none
Hyper-V RRS feed

  • Frage

  • Hallo!

    Ich suche eigentlich bfuerchau, weil er mir gesagt hat, dass man in der Virtualisierung Windows 10 auch ein zweites mal hernehmen kann. Jetzt steh ich da, denn das geht nicht. VirtualBox und Hyper-V ist nicht das gleiche. Jetzt habe in der Hyper-V auf meinem Asus Laptop eine separate Windows 10 Pro Installation gekauft und für mein Surface Book habe auch noch eine CD bestellt für die Hyper-V und auf meinem Surface Laptop kann sie nicht mehr aktivieren. Da werde ich wohl noch eine kaufen müssen. Aber das scheint mir interessant, weil ich noch die VHDX habe und die Hyper-V befindet sich auf einer externen SSD und vielleicht könnte ich die Hyper-V in die VHDX kopieren und damit starten, oder ADK und WinPE hineinkopieren, oder soll ich mir doch lieber mein Windows drin behalten für alle Fälle und dann nur mit der Hyper-V arbeiten und mir da etwas anderes runterladen, wie ich völlig auf dem falschem Weg bin. Das möchte ich noch machen und dann werde ich aufhören. Ich glaube, das ich alle in den Wahnsinn treibe, was eigentlich nicht meine Absicht ist und danach ist auch Schluss.

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Freitag, 26. Oktober 2018 23:59

Alle Antworten

  • Hallo Michaela,

    gleich vorweg: Ich verstehe deinen Text überhaupt nicht daher werde ich mal die Einzelaussagen bewerten.

    1. Hyper-V und Virtual Box ist nicht das selbe und war es auch nie. Hyper-V ist ein Typ 1 Hypervisor und Virtual Box ein Typ 2. 

    2. Man darf das lokale Windows 10 abhängig (vom deinem Lizenzvertrag!) auch für die virtuelle Windows 10 Installation auf dem selben System nehmen. Siehe deine Lizenz Bedingungen!!!!!

    3. Eine CD zukaufen ist nicht entscheidend, wichtig ist die Lizenz welche es auch ohne CD gibt und nicht bei jeder CD ist auch eine Lizenz dabei.

    4. DU kannst kein Hyper-V kopieren, maximal kann man eine virtuelle Maschine in Hyper-V auf einen anderen Speicherplatz verschieben oder die VM durch Migration auf einen anderen Host übertragen. Hyper-V auf einer SSD ist technisch unmöglich.  

    5. WinPE und ADK sind Techniken zur Bereitstellung von Windows Installationen auf Endgeräten für große Umgebungen und haben erstmal Garnichts mit Hyper-V oder Virtual Box zu tun.

    Was willst du erreichen, tun oder machen?


    Benjamin Hoch
    MCSE: Data Platform & Data Management and Analytics
    MCSA: SQL Server 2012/2014 & 2016 DB Administration
    MCSA: Windows Server 2012

    Samstag, 27. Oktober 2018 04:06
  • Was willst du erreichen, tun oder machen?

    Das ist im Allgemeinen die wichtigste Frage in IT. Doch selbst große IT-Projekte wurden schon gestartet, bevor diese Frage hinreichend beantwortet wurde.

    Wenn Deine Frage, Michaela, sich auf Aktivierung von Windows-Installationen bezieht, so musst Du einmal verstehen, dass es keinerlei zwingenden Zusammenhang gibt zwischen

    • Installation = Heraufbringen einer Windows-Instanz auf einen physischen oder virtuellen Computer
    • Lizenzierung = Erwerb des Rechts, diese Instanz auf dieser Maschine auch zu starten, und
    • Aktivierung = Erklären der Installation und Lizenzierung gegenüber Microsoft.

    Weder der geschätzte Kollege bfuerchau noch sonst irgendjemand in diesem Forum kann Dir die Frage beantworten, warum die Aktivierung einer Windows-Instanz gerade nicht klappt. Wir können nur mutmaßen. Richtig ist jedoch, dass es Szenarien gibt, in denen die Lizenzierung (Recht zur Nutzung) der physisch installierten Instanz sich auf die virtuelle erstreckt, die auf der gleichen Hardware ausgeführt wird.

    Irgendwie macht Dein Text den Eindruck, als würdest Du versuchen, eine VM zwischen zwei grundunterschiedlichen Computern hin- und herzuschwenken. Das bedingt, da sich die Hardware ja ständig ändert, bei jedem Schwenk eine erneute Aktivierung. Und irgendwann ist halt mit erneuten Aktivierungen Schluss. Ich vermute, Du hast auf den beiden Computern auch physisch unterschiedliche Windows 10-Editionen laufen (Surface hat vermutlich S und ASUS eine "normale", kann es sein?) Dann ist auch die Regelung in Bezug auf den Durchgriff der Hardware-Lizenz auf die VM unterschiedlich.

