none
ADK RRS feed

  • Frage

  • Hallo!

    Ich hatte in TechNet rumgesehen, weil ich wissen wollte, ob man auf eine externe SSD Windows 10 Pro installieren kann (die externe SSD habe ich schon und Windows 10 Pro habe ich mir bestellt) und da bin auf ADK und WinPE gestoßen. Ich habe jetzt gesehen, dass Sie es nicht empfehlen würden und das ist jetzt nicht so toll. Weil ich jetzt ausprobieren will und wissen will, ob das geht. Für den Fall, dass ich Windows nicht auf die externe SSD installieren kann, gibt es da eine Alternative? Weil mein Test-PC beim schlapp machen ist und ich ihn beiseite gelegt habe und den PC, den ich aktuell im Gebrauch habe, ist kein Test-PC. Weil ich auf diesem programmiert habe. 

    Mit freundlichen Grüßen 

    Michaela

    Mittwoch, 8. August 2018 17:29

Antworten

  • Hi Michaela,
    natürlich kannst Du eine SSD als externe Festplatte nutzen un darauf auch ein Betriebssystem installieren. Im Betriebssystem werden fest die Treiber incl. Einstellungen verankert. Wenn Du jetzt diese Festplatte mit einer anderen Umgebung nutzen willst (anderes BIOS, andere Hardware), dann muss das alles neu installiert bzw. aktualisiert werden. Deshalb ist ein einfaches "Umstecken" an eine andere Hardware nicht problemlos möglich.

    --
    Viele Grüsse
    Peter Fleischer (ehem. MVP)
    Meine Homepage mit Tipps und Tricks



    Donnerstag, 9. August 2018 12:43
  • Hi Michaela,
    ich habe den Überblick verloren, was Du machen willst bzw. gemacht hast.

    Du kannst die SSD als Speicherplatz für eine VM nutzen und darauf dann eine Windows 10 Pro installieren. Diese SSD kannst Du auch an einem anderen Host-Rechner als virtuelle Festplatte nutzen. Es kann da lediglich Probleme geben, wenn der andere Host nur eine niedere Hyper-V-Version unterstützt.

    Wenn Du weitere Hilfe benötigst, dann beschreibe mal etwas genauer Dein Ziel und die dafür genutzte Technik (Host, Betriebssystem).


    --
    Viele Grüsse
    Peter Fleischer (ehem. MVP)
    Meine Homepage mit Tipps und Tricks

    Donnerstag, 23. August 2018 04:22
  • Hallo Michaela,

    ich bin der Meinung, dass du mit dem ADK den völlig falschen Weg gehst. Wenn ich dich richtig verstanden habe, dann möchtest du in einer separaten Installation gerne verschiedene Versionen (Builds) von Windows 10 testen?! 

    Hier wirst du mit dem ADK scheitern da es für diesen Zweck nicht gedacht ist.

    Du kannst wie Peter es ja schon beschrieben hat, dir auf deinem normalen Windows 10 Rechner das Feature Hyper-V installieren. Dort kannst du einen virtuellen Rechner anlegen und im eine virtuelle Disk zuweisen auf der du das Betriebsystem installierst. Diese vDisk kann dann problemlos auf deiner SSD liegen. Auch kannst du (wie Peter beschrieben hat) die SSD an einen anderen Rechner mit Windows 10 (mit Hyper-V) hängen und den virtuellen Rechner dort starten.


    Benjamin Hoch
    MCSE: Data Platform & Data Management and Analytics
    MCSA: SQL Server 2012/2014 & 2016 DB Administration
    MCSA: Windows Server 2012


    Freitag, 24. August 2018 04:24
  • Nur mal so als Idee:

    Warum installierst du nicht einfach dein Windows erst mal in einer VM die du per Hyper-V dann testen kannst?
    Im 2. Schritt kann man dann von der VHDX auch direkt booten:

    https://docs.microsoft.com/en-us/windows-hardware/manufacture/desktop/boot-to-vhd--native-boot--add-a-virtual-hard-disk-to-the-boot-menu

    Alternativ geht es ggf. auch mit VHD:

    https://www.com-magazin.de/praxis/windows-8/windows-8-vhd-usb-stick-booten-88216.html

    Das sollte ja mit Windows 10 genauso klappen, da es ja nach dem Bootmanager native mit Windows weiter geht.

    Dienstag, 4. September 2018 14:18
  • Das sind doch zwei verschiedene Dinge.

    Hyper-V ist ein Virtualisierer, der mittels virtueller Maschinen beliebige virtuelle Platten eben als virtuelle Computer zum laufen bringt.
    Neben Hyper-V gibt es dazu auch VirtualBox, VMWare (Server und Workstation) und noch ein paar.
    Ich persönlich bevorzuge VirtualBox, da ich keine Serverlandschaft betreibe.

    Das 2. sind dann die virtuellen Platten (vhd, vhdx, ...), die das zu startenden Betriebssystem enthalten.
    Diese sind überhall hin portierbar und werden auch von mehreren Virtualisierern unterstützt.

    Und das letzte ist die Möglichkeit, von einer vhd/vhdx direkt zu booten.
    Dies geht zum einen native mit dem Windows-Host in der Boot.Ini, die den Bootvorgang dann auf die vhdx umleitet. Damit habe ich erstmalig die Möglichkeit mit verschiedenen Versionen starten zu können ohne meine Platte für die verschiedenen Systeme zu partitionieren, zumal sich Windows durchaus gegen Mehrfachinstallation sträubt (Windows bereits installiert, soll diese Version ersetzt werden, bei Nein wird aber abgebrochen).

    Da das Booten von USB aber nur native geht, benötigt es auf dem USB-Laufwerk (Stick, Platte) eben ein Basis-Os, dass wiederum den Bootvorgang auf die VHDX umleitet. Das Bios kann dies, zumindest mein Stand heute, nicht.

    Was ist also dein Problem, die VHDX deines virtuellen Computers auf eine USB-Platte/Stick zu ziehen (ist ja eine Kopie) und diesen nach obiger Anleitung auf VHDX-Boot vorzubereiten?
    Dein PC braucht dafür nicht zurück gesetzt werden.

    Und wenns klappt, brauchst du nur die VM löschen, die Platte bleibt ja erhalten.

    Wenn du, wie ich, deinen PC als Standalone-Entwickler betreibst und mit Servern weiter nichts zu tun hast (außer mit Kunden), kannst du an Stelle des Geschosses Hyper-V auch z.B. VirtualBox verwenden. Dies hat weniger Overhead, kostet nix und leistet vergleichbar viel.

    Mittwoch, 5. September 2018 15:41
  • Ok, machen wir es noch mal einfacher.

    Hat du irgendwelche Hyper-V-VM's in Betrieb?
    Ich denke mal eher nicht.

    Also gehe in die Systemsteuerung->Programme und Features->Windows Komponenten und schmeiße Hyper-V mal einfach raus, ein Neustart ist anschließend erforderlich.

    Um mit VM's überhaupt erst mal umzugehen, installiere dir anschließend VirtualBox (für Standalone-Szenarien vollkommen ausreichend).

    Hier kannst du eine neue VM einrichten, gibst den Typ (Windows10 x64) an, legst eine virtuelle Platte an, legst die CD ein und startest die VM.
    Damit hast du dann lokal erst mal eine funktionierende VM sowie die benötigte VHDX mit der Installation.

    Dann kannst du mal den lokalen Dual-Boot versuchen und wahlweise von der VM oder deinem PC direkt zu booten. Hilfen gibts im Internet.
    Wenn das dann klappt, machst du den nächsten Schritt: Vorbereitung deiner USB-Platte für Boot mit der VHDX.

    Donnerstag, 6. September 2018 09:40
  • Bei Hyper-V kennen sich andere besser aus. Ich weiß halt nur, dass man dort nun virtuelle Lan's einrichten muss um diese dann mit der VM zu verbinden damit diese ins Internet routen kann.

