none
Exchange 2010: Event ID 1018; MSExchangeTransport RRS feed

  • Frage

  • Servus,

    gestern hatte ich zwei Warnungen im Exchange 2010, welche von einem relativ neuem Benutzer der sich ausschließlich über OWA verbindet in der Ereignisanzeige. Der Benutzer hat sich aber nicht gemeldet, dass er evtl. Probleme hätte.

    ---snip---

    Protokollname: Application
    Quelle:        MSExchangeTransport
    Datum:         14.01.2016 13:46:09
    Ereignis-ID:   1018
    Aufgabenkategorie:SmtpReceive
    Ebene:         Warnung
    Schlüsselwörter:Klassisch
    Benutzer:      Nicht zutreffend
    Computer:      MTA.DOMAIN.local
    Beschreibung:
    Das Konto 'DOMAIN\steffen' hat gültige Anmeldeinformationen bereitgestellt, besitzt jedoch keine Übermittlungsberechtigungen für den SMTP-Empfangsconnector 'Default MTA (E-Mail empfang von Internet)'. Fehler bei der Authentifizierung.
    ---snap---

    Die Sicherheitseinstellungen des betroffenen Empfangskonnektors schauen derzeit so aus:

    Hier ist die Checkbox bei 'Exchange-Benutzer' deaktiviert, auf einer Seite im Internet habe ich nachgelesen, dass diese Checkbox aktiviert werden sollte. Wenn es tatsächlich daran liegen sollte, frage ich mich warum das Problem bislang nur zweimal (im Abstand von wenigen Minuten) bei nur einem User aufgetaucht ist? Der Best Practice Analyzer hat keine Probleme gemeldet.

    Kann ein Benutzer durch bestimmte Aktionen dieses Problem auslösen?

    Thx & Bye Tom

    Freitag, 15. Januar 2016 08:32

Antworten

  • Moin,

    Du zeigst hier einen Empfangs-Connector. Der wird nur verwendet, wenn jemand per SMTP Mails einliefert.

    OWA- oder Outlook-Benutzer senden nicht via SMTP. Das macht dann erst der Mailbox-Server, daher müssen auch Exchange Server eine Berechtigung haben.

    Ich würde den Mitarbeiter mal fragen, ob er noch ein anderes Mail-Programm einsetzt, dass dann Mails mit SMTP einliefert (z. B. Thunderbird). Das kann natürlich auch von zu Hause aus sein.


    Gruesse aus Berlin schickt Robert - MVP Exchange Server

    Freitag, 15. Januar 2016 09:42

Alle Antworten

  • Moin,

    Du zeigst hier einen Empfangs-Connector. Der wird nur verwendet, wenn jemand per SMTP Mails einliefert.

    OWA- oder Outlook-Benutzer senden nicht via SMTP. Das macht dann erst der Mailbox-Server, daher müssen auch Exchange Server eine Berechtigung haben.

    Ich würde den Mitarbeiter mal fragen, ob er noch ein anderes Mail-Programm einsetzt, dass dann Mails mit SMTP einliefert (z. B. Thunderbird). Das kann natürlich auch von zu Hause aus sein.


    Gruesse aus Berlin schickt Robert - MVP Exchange Server

    Freitag, 15. Januar 2016 09:42
  • Servus Robert,

    > OWA- oder Outlook-Benutzer senden nicht via SMTP. Das macht dann erst der Mailbox-Server, daher müssen auch Exchange Server eine Berechtigung haben.

    Okay verstehe...

    > Ich würde den Mitarbeiter mal fragen, ob er noch ein anderes Mail-Programm einsetzt, dass dann Mails mit SMTP einliefert (z. B. Thunderbird). Das kann natürlich auch von zu Hause aus sein.

    ...und da in der Warnmeldung ein Domänenkonto aufgeführt wird, könnte demnach darauf hinweisen, dass der Benutzer vielleicht versucht hat sein Konto in irgendeinem Mailclient anzulegen, was uU nicht funktioniert hat? Ich frag den mal, vielleicht wars das schon...

    Thx & Bye Tom

    Freitag, 15. Januar 2016 09:51
  • Man kann ja sein Postfach auch mit POP/IMAP abrufen und per Mail einliefern. Standard-Mäßig ist hierfür der "Default Client" Connector mit Port 587 konfiguriert. Wahrscheinlich hat er es einfach nur mal ausprobiert.


    Gruesse aus Berlin schickt Robert - MVP Exchange Server

    Freitag, 15. Januar 2016 09:55
  • Servus,

    > Man kann ja sein Postfach auch mit POP/IMAP abrufen und per Mail einliefern. Standard-Mäßig ist hierfür der "Default Client" Connector mit Port 587 konfiguriert. Wahrscheinlich hat er es einfach nur mal ausprobiert.

    POP und IMAP sind nicht aktiviert und die Ports auch gar nicht auf am Router. Ich hab gerade mit dem Kollegen telefoniert und der hat schon bestätigt, dass er gestern einiges ausprobiert hat, zB Konto in Outlook hinzufügen, was nicht geklappt hat und sich selber E-Mails schicken wo er sich vertippt hat, diverse Zertifikatswarnungen und eine Fülle anderer Wünsche die er sich gerne erfüllt hätte. Er hat auch für Sonntag weitere Versuche angekündigt, die evtl. den ein oder anderen Fehler erzeugen könnten ;-)

    Ich denke da war schon was dabei, was unsere Warnung hier verursacht hat.

    Thx & Bye Tom

    Freitag, 15. Januar 2016 10:06