none
Win 7 - MAK-Aktivierung Win7 und Cloning RRS feed

  • Frage

  • Ich bin an einer Schule für rund 150 PCs zuständig, besitze einen Fileserver (kein AD) und einen Linuxserver, den ich per FOG zum Clonen meiner PCs benutze. Rund 100 PCs sind Win7-tauglich, der Rest läuft unter XP.

    Zu meinem Anliegen:
    Ich habe für meine verschiedenen PC-Gruppen einzelne Master-Rechner installiert und diese vor der Aktivierung geclont. Der letzte Arbeitsschritt am Masterrechner war das Herunterfahren nach ausgeführtem Sysprep ("Verallgemeinern" + entsprechende Unattend.xml-Datei). Die geklonten Rechner fahren erwartungsgemäß hoch und installieren das System fertig. Danach habe ich per VAMT meinen MAK-Key eingegeben und per "MAK-Key Proxy Activate" die Clients aktiviert. Soweit so gut.

    Nach einigen Wochen musste ich noch einige Programme nachinstallieren. Ich habe in meinen (aktivierten) Muster-PC einen neuen KMS-Key eingegeben und ihn damit deaktiviert. Danach Software installiert und erneut Sysprep und Cloning. Nun wollte ich per "Reactivate" aus dem VAMT-Tool meine Clients erneut aktivieren. Dies endet aber immer in einer Fehlermeldung (sinngemäß: Die IID stimt nicht überein).


    In einer anderen PC-Gruppe musste ich den Master-Rechner von Grund auf neu installieren. Auf hier erhalte ich die gleiche Fehlermeldung ("IID-Problem").


    Was mache ich in meinem Vorgehen falsch bzw. wie clone ich Win7-PCs richtig? Ich wäre für jede Hilfestellung dankbar!!! (Hinweis: "MAK" ist für mich als IT-Academy zwingend notwendig, MS gibt hier keine KMS-Keys aus... :-( )

    Danke!!!

    charly
    Donnerstag, 24. Juni 2010 18:21

Alle Antworten

  • Hallo charly, ich wollte dich fragen wie Du das mit der Aktivierung geschafft hast, und zwar haben wir 20 pc's , und wir müssen die pc's nach jeder Schulung zurücksetzen,

    und danach ist auch die Aktivierung weg,

    könntest Du mir helfen?

    Mittwoch, 13. Juni 2012 07:54
  • Hi,
     
    Am 13.06.2012 09:54, schrieb Pascal Schwarz:
    > und danach ist auch die Aktivierung weg,
     
    Es gibt Alternativen ...
     
    Das ist zwar Rechtlich schwer bedenklich, aber ich hätte keinen Bock
    alle 30 Tage 20 Aktivierungstelefonate zu führen.
     
    Alternativ zu einer hilfreichen Software, wäre es evtl. besser beim
    nächsten Mal auf OEM PArtner Hardware mit einer OEM Lizenz
    zurückzugreifen, die immer aktiviert ist.Dann hast du den Effekt, den
    die Software manipuliert "onboard" und legal gekauft.
     
    Tschö
    Mark
    --
    Mark Heitbrink - MVP Windows Server - Group Policy
     
    Homepage:       www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
    GPO Tool:       www.reg2xml.com - Registry Export File Converter
    NetworkTrayTool www.gruppenrichtlinien.de/tools/Networktraytool.htm
     
    Mittwoch, 13. Juni 2012 19:33