none
Fragen SCCM RRS feed

  • Allgemeine Diskussion

  • Halllo,

    ich hab mal wieder ein paar Fragen, die mit der Arbeit mit SCCM 2012R2 aufgekommen sind.

    1.) Beispiel: Ich habe Adobe 4.5 auf dem Client installiert. Die neue Anwendung ist Adobe 4.6 (kein Update, volles Programm). Die 4.6 wird nun verteilt, aber der Client zeigt zwar, dass er die 4.6 installiert hat, es ist aber weiterhin die 4.5 installiert.

    2.) Ist es möglich, zwei verschiede Softwareversionen (wie z.B. beim oberen Beispiel) auf einem Client zu installieren? Der Nutzer muss bei bestimmter Software die "alte und die neue Version" verwenden.

    3.) Gibt es irgendwo eine Anleitung über Ablehnungs-Bereitstelltungsregeln? Also, z.B. welche Vorraussetzungen müssen gegeben sein, dass diese Software installiert wird usw.?

    4.) Wie betreibe ich am besten Patch-Management? Gerade was Flash, Java, Adobe-Patches etc. betrifft

    5.) Wenn ich einenr Sammlung eine Anwendung entziehe, löscht sich die Anwendung dann automatisch auf den Clients, für die sie bestimmt war?

    6.) Ich kann aus einer EXE ein MSI erstellen (über den manuellen Vorgang). Ist das dann ein echtes MSI-File? SCCM zeigt zumindest MSI als Format an. Wo wird dieses MSI-File gespeichert? Die Installationsparamter wie z.B. /silent dienen ja dazu, dass der Anwender keine Interaktion machen muss. Welche Befehle gibt es denn noch für SCCM? Und woher weiß ich, dass diese Befehle auch bei der Anwendung greifen können?

    7.) Ich beziehe meine Anwendungsdaten von einem Remote-Server. Ich erstelle nun eine neue Anwendung in SCCM und schließe den Vorgang ab. Bezieht sich jetzt der SCCM-Server alle Daten vom Remote-Server und legt diese verschlüsselt bei sich auf dem Server ab, oder werden in Zukunft die Installationsanstöße immer über den Remote-File-Server bezogen und auf dem SCCM-Server liegen nur die Daten, woher es bezogen werden soll?

    8.) Ich verwende für die ClientPush installation einen extra Accout, welche lokal bei den CLients als Admin hinterlegt ist. Welcher Accout ist für die Softwareinstallation usw. zuständig? Dieser muss ja auch entsprechende Rechte auf dem Client haben.

    Das wars fürs erste. Vielen Dank vorab fürs beantworten der Fragen.

    Gruß

    excQ


    Montag, 4. Mai 2015 10:39

Alle Antworten

  • #1: und wie sieht's wirklich auf dem Client aus? Es hängt immer von der zu installierenden Software ab, was mit der alten Version geschieht. 
    #2: siehe #1. ConfigMgr startet nur eine CommandLine ... was dann passiert liegt nur in der Hand dieser.
    #3: "Ablehnungs-Bereitstelltungsregeln"? Was ist das? Ablösung? 
    #4: dafür gibt es mMn keine allgemeingültige Antwort, da dies sehr spezifisch an den Anforderungen hängt
    #5: nein
    #6: ein msi ist ein msi. Was ist mit "manueller Vorgang" gemeint? msiexec /a? Die Frage nach Parametern hat auch nichts mit SCCM zu tun. Bei msi-Dateien ist es noch eindeutig (https://technet.microsoft.com/en-us/library/cc759262%28v=ws.10%29.aspx), bei .exe-Files hängt es immer am Hersteller. 
    #7: Die Quellen eines Packages oder Deployment Types werden nie direkt vom Client heruntergeladen, sondern der Site Server kopiert diese auf den/die DP(s). 
    #8: local system (Ausnahme: Verwendung der Option "Run with user rights"). 

    Torsten Meringer | http://www.mssccmfaq.de

    Montag, 4. Mai 2015 11:19
    Beantworter
  • #1) Die neue Version ist installiert, aber ohne das irgendwo definiert wurde, was mit der alten geschieht. Softwarecenter zeigt die neue als installiert an.

