none
Hyper-V: INACCESSIBLE_BOOT_DEVICE RRS feed

  • Frage

  • Hallo zusammen,

    wir haben ein Riesenproblem. Wir sind dabei bei einem Kunden die Serverbetriebssysteme auf Windows Server 2012 R2 inkl. Gastmaschinen zu bringen. Nun haben wir folgendes Problem: Nach einiger Zeit z.B. nach einem Serverneustart geht der Server in einem Bluescreen mit folgender Meldung INACCESSIBLE_BOOT_DEVICE. Ich habe herausgefunden, dass dieses Problem mit dem Windows Update KB2919355 und dem RAID Controller von LSI zusammenhängt. Daraufhin habe dieses Update auf allen Servern sofort deinstalliert. Leider fahren die virtuellen Maschinen trotzdem nicht hoch.

    Folgende Workarounds brachten auch keinen Erfolg:

    Bcdedit /store C:\BOOT\BCD /set {default} truncatememory 4294967296

    chkdsk /F

    bootrec /rebuildbcd

    Gastmaschine auf max. RAM 4096

    Gibt es noch eine Möglichkeit die virtuellen Maschinen zu retten? Mit dem Updaterollout KB2966870 soll dieses Problem behoben sein, aber leider hilft mir das bei den kaputten Maschinen auch nicht mehr.

    Dienstag, 24. Juni 2014 10:24

Antworten

  • Ich bin euern Rat gefolgt und habe die virtuellen Maschinen nochmal neu installiert. Auch das Hostsystem habe ich neu installiert und zwar mit Windows Server 2012. Ein Belastungstest mit ungefähr 20 Neustarts ging ohne Probleme. Ich hoffe, dass dieser Fehler nun nicht mehr auftaucht. Vielen Dank.
    Donnerstag, 26. Juni 2014 06:06

Alle Antworten

  • Für mich ist derzeit nicht ersichtlich, warum deine VMs nicht starten. Wo ist da das Problem? Sind die VHDs noch vorhanden?

    Das LSI-Problem betrifft ja nur den Host, nicht die VMs

    Dienstag, 24. Juni 2014 11:07
  • Es gibt einen Hostserver mit Server 2012 R2 mit der Rolle Hyper-V und den besagten LSI RAID Controller. Dieser hostet 4 VMs. 2x Ubuntu und 2x Windows Server 2012 R2. Letzte Woche wurden die VMs installiert liefen bis heute einwandfrei. Nach einem Neustart des 1. VM mit 2012 R2 blieb der Server in einem Blue Screen hängen mit der Fehlermeldung INACCESSIBLE_BOOT_DEVICE. Eine Reparatur war nicht erfolgreich -> Totalausfall. Um den 2. Windows Server 2012 R2 zu retten, habe ich recherchiert und das Update KB2919355 auf dem Hostserver deinstalliert und schließlich auf dem 2. Windows Server ebenfalls. Nach dem Neustart lief dann die 2. VM mit Windows Server 2012 R2 auch in den Bluescreen rein. Das heißt der Kunde kann jetzt gar nicht mehr arbeiten. Sämtliche Workarounds waren nicht erfolgreich. Die VHDs sind natürlich noch auf dem Hostserver vorhanden, lassen sich halt nicht mehr starten. 
    Dienstag, 24. Juni 2014 13:20
  • Hi,

    wie sind die VMs Konfiguriert? Generation 1 oder 2? Hängt die VHD der VM am IDE oder SCSI Controller?

    Gruß

    Sebastian

    Dienstag, 24. Juni 2014 13:55
  • Hallo,

    die VMs sind in der Generation 1 und die VHD hängt am IDE Controller

    Dienstag, 24. Juni 2014 14:01
  • Hallo,

    welche Fehlermeldungen und Log-Events entstehen denn beim Versuch eine VM zu starten?

