none
Update Zyklen, Änderungen in Windows 10 Builds RRS feed

Alle Antworten

  • Hi,
     
    Am 28.01.2016 um 16:10 schrieb chris__2012:
    > gibt es wirklich schon mehrere größere (ab 1000 Rechner) Firmen die auf
    > Windows 10 umgestiegen sind und sich diese extremen Update und Upgrade
    > Szenarien antun?
     
    Die "großen" haben eine andere Situation. Die "großen" schieben die
    Updates ja nicht einfach mal so über den WSUS raus oder kriegen sie über
    den MS UpdateDienst aufgezwungen. Da wird ein OS gebaut und das läuft
    dann erst mal. Die haben keine OEM/SB/whatever Lizenz. Das ist alles
    Enterprise.
     
    Du hast es doch selbst in der Hand mit einem internen WSUS, wann du
    welche Version verteilst.
     
    In der Enterprise Version bist du ja in einem anderen Updatering und die
    aktuellen Builds stehen da noch lange nicht zur Verfügung.
     
    Ich sehe das stressfrei aus Verteil- und Testsicht. Ich sehe keinen
    Grund alle 3 Monate das Build zu aktualisieren, das kommt ja nicht als
    High risk Security Update ...
     
    Ich selber bin eher der, der hinter jeden neuen Version
    hinterherhächelt, weil ich hoffe es wird besser ... naja, man kann nicht
    immer gewinnen.
     
    Tschö
    Mark
    --
    Mark Heitbrink - MVP Windows Server - Group Policy
     
    GPO Tool: http://www.reg2xml.com - Registry Export File Converter
     
    Donnerstag, 28. Januar 2016 15:41
  • Hallo Chris,

    ja es gibt schon viele Firmen, die im großen Stil Windows 10 ausrollen und auch sehr viele, die es zukünftig planen. Und wie Mark schon erklärt hat, muss man nicht wirklich alle 3 Monate updaten/upgraden. Man kann das Ganze auf bis zu 12 Monate (4 CBB Intervall + 8 Defer) mittels SCCM und WSUS aufschieben. Schau dir dafür auch mal diese Links an:

    Blog

    Technet

    Aufgrund Redstone, Probleme mit der ersten CBB usw. ist aktuell bestimmt noch Verbesserungspotenzial da. Das wird sich in den kommenden Monaten imho aber deutlich stabilisieren und dann kann man das Ganze nochmal objektiv bewerten. Win 10 ist ja auch nicht so ewig auf dem Markt. Damals hat man erst 1 -2 Jahre gewartet und hat dann gewechselt - heute wird vergleichsweise sehr früh gewechselt.

    Liebe Grüße


    Best regards,

    David das Neves
    Premier Field Engineer



    Please vote as helpful and mark as answer if a post helped you.
    This posting is provided "AS IS" with no warranties and confers no rights.

    Donnerstag, 28. Januar 2016 16:06
  • ich kenn in meinem Umfeld und auch bei Behörden noch keine Firma der schon umgestellt hat. Ok, ausser eine

    und die haben mit 10240 begonnen und wissen eigentlich noch nicht wie sie auf 10586 kommen!!!

    ... die es zukünftig planen.

    da geb ich dir Recht

    für uns ist selbst 12 Monate spannend weil ich unsere internen Entwickler kenne und die finde fast nie Zeit ihre Anwendungen zu testen. Da war es für uns bisher mit 3-5 Jahre ideal.


    Chris

    Freitag, 29. Januar 2016 06:15
  • Hi,
     
    Am 29.01.2016 um 07:15 schrieb chris__2012:
    > für uns ist selbst 12 Monate spannend weil ich unsere internen
    > Entwickler kenne und die finde fast nie Zeit ihre Anwendungen zu testen.
    > Da war es für uns bisher mit 3-5 Jahre ideal.
     
    Sagen wir mal so, die Panik kommt noch aus dem Umstieg von XP zu 7.
    Da wurde aber auch grundsätzlich viel am OS verändert.
    Was passiert denn jetzt noch? Egal ob 7 oder 10+x, es ist doch nur
    minimales Zeug, was auf das OS Auswirkungen hat.
     
    - wir haben IE11
    - Edge ist schon da, HTML5(?) sollte man mittlerweile betrachten
      Das JAVA Plugin ist seit gestern(!) tot *jubel*
    - wir haben x64
    - wir haben die neuen Profilepfade
    - wir haben die neuen System/Programmpfade
      alles ist englisch mit lokalisierter Shell
    - wir haben UAC
    - wir haben nur noch BEnutzer
    - Bitlocker, Applocker etc sind unverändert
    - Apps können seit Windows 8 mit Applocker kontrolliert werden
    - Das Startmenü ist Mist, das wird sich nicht ändern.
    - Eingebettete Anmeldung ist spannend, aber auch schon ein generelles
      "10" Feature.
     
    Was bleibt denn dan als Herausforderung für die Entwickler?
    Nur deren Abfragen auf die OS Version, die sie beachten müssen. Aber die
    Major "10" wird wohl noch lange bleiben.
     
    Du kriegst ja kein Neues OS, wie es zu 2000/XP/Vista/7/8 etc war.
    Sondern nur noch Erweiterungen. Ich seh das nicht so aufwendig.
     
    Der Umsteig von 7 auf 8.1 hat ja nur wegen des Startmenüs nicht
    stattgefunden und nicht wegen der Inkompatibilität des OS ...
    Von 10.y zu 10.x wird es einen kleinen Test geben, ich sag mal 14 Tage
    Versuchsballon mit produktiven Clients und dann geht der ohne Ärger raus
    oder eben (noch) nicht. Aber das wird lange nicht so ein Klimmzug wie
    bei einem kompletten OS-Architektur Wandel, den wir mit XP zu 7 hatten.
     
    Tschö
    Mark
    --
    Mark Heitbrink - MVP Windows Server - Group Policy
     
    GPO Tool: http://www.reg2xml.com - Registry Export File Converter
     
    Freitag, 29. Januar 2016 08:40