    #4) Anforderung ist einfach, dass die Clients aktuelle Patche erhalten sollen und der Admin diese mit möglichst wenig Aufwand verteilen soll.

    Montag, 4. Mai 2015 12:40
  • #1: eventuell trifft das hier zu http://www.mssccmfaq.de/2014/04/07/die-gefahr-lauert-in-der-task-sequence-supersedence/

    #4: Verwendung von Automatic Deployment Rules (am besten pro Produkt, damit man nicht an das Limit von 1000 Updates pro Software Update Group kommt)


    Torsten Meringer | http://www.mssccmfaq.de

    Montag, 4. Mai 2015 15:01
    Beantworter
  • #8: local system (Ausnahme: Verwendung der Option "Run with user rights").

    Was heißt das genau - local system?

    Bisher ist nur der SCCMClientPush benutzer als Admin hinterlegt. Nun gibt es bestimmte Software, die als Admin installiert werden muss. Wie geht das dann?

    Dienstag, 12. Mai 2015 08:40
  • Du hast bei Programs bzw Deployment Types die Option, den Kontext anzugeben, unter dem die Installation erfolgt: das ist entweder der aktuell angemeldete Benutzer oder Admin (was dann 'System' ist). Hier kann kein Account angegeben werden (Ausnahme wäre der 'run command line' step einer TS).

    Torsten Meringer | http://www.mssccmfaq.de

    Dienstag, 12. Mai 2015 09:19
    Beantworter
  • Hallo excQ,

    haben die Tipps weitergeholfen? Wenn ja, markieren Sie bitte die entsprechenden Beiträge, die zur Lösung geführt haben, als "Die Antworten". Wenn Sie eine andere Lösung gefunden haben, bitte teilen Sie sie der Community mit, so dass auch andere Benutzer, als der Fragesteller davon profitieren können.

    Bitte beachten Sie, dass ich wegen keiner weiteren Aktivitäten das Thema als Diskussion verschieben werde.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Michaela


    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass im Rahmen dieses Forums, welches auf dem Community-Prinzip „IT-Pros helfen IT-Pros“ beruht, kein technischer Support geleistet werden kann oder sonst welche garantierten Maßnahmen seitens Microsoft zugesichert werden können.

    Montag, 25. Mai 2015 13:54
    Moderator
  • hi

    #1 ist jetzt 4.5 oder 4.6 installiert? (nicht was im SW Center angezeigt wird)

    -> Hängt von vielen Punkten ab was da passiert:

    • Verhalten des Installationsprogramm von 4.6 (manche deinstallieren per Default Vorgänger, manche eben nicht, bei manchen kann man es konfigurieren)
    • SCCM: Package / Applikation
    • Wenn Applikation welche Detektion Methode -> das ist für die Anzeige im SW Center zuständig, ist Supersedence eingetragen?
    • Was ist dem Client zugewiesen im SCCM und welche Vorraussetzungen sind definiert
    • Gibt es Task Sequencen mit den Paketen / Applikationen -> dann kommt das von Thorsten ins Spiel
    • usw..

    #2 SCCM ist der Paketbote der eine Befehlszeile ausführt, nicht mehr, nicht weniger

    #3 verstehe ich auch nicht was gemeint ist (habe auch nur mit SCCM in Englisch zu tun...)

    #4 Flash etc: Wenn es "nur" mit SCCM laufen soll: z.B. Collections (Sammlungen) erstellen in die die Rechner reinlaufen die die alte Version haben, die neue dann an diese Collection zuweisen. Gibt aber zug andere Möglichkeiten.

    #5 Nein

    #6 Wie/Wo erstellst Du aus einer EXE ein MSI??

    #7 Der Client holt sie die Dateien immer vom Distribution Point ab. Wenn Du am Paket/Applikation was änderst dann greift der Server eventuell wieder auf die ursprüngliche Quelle zu. Die Dateien sind übrigens auch nicht verschlüsselt.

    #8 Entweder mit der Kennung des gerade angemeldeten Benutzers (Install for user/Run with user's rights) oder mit dem Account des Rechners - local system (Install for System/Run with administrative rights) -> man kann hier keine Kennung mitgeben, Ausnahme TS hat Torsten schon geschrieben.

    Gruß

      Stefan

    Montag, 25. Mai 2015 19:54