none
Setting database option Recovery to BULK_LOGGED for database <database name> RRS feed

  • Frage

  • Hallo zusammen,

    mit einem ETL Tool (Business Objects Data Services 4.0) übertrage ich Daten aus einer MS SQL Server 2008 Datenbank nach Oracle 11g. Seit kurzem wird das Recovery Model des SQL Servers von Full auf BULK_LOGGED geändert. Scheinbar ändert der ETL-Tool User das Recovery Model. 

    Da aber auch CDC in SQL Server 2008 aktiviert ist, wollte ich fragen, ob es eine Verbindung zwischen CDC und das Ändern des Recovery Models geben könnte. Das liegt irgendwie nahe, wie ich finde. Wenn ja, was muss geändert werden, damit das nicht mehr geschieht. Auch Bulk_load ist im ETL aktiviert. Kann es möglicherweise an CDC bzw. an der BULK_LOAD Option liegen?

    Bin für jeden Tipp dankbar!

    Viele Grüße.

    Mittwoch, 13. März 2013 08:01

Antworten

  • Hallo!

    Im SQL Server Errorlog solltest Du sehen können, wann diese Änderung durchgeführt wurde. Das sollte Dir einen Hinweis auf den Verursacher geben. Ich gehe auch von dem ETL-Tool aus, wobei es meiner Meinung nach keinen Sinn macht, wenn das nur liest.
    Das ETL-Tool braucht ja auch nur einen Account mit lesenden Rechten und dürfte damit gar nicht mehr Änderungen an der Quelle vornehmen können, oder?

    Warum verwendet ihr nicht SSIS?

    P.S.: Schade, dass Du Deinen Vornamen aus den Postings wieder rausgelöscht hast. Das machte die Sache etwas persönlicher.

    Einen schönen Tag noch,
    Christoph
    --
    Microsoft SQL Server MVP
    http://www.insidesql.org/blogs/cmu/

    Mittwoch, 13. März 2013 09:32
    Beantworter
  • Hallo Christoph,

    vielen Dank für Deine Antwort. Der Fehler lag in der Tat am ETL. Der ETL-Job hat für die Ausführung einer Operation eigenständig eine Tabelle in der Quelldatenbank angelegt und dabei das Recover Model geändert. Den Zusammenhang sehe ich zwar noch nicht, vermute aber ein Zusammenhang da beide Operationen fast zur gleichen Zeit passieren (Tabell erstellen 20:53 Uhr, Recovery Model ändern 20:55).

    Der ETL-User hat nur noch Lese-Rechte auf die Quelldatenbank und kann kein "schmutz" mehr machen.

    Viele Dank und beste Grüße,
    Saleh

    Mittwoch, 13. März 2013 09:55

Alle Antworten

  • Hallo!

    Im SQL Server Errorlog solltest Du sehen können, wann diese Änderung durchgeführt wurde. Das sollte Dir einen Hinweis auf den Verursacher geben. Ich gehe auch von dem ETL-Tool aus, wobei es meiner Meinung nach keinen Sinn macht, wenn das nur liest.
    Das ETL-Tool braucht ja auch nur einen Account mit lesenden Rechten und dürfte damit gar nicht mehr Änderungen an der Quelle vornehmen können, oder?

    Warum verwendet ihr nicht SSIS?

    P.S.: Schade, dass Du Deinen Vornamen aus den Postings wieder rausgelöscht hast. Das machte die Sache etwas persönlicher.

    Einen schönen Tag noch,
    Christoph
    --
    Microsoft SQL Server MVP
    http://www.insidesql.org/blogs/cmu/

    Mittwoch, 13. März 2013 09:32
    Beantworter
  • Hallo Christoph,

    vielen Dank für Deine Antwort. Der Fehler lag in der Tat am ETL. Der ETL-Job hat für die Ausführung einer Operation eigenständig eine Tabelle in der Quelldatenbank angelegt und dabei das Recover Model geändert. Den Zusammenhang sehe ich zwar noch nicht, vermute aber ein Zusammenhang da beide Operationen fast zur gleichen Zeit passieren (Tabell erstellen 20:53 Uhr, Recovery Model ändern 20:55).

    Der ETL-User hat nur noch Lese-Rechte auf die Quelldatenbank und kann kein "schmutz" mehr machen.

    Viele Dank und beste Grüße,
    Saleh

    Mittwoch, 13. März 2013 09:55