none
Dummer Planungsfehler bei SBS2008-Installation (ggf. Festplattegröße unterdimensioniert)? RRS feed

  • Frage

  • Hallo zusammen,

    ich habe diverse Empfehlungen auf Blogs etc. studiert und festgestellt, daß die meisten Kollegen die OS-Partition eines SBS2008 mit etwa 100GB anlegen.
    Leider hatte ich bei der Planung nur ein RAID1 mit 2x146GB-Festplatten einkalkuliert ("netto" also etwa 136,2 GB).
    Der SBS benötigt nach Installation des OS, der Backup-Software und der Antivirenlösung im Moment ca. 37 GB.

     Berechne ich noch die üblichen Verdächtigen für zukünftige Platzerfordernisse mit ein

    - WSUS (20-30GB)
    - Sharepoint Logfiles @ 
    MSSQL$MICROSOFT##SSEE
    - Logfiles der Sicherungssoftware
    - Virensignaturen-DB
    - Verzeichnis "winsxs"
    - ...

    wird es im Laufe der Zeit mit allem unter 80 GB für die C:-Partition sicher schnell eng.

    Soll ich Eurer Meinung nach daher auf eine zweite Partition mit z. B. 40 GB (für die Nutzerdaten) in diesem Fall lieber verzichten und ausnahmsweise alles auf C: werfen?

    Danke und Gruß,

    Max

    PS: Ich liebäugle damit (obwohl nicht "best practice", ich weiß ;) ), den WSUS nach Abschluß der Installation nicht in Betrieb zu lassen, um mir dadurch den Speicherplatz für die Servicepacks und übrigen Updates einsparen zu können.
    Das Netzwerk (mit ca. 4 Clients) ist so dick ans Internet angebunden, daß es in diesem Fall kein Problem wäre, wenn sie ihre Updates direkt zögen.
    Oder müßte ich, aufgrund der Integration des WSUS in den SBS, mit Komplikationen rechnen?

    Samstag, 26. Februar 2011 18:18

Antworten

  • Am 26.02.2011 schrieb bfg9000:

    PS: Ich liebäugle damit (obwohl nicht "best practice", ich weiß ;) ), den WSUS nach Abschluß der Installation nicht in Betrieb zu lassen, um mir dadurch den Speicherplatz für die Servicepacks und übrigen Updates einsparen zu können.

    Die Servicepacks kann man auch ablehnen, ein PS-Script in den
    Taskplaner einbinden und täglich laufen lassen. Schon ist das Content
    vom WSUS keine 20 od. 30 GB groß, sondern vielleicht nur 2 od. 3 GB.
    http://www.wsus.de/serverbereinigung

    Servus
    Winfried


    Connect2WSUS: http://www.grurili.de/tools/Connect2WSUS.exe
    GPO's: http://www.gruppenrichtlinien.de
    Community Forums NNTP Bridge: http://communitybridge.codeplex.com/

    Samstag, 26. Februar 2011 20:05
  • Hi Max,
     
    >> Die Servicepacks kann man auch ablehnen, ein PS-Script in den
    >> Taskplaner einbinden und täglich laufen lassen. Schon ist das Content
    >> vom WSUS keine 20 od. 30 GB groß, sondern vielleicht nur 2 od. 3 GB.
    >> http://www.wsus.de/serverbereinigung
    >
    > Mit den Bereinigungsoptionen des WSUS hatte ich mich vorab schon
    > beschäftigt
    > (z. B. unter
    > http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc708578(WS.10).aspx).
    >
    > Aber Dein Tip mit dem Powershell-Script, um das Ganze zu automatisieren
     
    dann beachte in der Zeit auch noch folgenden Artikel:
     
    Recovering Disk Space on the C: Drive in Small Business Server 2008
    http://blogs.technet.com/b/sbs/archive/2010/03/02/recovering-disk-space-on-the-c-drive-in-small-business-server-2008.aspx
     
     
    Für zukünftiges Hardware-Sizing bei Deinen Kunden seien Dir folgende Artikel
    an die Hand gelegt:
     
    SBS 2008 Hardware Empfehlung für Hauptserver²
    http://www.sbsfaq.de/SBS2008/SetupInstall/SBS2008HardwareEmpfehlungenfürHauptserver/tabid/2335/Default.aspx
     
    SBS 2011 Hardware Empfehlung für Hauptserver²
    http://blog.sbsfaq.de/post/2011/02/09/SBS-2011-Hardware-Empfehlung-fur-Hauptserverc2b2.aspx
     
    --
    Tobias Redelberger
    StarNET Services (HomeOffice)
    Frankfurter Allee 193
    D-10365 Berlin
    Tel: +49 (30) 86 87 02 678
    Mobil: +49 (163) 84 74 421
    Email: T.Redelberger@starnet-services.net
    Web: http://www.starnet-services.net
     
     
     
    Sonntag, 27. Februar 2011 11:02
    Moderator

Alle Antworten

  • Was spricht dageben, einfach noch 2 neue Festplatten mit einzubauen? Die Teile kosten doch heutzugtage nix mehr. Mir ist nix bekannt das etwas dagegenspricht alles auf C:\ zu lassen.

