none
Komplett virt. IT Umgebung mit Server 2012 RRS feed

  • Frage

  • Hallo Gemeinde Ich plane eine komplett virt. Umgebung als Spielwiese auf Basis Server 2012 (Hyper-V Cluster) und SCVMM auszubauen. Ich habe 3 ML110 G7 mit je 6 NIC Ports zu Verfügung. So weit ja eigentlich kein Problem... Doch wie beginne ich nun damit ich aus den 3 Servern einen Hyper-V Cluster erstellen kann? Ich benötige ja einen DC und DNS, was ich ja alles virt. betreiben möchte. Im Moment habe ich das Henne -Ei Problem. Wie beginne ich damit alles virt. betrieben werden kann und ich die Installation nicht doppelt und dreifach ausführen muss. Gibt es ev. ein Howto oder kann mir hier jemand auf die Sprünge helfen. Wäre euch sehr dankbar. Grüsse Stefan
    Mittwoch, 12. Dezember 2012 17:44

Antworten

  • Hallo Stefan, 

    seit 2012 kannst du das Hyper-V Cluster auch ohne DC und DNS hochfahren. Somit hast du da kein Problem.

    Worauf du aber bei einem virtualisieren DC aufpassen musst, dass du die Generation ID auf jedem DC konfigurierst, in den Integrationsdiensten der DC VM die Zeitsynchronisierung ausschaltest und dir die Zeit immer von einem NTP Server aus dem Internet oder einer Physischen NTP in deinem Netz holst. 

    Generation ID: 

    http://www.windowsitpro.com/article/hyper-v-server/vm-generation-id-143593

    http://www.aidanfinn.com/?p=13171

    Warum muss ich die Zeitsynch. mit den Hyper-V Integrationsdiensten ausschalten? 

    Ganz simpel, der DC zieht sich seine Uhrzeit vom Host und der Host vom DC. Damit erzeugst du ein Henne-Ei Problem. Die Folge ist, dass dir dein DC aus der Zeit läuft und Replikationen und Anmeldungen am DC nicht mehr möglich sind. 

    Warum sollte ich einen einen externen NTP Server oder einen physischen Server für die Zeitsynch. nehmen?

    Wenn der DC sich die Zeit aus dem Hyper-V holt und der für den DC aus dem Server BIOS, entsteht eine Zeitdifferenz die sich im milli oder nano Sekundenbereich beläuft. Diese summiert sich aber und der DC läuft auch hier wieder aus der Zeit. Das Resultat ist das selbe wie bei den Integrationsdiensten. 

    Beste Grüße 

    Flo 


    Sonntag, 16. Dezember 2012 21:58
  • Hi Stefan,

    na überlege mal scharf !

    Um die Basis für eine virtualisierte Infrastruktur zu schaffen brauchst du was ? Richtig, eine Virtualisierungslösung, welche ohne darüberliegendes OS werkeln kann. Und auf dieser Basis installierst du deine eigentliche Infrastruktur (DC, AD DS; DNS; DHCP, DA, usw.).

    War nicht wirklich schwer, oder ? :-)

    Schau mal hier: Hyper-V Whitepaper

    Und mal kurz geschaut und das gefunden ! Hyper V Cluster

    Und tschüß !

    • Als Antwort markiert Alex Pitulice Dienstag, 18. Dezember 2012 10:06
    Mittwoch, 12. Dezember 2012 18:16
  • Hallo Stefan,

    hier habe ich noch 2 Links für Dich:

    1. http://www.windowsnetworking.com/articles_tutorials/Whats-New-Windows-Server-2012-Failover-Clustering-Part1.html

    Starting the Cluster without Active Directory accessible – Prior to Windows Server 2012, the Failover Clustering service had to connect to a domain controller before it could start. As you can imagine, this could be challenging if you were running your DCs in VMs. The situation was even worse when the virtualized domain controllers were located on a Cluster Shared Volume (CSV) that used NTLM to authenticate with a domain controller. In Windows Server 2012, this problem is fixed. The cluster nodes don’t need to communicate with domain controllers in order to start up and enable the CSVs.

    2. http://blogs.technet.com/b/keithmayer/archive/2012/12/12/step-by-step-building-a-free-hyper-v-server-2012-cluster-part-1-of-2.aspx

    So wie es aussieht geht das auch ohne AD.

    Grüße

    Rolf


    Carpe Diem!

    • Als Antwort markiert Alex Pitulice Dienstag, 18. Dezember 2012 10:05
    Freitag, 14. Dezember 2012 14:44

Alle Antworten