfried

    Gruppenrichtlinien
    WSUS Package Publisher
    HowTos zum WSUS Package Publisher
    NNTP-Bridge für MS-Foren

    Mittwoch, 10. September 2014 16:19
  • Hi Klaus,

    1. ist ja schon durch den Link von Winfried hinreichend beantwortet.

    2. Es gibt noch das Volume Activation Management Tool, mit dem Du Betriebssystem und Office (vielleicht sogar mehr) zentral auslesen kannst. Das dürfte bei Dir aber wahrscheinlich etwas übers Ziel hinausschießen... :-) Ich wollte es nur als Möglichkeit nicht unerwähnt lassen.


    Gruß

    Ben

    MCITP Windows 7

    Wenn Dir meine Antwort hilft, markiere sie bitte entsprechend als Antwort! Danke! :-)

    Hinweis: Meine Posts werden "wie besehen" ohne jedwede Gewähr bereitgestellt, da menschliche, technische und andere Fehler nicht ausgeschlossen werden können.

    Mittwoch, 10. September 2014 16:39
  • Am 10.09.2014 schrieb Ben-neB:

    2. Es gibt noch das Volume Activation Management Tool, mit dem Du Betriebssystem und Office (vielleicht sogar mehr) zentral auslesen kannst. Das dürfte bei Dir aber wahrscheinlich etwas übers Ziel hinausschießen... :-) Ich wollte es nur als Möglichkeit nicht unerwähnt lassen.

    Da würde ich doch lieber das Microsoft Assessment and Planning Toolkit
    installieren. Da kriegt man die Versionen auch raus, zwar nicht so
    genau wie mit WMI, aber ein Anfang wäre es schon mal. ;)


    Servus
    Winfried

    Gruppenrichtlinien
    WSUS Package Publisher
    HowTos zum WSUS Package Publisher
    NNTP-Bridge für MS-Foren

    Mittwoch, 10. September 2014 17:32
  • Vielen Dank für die Rückmeldungen. Allerdings sind mir die empfohlenen Alternativen zu aufwändig. Für so viel Einarbeitung habe ich leider dienstlich keine Zeit.

    Außerdem habe ich so langsam ein Glaubwürdigkeitsproblem was Microsoft in Sachen Update angeht. Beispiel gefällig?

    An meinem Client hatte ich bisher noch nie die Updatefunktion manuell angestoßen. Heute morgen (07.10.2014) hatte ich die Version 15.0.4649.1003. Nach dem Klick auf "Updates anzeigen" bestätigte mir Microsoft auf seiner Internetseite (Zuletzt geändert am : Dienstag, 23. September 2014), dass dies die aktuellste Version ist. Ein Klick auf "Jetzt aktualisieren" bescherte mir das Update auf die Version 15.0.4649.1004, die auf der Update-Informationen-Seite von Microsoft bis jetzt noch nicht erwähnt wird.

    Ein weiteres Problem habe ich damit, dass in unserem Haus einige Clients bewusst per Virensoftware den Zugriff auf das Internet verweigert bekommen. Damit gibt's eben auch keine Office-Updates. Mangels Informationen kann ich auch keine Internet-Adresse auf die Whitelist setzen, um diese Updates doch zu ermöglichen. Da kann ich wohl nur die Clients eine Zeitlang für den Internetzugang freischalten und hoffen bzw. manuell veranlassen, dass das Office-Update in dieser Zeit eingespielt wird.

    Wie soll ich ein vernünftiges Update-Management betreiben, wenn mir
    a) keine vernünftigen Werkzeuge bzw. Informationen bereitgestellt werden und
    b) die automatische Updatefunktion von Microsoft nicht verlässlich ist?

    Wie schätzt ihr die Lage ein: Kann man auf ein Nachbessern seitens Microsoft hoffen oder muss ich mich mit dieser unbefriedigenden Situation abfinden?

    Vielleicht lies ja jemand von MS hier mit und kann mir noch kompetenter Auskunft geben.

    Vielen Dank im Voraus.

    Klaus Nagel

    Dienstag, 7. Oktober 2014 10:48
  • Hi Klaus,

    laut dem TechNet-Artikel aktualisiert sich Office Klick und los! automatisch im Hintergrund:

    http://technet.microsoft.com/de-de/library/ee624360.aspx

    Würde die kleine Versionsänderung am nächsten Tag erklären. Dass die Microsoft-Artikel nicht tagesaktuell gepflegt werden, ist halt leider so, teilweise bekommst Du erst Wochen später die vollständige Beschreibung für ein Update. 

    Die Updatefunktion generell als nicht verlässlich zu bezeichnen, geht m.E. ein wenig zu weit. Der Updatemechanismus funktioniert nur anders als bei WSUS, aber die Versionsänderung zeigt ja schon, dass regelmäßig Updates im Hintergrund eingespielt werden. Du hast eben nur keine Nachvollziehbarkeit, aber mit einer Krücke muss man leben, wenn die Lizenzen nicht so viel Geld kosten dürfen. ;-)

    Dass Du einigen Clients den Internetzugriff sperrst, dafür kann Microsoft ja nichts. Sofern Du da nicht dezidierte Webseiten wieder freigeben kannst (es gibt da 6 oder 7 feste Webadressen, wenn die freigegeben sind, funzt MS Update auch ohne generelle Freigabe), wirst Du um eine temporäre Freischaltung nicht herumkommen.