     

    Du musst nur den Speicher gut im Blick haben. Ich meine bei unter 4 GB Speicher meckert der Exchange schon rum und schaltet seine Dienste ab!

    Samstag, 26. Februar 2011 18:35
  • Hallo Patrick,

    danke für Deine Antwort.


    > Was spricht dageben, einfach noch 2 neue Festplatten mit einzubauen? 

    Daß ich Sie dem Kunden nicht mit eingeplant habe und sie daher aus eigener Tasche zahlen müßte. ;)
    Preis (netto EK Großhändler) für 2 x HP 2,5" SAS, 10K = ca. 190,00 € pro Platte...

    > Du musst nur den Speicher gut im Blick haben. Ich meine bei unter 4 GB Speicher meckert der Exchange schon rum und schaltet seine Dienste ab!
    Zumindest den hatte ich mit 12 GB für einen Kleinstkunden schon ausreichend eingeplant. :)

    Viele Grüße,

    Max

    • Bearbeitet Max_Habermehl Samstag, 26. Februar 2011 18:59 Rechtschreibfehler korrigiert
    Samstag, 26. Februar 2011 18:58
  • Ergänzung: Exchange wird kaum genutzt werden, dessen DB wird also überschaubar klein bleiben (maximal wenige GB).
    Samstag, 26. Februar 2011 19:45
  • Am 26.02.2011 schrieb bfg9000:

    PS: Ich liebäugle damit (obwohl nicht "best practice", ich weiß ;) ), den WSUS nach Abschluß der Installation nicht in Betrieb zu lassen, um mir dadurch den Speicherplatz für die Servicepacks und übrigen Updates einsparen zu können.

    Die Servicepacks kann man auch ablehnen, ein PS-Script in den
    Taskplaner einbinden und täglich laufen lassen. Schon ist das Content
    vom WSUS keine 20 od. 30 GB groß, sondern vielleicht nur 2 od. 3 GB.
    http://www.wsus.de/serverbereinigung

    Servus
    Winfried


    Connect2WSUS: http://www.grurili.de/tools/Connect2WSUS.exe
    GPO's: http://www.gruppenrichtlinien.de
    Community Forums NNTP Bridge: http://communitybridge.codeplex.com/

    Samstag, 26. Februar 2011 20:05
  • Hallo Winfried,

    Die Servicepacks kann man auch ablehnen, ein PS-Script in den
    > Taskplaner einbinden und täglich laufen lassen. Schon ist das Content
    > vom WSUS keine 20 od. 30 GB groß, sondern vielleicht nur 2 od. 3 GB.
    http://www.wsus.de/serverbereinigung

    Mit den Bereinigungsoptionen des WSUS hatte ich mich vorab schon beschäftigt (z. B. unter http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc708578(WS.10).aspx).

    Aber Dein Tip mit dem Powershell-Script, um das Ganze zu automatisieren, ist super - vielen Dank!

    Viele Grüße,

    Max

    Samstag, 26. Februar 2011 20:31
  • Hi Max,
     
    >> Die Servicepacks kann man auch ablehnen, ein PS-Script in den
    >> Taskplaner einbinden und täglich laufen lassen. Schon ist das Content
    >> vom WSUS keine 20 od. 30 GB groß, sondern vielleicht nur 2 od. 3 GB.
    >> http://www.wsus.de/serverbereinigung
    >
    > Mit den Bereinigungsoptionen des WSUS hatte ich mich vorab schon
    > beschäftigt
    > (z. B. unter
    > http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc708578(WS.10).aspx).
    >
    > Aber Dein Tip mit dem Powershell-Script, um das Ganze zu automatisieren
     
    dann beachte in der Zeit auch noch folgenden Artikel:
     
    Recovering Disk Space on the C: Drive in Small Business Server 2008
    http://blogs.technet.com/b/sbs/archive/2010/03/02/recovering-disk-space-on-the-c-drive-in-small-business-server-2008.aspx
     
     
    Für zukünftiges Hardware-Sizing bei Deinen Kunden seien Dir folgende Artikel
    an die Hand gelegt:
     
    SBS 2008 Hardware Empfehlung für Hauptserver²
    http://www.sbsfaq.de/SBS2008/SetupInstall/SBS2008HardwareEmpfehlungenfürHauptserver/tabid/2335/Default.aspx
     
    SBS 2011 Hardware Empfehlung für Hauptserver²
    http://blog.sbsfaq.de/post/2011/02/09/SBS-2011-Hardware-Empfehlung-fur-Hauptserverc2b2.aspx
     
    --
    Tobias Redelberger
    StarNET Services (HomeOffice)
    Frankfurter Allee 193
    D-10365 Berlin
    Tel: +49 (30) 86 87 02 678
    Mobil: +49 (163) 84 74 421
    Email: T.Redelberger@starnet-services.net
    Web: http://www.starnet-services.net
     
     
     
    Sonntag, 27. Februar 2011 11:02
    Moderator
  • Hallo Tobias,

    danke für Deine Antwort und die Links.

