locked
Lync 2010 / Snom M9 / Probleme mit Dialtone und Nummernübertragung RRS feed

  • Frage

  • Hallo,

    eigentlich ist die Anfrage hier wahrscheinlich verkehrt, aber der SNOM-Support scheint sanft entschlafen zu sein und die User ärgern sich in den Foren über ähnliche Probleme. Vielleicht hat hier jemand einen Tip, wo ich weiter suchen kann.

    Wir haben die Anforderung, dass an den Arbeistplätzen zum Lync-Client noch Dect-Telefone vorhanden sein sollten, damit die Benutzer auch erreichbar sind, wenn sie im Gebäuder unterwegs sind. Von der Beschreibung her schien das SNOM M9 dafür geeignet zu sein und ich habe jetzt ein Testgerät hier. Mit der aktuellen Firmware klappt auch soweit alles ganz gut bis auf:

    1.) Wenn ich einen Anruf vom Snom auslöse höre ich in dem Teil keinen Dialton. Verbindung wird aber einwandfrei aufgebaut

    2.) Die mit dem Benutzer in Lyn registrierte Nummer wird nicht übertragen

    Ich habe mal die Traces mitlaufen lassen und als gravierdenden Unterschied zwischen einem Anruf vom Lync-Client und vom Snom in den Logs folgende Zeile gefunden:

    ms-diagnostics: 2044;reason="Publication version out of date";source="CTLYNC.computech.de"

    und zwar bezogen auf Snom M9 als User Agent. Leider kann ich damit nicht so viel anfangen und in den bekannten Suchmaschinen habe ich nicht viel gefunden. Kann mir vieleicht jemand weiter helfen oder ggf. ein anderes funktionierendes UND bezahlbares Endgerät empfehlen, dass den Anforderungen entspricht?

    Gruß

    Thomas


    Thomas Bach
    Dienstag, 8. Februar 2011 17:35

Antworten

  • Inzwischen gelöst.

    Falls jemand ähnliche Probleme hat: es lag daran, dass der Lync-Server die intern angerufenen Nummer nicht auflösen konnte, obwohl das Format sip:+496403975xxx;ext=xxx eingetragen ist.

    Wenn ich von dem Snom als Lync-Client die xxx gewählt habe, wurde die extension in der AD nicht gefunden, damit ist der Call über die Route unserer PBX gelaufenund die konnte mit den Infos von SNOM nichts anfangen. Damit keine Calling Party-Number und auch kein Trägerton. Nachdem ich den Dialplan so geändert habe, dass die Nummer auf +496403975xxx normiert wurde, klappt es sowohl mit der Nummernanzeige als auch mit dem Trägerton. Interessant ist nur, dass der Lync-Client als Softphone damit keien Probleme hatte.

    Gruß

    Thomas


    Thomas Bach
    • Als Antwort markiert Thomas Bach Donnerstag, 10. Februar 2011 17:33
    Donnerstag, 10. Februar 2011 17:33

Alle Antworten

  • Inzwischen gelöst.

    Falls jemand ähnliche Probleme hat: es lag daran, dass der Lync-Server die intern angerufenen Nummer nicht auflösen konnte, obwohl das Format sip:+496403975xxx;ext=xxx eingetragen ist.

    Wenn ich von dem Snom als Lync-Client die xxx gewählt habe, wurde die extension in der AD nicht gefunden, damit ist der Call über die Route unserer PBX gelaufenund die konnte mit den Infos von SNOM nichts anfangen. Damit keine Calling Party-Number und auch kein Trägerton. Nachdem ich den Dialplan so geändert habe, dass die Nummer auf +496403975xxx normiert wurde, klappt es sowohl mit der Nummernanzeige als auch mit dem Trägerton. Interessant ist nur, dass der Lync-Client als Softphone damit keien Probleme hatte.

    Gruß

    Thomas


    Thomas Bach
    • Als Antwort markiert Thomas Bach Donnerstag, 10. Februar 2011 17:33
    Donnerstag, 10. Februar 2011 17:33
  • Verdacht meinerseits.
    Der Lync CLient macht auch eine "Normalisierung".  (losgelöst von Lync Server)
    Das Snom wird das nicht machen, sondern einfach "wählen".
    Es ist IMMER eine gute Odee, innerhalb von VoIP mit e164 zu arbeiten.
     "Thomas Bach" schrieb im Newsbeitrag news:434d03d2-32e5-48e2-8d53-c50a9dafb79b@communitybridge.codeplex.com...