    Beste Grüße,

    Benedict Berger

    Dienstag, 24. Juni 2014 19:34
  • EventID 18590 Hyper-V-Worker

    Von "FES-P-SRV01" wurde ein schwerwiegender Fehler erkannt. Vom Gastbetriebssystem wurde ein Fehler mit den folgenden Fehlercodes gemeldet: Fehlercode0: 0x7B, Fehlercode1: 0x9DCC6790, Fehlercode2: 0xC0000034, Fehlercode3: 0x0, Fehlercode4: 0x0.  Falls das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an den Produktsupport für das Gastbetriebssystem. (ID des virtuellen Computers: AD76BBC2-5A77-47C1-BE33-A62C2B323974)

    Viele Grüße

    Mittwoch, 25. Juni 2014 07:21
  • Da du in deiner Frage oft mit dem Begriff "Server" operierst, ist mir nicht ganz klar, wo das Problem liegt. Ich schreib mal, wie ich es verstanden habe:

    Du hast einen Hyper-V-Host. Dieser hostet vier VMs, 2x Ubuntu und 2x Windows Server 2012 R2. Alle VMs sind Generation 1, daher vermute ich,dass der Host auch Windows Server 2012 R2 ist.

    Der Host stürzt nach einiger Zeit ab. Wenn er wieder gestartet wird, lassen sich die VMs nicht mehr starten. Richtig?

    Du willst die VMs retten. Da das Problem der Host ist, müssen die VMs auf einen anderen Host. Hohe Verfügbarkeit scheint nicht gefordert zu sein, sonst hättest du einen Cluster oder wenigstens ein Replikat der VMs. Also kann der Kunde nun auch warten, bis du den Host aus dem Backup wiederhergestellt hast.

    Hast du kein Backup, installiere einen neuen Host mit der Rolle Hyper-V. Falls du den Standardspeicherort für die virtuellen Computer auf dem defekten Host geändert hast erzeuge die Ordner der obersten Ebene, in denen die VMs liegen, genauso, wie auf dem defekten Host.

    Beende den Dienst Hyper-V-Verwaltung für virtuelle Computer (net stop vmms). Kopiere dann die VMs vom defekten Host auf den neuen. Kopiere auch die XML-Dateien aus den Ordnern %ProgramData%\Microsoft\Windows\Hyper-V\Virtual Machines und %ProgramData%\Microsoft\Windows\Hyper-V\Snapshots, falls du den Standardspeicherort für die virtuellen Computer nicht geändert hast. Ansonsten erstelle symbolische Links mit den gleichen Namen, die auf die XML-Dateien der virtuellen Computer bzw. der Snapshots zeigen. Dann starte den Dienst Hyper-V-Verwaltung für virtuelle Computer (net start vmms).

    Nun sollten sich die VMs wieder starten lassen und du kannst dich in aller Ruhe der Fehlersuche auf dem defekten Host widmen.

    Mittwoch, 25. Juni 2014 08:14
  • Moin,

    wie mslux weiter unten schon richtig anmerkt, ist nicht so recht nachzuvollziehen, wann du von virtuellen Maschinen und wann du von den Hosts sprichst. Der Fehler 0xC0000034 in einer VM deutet jedenfalls darauf hin, dass die VM ihren IDE-Controller nicht richtig ansprechen kann. Das ist eine ausgesprochen seltene Situation, zumal wenn die betreffende VM vorher schon korrekt gelaufen ist. Sonst tritt sowas nur direkt nach einem P2V-Vorgang auf.

    Dass hier ein Zusammenhang zu dem Controller auf dem Host besteht, ist hochgradig unwahrscheinlich, weil der IDE-Controller einer VM ein emuliertes Gerät ist.

    Bevor wir also weiter raten, müsstest du bitte noch mal genau darlegen, welcher Server (VM oder Host) wann welchen Fehler hatte und was du danach auf welchem Server (VM oder Host) gemacht hast.