    Vielleicht atmest Du wirklich einmal tief durch, machst einen Schritt zurück und versuchst, Deinen angestrebten Endzustand in richtigen Worten zu beschreiben. Dann kann die Community Dich beraten.


    Evgenij Smirnov

    I work @ msg services ag, Berlin -> http://www.msg-services.de
    I blog (in German) @ http://it-pro-berlin.de
    my stuff in PSGallery --> https://www.powershellgallery.com/profiles/it-pro-berlin.de/
    Exchange User Group, Berlin -> https://exusg.de
    Windows Server User Group, Berlin -> http://www.winsvr-berlin.de
    Mark Minasi Technical Forum, reloaded -> http://newforum.minasi.com


    In theory, there is no difference between theory and practice. In practice, there is.

    Samstag, 27. Oktober 2018 06:41
  • Wie in dem anderen Thread bereits mehrfach versucht, fallen alle Erklärungen und Vorschläge nicht gerade auf fruchtbaren Boden.

    Zumal ich da feststellen musste, dass schon alleine die Terminologie der IT-Umwelt nicht auf einen Nenner zu bringen ist.

    Samstag, 27. Oktober 2018 07:55
  • Lieber Benjamin Hoch!

    Zu Deiner Information: die Hyper-V läuft auf meinem Asus Laptop auf einer externen SSD. Soviel zu Deiner technischen Unmöglichkeit. Auf meinem Surface Book habe ich die gleiche CD hergenommen, für die Hyper-V, wie auf meinem Surface Laptop. Ich kann Windows aber nicht mehr aktivieren, weil ich die gleiche CD auch zuvor auf meinem Asus Laptop hatte. Für mein Asus Laptop habe ich eine separate CD gekauft und für mein Surface Book habe ich mir wieder eine Windows 10 Pro CD bestellt. Wie gesagt, das Thema ist interessant. Und auf diese Hyper-V möchte ich ADK und WinPE installieren. 

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Samstag, 27. Oktober 2018 13:27
  • Lieber Evgenij Smirnov!

    Das ist eine gute Frage. Was will ich damit. Testen mehr nicht. Ich finde es voll interessant, dass ich einen PC im PC haben kann. Und ADK Assessment und Deployment, Bewertung und Bereitstellung ist meiner Meinung nach etwas, was die meisten Leute nur brauchen. Und WinPE eine Windows Installations Umgebung, also eine Umgebung könnte ich selber vielleicht auch nur gebrauchen, für einen privaten Bereich. Oder auch für Unternehmen eine Windows Umgebung ist vielleicht auch oftmals ausreichend.

    Ich habe jetzt auch einer Frau in  einem Geschäft mit dem PC geholfen, aber nur oberflächlich. Sie hat noch Windows 7 Enterprise. Sie hat keine Wiederherstellung, keine Sicherung nichts dergleichen. Sie hat nicht einmal vom Cyber War gehört. Ich habe da ein Knowhow das niemanden interessiert. Aber mich interessiert es.

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Samstag, 27. Oktober 2018 14:03
  • Lieber bfuerchau!

    Meine Hyper-V läuft. Das wollte ich Dir sagen. Und sie wird auch auf meinem Surface Book laufen, wenn ich die CD habe. Sie läuft auch auf meinem Surface Laptop, nur ohne Aktivierung. Und ich dachte, dass ich es vielleicht mehrmals hernehmen kann, weil Du so etwas gesagt hast. Und es wäre auch nur zum testen gewesen. Aber jetzt werde ich es dauernd behalten und dauernd damit arbeiten. Und Deine Vorschläge verlaufen nicht ins Leere. Und ich probiere in dieser Richtung auch aus, aber wenn sie nicht zum gewünschten Ziel führen, arbeite ich genau in diesem weiter und dann mit eigenen Ideen. Aber sie haben mich in die richtige Richtung gebracht. Und ich habe auch das gewünschte Ziel auch erreicht, mit eurer Hilfe. Vielen Dank.

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Samstag, 27. Oktober 2018 14:20
  • Zu Deiner Information: die Hyper-V läuft auf meinem Asus Laptop auf einer externen SSD. Soviel zu Deiner technischen Unmöglichkeit. 

    Nein. Die Dateien Deiner Hyper-V-VM sind auf einer externen SSD abgelegt. Das ist natürlich möglich und wird vermutlich von jedem hier gelegentlich benutzt. Noch einmal von vorne und gaaaaaaaanz langsam:

    • "Hyper-V" ist ein Feature von Windows, das den Betrieb virtueller Maschinen ermöglicht. Dieses kann nur auf dem Systemlaufwerk und somit nur auf einem fest verbauten installiert und ausgeführt werden.
    • Eine virtuelle Maschine unter Hyper-V ist keine "Hyper-V", sondern... eine VM eben.

    Es ist wie bei Alice im Spiegelland: Du kannst natürlich Worte in jedem Sinn verwenden, der Dir in den Sinn kommt, aber andere werden Dich falsch oder gar nicht verstehen.


