none
Druckserver - Spool jedoch im Gerät RRS feed

  • Frage

  • Hallo!

    Wir suchen nach einer Möglichkeit unsere IP Drucker zentral zur Verfügung zu stellen -> klar! Druckserver!

    So haben wir die Treiber zentral und können schnell bei einem Raumwechsel reagieren und haben keine Installationsorgien bei verschiedenen Treibern.

    Allerdings wollen wir die Warteschlange nicht auf dem Server haben, sondern die lokale vom Drucker nutzen. Ist das irgendwie Möglich?

    Danke, Matthias

    Mittwoch, 29. Januar 2014 08:22

Antworten

  • Hallo Matthias,

    in den Eigenschaften des auf dem Printserver installierten Druckers unter der Registerkarte "Freigabe" den Haken bei "Druckauftragsbearbeitung auf Clientcomputern durchführen" bewirkt das, wonach du suchst.

    Als Clientcomputer wird hier der RAM des Druckers angesehen.

    Als weiterer positiver Aspekt kann der Printserver sogar ausfallen, wenn du die Drucker als TCP/IP Drucker im Modus "Aktualisieren" über eine GPP bereitstellst.


    Mit freundlichem Gruss - Harald Haas - MCSE Server Infrastructure 2012; MCTS Exchange Server 2010 Configuration;

    • Als Antwort markiert Train1811 Mittwoch, 29. Januar 2014 14:53
    Mittwoch, 29. Januar 2014 12:28

Alle Antworten

  • Hallo Matthias,

    was meinst du mit "die lokale vom Drucker nutzen"? Wenn ein Drucker über die IP-Adresse an einem Client installiert wird, wird der lokale Spooler auf dem Client verwendet.

    Seit Windows Vista wird der lokale Spooler auf dem Client ebenfalls verwendet, wenn man einen Print Server einsetzt. Der Spooler auf dem Print Server wird nur verwendet, wenn der Client unter Windows 2000/XP läuft, oder die Option "Druckauftragsaufbereitung auf Clientcomputern durchführen" in der Freigabe auf dem Print Server deaktiviert wurde (standardmäßig aktiviert).

    Client-Side Rendering: http://msdn.microsoft.com/en-us/library/windows/hardware/ff545962%28v=vs.85%29.aspx

    Viele Grüße, Philipp

    Mittwoch, 29. Januar 2014 10:26
  • Hallo!

    Vielleicht habe ich mich auch etwas umständlich ausgedrückt ;)

    Ziel ist es die IP Drucker über einen Win2012 Server bereit zu stellen um den Aufwand mit Treibern beim User so gering wie Möglich zu gestalten.

    Da ich in der Vergangenheit mit Druckern die lokal am Server angeschlossen waren öftern Probleme hatte, wenn sich dort die Warteschlange aufgehangen hat, war meine Idee, lediglich Treiber, etc. vom Server bereit zu stellen und die Druckaufträge direkt zum Drucker zu schicken.

    Wir setzen hier BizHubs von Konika Minolta ein und haben bis jetzt keine Probleme, wenn mehrere Jobs an den Drucker geschickt werden.

    Die Verteilung mittels Startscript funktioniert - ob wir das ggf, via Gruppenrichtlinie lösen werden weiß ich noch nicht.

    Die Frage ist, ob ich den Druckjob quasi direkt an den Drucker schicken kann und ob das auch funktioniert wenn der Server aus welchen Gründen auch immer mal nicht verfügbar sein sollte. Bleibt der eingerichtete Drucker bestehen und kann ich dann auch drucken?

    Danke,

    Matthias

    Mittwoch, 29. Januar 2014 12:15
  • Hallo Matthias,

    in den Eigenschaften des auf dem Printserver installierten Druckers unter der Registerkarte "Freigabe" den Haken bei "Druckauftragsbearbeitung auf Clientcomputern durchführen" bewirkt das, wonach du suchst.

    Als Clientcomputer wird hier der RAM des Druckers angesehen.

    Als weiterer positiver Aspekt kann der Printserver sogar ausfallen, wenn du die Drucker als TCP/IP Drucker im Modus "Aktualisieren" über eine GPP bereitstellst.


    Mit freundlichem Gruss - Harald Haas - MCSE Server Infrastructure 2012; MCTS Exchange Server 2010 Configuration;

    • Als Antwort markiert Train1811 Mittwoch, 29. Januar 2014 14:53
    Mittwoch, 29. Januar 2014 12:28