none
Server 2012 - Cluster und SMB Shares RRS feed

  • Frage

  • Hallo,

    ist es möglich und supported wenn unter Windows Server 2012 (und später R2) die VMs auf einem SMB-Fileshare liegen, und die Knoten direkt (über verschiedene Subnetze) an den Fileserver angeschlossen sind?

    Sind LiveMigrationen und die Nutzung von SMB MultiChannel und RDMA so möglich (die Netzwerkkarten werden nicht geteamt)?

    Oder muss sich jeder Hyper-V Knoten zwingend in jedem Subnetz befinden?

    Dienstag, 27. August 2013 14:17

Antworten

  • Hi,

    ich sehe keine Probleme bei deinem Konstrukt. Zum Beispiel werden die Hyper-V Hosts bei einem iSCSI NAS/SAN auch über unterschiedliche Subnetze mit dem Storage verbunden.

    Allerdings würde ich keine vier verschiedenen Subnetze zum File Server aufbauen sondern nur zwei.


    Viele Grüße Daniel Neumann - This posting is provided "AS IS" with no warranties, and confers no rights.

    Dienstag, 27. August 2013 15:49
  • Bin mir nicht ganz sicher ob es sinnvoll ist beide Hyper-V Knoten im selben Subnetz mit dem Storage zu verbinden, weil die Knoten untereinandern ja NICHT kommunizieren können. Bei verschiedenen Netzen ist das eindeutig..... Nicht das der Clusterdienst auf HVN-1 meint er könnte über dasselbe Subnetz mit HVN-2 kommunizieren, und es dann knallt.

    Wieso können die Knoten nicht miteinander kommunizieren, dass verstehe ich jetzt nicht ganz?

    Falls du dir Sorgen machst, dass nachher der Cluster Heartbeat über eines der Subnetze vom Storage läuft das kann man im Failover Cluster Manager explizit einstellen. Außerdem merkt der Cluster Wizard das beim Erstellen schon und konfiguriert die Netze entsprechend.


    Viele Grüße Daniel Neumann - This posting is provided "AS IS" with no warranties, and confers no rights.

    Mittwoch, 28. August 2013 11:20

Alle Antworten

  • Hi,

    ich sehe keine Probleme bei deinem Konstrukt. Zum Beispiel werden die Hyper-V Hosts bei einem iSCSI NAS/SAN auch über unterschiedliche Subnetze mit dem Storage verbunden.

    Allerdings würde ich keine vier verschiedenen Subnetze zum File Server aufbauen sondern nur zwei.


    Viele Grüße Daniel Neumann - This posting is provided "AS IS" with no warranties, and confers no rights.

    Dienstag, 27. August 2013 15:49
  • Hi,

    ich sehe keine Probleme bei deinem Konstrukt. Zum Beispiel werden die Hyper-V Hosts bei einem iSCSI NAS/SAN auch über unterschiedliche Subnetze mit dem Storage verbunden.

    Allerdings würde ich keine vier verschiedenen Subnetze zum File Server aufbauen sondern nur zwei.


    Viele Grüße Daniel Neumann - This posting is provided "AS IS" with no warranties, and confers no rights.

    Bin mir nicht ganz sicher ob es sinnvoll ist beide Hyper-V Knoten im selben Subnetz mit dem Storage zu verbinden, weil die Knoten untereinandern ja NICHT kommunizieren können. Bei verschiedenen Netzen ist das eindeutig..... Nicht das der Clusterdienst auf HVN-1 meint er könnte über dasselbe Subnetz mit HVN-2 kommunizieren, und es dann knallt.
    Dienstag, 27. August 2013 18:57
  • Bin mir nicht ganz sicher ob es sinnvoll ist beide Hyper-V Knoten im selben Subnetz mit dem Storage zu verbinden, weil die Knoten untereinandern ja NICHT kommunizieren können. Bei verschiedenen Netzen ist das eindeutig..... Nicht das der Clusterdienst auf HVN-1 meint er könnte über dasselbe Subnetz mit HVN-2 kommunizieren, und es dann knallt.

    Wieso können die Knoten nicht miteinander kommunizieren, dass verstehe ich jetzt nicht ganz?

    Falls du dir Sorgen machst, dass nachher der Cluster Heartbeat über eines der Subnetze vom Storage läuft das kann man im Failover Cluster Manager explizit einstellen. Außerdem merkt der Cluster Wizard das beim Erstellen schon und konfiguriert die Netze entsprechend.


    Viele Grüße Daniel Neumann - This posting is provided "AS IS" with no warranties, and confers no rights.

    Mittwoch, 28. August 2013 11:20