    Wenn es mit VBox nicht geklappt hat, muss was bei der Deinstallation von Hyper-V schiefgegangen sein. Aber was solls. Du willst ja nun mit der VHDX booten, dann hast du auch schon Internet ohne das virtuelle Netzwerk einrichten zu müssen.

    https://docs.microsoft.com/en-us/windows-hardware/manufacture/desktop/boot-to-vhd--native-boot--add-a-virtual-hard-disk-to-the-boot-menu

    Dies sollte dann doch wenigstens klappen. Und wenn das geht, dann vielleicht auch der Boot vom USB.
    Was i.Ü. vielleicht wieder eine Aktivierung erfordert.

    Donnerstag, 6. September 2018 21:58
  • Was immer du da vermurkst hast, ohne professionelle Hilfe von außen wirst du da nicht mehr so viel weiterkommen (entschuldige bitte).

    Ggf. bist du gezwungen, den PC noch mal von Grund auf neu zu installieren, in meinen Augen ohne Hyper-V denn das ist wie mit den Kanonen auf die Spatzen außerhalb von Server-Landschaften.

    Sonntag, 9. September 2018 08:10

Alle Antworten

  • Hi Michaela,
    natürlich kannst Du eine SSD als externe Festplatte nutzen un darauf auch ein Betriebssystem installieren. Im Betriebssystem werden fest die Treiber incl. Einstellungen verankert. Wenn Du jetzt diese Festplatte mit einer anderen Umgebung nutzen willst (anderes BIOS, andere Hardware), dann muss das alles neu installiert bzw. aktualisiert werden. Deshalb ist ein einfaches "Umstecken" an eine andere Hardware nicht problemlos möglich.

    --
    Viele Grüsse
    Peter Fleischer (ehem. MVP)
    Meine Homepage mit Tipps und Tricks



    Donnerstag, 9. August 2018 12:43
  • Lieber Peter Fleischer!

    Ich muss bis nächste Woche warten, dass ich Windows 10 Pro kaufen kann (das nächste Mal mache ich es per Download). Aber das wollte ich, das ich meine Testumgebung sprich die Previews auf die externe SSD verlege und dann eine Hyper-V dazu nehme und die externe SSD auch an andere PCs anschließe und da schien mir ADK und Win PE eine Lösung zu sein, anstatt immer neue PCs zu kaufen.

    Mit freundlichen Grüßen 

    Michaela

    Freitag, 10. August 2018 12:47
  • Lieber Peter Fleischer!

    Ich habe mir jetzt vieles durchgelesen und habe jetzt auch die SSD und Windows 10 Pro, aber leider ist es nicht möglich es auf die SSD zu installieren, da ich keine Domäne habe oder Active Directory. Ist denn das nur für Unternehmen geeignet? Ich möchte mit dem jetzt klein anfangen und privat und was sich daraus ergibt, weiß ich noch nicht.

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Donnerstag, 16. August 2018 23:20
  • Lieber Peter Fleischer!

    Ich hatte gehofft, dass es einfacher geht. Und momentan habe ich Probleme mit SDK und ADK, weil mein USB Controller nicht mehr erkannt wird. Und meine Maus auch nicht, obwohl sie kabelgebunden ist. Und die Preview hat jetzt auch wieder Probleme, die ich aber teilweise mit chkdsk /F / R /X und meinem Befehl in Power Shell lösen konnte, nur ein USB Stecker wird in meinem Surface Pro 3 nicht erkannt. 

    Momentan bin ich wieder an meinem Asus Laptop, wo ich Visual Studio drauf habe und ich habe mir gedacht, dass ADK besser darauf laufen würde, aber dem ist nicht so und ich habe gerade erst auf Pro upgradet und trau ich mich nicht wirklich zurückzusetzen, weil ich beides zusammen gemacht habe.

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

     
    Dienstag, 21. August 2018 10:31
  • Hi Michaela,
    ich habe den Überblick verloren, was Du machen willst bzw. gemacht hast.

    Du kannst die SSD als Speicherplatz für eine VM nutzen und darauf dann eine Windows 10 Pro installieren. Diese SSD kannst Du auch an einem anderen Host-Rechner als virtuelle Festplatte nutzen. Es kann da lediglich Probleme geben, wenn der andere Host nur eine niedere Hyper-V-Version unterstützt.

    Wenn Du weitere Hilfe benötigst, dann beschreibe mal etwas genauer Dein Ziel und die dafür genutzte Technik (Host, Betriebssystem).


    --
    Viele Grüsse
    Peter Fleischer (ehem. MVP)
    Meine Homepage mit Tipps und Tricks

    Donnerstag, 23. August 2018 04:22
  • Lieber Peter Fleischer!

    Ich habe mir schon gedacht, dass ich wieder undeutlich war. In der Community wurde ich vielleicht auch nicht richtig verstanden. Warum will ich jetzt auf einmal zurücksetzen?

    Das ich ein Betriebssystem auf meine externe SSD installiere ist mir nicht gelungen, also habe ich mir ADK runtergeladen (weil ich mir dachte, dass es gut wäre) und WinPE auf einen USB Stick. Es ist jetzt nur, dass meine externen Festplatten nicht mehr erkannt werden und ich keine Sicherung mehr machen kann, lediglich meine DVD  geht noch. Meine externe SSD läuft heiß, wird aber nicht erkannt und daher habe ich sie ausgesteckt und den Stick auch. Ich hatte mir auch gedacht, dass ich alles falsch gemacht habe. Und heute habe ich mir gedacht: es ist ADK und SDK (Bewertung und Bereitstellung und Software und Bereitstellung), vielleicht ist das doch richtig für mich. Soll ich weitermachen und mir ADK und SDK noch einmal runterladen? Aber dieser PC hat eine HDD und den Build 17134.228 und die Previews habe ich auf anderen PCs laufen mit internen SSDs.

    Und vielleicht sollte ich mir dem Programmieren Lernen weitermachen, aber das was ich machen wollte, habe ich gemacht und auch Microsoft geschickt. Mehr wollte ich eigentlich nicht machen und jetzt habe ich schon viel mehr gemacht, sogar einen eigenen Befehl in Power Shell geschrieben, den ich aber noch nicht hergeben kann.

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Donnerstag, 23. August 2018 21:48
  • Hallo Michaela,

    ich bin der Meinung, dass du mit dem ADK den völlig falschen Weg gehst. Wenn ich dich richtig verstanden habe, dann möchtest du in einer separaten Installation gerne verschiedene Versionen (Builds) von Windows 10 testen?! 

    Hier wirst du mit dem ADK scheitern da es für diesen Zweck nicht gedacht ist.

    Du kannst wie Peter es ja schon beschrieben hat, dir auf deinem normalen Windows 10 Rechner das Feature Hyper-V installieren. Dort kannst du einen virtuellen Rechner anlegen und im eine virtuelle Disk zuweisen auf der du das Betriebsystem installierst. Diese vDisk kann dann problemlos auf deiner SSD liegen. Auch kannst du (wie Peter beschrieben hat) die SSD an einen anderen Rechner mit Windows 10 (mit Hyper-V) hängen und den virtuellen Rechner dort starten.


    Benjamin Hoch
    MCSE: Data Platform & Data Management and Analytics
    MCSA: SQL Server 2012/2014 & 2016 DB Administration
    MCSA: Windows Server 2012


    Freitag, 24. August 2018 04:24
  • Lieber Benjamin Hoch!

    Jetzt komme ich dem schon näher, was ich eigentlich machen will. Und ich will meinen Power Shell Befehl weiter ausbauen, dass er lauffähig wird. Aber ich habe mehrere varianten gefunden, die ich dann vielleicht programmieren müsste, aber ich kann es noch nicht hergeben. Und jetzt ist aber die Frage, wie ich meine externen Festplatte  wieder sichtbar mache. Denn sie scheinen nirgends auf. Weder in Power Shell, DiskPart, cmd oder Datenträgerverwaltung, nirgends. Und darum wollte ich diesen PC zurücksetzen, aber ich will Pro nicht verlieren, weil ich mir das gekauft habe. 