    Saudoof, ich weiß. ;)
    Aber irgendwie lebe ich noch in meiner SBS2003-Welt und heutzutage z. B. das Swapfile bei 12 GB RAM schon 18 GB "frißt" hatte ich nicht auf Rechnung. :D

    Würdest Du trotzdem 2 Partitionen nutzen (System/Daten, im Verhältnis ca. 85 GB : 51 GB)?
    Es ist. wie gesagt, ein Kleinstkunde mit seit Jahren sehr wenig Datenvolumen (wenige GB an Kundendaten, die nicht SBS-spezifisch sind; Exchange wird [leider] nur rudimentär genutzt werden).
    Oder in diesem Fall dann doch ausnahmsweise nur eine Partition für alles?

    Danke Dir.

    Viele Grüße,

    Max

    Sonntag, 27. Februar 2011 14:38
  • Hallo Max,

    warum fragst du das uns!? Solche Fragen solltest du selbst besser beantworten können, da DU den Kunden betreust und kennst. Wenn es sich aber wirklich um einen kleine Betrieb handelt, dann würde ich es bei einer Partition belassen und später dann irgendwann, den Server um 2 oder mehr Platten erweitern. Aus deiner Beschreibung geht aber hervor, dass du dir um den Speicherplatz erstmal keinen Kopf machen musst. Behalte den Datenzuwachs des Servers etwas im Auge und dann wirst du auch selbst sehen was besser ist. 

    Gruß

    Martin

    Sonntag, 27. Februar 2011 20:46
  • Hallo Martin,

    danke für Deine Antwort.

    > warum fragst du das uns!? Solche Fragen solltest du selbst besser beantworten können, da DU den Kunden betreust und kennst. 

    Weil ich gerne gewußt hätte, wie groß erfahrungsgemäß die Systempartition bei höchst moderater SBS2008-Nutzung im Zeitraum von 1-2 Jahren etwa werden wird, ohne daß ich zu bald umpartitionieren müßte oder Hardware nachkaufen.
    Die relevanten Eckdaten des Kunden hatte ich oben aufgeführt.

    Viele Grüße,

    Max

    Dienstag, 1. März 2011 20:30
  • Hi Max,
     
    >> warum fragst du das uns!? Solche Fragen solltest du selbst besser
    >> beantworten können, da DU den Kunden betreust und kennst.
    >
    > Weil ich gerne gewußt hätte, wie groß erfahrungsgemäß die
    > Systempartition bei höchst moderater SBS2008-Nutzung im Zeitraum
    > von 1-2 Jahren etwa werden wird, ohne daß ich zu bald umpartitionieren
    > müßte oder Hardware nachkaufen.
    > Die relevanten Eckdaten des Kunden hatte ich oben aufgeführt.
     
    Davon lässt sich keine allgemeingültige Aussage ableiten, die belastbar
    wäre.
     
    Es hängt vom jeweiligen Benutzerverhalten (Datenbankwachstum), der
    zugrundeliegenden Infrastruktur (WSUS, Logs usw.) und vor allem der
    regelmässigen Wartung ab (s.a.
    http://blogs.technet.com/b/sbs/archive/2010/03/02/recovering-disk-space-on-the-c-drive-in-small-business-server-2008.aspx)
     
    Grundsätzliche Anhaltspunkte erhältst Du in folgenden Artikeln:
     
    SBS 2008 Hardware Empfehlung für Hauptserver²
    http://www.sbsfaq.de/SBS2008/SetupInstall/SBS2008HardwareEmpfehlungenfürHauptserver/tabid/2335/Default.aspx
     
    SBS 2011 Hardware Empfehlung für Hauptserver²
    http://blog.sbsfaq.de/post/2011/02/09/SBS-2011-Hardware-Empfehlung-fur-Hauptserverc2b2.aspx
     
    --
    Tobias Redelberger
    StarNET Services (HomeOffice)
    Frankfurter Allee 193
    D-10365 Berlin
    Tel: +49 (30) 86 87 02 678
    Mobil: +49 (163) 84 74 421
    Email: T.Redelberger@starnet-services.net
    Web: http://www.starnet-services.net
     
     
     
    Mittwoch, 2. März 2011 08:42
    Moderator