none
RemoteFx Hostsystem RRS feed

  • Frage

  • Hallo, ist es möglich Remotefx zu nutzen ohne Windows Server als Host Betriebssystem zu nutzten? Sprich also Windows 10 Education oder den Hyper V Server auf Windows 10 Pro zu installieren? und gibt es eine Liste, in der alle funktionierenden Grafikkarten gelistet sind?


    • Bearbeitet Mavkon Montag, 23. März 2020 20:24
    Montag, 23. März 2020 20:24

Antworten

Alle Antworten

  • Moin,

    wenn Du mit 'RemoteFX' die GPU-Virtualisierung meinst, dann nicht:

    1. vGPU war und ist eine Server-Feature, bis inklusive 2016
    2. ab Server 2019 wird vGPU nicht mehr unterstützt nur DDA - und auch das ist ein Server-Feature.

    Die Grafikkarte für das 'alte' RemoteFX muss DirectX 11.0  kompatibel sein: https://docs.microsoft.com/de-de/windows-server/virtualization/hyper-v/deploy/deploy-graphics-devices-using-remotefx-vgpu  Für DDA ist mir keine offizielle Kompatibilitätsliste bekannt, und soweit ich weiß, das ist auch nicht Teil der Windows Server-Zertifizierung für diese Geräte. Zertifiziert werden vielmehr die Serversysteme, BIOSe usw., die das notwendige SR-IOV supporten. Aber im Prinzip kannst Du per DDA *jede* Grafikkarte in *eine* VM durchstecken. Trennen tut sich Spreu vom Weizen, wenn Du eine Karte auf mehrere VMs aufteilen möchtest. Einstieg ins Thema hier - alt, aber sehr schön geschrieben: https://blog.workinghardinit.work/2016/04/11/discrete-device-assignment-in-windows-server-2016-hyper-v/


    Evgenij Smirnov

    http://evgenij.smirnov.de

    • Als Antwort markiert Mavkon Montag, 23. März 2020 22:13
    Montag, 23. März 2020 21:05
  • Da hat sich ja Microsoft wieder was ausgedacht.
    Soweit ich das nachlese, kann ich eine Grafikkarte dann genau einer VM zuweisen. Für die VM ist das Gerät dann lokal, alle anderen VM's und der Host haben dann keinen Zugriff.
    https://docs.microsoft.com/de-de/windows-server/virtualization/hyper-v/deploy/deploying-graphics-devices-using-dda

    Wen ich das dann mit dem Sharing der Grafikkarten von RemoteFX oder Virtual Box vergleiche, ist das ein gravierender Nachteil.

    Für Clientsysteme empfehle ich da eher Virtual Box. Das ist erheblich einfacher.
    Aber das ist meine ganz persönliche Meinung.

    Dienstag, 24. März 2020 08:50
  • Soweit ich das nachlese, kann ich eine Grafikkarte dann genau einer VM zuweisen. Für die VM ist das Gerät dann lokal, alle anderen VM's und der Host haben dann keinen Zugriff.

    Nicht, wenn die Karte *und* das BIOS SR-IOV unterstützen. Damit kann man die Karte splitten und jedes Stück einer VM zuweisen.

    Evgenij Smirnov

    http://evgenij.smirnov.de

    Dienstag, 24. März 2020 09:02