    Mit freundlichen Grüßen 

    Michaela

    Freitag, 24. August 2018 14:37
  • Lieber Benjamin Hoch!

    Du hast mich auf eine Idee gebracht mit der Hyper-V und so werde ich es auch machen, aber ich habe noch SDK auf meiner C: Festplatte und das muss ich erst einmal restlos deinstallieren und vielleicht kann ich auch meine Festplatten wieder sehen und darauf zugreifen. Microsoft braucht sich nicht zu ärgern, weil ich es mir wieder runterladen werde, aber auf eine Hyper-V.  Und meine SSD müsste ich auch erst einmal wieder formatieren, weil da ADK drauf ist und WinPE habe ich von meinem PC gelöscht. Aber meine Festplatten kann ich immer noch sehen. Und ich habe auch wieder alles vergessen, wie ich es gemacht habe, als ich eine Hyper-V installiert habe, ich meine geholt habe ich sie mir schon, aber wie ich damals die Enterprise drauf bekommen habe, weiß ich nicht mehr.

    Mit freundlichen Grüßen 

    Michaela

    Samstag, 25. August 2018 02:28
  • Lieber Peter Fleischer!

    Es hat ein bisschen länger gedauert, aber jetzt muss ich erst einmal schauen, wie ich das PCROOT(0)#PCI(1F02)ATA(C00T00L00) von meiner C: Festplatte runter bekomme. Aktuell sehe ich jetzt das, wenn ich DISKPART eingebe. LIST DISK

    HGST HTS545050A7E680
    Datenträger-ID: "{4EC3CA0A-F04F-47EF-964B-C0C320F8F44B}"
    Typ: "SATA"
    Status: "Online"
    Pfad: "0"
    Ziel: "0"
    LUN-ID: "0"
    Speicherortpfad: "PCROOT(0)#PCI(1F02)ATA(C00T00L00)"
    Aktueller schreibgeschützter Zustand: Nein
    Schreibgeschützt: Nein
    Auslagerungsdatei-Datenträger: Ja
    Ruhezustandsdatei-Datenträger: Nein
    Absturzabbild-Datenträger: Nein
    Clusterdatenträger: Nein

    Volume ###    Bst     Bezeichnung      DS      Typ       Größe     Status         Info
    ----------------------------------------------------------------------------------------
    Volume 1        F       Windows RE    NTFS   Partition   305 MB  Fehlerfrei
    Volume 2        C                               NTFS  Partition    453 GB  Fehlerfrei    Startpartition
    Volume 3        G                              NTFS   Partition    926 MB Fehlerfrei
    Volume 4                Recovery im     NTFS   Partition      11 GB  Fehlerfrei
    Volume 5                System             FAT32  Partition     100 MB Fehlerfrei    System
    DISKPART> LIST DISK
    Datentrger    ###        Status          Größe    Frei    Dyn   GPT
    -------------------------------------------------------------------
    *Datenträger 0          Online         465 GB     0 B              *

    Ich habe wirklich alles falsch gemacht, was man nur falsch machen kann. 

    Es geht jetzt primär aber darum, dass ich Pro rette, weil ich es im nachhinein auf Home im Download installiert habe und ich habe es gekauft. 

    Und was ich auf der Seite: Configure multiple hard drives lese, trau ich mich nicht, weil da clean steht. Und ursprünglich wollte ich ADK auf meiner externen SSD haben und WinPE auf einem USB Stick, das aber auf meiner C: Festplatte gelandet ist und von da habe ich es gelöscht. SDK wollte ich auch von meiner C: Festplatte löschen, aber ich habe es nicht vollständig löschen können und so habe ich wieder installiert. Und in msconfig habe ich gesehen, dass der PC im Benutzerdefinierten Systemstart startet und dann habe doch einen Neustart in den Einstellungen gewagt und jetzt startet der PC im normalen Systemstart, aber die Treiber werden nicht geladen. 

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Dienstag, 4. September 2018 14:11
  • Nur mal so als Idee:

    Warum installierst du nicht einfach dein Windows erst mal in einer VM die du per Hyper-V dann testen kannst?
    Im 2. Schritt kann man dann von der VHDX auch direkt booten:

    https://docs.microsoft.com/en-us/windows-hardware/manufacture/desktop/boot-to-vhd--native-boot--add-a-virtual-hard-disk-to-the-boot-menu

    Alternativ geht es ggf. auch mit VHD:

    https://www.com-magazin.de/praxis/windows-8/windows-8-vhd-usb-stick-booten-88216.html

    Das sollte ja mit Windows 10 genauso klappen, da es ja nach dem Bootmanager native mit Windows weiter geht.

    Dienstag, 4. September 2018 14:18
  • Lieber bfuerchau!

    Das habe ich mir auch schon gedacht, aber da habe ich auch einen Fehler gemacht und habe auf die Schnellerstellung geklickt und jetzt habe ich da Enterprise laufen. Und es ist das Problem, dass ich mit der Hyper-V noch nicht sehr bewandert bin.

    Und ich trau mich nicht diesen PC zurück zu setzen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Mittwoch, 5. September 2018 14:39
  • Das sind doch zwei verschiedene Dinge.

    Hyper-V ist ein Virtualisierer, der mittels virtueller Maschinen beliebige virtuelle Platten eben als virtuelle Computer zum laufen bringt.
    Neben Hyper-V gibt es dazu auch VirtualBox, VMWare (Server und Workstation) und noch ein paar.
    Ich persönlich bevorzuge VirtualBox, da ich keine Serverlandschaft betreibe.

    Das 2. sind dann die virtuellen Platten (vhd, vhdx, ...), die das zu startenden Betriebssystem enthalten.
    Diese sind überhall hin portierbar und werden auch von mehreren Virtualisierern unterstützt.

    Und das letzte ist die Möglichkeit, von einer vhd/vhdx direkt zu booten.
    Dies geht zum einen native mit dem Windows-Host in der Boot.Ini, die den Bootvorgang dann auf die vhdx umleitet. Damit habe ich erstmalig die Möglichkeit mit verschiedenen Versionen starten zu können ohne meine Platte für die verschiedenen Systeme zu partitionieren, zumal sich Windows durchaus gegen Mehrfachinstallation sträubt (Windows bereits installiert, soll diese Version ersetzt werden, bei Nein wird aber abgebrochen).

    Da das Booten von USB aber nur native geht, benötigt es auf dem USB-Laufwerk (Stick, Platte) eben ein Basis-Os, dass wiederum den Bootvorgang auf die VHDX umleitet. Das Bios kann dies, zumindest mein Stand heute, nicht.

    Was ist also dein Problem, die VHDX deines virtuellen Computers auf eine USB-Platte/Stick zu ziehen (ist ja eine Kopie) und diesen nach obiger Anleitung auf VHDX-Boot vorzubereiten?
    Dein PC braucht dafür nicht zurück gesetzt werden.

    Und wenns klappt, brauchst du nur die VM löschen, die Platte bleibt ja erhalten.

    Wenn du, wie ich, deinen PC als Standalone-Entwickler betreibst und mit Servern weiter nichts zu tun hast (außer mit Kunden), kannst du an Stelle des Geschosses Hyper-V auch z.B. VirtualBox verwenden. Dies hat weniger Overhead, kostet nix und leistet vergleichbar viel.

    Mittwoch, 5. September 2018 15:41
  • Lieber bfuerchau!

    Ja, genau ich bin Standalone. Meine VHDX ist, nach einem Neustart, verschwunden. 

    Und auf meinen virtuellen PC bekomme ich kein Betriebssystem, obwohl ich mir eine CD mit Windows 10 Pro gekauft habe, aber das trau ich mich wieder nicht zu machen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Mittwoch, 5. September 2018 21:57
  • Ok, machen wir es noch mal einfacher.

    Hat du irgendwelche Hyper-V-VM's in Betrieb?
    Ich denke mal eher nicht.

    Also gehe in die Systemsteuerung->Programme und Features->Windows Komponenten und schmeiße Hyper-V mal einfach raus, ein Neustart ist anschließend erforderlich.