    Evgenij Smirnov

    I work @ msg services ag, Berlin -> http://www.msg-services.de
    I blog (in German) @ http://it-pro-berlin.de
    my stuff in PSGallery --> https://www.powershellgallery.com/profiles/it-pro-berlin.de/
    Exchange User Group, Berlin -> https://exusg.de
    Windows Server User Group, Berlin -> http://www.winsvr-berlin.de
    Mark Minasi Technical Forum, reloaded -> http://newforum.minasi.com


    In theory, there is no difference between theory and practice. In practice, there is.

    Samstag, 27. Oktober 2018 15:07
  • Lieber Evgenij Smirnov!

    Auf meinem Surface Laptop und auf meinem Surface Book habe ich die Hyper-V auf der C: Festplatte abgelegt. Ich muss aber noch auf die andere Lizenz warten. Das Testen wird langsam teuer. Aber ich kann Gastbetriebssysteme drauf haben. Nur will das dann in meiner PC Umgebung haben und ich möchte wissen, was ich mit der mit VHDX anstellen kann. Vorläufig habe ich aber mein Windows Image drauf und Startdateien. Ich will aber, wenn ich teste und wieder einmal einen Fehler mache meinen PC nicht mehr zurücksetzen und dann geht auf einmal mein Pro nicht mehr, weil das auf meinem Asus Laptop ein Upgrade war. Und deshalb auch auf die externe SSD, weil da hoffentlich nicht soviel passieren kann, wenn da ADK wieder draufkommt und WinPE. Vorläufig aber nicht. Und danach höre ich auch auf.

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Samstag, 27. Oktober 2018 22:00
  • Hallo Michela,

    Nein, du hast Hyper-V nicht auf c: "abgelegt". Du hast Hyper-V zwischen der Hardware und dem Betriebssystem laufen. Dein normales Betriebssystem ist nach der Installation von Hyper-V das erste virtuelle System was bei dir läuft. Du hast einige Pfade wo Hyper-V die VHDX Dateien, die Konfiguration der VM und so weiter ablegt auf C. liegen aber nicht Hyper-V.

    Wenn du dir eine VM baust (ohne WinPE und ohne ADK) kannst du mit der VM testen so weil du möchtest, dann kannst du Check-Points der VM angelegen so viele du willst und wenn ein Test schief geht wir einfach der Checkpoint wiederhergestellt und du kannst sofort (nach wenigen Sekunden) in dem Zustand weiter testen wo der Checkpoint erstellt wurde. Deine VHDX Datei stellt nur die virtuellen Platte deines Gast Systems dar aber nicht die Virtuelle Maschine als ganzes. Dazu gehört noch die Konfiguration des VM. Das alles kannst du frei auf deinem Computer verschieben (über Hyper-V) und ja dies kann alles auf einer SSD gespeichert sein. Aber nicht dein Hyper-V!

    Ein Upgrade deines PCs auf eine neuere Windows Version hat keinen Einfluss auf die Virtuelle Maschine und umgekehrt genauso wenig. Du bist mit dem ADK und dem WinPE leider auf dem völlig falschen Weg um dein Ziel zu erreichen. Beschäftige dich erstmal damit was Hyper-v und virtuelle Maschinen sind und vergesse bitte alles was du glaubst zu wissen. Du wirfst da Dinge durcheinander die nicht mit einander zu tun haben.

    Hier mal ein Schulungsvideo von Microsoft zum Thema Hyper-V https://mva.microsoft.com/de-de/training-courses/virtualisieren-mit-windows-server-2012-und-hyperv-fr-einsteiger-11332


    Benjamin Hoch
    MCSE: Data Platform & Data Management and Analytics
    MCSA: SQL Server 2012/2014 & 2016 DB Administration
    MCSA: Windows Server 2012

    Sonntag, 28. Oktober 2018 06:03
  • Lieber Benjamin Hoch!

    Du glaubst gar nicht, wie viele Lessons ich mir da angesehen habe. Ich werde es mir noch einmal ansehen, weil ich mittlerweile auch glaube, dass ich viel durcheinander gebracht habe.

    Ich habe eine VHDX mit 200 GB angelegt, auf der C: Festplatte und auf einer externen Festplatte noch einmal, auch mit 200 GB. Und da habe ich jeweils mein Windows reinkopiert und die Startdateien 

    V:\Windows\System32>bcdboot v:\windows /s V:

     reingeschrieben. Die VHDX habe ich in DISKPART erstellt und die Startdateien habe ich in cmd als Administrator ausführen, erstellt. Das gleiche habe ich auf der externen Festplatte gemacht. Und meine Hyper-V habe ich mit dem Hyper-V Manager erstellt und auf meiner externen SSD abgelegt. Und sie läuft. Nur habe jetzt mit meinem Internetzugang Probleme, weil der Zugang immer wieder mal gekappt wird. 

    Meine externe SSD hat auch 200 GB.

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Sonntag, 28. Oktober 2018 15:36