none
DNS Auflösung Root -> Subdomain RRS feed

  • Frage

  • Hallo,

    aus einer Subdomain werden die Maschinen der Root Domain ohne FQDN aufgelöst.

    Beispiel:   client1.domain1.local

    wird per nslookup in sub1.domain.local mit nslookup client1 aufgelöst. Kann man das auch andersherum realsieren?

    So das ein Client in der Root Domäne automatisch ohne den vollen FQDN die IP auflöst?

    Ich habe gesehen das geht wenn man DNS-Suffix beim Client setzt, aber das finde ich nicht so schön.

    Donnerstag, 20. Oktober 2016 13:27

Antworten

Alle Antworten

  • Moin,

    Du müsstest entweder die Suffix-Suchliste um die Subdomain erweitern (kannst es ja per GPO ausbringen) oder, wenn es nur um einige wenige Namen geht, eine GlobalNames Zone einführen. In dieser musst Du die Records aber manuell pflegen.


    Evgenij Smirnov

    msg services ag, Berlin -> http://www.msg-services.de
    my personal blog (in German) -> http://it-pro-berlin.de
    my stuff in PSGallery --> https://www.powershellgallery.com/profiles/it-pro-berlin.de/
    Windows Server User Group, Berlin -> http://www.winsvr-berlin.de
    Mark Minasi Technical Forum, reloaded -> http://newforum.minasi.com


    In theory, there is no difference between theory and practice. In practice, there is.

    • Als Antwort markiert MaddinB Freitag, 21. Oktober 2016 13:15
    Donnerstag, 20. Oktober 2016 14:21
  • > aus einer Subdomain werden die Maschinen der Root Domain ohne FQDN
    > aufgelöst.
     
    Ja, das nennt sich Domain Name Devolution :-)
     
    > Kann man das auch andersherum realsieren?
     
    Wie Evgenij schon schrub...
     
    Donnerstag, 20. Oktober 2016 14:26
  • Moin,

    Du müsstest entweder die Suffix-Suchliste um die Subdomain erweitern (kannst es ja per GPO ausbringen) oder, wenn es nur um einige wenige Namen geht, eine GlobalNames Zone einführen. In dieser musst Du die Records aber manuell pflegen.


    Evgenij Smirnov

    msg services ag, Berlin -> http://www.msg-services.de
    my personal blog (in German) -> http://it-pro-berlin.de
    my stuff in PSGallery --> https://www.powershellgallery.com/profiles/it-pro-berlin.de/
    Windows Server User Group, Berlin -> http://www.winsvr-berlin.de
    Mark Minasi Technical Forum, reloaded -> http://newforum.minasi.com


    In theory, there is no difference between theory and practice. In practice, there is.

    Wenn der Punkt auf "Primäre und verbindungsspe..." mit Häkchen auf "Übergeordnete Suffixe des primären DNS..." aktiviert ist nimmt der nur den Suffix in der Domäne der sich der Rechner befindet korrekt?

    Ist es technisch überhaupt sinnvoll weitere Suffixe anzuhängen?

    Mittwoch, 9. November 2016 07:32
  • Hi,
     
    Am 09.11.2016 um 08:32 schrieb MaddinB:
    > Wenn der Punkt auf "Primäre und verbindungsspe..." mit Häkchen auf
    > "Übergeordnete Suffixe des primären DNS..." aktiviert ist nimmt der
    > nur den Suffix in der Domäne der sich der Rechner befindet korrekt?
     
    Ja.
     
    > Ist es technisch überhaupt sinnvoll weitere Suffixe anzuhängen?
     
    Jein. Wenn du Netzwerk übergreifend Hostnamen auflösen möchtest, die
    nicht in der eigenen Zone oder im eigenen IP Segment stehen, dann
    solltest du das immer tun. Es sei denn du hast jedesmal Lust beim
    Zugriff auf ein System immer den FQDN zu tippen.
     
    Es gibt sogar Software, die den Eintrag als FQDN garnicht erlaubt,
    sondern nur den "NetBIOS"-Namen (Hostname).
    Dein Rechner hängt zur Suche/Auflösung nur die eigene DNS Zone dran und
    dann wird das System u.U. nicht gefunden.
    Je nachdem, wie das eigene Netzwerk aufgebaut ist, mag es Notwendig
    sein, oder auch nicht.
     
    Tschö
    Mark
    --
    Mark Heitbrink - MVP Group Policy - Cloud and Datacenter Management
     
    Homepage:  http://www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
     
    Mittwoch, 9. November 2016 08:32