    Um mit VM's überhaupt erst mal umzugehen, installiere dir anschließend VirtualBox (für Standalone-Szenarien vollkommen ausreichend).

    Hier kannst du eine neue VM einrichten, gibst den Typ (Windows10 x64) an, legst eine virtuelle Platte an, legst die CD ein und startest die VM.
    Damit hast du dann lokal erst mal eine funktionierende VM sowie die benötigte VHDX mit der Installation.

    Dann kannst du mal den lokalen Dual-Boot versuchen und wahlweise von der VM oder deinem PC direkt zu booten. Hilfen gibts im Internet.
    Wenn das dann klappt, machst du den nächsten Schritt: Vorbereitung deiner USB-Platte für Boot mit der VHDX.

    Donnerstag, 6. September 2018 09:40
  • Lieber bfuerchau!

    So, wie Du es mir beschrieben hast, hat es irgendwie nicht geklappt, weil nicht 64 Bit auswählen konnte, sondern nur 32 Bit und dann habe ich es noch einmal mit der Hyper-V probiert und es ging.

    Aber leider habe keinen Internetzugriff. Und ich habe einiges versucht. Und mein Windows kann dadurch auch nicht aktiviert werden.

     Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Donnerstag, 6. September 2018 19:42
  • Bei Hyper-V kennen sich andere besser aus. Ich weiß halt nur, dass man dort nun virtuelle Lan's einrichten muss um diese dann mit der VM zu verbinden damit diese ins Internet routen kann.

    Wenn es mit VBox nicht geklappt hat, muss was bei der Deinstallation von Hyper-V schiefgegangen sein. Aber was solls. Du willst ja nun mit der VHDX booten, dann hast du auch schon Internet ohne das virtuelle Netzwerk einrichten zu müssen.

    https://docs.microsoft.com/en-us/windows-hardware/manufacture/desktop/boot-to-vhd--native-boot--add-a-virtual-hard-disk-to-the-boot-menu

    Dies sollte dann doch wenigstens klappen. Und wenn das geht, dann vielleicht auch der Boot vom USB.
    Was i.Ü. vielleicht wieder eine Aktivierung erfordert.

    Donnerstag, 6. September 2018 21:58
  • Lieber bfuerchau!

    Ich habe alles soweit gemacht und eine vhdx erstellt, aber ich kann den Bestimmungs-PC nicht säubern und vorbereiten und nach einem Neustart wird die vhdx nicht mehr angezeigt und dann muss ich sie mir wieder raussuchen. Und in der Zwischenzeit habe ich wieder versucht mit der Hyper-V zu arbeiten, also eine Verbindung mit dem Internet herzustellen, was nicht gelungen ist und es hat meine Internetverbindung auch gekappt. Und dann hat Microsoft meinen Befehl (den ich in Power Shell geschrieben habe) deaktiviert, auf jeden Fall unbrauchbar gemacht. Es wäre auch nur für mich gewesen. Aber es  ist eh egal, weil ich nicht mehr zum Insider zurückgehen werde. Aber ich hätte mir auch gedacht, dass ich jetzt mit der Hyper-V und mit ADK und mit WinPE arbeiten könnte und die Hyper-V funktioniert auch auf meinem Surface Laptop und das könnte ich doch ausprobieren, aber ich schaffe nicht einmal das hier.

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Samstag, 8. September 2018 18:40
  • Lieber bfuerchau!

    Vielen Dank für Deine Bemühungen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Samstag, 8. September 2018 18:46
  • Lieber bfuerchau!

    Ich habe 

    %WINDIR%\system32\sysprep\sysprep.exe

     

    ausgeführt und es ist noch fast alles da. Mein Pro ist noch da, mein Visual Studio, mein Office usw, aber meine externen Festplatten kann immer noch nicht sehen. Und sogar meine VHDX ist noch da. Aber meine Favoriten sind nicht mehr da. Ich habe es auch mit msconfig versucht, Taskmanager, Datenträgerverwaltung, in den Diensten, mit DISKPART, cmd, Power Shell, Power Shell ISE, was habe ich übersehen? Was sehe ich und sehe es doch nicht?

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Sonntag, 9. September 2018 03:41
  • Was immer du da vermurkst hast, ohne professionelle Hilfe von außen wirst du da nicht mehr so viel weiterkommen (entschuldige bitte).

    Ggf. bist du gezwungen, den PC noch mal von Grund auf neu zu installieren, in meinen Augen ohne Hyper-V denn das ist wie mit den Kanonen auf die Spatzen außerhalb von Server-Landschaften.

    Sonntag, 9. September 2018 08:10
  • Lieber bfuerchau!

    Ich habe nichts vermurkst. Es ist fast alles noch da. Sogar die Hyper-V. Und sie startet jetzt schneller. Ich bin froh, dass nichts weiter passiert ist. Aber so lerne ich und wenn ich mir professionelle Hilfe holen würde, täte ich alles wieder vergessen, innerhalb von kürzester Zeit. Glaub mir, ich habe die Community Mitglieder auch wahnsinnig gemacht. Und aktuell werde ich mir das WinPE wieder runterladen. 

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Sonntag, 9. September 2018 19:25
  • Lieber bfuerchau!

    Ich habe mir in der Hyper-V einen externen Switch, einen internen Switch und einen private Switch angelegt und zu dem habe ich mir die Bibel in der Hyper-V direkt installiert und den Internetzugriff werde ich auch noch schaffen und ich weiß auch wo die Einstellungen machen muss, aber ich habe es noch nicht geschafft. Und was die VHDX angeht habe ich sie hergestellt und ich hatte zuerst die Bootdateien hineinkopiert und heute aber fast das ganze Image. Und ich hoffe, dass es funktioniert, sonst muss ich es wieder machen. Und WinPE brennt sich gerade auf die CD. Und ADK habe ich diesmal auf meine Festplatte geladen und wenn ich es jetzt doch vermurkst haben sollte, werde ich trotzdem weitermachen, aber Du hast mir eine hilfreiche Antwort gegeben. Vielen Dank und ich wollte Dich nicht verärgern.

    Mit freundlichen Grüßen 

    Michaela

    Montag, 10. September 2018 04:04
  • Von Verärgerung bin ich weit weit entfernt. Das ist bei mir (nach 40 Jahren IT-Erfahrung, also nicht nur Windows) nahezu eine technische Unmöglichkeit;-).
    Montag, 10. September 2018 07:49
  • Lieber bfuerchau!

    Dann darf ich Dich vielleicht noch einmal fragen. Ich erzähl Dir auch, was ich bisher gemacht habe.

    Ich habe die VHDX angelegt, wie es beschrieben ist. Aber die war zu klein. Dann habe ich eine VHDX mit 30 GB angelegt und die war immer noch zu klein. Dann habe eine VHDX mit 60 GB angelegt und mein Windows hinein kopiert, ist aber immer noch zu klein, passt immer noch nicht ganz rein. Und die anderen beiden habe ich gelöscht und ich hatte es auch mit der dynamischen Erweiterung versucht, hat aber nicht geklappt. Dann habe in cmd: V: cd v:\windows\system32 bcdboot v:\windows /s S: /f BIOS das eingegeben und der PC hat es immer noch nicht angenommen. Dann habe bcdboot v:\windows /p eingegeben und dann der PC es angenommen, aber meine Platten werden immer noch angezeigt. Und da habe ich gesehen, dass nur System32 in der VHDX waren. Und heute habe ich mein Windows hinein kopiert und 

    V: cd v:\windows\system32 bcdboot v:\windows /s S: /f BIOS

     und

    V:\ cd v:\windows\system32 bcdboot v:\windows /s S: /f UEFI

    in cmd ausgeführt. Zuvor musste ich die VHDX aber sichtbar machen. Dann habe ich den PC ganz heruntergefahren und habe dann neu gestartet. Und meine Platten werden auch jetzt nicht erkannt. Das muss an meinen internen USB Slots liegen und nicht an meinen externen, da sie trotz allem mit Strom versorgt werden. Das merke an meinem Lüfter den ich unter meinem Laptop habe und der ist am USB angeschlossen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

     


    Dienstag, 11. September 2018 17:17
  • Lieber bfuerchau!

