none
Terminal Services/RDP: Wo einspielen bei losem Server-Verbund? RRS feed

  • Frage


  • Hallo,

    ich habe eine Frage zur Lizenzierung von Terminal Services/RDP unter Windows 2012 R2 Standard:

    Wir haben drei TS-Server, die alle einer Domäne angehören (soz. als Domänen-Clients).

    Ihnen vorgeschaltet (auf TS #1) ein Windows TS/RDP Broker, der Anfragen an die beiden anderen TS "abgibt".

    Nun möchte ich wissen, wie und wo ich die RDP-Lizenzen eintrage.

    Mache ich das zentral auf TS #1 oder auf den drei Servern verteilt?

    Gruß

    Tommy


    Dienstag, 6. September 2016 13:49

Antworten

  • Hallo Thomas,

    genau du lizenzierst die Windows Server und die entsprechenden Zugriffslizenzen. Extra Lizenzen für z. B. den Lizenzserver benötigtst du nicht.

    Wir verkaufen die RDS CALs normalerweise immer als Open License, hierbei wird beim installieren der CALs nur nach der Authorization Number/License Number des entsprechenden Open License Vertrages gefragt und Ihr könnt dann die Anzahl der Lizenzen eintragen. Bei den ebenfalls Verfügbaren OEM CALs müsst Ihr vermutlich alle 5er Packs einzeln eintragen. OEM CALs können hierbei günstiger sein, erschweren aber etwas die Arbeit sei es beim Eintragen der Lizenzen oder später auch bei der Lizenzverwaltung/-prüfung (ein Vertrag vs x OEM Packs die "irgendwo" rumliegen). Je nach gekaufter Lizenz gibt es hier also Unterschiede.

    Wenn sich ein "neuer" Benutzer an einem eurer Terminalserver anmeldet vergibt der Lizenzserver diesem Benutzer eine neue Lizenz. Diese Zuweisung ist dann über alle RD-Server gültig, wenn sich dieser Benutzer also an einem anderen RD-Server anmeldet nutzt er die gleiche Lizenz. Sobald alle Lizenzen weg sind, stellt der Lizenzserver wieder die Temporären Lizenz aus, welche dann 120 Tage lang gültig sind. Wenn nach diesen 120 Tagen keine freien Lizenz zur Verfügung stehen, kann sich der entsprechende Benutzer nicht mehr anmelden.

    Als kleiner Tipp noch für den Fall das Ihr die CALs per Open License/Value kauft. Wenn Ihr schon einen entsprechenden Vertrag habt gebt eure vorhandene Lizenznummer bei der Bestellung an. Dann werden die CALs mit auf den bestehenden Vertrag gebucht. Ansonsten erhaltet Ihr einen neuen Vertrag und habt am Ende mehrere Verträge, das erschwert die Lizenzverwaltung/-prüfung nur unnötigerweise.

    Gruß

    Olaf




    Mittwoch, 7. September 2016 11:07

Alle Antworten

  • Hallo Tommy,

    auf dem Server welcher die Remote Desktop Lizenzierung (eigene Serverrolle) beinhaltet. Deine RD Sitzungshosts müssen diesen auch als Lizenzserver (+Lizenzierungsmodus) eingetragen haben. Idealerweise ist die Lizenzserverrolle nicht auf einem der RDS installiert sondern auf einem eigenem Server.

    Siehe auch:

    Gruß

    Olaf

    Dienstag, 6. September 2016 14:43
  • Hallo Olaf,

    aktuell sind keinerlei TS CALs eingespielt. Auf keinem Server.

    Wenn ich unter Systemsteuerung/Verwaltung in die Lizenzverwaltung von RDP reingehe, da gibt es keinen zentralen Lizenzserver. Wie gesagt, das System ist neu, lizenzmäßig ist noch nichts da. Wird diese Woche gekauft.

    Aber: Auf was muss ich beim Kauf achten?

    Bzw. muss ich jetzt entscheiden, wie ich dieses Dreier-Gespann lizenzmäßig aufziehe?

    Da wir bei 0 anfangen (zum. was RDP angeht), hätte ich ja die Wahl: die RDP-Lizenzen aufteilen oder alles dem Broker geben. Ist das richtig?