    Zudem wäre noch wichtig, wie die VMs installiert wurden: Als neue VMs direkt von einem Windows-Medium? Oder per Konvertierung aus einem physischen Server?

    Gruß, Nils


    Nils Kaczenski
    MVP Hyper-V
    Hannover, Germany

    Mittwoch, 25. Juni 2014 08:29
  • Nein, das ist so nicht ganz richtig. Der Hostserver läuft einwandfrei. Einzig allein die beiden VMs mit Windows Server 2012 R2 laufen in einem Bluescreen. Sämtliche Reparaturmaßnahmen der beiden VMs sind fehlgeschlagen. Ein Backup der VMs ist noch nicht vorhanden, da dies erst am Wochenende anstehen würde. Das einzige was ich im Internet dazu gefunden habe ist halt das der RAID Controller von LSI mit dem Windows Update KB2919355 Probleme macht. Daraufhin habe ich auf dem Hostserver dieses Update deinstalliert, aber trotzdem fahren die VMs nicht mehr hoch.
    Mittwoch, 25. Juni 2014 08:32
  • Gibt es Vorgängerversionen von den VHDs? Wenn ja, versuche sie wiederherzustellen und die beiden VMs damit zu starten.

    Wenn nein, lege neue VMs an und weise ihnen die VHDs der nicht mehr startenden VMs zu. Falls sie auch damit nicht starten, weise einen Datenträger eines früheren Snapshots zu, falls vorhanden.

    Falls auch das nicht zum Ziel führt, stelle die VHDs im Host bereit und prüfe sie mit chkdsk.

    Nach deiner Beschreibung gibt es ausschließlich ein Problem mit den beiden Windows-VMs. Alles andere, was du geschrieben hast, ist irrelevant. Der RAID-Controller kann damit nur insofern etwas zu tun haben, dass die Daten darauf korrupt sind und zufällig nur die beiden VMs betreffen (sehr unwahrscheinlich). Aber das nützt dir auch nichts, da du ja kein Backup hast.

    Da die VMs noch keine Woche alt sind, ist es vielleicht einfacher, sie einfach neu aufzusetzen, als ewig herumzudoktern.


    Mittwoch, 25. Juni 2014 08:44
  • Hallo Nils,

    sämtliche Server wurden komplett letzte Woche neu installiert.

    Der Hostserver ist ein Fujitsu Primergy TX300 S7 mit den besagten LSI Controller. Auf dem Hostserver wurde Windows Server 2012 R2 mit den aktuellen Updates installiert. Dieser besitzt nur die Rolle Hyper-V. Auf diesem Hostserver wurde 4x VMs neu installiert also kein P2V.

    VM1: Ubuntu 64 Bit

    VM2: Windows Server 2012 R2

    VM3: Ubuntu 64 Bit

    VM4: Windows Server 2012 R2

    Alle VMs haben ebenfalls den aktuellen Updatestand und befinden sich im Generation 1 Modus. Diese Server wurden in der Firma ohne Probleme getestet. Seit Montag steht der Server beim Kunden. Dort lief er bis Dienstag auch ohne Probleme. Dienstag musste die VM2 neu gestartet werden und seitdem läuft dieser grundsätzlich in einem Bluescreen. Danach habe ich recherchiert und habe mich entschlossen das Update KB2919355 auf allen Server zu deinstallieren. Seitdem läuft die VM4 ebenfalls in einem Bluescreen. Das heißt es läuft nur noch der Hostserver und die beiden Ubuntu Server.

    Mittwoch, 25. Juni 2014 08:48
  • Nach deiner Beschreibung gibt es ausschließlich ein Problem mit den beiden Windows-VMs. Alles andere, was du geschrieben hast, ist irrelevant. Der RAID-Controller kann damit nur insofern etwas zu tun haben, dass die Daten darauf korrupt sind und zufällig nur die beiden VMs betreffen (sehr unwahrscheinlich). Aber das nützt dir auch nichts, da du ja kein Backup hast.