    Ach ja, das hätte ich fast vergessen. Ich habe auch in msconfig in der Systemkonfiguration auf normalen Systemstart ein Häkchen gemacht, aber es springt immer wieder auf Benutzerdefinierter Systemstart. Und habe auch ein Häkchen ursprüngliche Startkonfiguration verwenden gesetzt und habe auch in den Einstellungen einen erweiterten Neustart gewagt. Nichts, die externen Platten werden nicht erkannt und angezeigt. 

    Ich kann es vorerst so lassen, weil das hier nicht mein einziger Laptop ist und von einem anderen Laptop werden Platten erkannt.

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Dienstag, 11. September 2018 18:59
  • Lieber bfuerchau!

    Meine VHDX ist kein Startdatenträger und darum werde ich mir jetzt eine neue anlegen und größere.

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Mittwoch, 12. September 2018 02:05
  • Für ein Windowsinstallation ist schon eine (dynamische) VHDX mit mind. 256GB empfehlenswert.
    Wer weiß, wieviel Platz zukünftige Updates (Downloads, Install, Kopie Windows.Old, ...) benötigen.
    Wegen der Virtualität braucht man den Platz nicht sofort.
    Meine VM (incl. Office, Visualstudio, ...) hat mal gerade 147GB von 256 belegt.

    Wenn die VHDX von der Hyper-V bootbar ist dann sollte es auch native gehen (das macht ja der Bootmanger von Windows und nicht das Bios).

    https://docs.microsoft.com/en-us/windows-hardware/manufacture/desktop/boot-to-vhd--native-boot--add-a-virtual-hard-disk-to-the-boot-menu

    DISKPART kann das u.U. ja gar nicht erkennen.

    Mittwoch, 12. September 2018 10:23
  • Lieber bfuerchau!

    Ich habe gedacht, dass die VHDX nur so groß sein muss, wie die Image Datei und den Rest würde dann die C: Festplatte übernehmen, weil ich nur dynamisch starten brauch. Meine C: Festplatte hat jetzt noch 186 GB und die VHDX habe ich mit 70 GB angelegt, aber angezeigt werden nur 68 GB. Mein Image hat da aber Platz gehabt. Und meine Hyper-V hat noch einmal über 100 GB und habe gedacht, dass das ausreichend ist. Also werde ich es jetzt so machen, dass ich die VHDX formatiere und eine neue anlege mit 250 GB. Ist das auch ausreichend, weil auf einer externen Festplatte speichere?

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Mittwoch, 12. September 2018 20:39
  • Lieber bfuerchau!

    Ich habe alles so gemacht wie es beschrieben ist und habe auch etwas eigenes ausprobiert, aber ich habe es nicht geschafft. Ich habe eine VHDX mit 250 GB angelegt und angezeigt werden nur 244 GB, obwohl ich sie formatiert habe. Wo finde ich den Bootmanager? Und DISKPART zeigt mir das Richtige an. Es ist kein Startdatenträger. Weil ich neu gestartet habe. Meine Platten werden immer noch nicht angezeigt. Da hat auch bcdboot v:\windows /s S: /f BIOS oder bcdboot v:\windows /s S: /f UEFI geholfen. Und natürlich habe ich V: und cd v:\windows\system32 eingegeben.

    Was soll ich jetzt damit anfangen? Ich habe nur noch 11,7 GB freien Speicherplatz auf meiner C: Festplatte. Auf meiner VHDX befinden sich Windows und die EFI Dateien. 

    Ich glaube, dass ich jetzt nur mehr alles falsch machen kann.

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela



    Donnerstag, 13. September 2018 04:10
  • Würde es dir etwas ausmachen, die ganzen vhdx'e, vm's u.ä. mal wieder runter zu schmeißen und den Vorgang bei Installation eines Windows 10 von vorne zu beginnen?

    Unabhängig ob nun Hyper-V oder VBox wird eine VM eingerichtet und Ressourcen zugeordnet.
    Dazu gehört dein virtuelles Netzwerk wie auch ein CD/DVD-Laufwerk.
    Eine CD/DVD kann auch virtell mit einem ISO-Immage gemounted werden.

    Der VM wird dann eine neue dynamische VHDX mit 256GB ohne Initialisierung zugeordnet und die Bootfolge Platte/CD festgelegt. Dem virtuellen CD-Laufwerk kann die ISO aber auch das reale CD-Laufwerk zugeordnet werden.

    Wenn nun die VM gestartet wird, wird Windows vom CD gebootet und installiert sich dann auf der VHDX.
    Dabei werden dann auch die Partitionen und UEFI eingerichtet.
    Anschließend müsste diese VHDX dann bootfähig sein.
    Als VM gestartet landest du dann in der Win10-Oberfläche, solltest Internetzugriff haben und Updates durchführen können.

    Dynamische VHDX eben deshalb um nur den Platz zu belegen der aktuell benötigt wird.

    Donnerstag, 13. September 2018 08:19
  • Lieber bfuerchau!

    Nein es würde mir nichts ausmachen, aber bitte begleite mich. Und ich habe mir das Ganze durch den Kopf gehen lassen, das es wohl das Beste ist, wenn ich die VHDX und die Hyper-V lösche. Nur gibt es da ein Problem. Wie kann man Windows 10 von einer Hyper-V deinstallieren? Die VHDX brauche ich nur zu formatieren und zu löschen. Aber wie mache ich das bei der Hyper-V? Mit clean und löschen?

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Donnerstag, 13. September 2018 21:21
  • Über die Systemsteuerung->Features hinzufügen/entfernen und dort dann Hyper-V zu deaktivieren.
    Das wird dann automatisch deinstalliert.

    Um dann z.B. per VBox Windows 10 zu installieren gibt es diverse Leitfäden:
    https://www.google.com/search?q=vbox+installieren+windows&ie=utf-8&oe=utf-8&client=firefox-b

    Ansonsten habe ich erst Dienstag wieder ein wenig Zeit.

    Die VHDX brauchst du nicht formatieren nur einfach killen.


    Freitag, 14. September 2018 07:52
  • Lieber bfuerchau!

    Ich habe die Hyper-V schon gelöscht, aber ich habe es Hyper-V Manager gemacht und ich teile Dir jetzt alles mit, was ich über Nacht gemacht habe. Ich weiß momentan nicht weiter.

    Die VHDX ist nach wie vor kein Startdatenträger.

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Freitag, 14. September 2018 08:39
  • Wie gesagt, ab Dienstag könnte ich da mal schauen. Vielleicht googelst du mich dann mal und meldest dich einfach mal freundlich;-).
    Freitag, 14. September 2018 17:34
  • Lieber bfuerchau!

    Ich googel nicht, ich Edge. Ich habe mir wieder eine Hyper-V eingerichtet, aber ich habe keinen Internetzugriff. Und meine Festplatten sind immer noch nicht zu sehen. 

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Freitag, 14. September 2018 22:15
  • "Und meine Festplatten sind immer noch nicht zu sehen"

    Diese Aussage verstehe ich nun überhaupt nicht.

    a) du hast physische Festplatten, die als Laufwerke C, D, ... in deinem Hostsystem zu sehen sind.
    b) du hast virtuelle Festplatten (VHDX), die im Host als Dateien und in der VM als Festplatte zu sehen ist.

    Was vermisst du nun überhaupt?

    Der Internetzugriff in der VM erfolgt über die Zuordnung der virtuellen Switches zur VM.
    Dabei wird nach verschiedenen Typen unterschieden (die Bezeichnungen mögen anders lauten):
    - NAT (öffentlicher Zugriff möglich)
    - Host-Only (Zugriff nur zwischen Host und VM)
    - Bridge (Zugriff nur zwischen VM's, kein Internet, kein Host)

    Booten von VHDX
    Der Windows-Bootmanager kann über die Boot.ini mehrere Konfigurationen verwalten (msconfig.exe).
    Allerding kann man (komischerweise) nicht weitere Konfigurationen estellen, dies muss einmalig per Notepad in der boot.ini gemacht werden.
    Dann kann der Windows-Bootmanger eine vhdx intern mounten (kannst du per rechter Maustaste im Windows übrigens auch) und das enthaltene OS (egal welches) dann starten.

