none
SBS 2011 Exchange RAM Begrenzung RRS feed

  • Frage

  • Hallo,

    Beim SBS 2011 mit 32GB Ram reserviert sich die Exchange Store.exe 20GB davon. Benötig tut er laut dem Ressourcenmonitor nur  ca. 14GB. Ca. Mailkonten

    Das ist etwas unschön, da andere Prozesse wie z.B. SQL Server dann nicht mehr genug bekommen, bevor es an die Auslagerungsdatei geht.

    Das begrenzen des RAM für Exchange wird in diversen Forum massiv untersagt. Wie ist eure Meinung im Zusammenhang mit SBS Server. Ich selbst bin eher der Freund von mehr RAM, nur mehr geht wieder nicht.

    Ich habe zwar die alte Beiträge gelesen, nur habe sich die Meinung und Lösung vielleicht verändert?

    Begrenzen  Ja oder Nein?

    Danke

    Mathias

    Mittwoch, 21. November 2012 20:46

Antworten

  • Beim SBS 2011 mit 32GB Ram reserviert sich die Exchange Store.exe 20GB davon. Benötig tut er laut dem Ressourcenmonitor nur  ca. 14GB. Ca. Mailkonten

    Das ist etwas unschön, da andere Prozesse wie z.B. SQL Server dann nicht mehr genug bekommen, bevor es an die Auslagerungsdatei geht.

    Woher gründet sich Deine Vermutung, dass der SQL Server darunter leidet? Reines Gefühl, oder kannst Du Leistungseinbußen mit konkreten Zahlen aus dem Performance-Monitor untermauern?

    Das begrenzen des RAM für Exchange wird in diversen Forum massiv untersagt. Wie ist eure Meinung im Zusammenhang mit SBS Server. Ich selbst bin eher der Freund von mehr RAM, nur mehr geht wieder nicht.

    Ich habe zwar die alte Beiträge gelesen, nur habe sich die Meinung und Lösung vielleicht verändert?

    Begrenzen  Ja oder Nein?

    Nein, solange es keinen Grund dafür gibt.

    --

    Tobias Redelberger
    StarNET Services (HomeOffice)
    Frankfurter Allee 193
    D-10365 Berlin
    Tel: +49 (30) 86 87 02 678
    Mobil: +49 (163) 84 74 421
    • Als Antwort markiert Mathias Amenda Sonntag, 23. Dezember 2012 19:40
    Sonntag, 23. Dezember 2012 18:06
    Moderator

Alle Antworten

  • Beim SBS 2011 mit 32GB Ram reserviert sich die Exchange Store.exe 20GB davon. Benötig tut er laut dem Ressourcenmonitor nur  ca. 14GB. Ca. Mailkonten

    Das ist etwas unschön, da andere Prozesse wie z.B. SQL Server dann nicht mehr genug bekommen, bevor es an die Auslagerungsdatei geht.

    Woher gründet sich Deine Vermutung, dass der SQL Server darunter leidet? Reines Gefühl, oder kannst Du Leistungseinbußen mit konkreten Zahlen aus dem Performance-Monitor untermauern?

    Das begrenzen des RAM für Exchange wird in diversen Forum massiv untersagt. Wie ist eure Meinung im Zusammenhang mit SBS Server. Ich selbst bin eher der Freund von mehr RAM, nur mehr geht wieder nicht.

    Ich habe zwar die alte Beiträge gelesen, nur habe sich die Meinung und Lösung vielleicht verändert?

    Begrenzen  Ja oder Nein?

    Nein, solange es keinen Grund dafür gibt.

    --

    Tobias Redelberger
    StarNET Services (HomeOffice)
    Frankfurter Allee 193
    D-10365 Berlin
    Tel: +49 (30) 86 87 02 678
    Mobil: +49 (163) 84 74 421
    • Als Antwort markiert Mathias Amenda Sonntag, 23. Dezember 2012 19:40
    Sonntag, 23. Dezember 2012 18:06
    Moderator
  • Hallo Tobias,

    sobald ich den Exchange Server abschalte und der Server dann neugestartet wird, läuft das WWS System mit der SQL 2008 R2 erheblich schneller.

    Sobald ich dann den Exchange Server einschalte laufen beide Stabil schnell.  Wie lange kann ich noch nicht sagen, aber 2 Tage war alles im grünen Bereich.

    Starte ich den Server mit Exchange, läuft das WWS sehr langsam.  

    Für mich ist das erst einmal der Workaround, bis ich genauer Daten habe.

    Gruß

    Mathias

    Sonntag, 23. Dezember 2012 19:40
  • sobald ich den Exchange Server abschalte und der Server dann neugestartet wird, läuft das WWS System mit der SQL 2008 R2 erheblich schneller.

    Sobald ich dann den Exchange Server einschalte laufen beide Stabil schnell.  Wie lange kann ich noch nicht sagen, aber 2 Tage war alles im grünen Bereich.

    Starte ich den Server mit Exchange, läuft das WWS sehr langsam.  

    Für mich ist das erst einmal der Workaround, bis ich genauer Daten habe.

    Dann wäre es ggf. Zeit den SQL-Dienst auf eine separate Windows Server-Instanz auszulagern, was bei dedizierten Anforderungen an den SQL-Server (auch im SBS-Umfeld) Best Practice ist.

    --

    Tobias Redelberger
    StarNET Services (HomeOffice)
    Frankfurter Allee 193
    D-10365 Berlin
    Tel: +49 (30) 86 87 02 678
    Mobil: +49 (163) 84 74 421
    Sonntag, 23. Dezember 2012 21:26
    Moderator