    Wir bräuchten relativ viele TS User CALs. Kann ich da beim Kauf was falsch machen?

    Gruß

    Thomas


    Dienstag, 6. September 2016 15:06
  • Hallo Thomas,

    Wenn ich unter Systemsteuerung/Verwaltung in die Lizenzverwaltung von RDP reingehe, da gibt es keinen zentralen Lizenzserver.

    so oder so wirst du einen Lizenzserver brauchen, der wie Olaf schon schrieb idealer Weise nicht auf den Remotedesktop-Sitzungshosts liegen sollte.

    Vielleicht, zusätzlich zur von Olaf genannten MS-Quelle, auch noch interessant:
    Rheinwerk Open Book: Server 2012R2 - 19.2.3 Lizenzserver konfigurieren

    Gruß TechnikSC885

    Dienstag, 6. September 2016 15:20
  • Hallo Thomas,

    du installierst auf einem Server die entsprechende Rolle für den RD-Lizenzierungsserver

    Server-Manager -> Remotedesktop-Dienste -> Übersicht -> Bereitstellungsserver -> Aufgaben -> RD-Lizenzierungsserver hinzufügen

    im entsprechenden "Fenster" Bereitstellungsserver siehst du auch ob du schon einen entsprechenden RD-Lizenzserver hast. Deine Lizenzen trägst du dann über den Remotedesktoplizenzierungs-Manager entsprechend ein. Danach trägst du über

    Server-Manager -> Remotedesktop-Dienste -> Übersicht ->Bereitstellungsübersicht -> Aufgaben -> Bereitstellungseigenschaften bearbeiten -> Remotedesktoplizenzierung

    deinen RD-Lizenzierungsserver ein und konfigurierst den Remotedesktop-Lizenzierungsmodus.


    Beim Kauf beachten müsst Ihr euren gewünschten Lizenzierungsmodus (Pro Gerät oder Pro Benutzer). In den meisten Fällen wird sich hierbei für die Pro Benutzer Lizenzierung entschieden. Und der Vollständigkeit halber Ihr braucht 2012 Cals für eure 2012 RD Server.

    Gruß

    Olaf

    • Als Antwort vorgeschlagen Evgenij Smirnov Dienstag, 6. September 2016 20:10
    Dienstag, 6. September 2016 15:36
  • Hallo Olaf,

    ich muss aber nur TS User CALs kaufen, keine Lizenz für den Lizenzserver selbst? Die Windows Server an sich müssel lizenziert sein, logisch. Ich wollte nur fragen, nicht dass ich für einen Hauptdienst etc. noch etwas kaufen muss.

    Wie ist das, bekomme ich dann für alle TS User einen einzigen Lizenzschlüssel, den ich dann irgendwie importiere oder muss ich die 'zig-hundert CALs einzeln eingeben? Und: Bei TS User CALs: Muss ich eine CAL einem Domänenbenutzer fix zuweisen oder läuft die Vergabe dann automatisch (der erste, der sich einloggt, bekommt die CAL, bis alle weg sind)?

    Gruß

    Thomas

    Mittwoch, 7. September 2016 07:36
  • Moin,

    ja, nur RDSCALs

    wenn Di im VL kaufst, bekommst Du einen Key für alle. Retail gibt es die in 1er, 5er und anderen Päckchen, da kriegst Du mehrere und musst sie nacheinander in den Lizenzserver einspielen.

    Nein, CALs müssen nicht manuell zugewiesen werden.


    Evgenij Smirnov

    msg services ag, Berlin -> http://www.msg-services.de
    my personal blog (mostly German) -> http://it-pro-berlin.de
    Windows Server User Group, Berlin -> http://www.winsvr-berlin.de
    Mark Minasi Technical Forum, reloaded -> http://newforum.minasi.com

    In theory, there is no difference between theory and practice. In practice, there is.

    Mittwoch, 7. September 2016 11:07
  • Hallo Thomas,

    genau du lizenzierst die Windows Server und die entsprechenden Zugriffslizenzen. Extra Lizenzen für z. B. den Lizenzserver benötigtst du nicht.