    Ähnliches macht dann eben auch WindowsPE von einem USB-Laufwerk.
    Dein Bios muss nur in der Lage sein, von USB zu booten.
    Windows PE startet seinen Bootmanager/-loader, der dann die VHDX mounted und den Boot weiterleitet.

    Das einzige kleine Problem ist u.U. die ständig neue Aktivierung der Windowsversion durch die geänderte Hardware, VM-Boot => virtuelle Hardware, Bootmanager-Boot => reale Hardware, was auch nicht all zu häufig möglich sein wird.

    Alternativen bietet da vielleicht eine sog. "Windows to Go"-Lösung, edge da mal nach;-).

    Sonntag, 16. September 2018 14:20
  • Lieber bfuerchau!

    Jetzt haben wir wahrscheinlich das gleiche Problem, das ich auch mit den anderen Community Mitgliedern hatte. Ich versuche mich klar und deutlich auszudrücken. Die Laufwerke F: und G: sind normal nicht zu sehen. Ich habe sie nur sichtbar gemacht. Und sie haben auch nur eine Größe die in MB angezeigt wird. Aber das Ganze kann ich jetzt vergessen, weil ich heute keine Internetverbindung herstellen kann. Und dabei gehe ich heute alles Punkt für Punkt durch und ich bekomme immer die gleiche Meldung. Das Modem (oder ein anderes Gerät) hat einen Fehler gemeldet. Dann lösche ich das Ganze wieder, aber es werden noch ganz viele Switche angezeigt, die ich nicht löschen kann. Und dann richte ich wieder eine neue DFÜ Verbindung ein und ganze geht von vorne los. Verbindung getrennt. Und die VHDX und die Hyper-V (die ich mir wieder eingerichtet hatte) habe ich wieder gelöscht. Ich werde da durch gehen, wenn Du mir bitte weiter helfen mögest.

    Ich habe noch andere PCs mach Dir da keine Sorgen. Und mit meinem Surface Book mache so was nicht und meinen Previews mache ich sowas auch nicht. Mit meinem Surface Pro 4 und meinem Surface 3 auch nicht. Mein Surface Pro 3 hat eine Preview und da auch nicht. Also mach Dir bitte keine Gedanken. Aber auf diesem Asus habe ich mein Visual Studio drauf. 

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Sonntag, 16. September 2018 18:14
  • Lieber bfuerchau!

    Heute habe ich es fast geschafft und konnte meine Festplatten wieder alle sehen, aber leider hatte ich kein Internet. Ich wollte es Dir zeigen und meine Maus ging auch wieder die BIOS Einstellungen waren richtig. Und dann habe einen Neustart gewagt und nichts ging mehr. Jetzt weiß ich nicht mehr welche BIOS Einstellungen ich gemacht habe. Es ist zum Mäuse melken. Aber wenigsten startet der PC wieder normal und ich könnte ihn zurücksetzen, aber ich hätte ich keine Hyper-V mehr und eine VHDX weiß ich nicht, ob Home das kann. Und mein Pro wäre definitiv dann wahrscheinlich weg. Und Visual Studio wäre auch weg....

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Sonntag, 16. September 2018 22:49
  • Und was glaubst du, was ich da nun erraten soll;-)?

    Mäuse melken ist da schon ab und an effektiver.

    Montag, 17. September 2018 07:06
  • Lieber bfuerchau!

    Du sollst nichts erraten. Und momentan geht nichts mehr, weil ich mdsched.exe ausgeführt habe, da ich nicht einmal mehr in BIOS reinkomme. Ich habe auch den Reparaturdatenträger eingelegt, aber da ist nichts passiert und dann habe ich den Befehl ausgeführt. Entweder werde ich noch einmal neu anfangen oder sagen: sorry, Microsoft, aber ich kann das nicht. Ich hatte es mir richtig ausgemalt, weil die Idee nämlich gut ist mit ADK und WinPE und einer Hyper-V und mit VHDX. Es geht nicht alles auf einmal. Obwohl Du mir gute Tipps gegeben hast, aber es ist so bei mir, dass ich an etwas arbeite und wenn ich nicht weiterkomme frage ich und arbeite mit dem weiter und dann habe ich auch ein paar Ideen, die mir spontan einfallen und dann arbeite ich daran weiter und dann stoße ich wieder an und frage und ich vergesse dabei, dass Du es auch verstehen willst. Und da ist mein Unvermögen, weil wenn ich es erklären wollte, würde ich den Faden verlieren. Also sorry. Es ist nicht persönlich, sondern es geht rund um den PC und sonst nichts.

    Mit freundlichen Grüßen 

    Michaela

    Montag, 17. September 2018 19:26
  • Lieber bfuerchau!

    Ich habe nur noch alles schlimmer gemacht und den PC kann ich nicht einmal mehr wiederherstellen. Und das PC Laufwerk CD wird auch nicht mehr erkannt. Ich kann es jetzt noch mit einer VHDX versuchen, noch einmal, aber ich glaube nicht.

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Montag, 17. September 2018 23:53
  • So wie du es beschreibst hast du ja schon einen chaotischen Arbeitsstil;-), aber ich habe mich mit Hyper-V auchnur einmal beschäftigt und für eine Clientinstallation als zu aufwändig betrachtet.

    Um das Thema VM kennen zu lernen und auch zu nutzen (um eine Entwicklerumgebung mit Server zu bauen) reicht Virtual Box allemal aus.
    Tut mir leid, dass du dich da verzettelt hast und diesen PC von Grund auf neu installieren must.
    Mir entzieht sich da auch, wieso du nicht mehr ins Bios kommst, da gibts doch eine Taste, dei man vor Windowsstart bereits drücken muss.

    Aber was solls.
    Wenn du deinen PC dann mal wieder in Grundstellung hast (nacktes Windows ohne Hyper-V), kannst du dich ja gerne wieder mal melden;-).

    Dienstag, 18. September 2018 07:11
  • Lieber bfuerchau!

    Ich habe wieder Internetzugriff auf diesem Laptop. Und gerade weil ich einen chaotischen Arbeitsstil habe (wie Du es beschreibst), brauche ich einen PC in der Hyper-V. Und als ich im BIOS gearbeitet habe, weil ich laufend Bluescreens hatte, habe ich einen stabilen Start geschafft und ich habe es auch geschafft, dass meine Treiber alle geladen wurden, aber leider kein Internet. Jetzt habe ich das Internet wieder und einen stabilen Start, aber keine Treiber mehr. Das ADK ist noch da und WinPE auch und in msconfig kann ich den benutzerdefinierten Start nicht ohne weiteres umstellen, weil er immer wieder zurückspringt.

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Dienstag, 18. September 2018 20:12
  • Lieber bfuerchau!

    Fast hätte ich es vergessen. So sehen meine Festplatten aus, wenn sie angezeigt werden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Dienstag, 18. September 2018 20:43
  • Lieber bfuerchau!

    Ich schreibe Dir jetzt von meinem Surface Laptop und hier habe ich eine Hyper-V. Einen virtuellen Computer und da habe ich Windows 10 Pro drauf, aber trotzdem kann keine andere Software installieren. Trotzdem steckt da richtig viel potential drin. Und da habe ich jetzt auch Internetzugriff. Und ich habe mir da jetzt die Updates runtergeladen und das Betriebssystem ist  17134.286. Ich kann das aber nur testen, denn was Betriebe und Unternehmen dann wirklich brauchen, weiß ich nicht. Und wie Schüler das dann einsetzen könnten weiß ich auch nicht, da ich in der Schule keinen PC hatte. Und ältere Schüler könnten dann über die Hyper-V ins Internet gehen. Und Windows 10 S kann dann eben nicht ins Internet. Und ich habe auch gehört, dass Studenten in der Vorlesung in Facebook rum surfen. Dann muss so etwas in der Vorlesung eben gesperrt werden. Und wie man das macht weiß ich nicht. Und auf meinem Asus Laptop hätte ich auch gerne einen virtuellen PC in der Hyper-V. Vielleicht müsste ich mir dann dafür noch einmal Windows 10 Pro kaufen. Wie gesagt, steckt da richtig viel Potential drin.