    Auf ein "Nachbessern" wirst Du m.E. nicht hoffen können, da dieses Procedere ja schon seit Office 2010 so praktiziert wird und es ja mit den größeren Paketen auch andere Lösungen gibt. Von daher ist das aus Sicht von Microsoft ja kein zu behebendes Problem.

    Und von MS wird hier keiner mitlesen, der daran etwas ändern könnte. ;-)


    Gruß

    Ben

    MCITP Windows 7

    Wenn Dir meine Antwort hilft, markiere sie bitte entsprechend als Antwort! Danke! :-)

    Hinweis: Meine Posts werden "wie besehen" ohne jedwede Gewähr bereitgestellt, da menschliche, technische und andere Fehler nicht ausgeschlossen werden können.

    Dienstag, 7. Oktober 2014 12:22
  • Hallo Ben!

    Zuerst mal Danke für die Antworten!

    Ich arbeite schon seit vielen Jahren mit Windows und Office und habe bisher meistens eine brauchbare Lösung für verschiedene Aufgabenstellungen -insbesondere mit Updates- gefunden. Aber jetzt bin ich ziemlich ratlos, daher mein eher frustriert klingender Beitrag.

    Jetzt nochmals konkret:
    Wir verwenden das in Form einer ProductKeyCard erworbene Office Home & Business 2013. Bei der ersten Installation dieser Art hatte ich mir über "office.com/setup" das Installationsimage heruntergeladen und auf eine DVD gebrannt. Mit diesem Datenträger habe ich seither fast alle Office-Installationen durchgeführt.
    Letzte Woche habe ich auf einem der erwähnten eingeschränkten Clients wieder mit dieser DVD eine Installation durchgeführt. Die Versionsnummer lautete danach 15.0.4433.1508, ist also ziemlich alt. Bis heute vormittag wurde (wohl wegen gesperrtem Internetzugang) kein automatisches Update durchgeführt. Seit ca. 2 Stunden ist diese Sperre aufgehoben. Updates sind seither nicht erfolgt. Ein manuelles Update ist nicht möglich, da unter "Datei" - "Konto" - "Updateoptionen" nur die Auswahlen "Updates deaktivieren", "Updates anzeigen" und "Informationen zu Updates" vorhanden sind; es fehlt die Auswahl "Jetzt aktualisieren".
    WAS KANN ICH TUN AUSSER WARTEN, BIS VIELLEICHT DIE AUTOMATIK FUNKTIONIERT?

    Weißt du, welche MS-Seiten für dieses Office verwendet werden? Gibt es eventuell eine offizielle Liste von Microsoft?
    Dann könnte ich diese Seiten generell freischalten.

    Vielen Dank für hilfreiche Antworten.

    Klaus Nagel

    Dienstag, 7. Oktober 2014 13:22
  • Hi Klaus,

    in unserer Firewall müssen wir folgende Webseiten freischalten:

    - windowsupdate.microsoft.com
    - download.windowsupdate.com
    - update.microsoft.com
    - download.microsoft.com
    - ntservicepack.microsoft.com
    - wustat.windows.com
    - v4.windowsupdate.microsoft.com
    - v5.windowsupdate.microsoft.com

    Wichtig hierbei: die IP-Adressen dahinter ändern sich monatlich, Deine Freigabe sollte also wenn möglich auf den DNS-Namen basieren.

    Zum manuellen Update: das geht wohl über (scheinbar komplexe) Umwege, siehe hier:

    http://social.technet.microsoft.com/forums/office/en-US/4369357e-5de9-4755-8f2c-33ae948b14fb/manually-triggering-updates-in-office-2013


    Gruß

    Ben

    MCITP Windows 7

    Wenn Dir meine Antwort hilft, markiere sie bitte entsprechend als Antwort! Danke! :-)

    Hinweis: Meine Posts werden "wie besehen" ohne jedwede Gewähr bereitgestellt, da menschliche, technische und andere Fehler nicht ausgeschlossen werden können.

    Dienstag, 7. Oktober 2014 13:54
  • Am 07.10.2014 schrieb Klaus N:

    Wie soll ich ein vernünftiges Update-Management betreiben, wenn mir
    a) keine vernünftigen Werkzeuge bzw. Informationen bereitgestellt werden und
    b) die automatische Updatefunktion von Microsoft nicht verlässlich ist?

    Hättet ihr vorher die Edition überprüft, dann wüsstet ihr das jetzt.
    Mit einer anderen richtigen Edition kannst Du die Updates für Office
    mit deinem eigenen WSUS managen.

    Wie schätzt ihr die Lage ein: Kann man auf ein Nachbessern seitens Microsoft hoffen oder muss ich mich mit dieser unbefriedigenden Situation abfinden?

    Nein, you get what you pay for. Mit einer Volumen-Lizenz Edition von
    Office 2013 hast Du das Problem nicht.

    Vielleicht lies ja jemand von MS hier mit und kann mir noch kompetenter Auskunft geben.

    Hier liest von MS niemand mit, und wenn dann wird für Office 2013
    sicherlich nichts mehr geändert. Vielleicht für die übernächste
    Version, aber nur wenn sich tausende darüber beschweren.


    Servus
    Winfried

    Gruppenrichtlinien
    WSUS Package Publisher
    HowTos zum WSUS Package Publisher
    NNTP-Bridge für MS-Foren

    Dienstag, 7. Oktober 2014 16:45