none
Cluster mit Replikationsbroker RRS feed

  • Frage

  • Hallo zusammen,
    ich bin jetzt schon so viele Stunden dran ein Hochverfügbarkeits System zu bauen.... aber bekomme es nicht hin und wäre für jeden Tip dankbar den ich bekomme!

    Hier mein Aufbau:
    - 2x Win Server 2012R2 ( NODE-A und NODE-B ) beide sind in einer domäne diese nennen wir mal "test.local"
    - Ich habe auf NODE-A einen Server in einer HyperV laufen, diesen nennen wir SERVER1
    ** Die Replikation über den HyperV Manager funktioniert echt gut.
    - Jetzt soll das aber über den Failovercluster-Manager funktionieren
    Dort habe ich einen Cluster gebaut und meine beiden Knoten hinzugefügt
    -> Achtung: Es gibt keinen Storage speicher ( kein NAS etc. ) es gibt nur die lokalen Festplatten von NODE A und B
    - Die vhd von SERVER1 liegt unter C:\HyperV

    Wenn ich jetzt auf Server1 sage "Replikation aktivieren" und im Schritt 2 gebe ich den Replikatsserver "NODE-B" an bekomme ich folgende Meldung: "Im Failovercluster "cluster" muss ein Hyper-V-Replikatbroker erstellt werden. Erstellen Sie den Hyper-V-Replikatbroker mithilfe des Failovercluster-Managers, und wiederholen Sie den Vorgang.

    Gesagt, getan: Replikatsbroker erstellt Name: "BROKER" und IP gegeben.
    -> Replikatsbroker startet einwandfrei nach dem erstellen durch! Dieser läuft auf Node-A ( Standard so angelegt )
    ** auf diesen mache ich nun re Mausklick und mache die Replikationseinstellungen, Aktivieren, Kerberos HTTP, Pfad \\node-b\Hyper-V ( freigegebener Ordner )
    Hier erneut fehler wenn ich auf OK klicke: Fehler beim Übernehmen von Replikationskonfiguration Änderung Der angegebene Ort für den Replikationsspeicher konnte nicht geöffnet werden, "Zugriff Verweigert" wobei dort jeder FULL Zugriff hat sowie ich den Computer "Broker" dort auch mit VOLL Zugriff eingerichtet habe. Sollte ich den Broker wiederrum auf NODE-B schieben, und den Netzwerkpfad angeben nimmt er Ihn sofort an.

    Sollte ich aber jetzt wiederrum die Replikation von SERVER1 versuchen zu aktivieren und gebe bei replikatserver "BROKER" ein bekomme ich die Meldung: "Der viruelle Computer kann nicht in den gleichen Cluster repliziert werden. Geben sie den Namen eines anderen Hyper-V-Replikationsbrokers ein, und wiederholen Sie anschließend den Vorgang.

    Was mir auch noch aufgefallen ist hinter dem Broker steht "Namensauflösung noch nicht verfügbar" ich denke aber das hat damit nichts zu tun.

    Kann mir irgendwer mal unter die Arme greifen ? Ich verzweifel solangsam.

    Samstag, 30. Januar 2016 13:44

Alle Antworten

  • Hallo Frank,

    a.f.a.i.k. ist ein Hyper-V Failover-Cluster ohne Cluster Shared Volume (auf einem gemeinsam genutzen Storage) bisher nicht möglich.

    Die Funktion Hyper-V Replica ist eine "Disaster Recovery" Methode und nicht als "High Availability" Szenario konzipiert.

    Zudem sind viele Dienste (z.B. Exchange) nicht für den Betrieb mit Hyper-V Replica unterstützt.

    Um internen Speicher der Hyper-V Hosts in HA-Szenarien nutzen zu können, wäre eine für den "Server 2016" angekündigte Funktion erforderlich (außerdem zwei weitere Hosts).

    https://blogs.msdn.microsoft.com/clustering/2015/09/08/hyper-converged-with-windows-server-2016/

    Gruß TechnikSC885


    Samstag, 30. Januar 2016 15:25
  • Hallo vielen Dank für deine Antwort,
    Was ist wenn ich ein SMB 3.0 Installiere.... hab ich mich leider noch nicht wirklich mit befasst... Aber das scheint ja eine Dateifreigabe zu sein wo auf 2Shares gleichzeitig gesichert wird sprich NODE-A und NODE-B.....