    Und ADK hat auch richtig viel Potential. Und WinPE habe ich nicht mehr auf dem PC, sondern auf einem USB Stick und auf einer CD, auf einer CD deshalb, weil meine Stecker nicht mehr gehen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Mittwoch, 19. September 2018 18:58
  • Lieber bfuerchau!

    Ich habe mein Windows jetzt wiederhergestellt und habe auch kein Pro mehr. Aber ich möchte jetzt gerne mit der VHDX weiter machen. Ist es möglich, dass ich eine VHDX auf eine externe Festplatte lege und da mein Windows Image hinein kopiere? Meine Festplatten sind diese:

    G: geht nicht, weil da meine Sicherung drauf ist und F: ist meine SSD. Ich habe jetzt wieder Windows 10 Home. Und ob ich noch einmal ein Upgrade machen werde, weiß ich nicht. Wohl eher nicht. Aber könnte ich meine Windows 10 Pro drauf installieren und die gleiche CD in der Hyper-V benutzen?

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Samstag, 22. September 2018 06:29
  • Ich verstehe immer Windows-Image.
    Ist das eine Installer-ISO oder eine fertig installierte Windowsversion als Backup?
    Falls es ein Backup ist, su muss dieses mit der Restorefunktion wiederhergestellt werden, ist eine ISO dann muss davon gebootet werden um Windows zu installieren.

    Samstag, 22. September 2018 07:34
  • Lieber bfuerchau!

    Ich habe mein USB Stick mit Windows 10 in den Slot reingesteckt und so mein Windows wiederhergestellt, weil mir das zum Schluss zu bunt wurde, da ich immer einen Bluescreen hatte und maximal in  den BIOS kam. Und da habe ich so viele Einstellungen vorgenommen, die nie zum Ziel führten. Und danach hatte wieder Windows 10 Home. Meine Hyper-V war weg, aber meine VHDX war noch da, die aber gelöscht habe, weil sie meine C: Festplatte belegt hat. Und Du hast mich auf eine Idee gebracht mit der VHDX. Kann ich eine VHDX auch auf eine externe Festplatte legen und von dort booten? Oder was Du gesagt hast. Kann ich mein Windows 10 Pro mit der Restore Funktion wiederherstellen? Mein anderes Windows 10 Pro ist eine ISO auf einer CD. 

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Samstag, 22. September 2018 17:53
  • Über den Aktivierungsschlüssel wird aus der Home dann eine Pro.

    VHDX extern geht natürlich, wenn du Basisfestplatte z.B. per WindowsPE bootfähig machst.
    Schnell wird das u.U. nicht.

    Samstag, 22. September 2018 17:58
  • Lieber bfuerchau!

    Ich habe es gemerkt. 

    Dism /Apply-Image /ImageFile:install.wim /index:1 /ApplyDir:V:\

    Dism /Apply-Image /ImageFile:install.wim /index:1 /ApplyDir:V:\windows

     

    Nicht einmal das funktioniert. Ich habe mir nämlich eine VHDX wieder auf meiner C: Festplatte angelegt und eine  VHDX auf der externen Festplatte und ich hatte Windows.old hineinkopiert. Vielleicht müsste ich die VHDX noch einmal  formatieren und das jetztige Windows hineinkopieren. Oder liegt es daran, dass ich VHDX nur 200 GB groß gemacht habe? Ich kann aber nicht mehr hergeben, weil ich auf der C: Festplatte nur noch 21 GB freien Speicherplatz habe. Ich kann versuchen die VHDX auf die SSD zu geben, aber da kann ich auch nur 200 GB freigeben.

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela


    Sonntag, 23. September 2018 17:35
  • Was soll dieser Blödsinn (bitte entschuldige, aber es ist so):
    " Ich habe mir nämlich eine VHDX wieder auf meiner C: Festplatte angelegt und eine  VHDX auf der externen Festplatte und ich hatte Windows.old hineinkopiert. "

    Windows.old wird vom Windows-Upgrade, also dem internen Versionswechsel des Windows-Update, erstellt und enthält die wesentlichen Teile zum Zurückdrehen des Upgrades eines lauffähigen Windows.

    Warum probierst du einfach nur rum ohne dich an die Leitfäden der korrekten Installation eines Betriebssystem zu halten wie ich schon mehrfach geschrieben habe?
    Rede, ähm schreibe, ich eigentlich für die Katz?


    Montag, 24. September 2018 08:58
  • Lieber bfuerchau!

    Es war ein Blödsinn, dass habe ich auch gemerkt. Aber ich wollte mein Pro wiederhaben und das geht leider nicht. Aber der PC fragt mich immer mit was er starten soll. Und wenn ich auf die VHDX klicke bekomme ich einen Bluescreen. Also habe ich mein normales Windows hineinkopiert und ich bekomme trotzdem einen Bluescreen. Also werde ich in Zukunft mit Windows starten. Und ich wollte wissen, ob ich es noch einmal riskieren kann und noch einmal ein Upgrade auf Pro kaufen kann, aber das werde ich nicht machen. Es war ein Versuch und der ging daneben. Und Windows werde ich mir auf diesem PC nicht noch einmal zerstören.

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Montag, 24. September 2018 18:53
  • Lieber bfuerchau!

    Ich habe jetzt zweimal eine VHDX. Einmal auf H: und einmal auf C:. Es sind beide keine Startdatenträger, aber beide haben Sicherungsdateien.

    Vorläufig werde ich mir beide behalten. Und speichern kann ich auf H: und F: und G: ist ein reiner Sicherungsdatenträger.

    Ausprobieren und Rumprobieren werde ich werde ich nur mehr auf der Hyper-V. Auf meinem Surface Laptop habe ich einen virtuellen PC und auf meinem Surface Pro 4 kann ich auch einen anlegen. Und mein Surface Pro 3 hätte zwar eine Preview, aber nicht genug Speicherplatz.

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Montag, 24. September 2018 22:43
  • Lieber bfuerchau!

    Ich habe auf meiner C: Festplatte meinen Befehl durchlaufen lassen und eine Datenträgerbereinigung durchgeführt und jetzt habe ich neben der VHDX noch 222 GB freien Speicherplatz. Soll ich es riskieren und noch einmal auf Pro upgraden? Die VHDX formatieren und Windows noch einmal  hineinkopieren mit Pro? Mein Windows ist jetzt optimierter und ich glaube, dass mein Befehl doch wirkt.

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Dienstag, 25. September 2018 22:57
  • Lieber bfuerchau!

    Oder soll ich meine C: Festplatte doch besser klonen?

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Mittwoch, 26. September 2018 05:24
  • Wie du das machst bleibt letztlich doch egal.

    "Die VHDX formatieren und Windows noch einmal  hineinkopieren mit Pro?"

    Was immer du damit meinst, ich habe immer gesagt: In der VM Windows installieren!
    Mit einer Kopie passiert da nichts.

    Alternativ kannst du mit den geeigneten Tools ebenso deinen PC in eine VHDX klonen.
    Allerdings finde ich da nur Tools wie Disk2VHD und nicht VHDX.

    Ein Upgrade auf Pro ist unkritisch.

    Donnerstag, 27. September 2018 09:19
  • Lieber bfuerchau!

