none
Versende Mail eines Exchange-Users von intern.local an externer Adresse RRS feed

  • Frage

  • Die Frage wurde bereits sehr oft gestellt und scheint bei Exchange 2016 dennoch wieder anders zu beantworten zu sein.

    Aufgabe:

    Nur ein bestimmter interner Exchange User user1@domain.local möchte an seine externe Mailadresse user1@domainextern.de Nachrichten versenden (wird für den Pop-Zugang gebraucht).

    Die Domänen Domain.local und domainextern.de sind accepted Domains, so dass der Versand nach außen ohne weitere Einstellungen nicht funktioniert und die Mails gleich im internen Postfach landen.

    Die Recherche zum Thema und die Lösung über zusätzliche Kontakte erscheint mir zu kompliziert, weil diese in der Praxis dem Anwender schwer zu vermitteln ist. Jetzt habe ich mir überlegt, ob es nicht Möglichkeiten gibt, über ECP und eine Versandregel eine einfache Lösung zu gestalten, von der der User nichts mitbekommt. "Leite nur für den User1 seine Mails über den Sendconnector an seine externe Mailadresse". Es wäre schick, wenn es ganz einfach geht. Einfach mit einem Haken!

    Donnerstag, 19. April 2018 08:30

Antworten

  • Moin,

    das Konstrukt ist doch vorn wie hinten eine Krùcke:

    • was ist mit den Mails, die der User von unterwegs verschickt? Die kommen nie n Exchange an
    • wenn Du die Weiterleitung wie gewünscht hinbekommst, wie vermeidest Du den Loop durch den POP-Connector?
    • wenn der User eine Mail beim Provider löscht, bevor der POP-Connector sie abholt, kommt sie nie in Exchange an

    Die wohl sauberste (sprich: am wenigsten dreckige) Lösung beinhaltet ein zweites POP3-Postfach mit einer Adresse, die zu keiner Accepted Domain gehört. Dann leitest Du einfach alle Mail für den Außendienstmitarbeiter dorthin in Kopie weiter. Senden kann er von unterwegs ja weiterhin mit seiner primären Absenderadresse.

    Wenn keine neue Domain eingerichtet werden kann, kannst Du die Accepted Domain Von authoritative auf external relay umstellen.


    Evgenij Smirnov

    I work @ msg services ag, Berlin -> http://www.msg-services.de
    I blog (in German) @ http://it-pro-berlin.de
    my stuff in PSGallery --> https://www.powershellgallery.com/profiles/it-pro-berlin.de/
    Exchange User Group, Berlin -> https://exusg.de
    Windows Server User Group, Berlin -> http://www.winsvr-berlin.de
    Mark Minasi Technical Forum, reloaded -> http://newforum.minasi.com


    In theory, there is no difference between theory and practice. In practice, there is.

    Freitag, 20. April 2018 06:42

  • Sicherlich wäre der Zugriff von außen mit OWA auf den internen Mailaccount die beste Lösung, diese ist aber so noch nicht verfügbar. Folglich muss noch eine Behelfslösung herhalten.

    Das ist aber keine Behelfslöung, sondern funktioniert einfach nicht korrekt.

    Ein Postfach (=eine Mail-Adresse) befindet sich entweder komplett bei Exchange oder komplett beim Provider.

    Also drei Lösungen:

     - zweite Mail-Adresse für das Providerpostfach (so, wie Evgenij schreibt)

     - Postfach nur bei Exchange und Außendienstmitarbeiter greift auf die Mails mit POP/IMPA/Outlook Anyhwere zu (bei OA muss er übrigens gar nichts ändern, das funktioniert intern wir extern aus Anwendersicht identisch

     - Postfach nur beim Provider und der MA holt auch interne seine Mails von dort ab

    Lösung 1 + 3 haben einige Nachteile (keine gemeinsamen Kalender, Mails liegen nicht in Exchange), Lösung 2 braucht halt Zugriff von außen, der notfalls aber auch via Dyndns funktioniert (nicht schön, aber besser als die vorhandenen POP/Misch Lösungen).

    POP-Connectoren sind übrigens Müll, die machen mehr Probleme als sie lösen!


    Gruesse aus Berlin schickt Robert - MVP Office Servers and Services (Exchange Server)

    Freitag, 20. April 2018 06:53

Alle Antworten

  • Moin,

    das verstehe ich nicht ganz. Der User mõchte eine Mail an seine eigene externe Adresse senden, und zwar so, dass sie tatsächlich die Exchange-Organisation verlässt?