    Hi,

    also ich habe so etwas leider schon erleben müssen. Bei mir waren es nur die Windows Server 2008 R2 VMs die langsam "kaputt" gegangen sind. Windows Server 2008 und 2003 R2 liefen auf dem Virtualisierungssystem ohne Probleme. Die 2008 R2 Server waren in meinem Fall auch nicht mehr zu retten, über die Zeit sind da wohl zu viele Bits verloren gegangen.
    Letztendlich lag es an der Firmware der Storage Controller, diese hatten wir aktualisiert und danach lief auch der Server 2008 R2 stabil auf dem Virtualisierungssystem.

    Gruß

    Sebastian

    Mittwoch, 25. Juni 2014 08:54
  • Hallo Daniel,

    P2V hast du zwar nicht gemacht, trotzdem enthält dieser Artikel ein paar wichtige Fakten, die du mindestens prüfen könntest.

    Mittwoch, 25. Juni 2014 09:40
  • Moin,

    auch hier stimme ich mslux zu: Ich würde das Troubleshooting der VMs einstellen und sie sauber neu aufsetzen. Da es bislang noch nicht nötig war, ein Backup zu machen, können ja auch keine wichtigen Daten dabei verloren gehen.

    Gruß, Nils


    Nils Kaczenski
    MVP Hyper-V
    Hannover, Germany

    Mittwoch, 25. Juni 2014 10:39
  • Ich bin euern Rat gefolgt und habe die virtuellen Maschinen nochmal neu installiert. Auch das Hostsystem habe ich neu installiert und zwar mit Windows Server 2012. Ein Belastungstest mit ungefähr 20 Neustarts ging ohne Probleme. Ich hoffe, dass dieser Fehler nun nicht mehr auftaucht. Vielen Dank.
    Donnerstag, 26. Juni 2014 06:06
  • Prima,

    danke für die Rückmeldung und viel Erfolg!

    Du weißt ja, wo du uns findest ... ;)

    Gruß, Nils


    Nils Kaczenski
    MVP Hyper-V
    Hannover, Germany

    Donnerstag, 26. Juni 2014 07:10
  • Hallo,

    ich bekomme nun auch ständig INACCESSIBLE_BOOT_DEVICE beim Hochfahren meiner VM mit Windows 2012 R2, 2. Generation! Der Host ist Windows 10 Entreprise. Hyper-V Version 10.0.0.10240.16384

    Danke für die Tipps, aber sie

    • "lege neue VMs an und weise ihnen die VHDs der nicht mehr startenden VMs zu.": INACCESSIBLE_BOOT_DEVICE!
    • "stelle die VHDs im Host bereit und prüfe sie mit chkdsk.": Dateisystem wurde überprüft, keine Probleme festgestellt. Keine weiteren Aktionen erforderlich.
    • Backup: Die VM läuft eine Weile und nach n-ten Neustart kommt wieder INACCESSIBLE_BOOT_DEVICE.
    • Snapshot: Damit stoße ich ebenfalls früher oder später auf INACCESSIBLE_BOOT_DEVICE.
    • VM "einfach neu aufsetzen": Ein Scherz!?

    Gibt es mittlerweile irgendwelche neue (und vor allem verständliche) Anweisungen zur Behebung des Problems.

    Tausenddank!
    Marcel


    • Bearbeitet Marcel___ Donnerstag, 26. November 2015 10:56
    Donnerstag, 26. November 2015 10:56
  • Hallo zusammen,

    jetzt hat es bei uns auch ein System erwischt.

    Host:  Windows 2012 R2

    Gast:  Windows 2012 R2

    Eine der virtuellen Maschinen starten und es kommt folgender Fehler:   INACCESSIBLE_BOOT_DEVICE

    (System lief seit letzten Sommer problemlos.) 

    Hat jemand eine Lösung dafür?

    Vielen Dank und Grüße

    Alex

    Sonntag, 6. März 2016 17:47