    Ich versuche jetzt von einer VHDX den PC starten zu lassen. Was ich bisher noch nicht geschafft habe. Und noch einmal ein Upgrade auf Pro  zu machen ist mir eigentlich noch zu unsicher. Aber wenn ich mit ADK und WinPE weitermache, brauche ich einen virtuellen PC. Ich habe in die VHDX bisher Windows, Programme, Programme (x86) und Benutzer hineinkopiert und ich habe auch mit bcdboot die Startdateien hineinkopiert, aber außer dass ich einen Bluescreen bekomme, passiert da nichts. Auch habe ich versucht den Bios umzustellen und ich habe es auch mit UEFI und ALL versucht. Nichts, nein. Aber der PC fragt mich immerhin am Anfang womit ich starten will. Es wird mir VHDX angezeigt. Eigentlich sollte es mit der Hyper-V kein Problem sein, aber nachdem ich eine ungute Überraschung hatte, beim letzt Upgrade auf Pro, bin ich vorsichtiger.

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Freitag, 28. September 2018 19:08
  • "Ich habe in die VHDX bisher Windows, Programme, Programme (x86) und Benutzer hineinkopiert und ich habe auch mit bcdboot die Startdateien hineinkopiert,"

    Was soll das?

    Ich gebe dir nun meine letzte Antwort:

    Installiere Windows 10 in der VM auf einer VHDX.
    Ansonsten kannst du dich auf den Kopf stellen, so wird das nie was:

    https://www.netzwelt.de/tutorial/164442-windows-10-so-richtet-hyper-v-virtuelle-maschine.html

    Wenn du aber sowieso nicht das tust, was man dir vorschlägt, kann man dir auch nicht helfen.

    Freitag, 28. September 2018 21:46
  • Lieber bfuerchau!

    Zuerst wollte ich Dir nicht antworten, weil das Deine letzte Antwort war. Aber jetzt habe doch ein paar Überlegungen. Und möchte Deine aller letzte Antwort auch noch hören. Und ja, ich habe mich auf den Kopf gestellt und es wurde nichts. 

    Es heißt also, dass ich wieder ein Upgrade auf Pro machen werde und in der Hyper-V Windows 10 Pro installieren werde und dort werde ich eine VHDX anlegen und das Image hinein kopieren. Und wie soll ich dann mit ADK und WinPE arbeiten? Oder geht alles zusammen? Oder soll ich ADK und WinPE auf den Surface Laptop verlegen, weil ich da auch eine Hyper-V habe. 

    Auf Deine Antwort bin ich gespannt und vielen Dank.

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Samstag, 29. September 2018 22:24
  • Lieber bfuerchau!

    Ich muss Dir sagen, dass das alles nur ein Versuch war, ob ich wieder auf Pro upgraden kann. So wie es aussieht kann ich es machen und ADK und WinPE werden auf die Hyper-V verlegt. Nur ist die Frage, ob ich es machen werde. 

    Mit freundlichen Grüßen 

    Michaela

    Sonntag, 30. September 2018 01:39
  • Lieber bfuerchau!

    Ich habe wieder ein Upgrade auf Windows 10 Pro durchgeführt und diesmal mache ich das volle Programm. Systemwiederherstellung, Sicherung und Abbild und ich habe mir die Hyper-V wieder runtergeladen. Einen Systemdatenträger werde ich noch machen, bevor ich wieder mit ADK und WinPE anfange. Aber diesmal werde ich alles auf die Hyper-V verlegen. Vielen Dank für Deine Geduld und Deine Ratschläge.

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Dienstag, 2. Oktober 2018 14:40
  • An deinen Begriffsdefinitionen musst du aber nocharbeiten:

    "und ich habe mir die Hyper-V wieder runtergeladen."

    Was soll dies bedeuten? Hyper-V braucht man nicht runterladen sondern steht ab Windows Pro zur Verfügung.
    Es braucht ja lediglich aktiviert zu werden (Features hinzufügen).

    Und was meinst du immer mit "Image auf VHDX kopieren"?
    Was für ein Image ist das?
    Handelt es sich dabei um ein Backup?

    Hast du denn jemals eine lauffähige VM unter Hyper-V gehabt?
    Diese VHDX müsste doch noch existieren...

    Bei dem Durcheinander kann man ja gar nicht mehr folgen, kein Wunder, dass hier keine anderen Vorschläge mehr auftauchen.

    Dienstag, 2. Oktober 2018 16:52
  • Lieber bfuerchau!

    Ja, ich muss an meiner Formulierung arbeiten, das habe ich auch gemerkt. 

    Also ich habe die Hyper-V aktiviert und Windows 10 Pro drauf installiert. Aber ich habe die gleiche Installation wie auf meinem Surface Laptop hergenommen und das funktioniert nicht richtig, weil mir der PC mitteilt, dass die Installation schon einmal hergenommen wurde. Aber ich habe die Updates trotzdem installieren können. Auch habe ich Internetzugriff und ich kann Windows normal benutzen. Und ich habe die Hyper-V auf die externe SSD installiert. ADK habe ich vorläufig gelöscht. 

    Und ja, meine VHDX ist noch da. Mit 200 GB und ich habe sie formatiert und meine VHDX auf der externen Festplatte ist auch noch vorhanden. Auch mit 200 GB.

    Und

    Und die VHDX auf E: habe ich jetzt auch formatiert.

    Mit freundlichen Grüßen und vielen Dank für Deine Geduld

    Michaela

    Dienstag, 2. Oktober 2018 21:58
  • Lieber bfuerchau!

    Ich habe es endlich geschafft mit meinem Lumia ein Bild von meinem Startbildschirm zu machen und jetzt zeige ich Dir meine Hyper-V und meine VHDX.

    Betriebssystem auswählen 
Windows 10 (auf Volume 4) wird in 1 Sekunde automatisch ausgeführt 
Windows 10 
Auf Volume 4 
Windows 10 
Auf Volume 4 von „\WINDOWS-VHDY 
Standardeinstellungen ändern oder andere Optionen auswählen

    Das letzte Bild kann ich nicht sehen, ob es eingefügt wurde. Aber ich werde gefragt, mit welchem Betriebssystembild ich starten will. Es war deshalb schwer, weil ich mit dem Lumia aufgenommen hatte und musste ich erst einmal suchen wo das war.

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Donnerstag, 4. Oktober 2018 20:49
  • Lieber <g class="gr_ gr_3 gr-alert gr_spell gr_inline_cards gr_run_anim ContextualSpelling ins-del multiReplace" data-gr-id="3" id="3">bfuerchau</g>!

    Ich doch lieber nichts mehr fragen. Letztendlich kommt doch nichts raus.

    Mit <g class="gr_ gr_7 gr-alert gr_spell gr_inline_cards gr_run_anim ContextualSpelling" data-gr-id="7" id="7">freundlichen</g> Grüßen

    Michaela

    Freitag, 5. Oktober 2018 00:57
  • Lieber <g class="gr_ gr_7 gr-alert gr_spell gr_inline_cards gr_run_anim ContextualSpelling ins-del multiReplace" data-gr-id="7" id="7">bfuerchau</g>!

    Jetzt schreibe ich Dir doch noch mal, weil ich Fehler gemacht habe. 

    Also, ich habe mir noch einmal eine Windows 10 Pro Lizenz gekauft und die auf der Hyper-V auf meinem Asus Laptop installiert. Auf einer externen SSD. In der Hyper-V brauchst Du auf jedem PC auf welchem man eine Hyper-V laufen hat, jedesmal eine eigene Lizenz. Es ist also trotzdem kostengünstiger, als wenn man jedesmal einen eigenen PC kaufen wollte. Für etwaige Testzwecke z.B. Oder wenn man sich nur im Internet mit der Hyper-V bewegen möchte. Also ich werde die Hyper-V jetzt ausführlich testen, da ich jetzt zwei Windows 10 Pro Lizenzen habe.

    Und in der Hyper-V werden nicht alle Festplatten angezeigt. Man ich habe einen Fehler gemacht. Entschuldige bitte. Es war mir schon in Enterprise aufgefallen, dass nicht alle Festplatten angezeigt werden. Aber dafür eignen sich hervorragend die virtuellen Desktops. Weil man alles hin und her kopieren kann. Ich werde jetzt ausführlich damit arbeiten und ADK wird jetzt hinten an stehen müsen. 

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    Dienstag, 9. Oktober 2018 23:23