    Wir verkaufen die RDS CALs normalerweise immer als Open License, hierbei wird beim installieren der CALs nur nach der Authorization Number/License Number des entsprechenden Open License Vertrages gefragt und Ihr könnt dann die Anzahl der Lizenzen eintragen. Bei den ebenfalls Verfügbaren OEM CALs müsst Ihr vermutlich alle 5er Packs einzeln eintragen. OEM CALs können hierbei günstiger sein, erschweren aber etwas die Arbeit sei es beim Eintragen der Lizenzen oder später auch bei der Lizenzverwaltung/-prüfung (ein Vertrag vs x OEM Packs die "irgendwo" rumliegen). Je nach gekaufter Lizenz gibt es hier also Unterschiede.

    Wenn sich ein "neuer" Benutzer an einem eurer Terminalserver anmeldet vergibt der Lizenzserver diesem Benutzer eine neue Lizenz. Diese Zuweisung ist dann über alle RD-Server gültig, wenn sich dieser Benutzer also an einem anderen RD-Server anmeldet nutzt er die gleiche Lizenz. Sobald alle Lizenzen weg sind, stellt der Lizenzserver wieder die Temporären Lizenz aus, welche dann 120 Tage lang gültig sind. Wenn nach diesen 120 Tagen keine freien Lizenz zur Verfügung stehen, kann sich der entsprechende Benutzer nicht mehr anmelden.

    Als kleiner Tipp noch für den Fall das Ihr die CALs per Open License/Value kauft. Wenn Ihr schon einen entsprechenden Vertrag habt gebt eure vorhandene Lizenznummer bei der Bestellung an. Dann werden die CALs mit auf den bestehenden Vertrag gebucht. Ansonsten erhaltet Ihr einen neuen Vertrag und habt am Ende mehrere Verträge, das erschwert die Lizenzverwaltung/-prüfung nur unnötigerweise.

    Gruß

    Olaf




    Mittwoch, 7. September 2016 11:07
  • Hallo Olaf,

    wäre es nicht sicherer gewesen, mehrere Maschinen als Lizenzserver zu aktivieren (jetz is' eh' zu spät, Bestellung is' schon raus)? Wir haben drei TS, der erste ist auch Broker. Wenn ich den als Lizenzserver aktiviere und er fällt aus - was dann?

    Ich meine, wir haben bisher keinen separaten Lizenzserver (also als eigene Maschine). Die TS CALs sind bei unseren anderen Servern direkt auf dem Server eingespielt. Ich meine, wir haben auch keine ungenutzte Maschine übrig, die den Job machen könnte.

    Ich werde jetzt vermutlich vom Lieferanten ein enziges Paket bekommen. das kann ich so sicher nicht mehr auf die drei TS aufsplitten.

    Gruß

    Thomas


    PS: Ist ein Vol.-Lizenzvertrag.

    Mittwoch, 7. September 2016 12:53
  • Am 07.09.2016 schrieb Schwabenstolz1973:

    Wenn ich den als Lizenzserver aktiviere und er fällt aus - was dann?

    Dann ist er ausgefallen. Was soll denn dann sein? Dann gibts eben keine Lizenzen. Und afaik ist ein "ausfallsicherer" RDS Lizenzhost immer noch nicht vorgesehen bei MS. (Zumindest war das bisher immer so). Sondern läuft darauf hinaus einfach mehr als einen zu verwenden und die CALs darauf aufzuteilen.
    https://social.technet.microsoft.com/wiki/contents/articles/30019.high-availability-for-rds.aspx
    Ein Grund, warum man das Ding eben nicht auf eine andere Kiste installieren soll, welche aufgrund externer Einflüsse gefährdet ist. In deinem Fall hilft es, wie fast immer, ein vernünftiges Recovery Konzept zu haben. :)

    Bye
    Norbert


    Dilbert's words of wisdom #10:
    I don't have an attitude problem. You have a perception problem.
    nntp-bridge Zugriff auf die MS Foren wieder möglich: https://communitybridge.codeplex.com/

    Donnerstag, 8. September 2016 07:25