    Inzwischen gelöst.

    Falls jemand ähnliche Probleme hat: es lag daran, dass der Lync-Server die intern angerufenen Nummer nicht auflösen konnte, obwohl das Format sip:+496403975xxx;ext=xxx eingetragen ist.

    Wenn ich von dem Snom als Lync-Client die xxx gewählt habe, wurde die extension in der AD nicht gefunden, damit ist der Call über die Route unserer PBX gelaufenund die konnte mit den Infos von SNOM nichts anfangen. Damit keine Calling Party-Number und auch kein Trägerton. Nachdem ich den Dialplan so geändert habe, dass die Nummer auf +496403975xxx normiert wurde, klappt es sowohl mit der Nummernanzeige als auch mit dem Trägerton. Interessant ist nur, dass der Lync-Client als Softphone damit keien Probleme hatte.

    Gruß

    Thomas


    Thomas Bach


    Exchange MVP www.msxfaq.net
    Samstag, 12. März 2011 21:00
  • Ja, so habe ich mir das auch gedacht. Inzwischen ist aber ein anderes Problem aufgetreten:

    Die Rufnummernanzeige funktioniert nur intern. Nach extern wird sie immer noch nciht angezeigt. Log zeigt an, dass das Snom anscheinend nur die SIP adresse auflöst und nicht die E164 Nummer mit eibindet. Damit kann natürlich die Innovaphone PBX nichts anfangen.


    Thomas Bach
    Sonntag, 13. März 2011 10:39
  • Da kann ich so erst mal nichts zu sage.
    ein SNooper-trace (OCS Logger) könnte da genauer sagen, welche SIP-INVITE etc übertragen werden.
     "Thomas Bach" schrieb im Newsbeitrag news:fbdf01a5-fae4-4ce4-9ead-ff0adb131dba@communitybridge.codeplex.com...

    Ja, so habe ich mir das auch gedacht. Inzwischen ist aber ein anderes Problem aufgetreten:

    Die Rufnummernanzeige funktioniert nur intern. Nach extern wird sie immer noch nciht angezeigt. Log zeigt an, dass das Snom anscheinend nur die SIP adresse auflöst und nicht die E164 Nummer mit eibindet. Damit kann natürlich die Innovaphone PBX nichts anfangen.


    Thomas Bach


    Exchange MVP www.msxfaq.net
    Sonntag, 13. März 2011 17:45
  • Noch mal zur Ausgangsfrage...

    Warum noch DECT und andere Telefone "kaufen" und betreiben
    Wäre es nicht ne Option, die Mobilfunkgeräte, die jeder Mitarbeiter schon hat (Firma oder Privat) entsprechend zu verwenden und einen passenden "Vertrag" mit der Telekom, Vodafone o.ä. zu machen, dass Telefonate von eurer Firma zu den ausgewählten Mobilfunkrufnummern billiger oder flat oder inklusive sind ? Solche Verträge gibt es
    und wenn ein Mitarbeiter KEIN Firmentelefon hat, kann man ihm das ja "schmackhaft" machen.
    Vorteil: Wirklich "überall" erreichbar (auch unterwegs) etc.

    Frank
     "Thomas Bach" schrieb im Newsbeitrag news:8f97c98f-019a-4484-be86-8b863eda57ab@communitybridge.codeplex.com...
    Wir haben die Anforderung, dass an den Arbeistplätzen zum Lync-Client noch Dect-Telefone vorhanden sein sollten, damit die Benutzer auch erreichbar sind, wenn sie im Gebäuder unterwegs sind. Von der Beschreibung her schien das SNOM M9 dafür geeignet zu sein und ich habe jetzt ein Testgerät hier. Mit der aktuellen Firmware klappt auch soweit alles ganz gut bis auf:


    Exchange MVP www.msxfaq.net
    Sonntag, 13. März 2011 17:59
  • Grundsätzlich leicher Meinung. Neue 'Telefone' werden auch nciht mehr gekauft, es sei denn, sie haben einen wirklich funktionierenden Lync-Client.

    Da ich aber weiß, dass usnere Kunden genau mit den Thematiken bei einer 'sanften' Migratione kommen (wer wirft schon 100 Telefone weg), woltle ich versucne, wie weit ich das Spiel der Integration treiben kann bzw. wo die Grenzen sind.

    Gruß

    Thomas


    Thomas Bach
    Sonntag, 13. März 2011 18:34