none
Linux HD in VHD konvertieren RRS feed

  • Frage

  • Hallo HyperV-Genossen.

    Wir haben noch einige alte Suse Linux Enterprise Server, diese würde ich
    gerne virtualisieren.

    Da wir nicht mehr viel Linux Wissen im Haus haben (Windows rules), möchte ich
    die Hardware-Festplatten gerne mit einem Tool (ähnlich disk2vhd) in eine VHD
    überführen.

    Hat dazu jemand eine Idee ob es soetwas gibt?

    Vielen Dank für eure Hilfe.

    Mono

    Sonntag, 27. Mai 2012 18:47

Antworten

Alle Antworten

  • Hi Mono,

    es gibt ein paar Blogeinträge dazu. Der erste Link zeigt allgemein die Schwierigkeiten auf. Die Lösungen folgen in Link zwei und drei.

    -> http://blogs.technet.com/b/enterprise_admin/archive/2010/04/26/hyper-v-linux-p2v-the-hard-way.aspx
    -> http://blogs.technet.com/b/enterprise_admin/archive/2010/05/13/linux-p2v-with-dd-and-vhdtool-easy-and-cheap.aspx
    -> http://blogs.technet.com/b/enterprise_admin/archive/2010/04/26/hyper-v-linux-p2v-with-platespin.aspx


    Viele Grüße Daniel Neumann - This posting is provided "AS IS" with no warranties, and confers no rights.

    Montag, 28. Mai 2012 10:21
  • Hallo Daniel,

    vielen Dank für die Infos.

    Werde das Eine oder Andere demnächst im Labor ausprobieren. Angeblich soll auch Clonzilla eine Möglichkeit bieten das Problem zu lösen.

    Soblad ich Ergebnisse habe melde ich mich hier und berichte.

    Grüsse

    Mono


    Mono

    Dienstag, 29. Mai 2012 19:48
  • Hallo,

    wir standen vor kurzem auch vor dem Problem, Linux (hier: 9-er Version) zu virtualisieren. Wir haben die per VMWareConverter auf einen ESXi-Rechner gezogen. Da dies aber nicht wirklich zufriedenstellend lief, haben wir letztlich SuSE auf Hyper-V neu installiert und ein Backup des alten Systems auf dem virtuellen Rechner zurückgespielt.


    Guido Over MCITP Server Administrator 2008

    Mittwoch, 30. Mai 2012 06:19
  • Angeblich soll auch Clonzilla eine Möglichkeit bieten das Problem zu lösen

    Damit funktioniert es, eine weitere Software die das kann ist Acronis True Image, damit habe ich schon mehr Erfahrung gesammelt...

    Gruß


    MCITP Windows Server 2008 R2 Virtualization Administrator, MCITP Server & Enterprise Administrator, MCITP Exchange 2010, Blogger @ technikblog.rachfahl.de ,Blogger @ www.hyper-v-server.de & DJ

    Mittwoch, 30. Mai 2012 19:39
    Moderator
  • Hallo zusammen,

    vielen dank für  die ganzen Infos.

    Wie sieht es jedoch aus, wenn der Hardware-Rechner (Linux oder Windows) eine SCSI-Boot-Platte hat. Hierbei tut sich HyperV mit IDE doch sehr schwer? Bei den Windows-Systemen kenne ich nur die Variante Windows z.B. 2003 drüber zu installieren... aber bei Linux???

    Grüße Mono


    Mono

    Sonntag, 1. Juli 2012 10:35
  • Bei einem Windows 2003 z.B. musst du die boot.ini anpassen, damit der korrekte Pfad zum Booten ermittelt wird, eine komplette "Drüber-Installation" ist da nicht nötig. Bei einem Linux weiß ich nicht wie es sich verhält, ob die auch IDE und SCSI unterscheiden oder ob denen das egal ist, evtl. im Grub korrigieren (falls der als Bootmanager genutzt wird).

    Gruß


    MCITP Windows Server 2008 R2 Virtualization Administrator, MCITP Server & Enterprise Administrator, MCITP Exchange 2010, Blogger @ technikblog.rachfahl.de ,Blogger @ www.hyper-v-server.de & DJ

    Montag, 2. Juli 2012 06:28
    Moderator