none
Exchange 2013 RRS feed

  • Frage

  • Wir haben seit dem vorigen Jahr eine Exchange 2013 RTM Version im Produktiven Einsatz. Ein Update im vorigen Jahr lief so schief das wir den MS Support einschalten mussten um das System wiederherzustellen.

    Sämtliche Backups/Replikas (Veeam) die wir in der letzten Zeit von dem Server erstellt haben sind nicht lauffähig.

    Ich möchte nun einen weiteren Server mit Exchange 2013 (aktuelles SP) in einem "Koexistenzzenario" installieren. Ziel soll es also sein die Postfächer sukzessive zu verschieben.  Gibt es damit Erfahrungen, was wäre zu beachten?

    Danke

    Dienstag, 26. Mai 2015 11:19

Antworten

  • Generell reicht es einen Server mit in die Orga zu installieren, die Virtuellen Verzeichnisse ordentlich zu konfigurieren und dann nach und nach die Benutzer verschieben. Ob aber CU8 noch mit RTM sauber zusammenspielt hat wahrscheinlich niemand getestet. Vielleicht doch lieber den RTM Server erst auf einen supoorteten Zustand bringen.

    Grüße

    Jörg

    Dienstag, 26. Mai 2015 13:31
  • Moin,

    die Geschichte der Exchange Servicing Policy ist eine Geschichte voller Missverständnisse....

    Na ja, oder so ähnlich, aber fakt ist: Unverständlich bleibt es trotzdem.

    Der offizielle Stand ist: Microsoft testet bei Exchange 2013 nur Dinge (Updates, Ko-Existenz, usw.) von Stand N bis N-2. Aktuell ist CU 8, also wird nur Updates und Co-Existenz von CU 6, CU 7 und CU 8 getestet.

    ABER: Die Exchange-Entwickler müssen sich ja auch an die große Lifecycle-Policy von Microsoft halten und die kennt ja nun mal Service Packs. Daher wurde das CU 4 offiziell zum SP 1 erklärt. Nur so konnte man den Support von RTM "beenden" (genau am 14.04.2015). Seit dem wird offiziell nur noch mindestens SP 1 supportet.

    Für Dich heißt das nun leider doch wieder try&error: CU 8 mit RTM kann gehen, muss aber nicht.

    Ein möglicher Pfad wäre daher, neben dem RTM Server einen mit RTM, CU1 oder CU 2 zu installieren (N+2). Das ist die Kombination, die getestet wurde. Sobald alles funktioniert, wird der alte Exchange abgebaut. Und dann kann auf CU 8 aktualisiert werden. Das kann direkt gehen, eventuell aber über die Zwischenschritt CU4 und CU6.

    Oder Du probierst das Updates des vorhandenen Servers auf SP 1 aus, wie Jörg es beschreibt. Das muss auch von RTM gehen (Lifecycle) und wenn nicht, muss Microsoft diesen Schritt eigentlich auch noch supporten.

    Allerdings muss ich sagen, dass sich eine Fehlersuche durchaus auch lohnen könnte, damit Du die Fehler nicht wiederholst. Aus meiner Praxis weiß ich, dass ein gut gepflegter Exchange keinen Ärger macht. Und wenn er Ärger macht, dann hat man als Admin irgendeinen Fehler eingebaut, den man finden, beheben und davon lernen sollte.


    Gruesse aus Berlin schickt Robert - MVP Exchange Server

    Dienstag, 26. Mai 2015 16:25

Alle Antworten

  • Generell reicht es einen Server mit in die Orga zu installieren, die Virtuellen Verzeichnisse ordentlich zu konfigurieren und dann nach und nach die Benutzer verschieben. Ob aber CU8 noch mit RTM sauber zusammenspielt hat wahrscheinlich niemand getestet. Vielleicht doch lieber den RTM Server erst auf einen supoorteten Zustand bringen.

    Grüße

    Jörg

    Dienstag, 26. Mai 2015 13:31
  • Moin,

    die Geschichte der Exchange Servicing Policy ist eine Geschichte voller Missverständnisse....

    Na ja, oder so ähnlich, aber fakt ist: Unverständlich bleibt es trotzdem.

    Der offizielle Stand ist: Microsoft testet bei Exchange 2013 nur Dinge (Updates, Ko-Existenz, usw.) von Stand N bis N-2. Aktuell ist CU 8, also wird nur Updates und Co-Existenz von CU 6, CU 7 und CU 8 getestet.

    ABER: Die Exchange-Entwickler müssen sich ja auch an die große Lifecycle-Policy von Microsoft halten und die kennt ja nun mal Service Packs. Daher wurde das CU 4 offiziell zum SP 1 erklärt. Nur so konnte man den Support von RTM "beenden" (genau am 14.04.2015). Seit dem wird offiziell nur noch mindestens SP 1 supportet.

    Für Dich heißt das nun leider doch wieder try&error: CU 8 mit RTM kann gehen, muss aber nicht.

    Ein möglicher Pfad wäre daher, neben dem RTM Server einen mit RTM, CU1 oder CU 2 zu installieren (N+2). Das ist die Kombination, die getestet wurde. Sobald alles funktioniert, wird der alte Exchange abgebaut. Und dann kann auf CU 8 aktualisiert werden. Das kann direkt gehen, eventuell aber über die Zwischenschritt CU4 und CU6.

    Oder Du probierst das Updates des vorhandenen Servers auf SP 1 aus, wie Jörg es beschreibt. Das muss auch von RTM gehen (Lifecycle) und wenn nicht, muss Microsoft diesen Schritt eigentlich auch noch supporten.

    Allerdings muss ich sagen, dass sich eine Fehlersuche durchaus auch lohnen könnte, damit Du die Fehler nicht wiederholst. Aus meiner Praxis weiß ich, dass ein gut gepflegter Exchange keinen Ärger macht. Und wenn er Ärger macht, dann hat man als Admin irgendeinen Fehler eingebaut, den man finden, beheben und davon lernen sollte.


    Gruesse aus Berlin schickt Robert - MVP Exchange Server

    Dienstag, 26. Mai 2015 16:25