    Evgenij Smirnov

    I work @ msg services ag, Berlin -> http://www.msg-services.de
    I blog (in German) @ http://it-pro-berlin.de
    my stuff in PSGallery --> https://www.powershellgallery.com/profiles/it-pro-berlin.de/
    Exchange User Group, Berlin -> https://exusg.de
    Windows Server User Group, Berlin -> http://www.winsvr-berlin.de
    Mark Minasi Technical Forum, reloaded -> http://newforum.minasi.com


    In theory, there is no difference between theory and practice. In practice, there is.

    Donnerstag, 19. April 2018 08:45
  • Moin,

    warum ist denn "domainextern" als akzeptierte Domäne eingerichtet, wenn sie extern liegt?

    Eventuell wäre dann  hier "internes Relay" die bessere Einstellung?


    Gruesse aus Berlin schickt Robert - MVP Office Servers and Services (Exchange Server)

    Donnerstag, 19. April 2018 10:00
  • Das Problem liegt darin begründet:

    Der user1 ist ein Außendienstmitarbeiter, der bei Anwesenheit in der Firma seinen Exchange-Account nutzt und extern den Pop-Account beim Mailprovider.

    Wird von intern dem Mitarbeiter eine Mail zugesandt, dann landet die im Exchange-Postfach und nicht im Postfach beim Mailprovider, der die Domäne domainextern.de hostet.

    Sicherlich wäre der Zugriff von außen mit OWA auf den internen Mailaccount die beste Lösung, diese ist aber so noch nicht verfügbar. Folglich muss noch eine Behelfslösung herhalten.

    Ich verstehe nicht, warum man hierfür keine Regel für den Nachrichtenfluss bauen kann. Jedenfalls sehe ich bislang dafür keine Lösung.

    Danke für die Unterstützung!

    jf

    Donnerstag, 19. April 2018 21:09
  • Moin,

    das Konstrukt ist doch vorn wie hinten eine Krùcke:

    • was ist mit den Mails, die der User von unterwegs verschickt? Die kommen nie n Exchange an
    • wenn Du die Weiterleitung wie gewünscht hinbekommst, wie vermeidest Du den Loop durch den POP-Connector?
    • wenn der User eine Mail beim Provider löscht, bevor der POP-Connector sie abholt, kommt sie nie in Exchange an

    Die wohl sauberste (sprich: am wenigsten dreckige) Lösung beinhaltet ein zweites POP3-Postfach mit einer Adresse, die zu keiner Accepted Domain gehört. Dann leitest Du einfach alle Mail für den Außendienstmitarbeiter dorthin in Kopie weiter. Senden kann er von unterwegs ja weiterhin mit seiner primären Absenderadresse.

    Wenn keine neue Domain eingerichtet werden kann, kannst Du die Accepted Domain Von authoritative auf external relay umstellen.


    Evgenij Smirnov

    I work @ msg services ag, Berlin -> http://www.msg-services.de
    I blog (in German) @ http://it-pro-berlin.de
    my stuff in PSGallery --> https://www.powershellgallery.com/profiles/it-pro-berlin.de/
    Exchange User Group, Berlin -> https://exusg.de
    Windows Server User Group, Berlin -> http://www.winsvr-berlin.de
    Mark Minasi Technical Forum, reloaded -> http://newforum.minasi.com


    In theory, there is no difference between theory and practice. In practice, there is.

    Freitag, 20. April 2018 06:42

  • Sicherlich wäre der Zugriff von außen mit OWA auf den internen Mailaccount die beste Lösung, diese ist aber so noch nicht verfügbar. Folglich muss noch eine Behelfslösung herhalten.

    Das ist aber keine Behelfslöung, sondern funktioniert einfach nicht korrekt.

    Ein Postfach (=eine Mail-Adresse) befindet sich entweder komplett bei Exchange oder komplett beim Provider.

    Also drei Lösungen:

     - zweite Mail-Adresse für das Providerpostfach (so, wie Evgenij schreibt)

     - Postfach nur bei Exchange und Außendienstmitarbeiter greift auf die Mails mit POP/IMPA/Outlook Anyhwere zu (bei OA muss er übrigens gar nichts ändern, das funktioniert intern wir extern aus Anwendersicht identisch

     - Postfach nur beim Provider und der MA holt auch interne seine Mails von dort ab

    Lösung 1 + 3 haben einige Nachteile (keine gemeinsamen Kalender, Mails liegen nicht in Exchange), Lösung 2 braucht halt Zugriff von außen, der notfalls aber auch via Dyndns funktioniert (nicht schön, aber besser als die vorhandenen POP/Misch Lösungen).

    POP-Connectoren sind übrigens Müll, die machen mehr Probleme als sie lösen!


    Gruesse aus Berlin schickt Robert - MVP Office Servers and Services (Exchange Server)

    Freitag, 20. April 2018 06:53