none
[WSUS] Option 3 führt zu automatischen Neustart von Server 2016 RRS feed

  • Frage

  • Servus Community,

    bei unseren Server 2016 Systemen stelle ich fest, dass die nach der manuellen Installation von Updates, die sie über den WSUS beziehen, im Anschluss automatisch neu gestartet werden. Das ist bei gleicher GPO weder bei Server 2012 noch bei Server 2008 R2 der Fall, hier kann ich beides getrennt voneinander selbst bestimmen (Sowohl Installation, wie auch Neustart). Hier das GPO welches auf diese Server (bis auf Server 2008 R2) konfiguriert ist:

    Thx & Bye Tom


    Dienstag, 17. September 2019 09:48

Antworten

Alle Antworten

  • Hi,

    ich vermute, das hängt hier mit der "Nutzungszeit" bei Windows Server 2016 zusammen. Man kann per GPO die Nutzungszeit vordefinieren (max. 18 Stunden pro Tag) was ich aber für Unsinn halte.

    Das heißt, wenn die Updates installiert werden wird der Server dann außerhalb der vordefinierten Nutzungszeit neugestartet.

    Spricht etwas dagegen, die Einstellung auf Option 2 zu stellen ?

    Gruß

    Dienstag, 17. September 2019 11:12
  • "Active Hours" nennt sich das.

    

    Dienstag, 17. September 2019 11:19
  • Servus Pat,

    >Spricht etwas dagegen, die Einstellung auf Option 2 zu stellen?

    Ich würde damit halt nur noch länger für die Backups brauchen. Der Grund warum das passiert ist, war, dass Windows 2016 sehr lange braucht um die Updates zu installieren (Windows 2016 ohne WSUS, sind da wesentlich flotter) Um das ganze abzukürzen, habe ich gestern bevor ich gegangen bin, dass Installieren der Updates angestoßen und wollte dann heute Morgen die Neustarts ausführen. Als ich dann heute Morgen angekommen bin, standen die Server schon neu gestartet da.

    Als erstes bekommen bei mir idR die Server die Updates zuerst, die ich während der Geschäftszeiten neu starten kann, wie zB Backup-Server oder diverse Testserver und gestern ging mir das halt zu langsam...

    Thx & Bye Tom

    Dienstag, 17. September 2019 11:55
  • Du hast die Möglichkeit die Active Hours per GPO entsprechend zu definieren, siehe:

    https://docs.microsoft.com/de-de/windows/deployment/update/waas-restart

    Aber dadurch hast du auch nicht die Kontrolle, da die Systeme ja -automatisch entsprechend der eingestellten Active Hours neugestartet werden.

    Mit der Option 2 hast du aber noch die hundertprozentige Kontrolle über die Neustarts. Wenn dies für dich auch keine denkbare Alternative darstellt, fällt mir da nur der Holzhammer-Tricktfür Windows 10 ein - von dem ich bisher nur gehört aber selbst noch nie durchgeführt habe. Fall es dich interessiert:

    https://techjourney.net/permanently-disable-prevent-automatic-restart-of-windows-update-in-windows-10/

    Gruß

    Dienstag, 17. September 2019 12:04
  • Servus,

    > Mit der Option 2 hast du aber noch die hundertprozentige Kontrolle über die Neustarts.

    Auch dann noch, wenn die Installation bereits durchgeführt wurde? Die Beschreibung der Option 2 liest sich für mich genauso wie die Option 3, nur das die Updates vorher noch heruntergeladen werden müssen...

    > https://techjourney.net/permanently-disable-prevent-automatic-restart-of-windows-update-in-windows-10/

    Da ist schon auch ein interessanter Ansatz dabei. ich habe zwei Testserver und werde jede Option damit ausprobieren. Ist ja keine zeitkritische Angelegenheit, die sofort eine Lösung braucht.

    Danke für deine Anregungen :-)

    Bye Tom

    Dienstag, 17. September 2019 13:05
  • Servus,

    > Mit der Option 2 hast du aber noch die hundertprozentige Kontrolle über die Neustarts.

    Auch dann noch, wenn die Installation bereits durchgeführt wurde? Die Beschreibung der Option 2 liest sich für mich genauso wie die Option 3, nur das die Updates vorher noch heruntergeladen werden müssen...


    Mit Option 2 erhält man ja vorab eine Notification dass Updates zur Verfügung stehen. In diesem Fall müssen die Updates manuell installiert werden. Die Option kenne ich aus der Vergangenheit aus Umgebung in denen man die Server (von der Anzahl) noch per Hand patchen konnte - in diesem Fall war es Updates per Hand installieren + per Hand Neustart im Nachgang durchführen.

    Dienstag, 17. September 2019 13:11
  • Schön wenn ich weiterhelfen konnte. Wenn es keine Fragen oder Anregungen deinerseits gibt, dann markiere bitte die hilfreiche Antwort als Antwort/Lösung für diesen Thread :)

    Danke und Gruß

    Dienstag, 17. September 2019 13:12
  • Am 17.09.2019 schrieb Thomas Pronto Wildgruber:

    bei unseren Server 2016 Systemen stelle ich fest, dass die nach der manuellen Installation von Updates, die sie über den WSUS beziehen, im Anschluss automatisch neu gestartet werden. Das ist bei gleicher GPO weder bei Server 2012 noch bei Server 2008 R2 der Fall, hier kann ich beides getrennt voneinander selbst bestimmen (Sowohl Installation, wie auch Neustart). Hier das GPO welches auf diese Server (bis auf Server 2008 R2) konfiguriert ist:

    Wir haben bei uns die GPO mit der Option 4 eingestellt und die
    Installationszeit auf 03.00 Uhr gestellt. Die Server werden in eine
    Gruppe auf dem WSUS verschoben und kriegen dann die Updates. Bei uns
    sind es die 2012er die machen was man erwartet, die 2016er booten
    nicht immer nach der Installation durch.

    Ich hab nichts dagegen wenn die Server in der Nacht nach der
    Installation booten, alles andere ist immer blöd.

    Servus
    Winfried


    WSUS Package Publisher:
    https://github.com/DCourtel/Wsus_Package_Publisher
    HowTos zum WSUS Package Publisher
    https://www.wsus.de/wsus-package-publisher/
    GPO's: http://www.gruppenrichtlinien.de
    NNTP-Bridge für MS-Foren:
    https://github.com/JochenKalmbach/communitybridge
    GP-PACK - PRIVACY AND TELEMETRIE: http://www.gp-pack.com/

    Dienstag, 17. September 2019 17:02