none
Fileserver mit NLB, W2k8r2 und SAN RRS feed

  • Frage

  • Hallo zusammen,

    ich plane einen neuen Fileserver in Betrieb zu nehmen, der auf ziemlich starke Lasten (viel IO) ausgelegt ist.
    Der Plan war ein iSCSI SAN zu nehmen, das die Leistung auf jeden Fall schafft und davor 2 Fileserver zu setzen die Load Balancing machen.
    Der Knackpunkt ist, das die Server nur als ein Storageserver sichtbar sein sollen. Also wenn ich \\fileserver1\ordner1 eingebe, sollte ich via RoundRobin oder tatsächlicher Lastverteilung entweder über den FS1 oder über den FS2 gehen.

    Ich habe aber keine Ahnung wie das funktionieren soll. Meine erste Idee war DFS, damit hätte ich das Problem der unterschiedlichen Fileservernamen gelößt. Aber damit bekommen ich keine Lastverteilung hin.

    Hat jemand voneuch eine Idee wie das am besten funktioniert?

    Grüße,

    Stefan


    • Bearbeitet slubitz Montag, 20. Februar 2012 18:42
    Montag, 20. Februar 2012 18:41

Antworten

  • Hallo

    Von wieviel Last (I/O, Usern, und Daten) sprechen wir den genau? NLB ist hier nicht der richtige Weg, ich würde hier richtung DFS oder Failover-Clustering denken. Wobei wenn Du eine Lastverteilung auf einer halbwegs dynamischen Basis willst DFS die bessere Lösung ist. Ansonsten tendiere ich hier zum Failover-Cluster. Aber sag uns mal wie die Anforderungen genau sind.


    Viele Grüße, Bernd Pfann [Microsoft] - This posting is provided "AS IS" with no warranties, and confers no rights.

    Samstag, 25. Februar 2012 22:29
    Moderator
  • Wie wäre ein Failover-Cluster?

    Du könntest hier mehrere "File Server" anlegen. So könnten auf beiden Nodes "File Server" aktiv sein und letztendlich würden sich beide dadurch die Last teilen.

    Mit DFS + DFS-R hättest du das Problem, dass Dateien mehrmals geöffnet werden können. Dadurch käme es zu Inkonsistenzen.

    Oder mit Windows 8 (Server + Client) den Scale Out Fileserver einsetzen: http://technet.microsoft.com/de-de/library/hh831349.aspx

    Mittwoch, 4. April 2012 14:12

Alle Antworten

  • Hallo

    Von wieviel Last (I/O, Usern, und Daten) sprechen wir den genau? NLB ist hier nicht der richtige Weg, ich würde hier richtung DFS oder Failover-Clustering denken. Wobei wenn Du eine Lastverteilung auf einer halbwegs dynamischen Basis willst DFS die bessere Lösung ist. Ansonsten tendiere ich hier zum Failover-Cluster. Aber sag uns mal wie die Anforderungen genau sind.


    Viele Grüße, Bernd Pfann [Microsoft] - This posting is provided "AS IS" with no warranties, and confers no rights.

    Samstag, 25. Februar 2012 22:29
    Moderator
  • Wie wäre ein Failover-Cluster?

    Du könntest hier mehrere "File Server" anlegen. So könnten auf beiden Nodes "File Server" aktiv sein und letztendlich würden sich beide dadurch die Last teilen.

    Mit DFS + DFS-R hättest du das Problem, dass Dateien mehrmals geöffnet werden können. Dadurch käme es zu Inkonsistenzen.

    Oder mit Windows 8 (Server + Client) den Scale Out Fileserver einsetzen: http://technet.microsoft.com/de-de/library/hh831349.aspx

    Mittwoch, 4. April 2012 14:12