    So hoch verfügbar muss es nicht sein, geht sich darum:

    - Wenn hier Server 1 ausfällt, soll Server 2 einfach übernehmen.....  geht sich nur um 1 Applikation, bei diesem Projekt geht es mehr darum etwas zu lernen :)

    Samstag, 30. Januar 2016 17:05
  • Moin Frank, du musst zwischen deinen knoten erstens noch constrained delegation für civ und microsoft virtual system migration service im activ directory einrichten. Zweitens würde ich dir empfehlen wenn du cluster lernen möchtest mach es gleich richtig. Kauf dir ein billiges kleines storage mit iscsi funktion z.b. Von synology und bau damit ein cluster. Hyper-v replica hat nichts mit dem zutun was du erreichen möchtest. Wie schon von technik gesagt idt replica desaster recovery und nicht hoch verfügbarkeit und wenn du nur replica brauchst dann brauchst du die knoten auch nicht clustern. Eine replizierte vm musst außerdem manuell starten. Lg flo

    Kind regards, Flo

    Samstag, 30. Januar 2016 17:14
  • Hi das Replizieren der VM klappt ja einwandfrei inkl. der Programme die auf dem Server laufen. Das Problem ist das wenn ich den Server kappe, das der NODE-B den SERVER1 nicht automatisch startet und somit ist stillstand. Mir geht es darum das ich das jetzt irgendwie hinbekomme das ich hier mal feierabend machen kann :(

    Ich möchte hier nicht extra ein NAS kaufen.... die div und migration hab ich auf beiden NODEs freigegeben, das Problem ist die arbeiten hier per RDP auf SSD Festplatten..... und wenn ich das jetzt alles auf n NAS schiebe bringt das ja nüx mehr dann wirds langsam.

    Wo liegt mein Fehler? Muss ich zwingend n SMB Share etc. machen ? Oder hab ich irgendwie die Chance das ding zu meistern ?

    Samstag, 30. Januar 2016 17:27
  • hallo frank, das bei hyper-v replica die vms nicht automatisch gestartet werden ist works as designed. Man muss bei replica die vms per hand starten. Einziege möglichkeit wäre ein skript gesteuerter check des anderen server. Wenn der andere server ausfällt soll das skript dann die vm starten. Wenn vms automatisch starten und umfallen sollen, brauchst du ein cluster und das geht nicht ohne shared storage und gescheiter cluster netzwerkonfiguration.

    Kind regards, Flo

    Samstag, 30. Januar 2016 18:09
  • Hi Frank, irgendwie werde ich nicht so ganz schlau aus deinen bisherigen Post:

    So hoch verfügbar muss es nicht sein [...]

    Wenn Server 1 ausfällt, soll Server 2 übernehmen...

    wenn es automatisch laufen soll, bezeichnet man genau das als "High Availability"

    bei diesem Projekt geht es mehr darum etwas zu lernen :)

    Ich möchte hier nicht extra ein NAS kaufen [...] das Problem ist die arbeiten hier per RDP auf SSD Festplatten... wenn ich das jetzt auf n NAS schiebe wirds langsam.

    Was denn nun? Projekt zum lernen, oder Produktiv-System?

    Replizieren der VM klappt einwandfrei inkl. der Programme die auf dem Server laufen. Das Problem ist das wenn ich den Server kappe, das der NODE-B den SERVER1 nicht automatisch startet und somit ist stillstand.

    Wie gesagt: Hyper-V Replica ist KEINE HA-Lösung! Die Hyper-V Replica bekommst du auch ganz ohne Cluster auf zwei Stand-alone-Hosts zum laufen. Aber beim Ausfall des primären Hosts must du das Replikat manuell starten (oder scripten) [wie Flo schon geschrieben hat] - automatisch geht das nicht.

    geht sich nur um 1 Applikation

    Vielleicht verrätst du uns um welche es geht. Eventuell ist auch noch eine andere Lösung als Cluster/Replica möglich?

    Gruß TechnikSC885


    Samstag, 30. Januar 2016 18:14
  • Es geht sich um eine Oracle Datenbank ;) und wenn das ohne Replica also nur HyperV Replikation auf Server 2 repliziert wird und ich dort starte.... läuft es ja.

    Kann mir den jemand sagen ob ich mein Ziel mit SMB 3.0 erreichen kann? Wenn ja kann mir einer erklären wie ich das ans Rennen bekomme? *verzweifelt*


    Es ist ein Produktiv System.... und die möchten hier halt ausfall Sicherheit. Ist eher ein "Freundschaftsakt" / Installation.... und für mich Super in dem Thema was zu lernen, leider muss viel Zeit hier reingesteckt werden.
    • Bearbeitet Frank0910 Samstag, 30. Januar 2016 18:41
    Samstag, 30. Januar 2016 18:31
  • du erreichst dein ziel mit einem smb share nicht und oracle supported hyper-v replica bei ihren datenbanken nicht.

    edit: Lies dir nochmal die oracles lizenzbedingungen durch. Wenn du eine oracle db virtualisierst, musst du für alle hypervisor host suf denen die vm laufen "könnte" eine lizenz kaufen. Also in deinem fall 2 oracle lizenzen. Ich nenne es liebevoll das gez lizenzmodell


    Kind regards, Flo


    Samstag, 30. Januar 2016 18:53
  • Okey :-( naja was solls... wenn ich mir irgendwann mal n Synology zum spielen besorgt habe, dann werde ich mich hier noch einmal melden, den das Hochverfügbar interessiert mich sehr :P
    Samstag, 30. Januar 2016 19:02
  • Schau dir mal auf der microsoft virtual academy den failover cluster kurs an. Ne synology mit 2 platten und iscsi gibt's schon ab 300€ :)

    Kind regards, Flo

    Samstag, 30. Januar 2016 19:19