none
SQL Server 2012 Developer Edition Lizenz RRS feed

  • Frage

  • Hallo zusammen,

    ich habe eine kurze Frage zum Lizenzmodell.

    Wir haben im Unternehmen einen SQL 2012 Standardserver mit den CAL's für 300 User.

    Wir planen ein richtige Entwicklungssystem einzurichten. Hierzu ist ja die Developer Edition geeignet.

    Jetzt die Frage, reicht das wenn ich die Developer einmal kaufe oder benötigt man hierfür auch noch Lizenzen?

    Gruß Daniel

    Donnerstag, 24. Oktober 2013 12:57

Antworten

  • Hallo Andreas,

    da bin ich leider anderer Meinung.

    Wenn man sich durch die Silverlight-Oberfläche geklickt hat, dann steht dort:

    Licenses for SQL Server Developer Edition are licensed per user only.

    Damit dürfte klar sein, dass jeder Developer seine eigene Developer-Lizenz benötigt. Die CALs sind in diesem Falle leider nicht hilfreich.

    Ich würde mal kalkulieren, was eine Standard-Edition kostet und die vorhandenen CALs dann zur Entwicklung verwenden.


    Einen schönen Tag noch,
    Christoph Muthmann
    Microsoft SQL Server MVP - Blog

    Freitag, 25. Oktober 2013 12:18
    Beantworter
  • Ich fand Deine erste Antwort auch absolut korrekt.

    Steigt man noch etwas tiefer in die Lizenzierung ein und liest dieses Dokument, dann sieht man folgende Passage:

    The SQL Server 2012 Developer Edition is a full-function version of the SQL Server software—with all the features and capabilities of the Enterprise edition—licensed under the Developer Tools model, which is a “per user” model. One license is required for each person that accesses or uses the software.

    Hier greift also ein anderes Lizenz-Modell und nicht das mit den CALs.


    Einen schönen Tag noch,
    Christoph Muthmann
    Microsoft SQL Server MVP - Blog

    Freitag, 25. Oktober 2013 12:52
    Beantworter

Alle Antworten

  • Du benötigst pro Developer eine Developer-Lizenz

    damit kann dieser dafür an mehreren Rechnern gleichzeitig mit dem SQL Server in der Developer Edition arbeiten, also zB auf seinem Laptop zuhause und auch an einem anderen in der Firma



    Andreas Wolter | Microsoft Certified Master SQL Server

    Blog: www.insidesql.org/blogs/andreaswolter
    Web: www.andreas-wolter.com | www.SarpedonQualityLab.com

    Donnerstag, 24. Oktober 2013 13:08
  • ok super. Vielen Dank.

    Ich hatte irgendwo gelesen, das diese Lizenzen mit der Standardlizenz abgedeckt ist, aber ich dachte schon das das nicht stimmen kann.

    Donnerstag, 24. Oktober 2013 13:11
  • Ach so, warte mal.

    Stimmt, es sind ja CALs

    dazu steht hier: http://blogs.technet.com/b/uspartner_ts2team/archive/2011/11/30/a-concise-sql-server-2012-licensing-overview.aspx

    "Each SQL Server CAL can provide access to multiple licensed SQL Servers... "

    Okay, dann nehme ich meine 1. Ansage zurück (wobei sie für sich gesehen korrekt ist. Nur in diesem Zusammenhang geht es um mehr): Die Developer, sofern bei den 300 CALs dabei, können beide SQL Server verwenden. Also sowohl zum Entwickeln als auch produktiv.

    - Andersrum wäre es interessanter: wenn sie nicht bei den 300 dabei wären, denn benötigen sie reine Dev-Lizenzen, dürften aber nicht auf den produktiven arbeiten.

    Ich bin offen für Gegenmeinungen, denn Lizensing ist schon ein "besonderes Thema" :-)

    Und ganz klar kann ich hier keine Garantie oder gar Haftung übernehmen ;-)


    Andreas Wolter | Microsoft Certified Master SQL Server

    Blog: www.insidesql.org/blogs/andreaswolter
    Web: www.andreas-wolter.com | www.SarpedonQualityLab.com


    Donnerstag, 24. Oktober 2013 13:17
  • also in diesem Fall sind die Entwickler bei den 300 Lizenzen dabei.

    Dann haben wir ja Glück :-)

    Vielen Dank

    Donnerstag, 24. Oktober 2013 14:47
  • Hallo Andreas,

    da bin ich leider anderer Meinung.

    Wenn man sich durch die Silverlight-Oberfläche geklickt hat, dann steht dort:

    Licenses for SQL Server Developer Edition are licensed per user only.

    Damit dürfte klar sein, dass jeder Developer seine eigene Developer-Lizenz benötigt. Die CALs sind in diesem Falle leider nicht hilfreich.

    Ich würde mal kalkulieren, was eine Standard-Edition kostet und die vorhandenen CALs dann zur Entwicklung verwenden.


    Einen schönen Tag noch,
    Christoph Muthmann
    Microsoft SQL Server MVP - Blog

    Freitag, 25. Oktober 2013 12:18
    Beantworter
  • ...

    Licenses for SQL Server Developer Edition are licensed per user only.

    Damit dürfte klar sein, dass jeder Developer seine eigene Developer-Lizenz benötigt. Die CALs sind in diesem Falle leider nicht hilfreich.

    ...

    Hallo Christoph,

    das ist richtig, das die Developer Lizenz pro User gilt. Das habe ich oben meine ich auch geschrieben.

    Aber zur Standard Lizenz heisst es ja "Each SQL Server CAL can provide access to multiple licensed SQL Servers... "

    ergo würde ich jetzt meinen, das man diese Lizenz auch für einen 2. Server verwenden kann.

    Allerdings, jetzt, wo ich darüber nachdenke sehe ich, wo es hinkt: es müsste vermutlich ein 2. Server in der Standard Edition sein.

    Wenn der 2. Server einer andere (zumal höherwertigere) Edition ist, gilt es vielleicht wirklich nicht.

    Ob Developer nun aber wirklich "höherwertig" ist als Standard (kann weniger, aber dafür produktiv), das kann ich so nicht sagen. Ist vermutlich auch egal..

    Welcher Grund nun ausschlaggebend ist.. keine Ahnung

    Also ich tendiere, Dir Recht zu geben. Sicher bin ich aber nicht.

    Bleibt: "Bitte wenden Sie sich an einen Licensing Experten" :-D


    Andreas Wolter | Microsoft Certified Master SQL Server

    Blog: www.insidesql.org/blogs/andreaswolter
    Web: www.andreas-wolter.com | www.SarpedonQualityLab.com

    Freitag, 25. Oktober 2013 12:31
  • Ich fand Deine erste Antwort auch absolut korrekt.

    Steigt man noch etwas tiefer in die Lizenzierung ein und liest dieses Dokument, dann sieht man folgende Passage:

    The SQL Server 2012 Developer Edition is a full-function version of the SQL Server software—with all the features and capabilities of the Enterprise edition—licensed under the Developer Tools model, which is a “per user” model. One license is required for each person that accesses or uses the software.

    Hier greift also ein anderes Lizenz-Modell und nicht das mit den CALs.


    Einen schönen Tag noch,
    Christoph Muthmann
    Microsoft SQL Server MVP - Blog

    Freitag, 25. Oktober 2013 12:52
    Beantworter