none
OAB Download Exchange 2016

    Frage

  • Liebes Exchange Community Team,

    einer unserer Kunden betreibt seine Mailboxen auf einem Hosted Exchange bei einem lokalen Provider vor Ort.

    Seitens der User erreichten uns immer wieder beschwerden das Mails zur sehr verzögert im Outlook auftauchen. Als Beispiel: Letzte Woche ist es passiert das bei 2 Mitarbeitern welche sich gegenüber sitzen und das selbe Postfach abrufen eine Person die Mails erhält, der anderen hingegen seit 2 Stunden keine neuen zugestellt wurden.

    Im Zuge der Fehlersuche ist uns nun aufgefallen das bei demjenigen welcher keine Mails bekommt Outlook zu diesem Zeitpunkt versucht das OAB herunterzuladen (Das Adressbuch wird aktualisiert).

    Haben auf dies hinauf dies bei mehreren Clients getestet (sowohl beim Kunden vor Ort, als auch mit einem Outlook Profil bei unseren Rechnern), sowohl mit Outlook 2013 als auch mit Outlook 2016.

    Bei allen getesteten Rechnern bleibt der manuelle OAB Download "stecken. (Offlineadressbuchverbindung mit Microsoft Exchange wird hergestellt)

    Wir haben es Testweise für 30 Minuten laufen lassen, aber ausser das Outlook versucht die Verbindung herzustellen passiert leider nichts.

    Ein Test mit unseren eigenen Exchange Konten (Office 365) als auch bei anderen Kunden wo wir selbst den Exchange betreiben zeigt das der OAB Download allerdings nie länger als ein paar Minuten dauert, und auch die Verbindungsherstellung selbst innerhalb ein paar Sekunden erfolgt.

    Wir haben daraufhin natürlich den Provider damit konfrontiert, da unsere vermutung ist das solange Outlook versucht das OAB herunterzuladen der restliche bzw. normale Sync nicht durchgeführt wird.

    Die Aussage des Providers bzgl. OAB ist folgende:

    -----------------

    Sehr geehrter Herr XY,

    betreffend dem Update des OAB: In Exchange 2016 wird standardgemäß alle 8 Stunden ein neues OAB erzeugt. Das Benutzer OAB in Outlook wird alle 24 Stunden automatisch upgedatet. Wenn Sie also versuchen, das OAB manuell herunterzuladen, wartet Outlook auf den Server, da noch kein Update generiert wurde, braucht der Server 8 Stunden, um eine neue Kopie zu erzeugen. Daher bleibt der Vorgang bei "wird bearbeitet" stecken. Aber es gibt eine andere Möglichkeit, damit Outlook eine OAB Kopie bekommt. Wenn Sie folgende Kommandozeile benutzen, wird der Intelligenter Hintergrundübertragungsdienst gezwungen, mit dem Sie Download oder Upload Jobs erstellen und deren OAB Fortschritt überwachen können: bitsadmin.exe /reset

    Leider braucht auch das ein paar Minuten bis Stunden, um das OAB upzudaten. Exchange 2016 OAB funktioniert nicht wie mit Exchange Online 365

    --------------------

    Desweiteren wurde uns empfohlen doch via Registry MAPI zu deaktivieren und auf RPC umzustellen.

    Meiner Erfahrung mit Exchange (und die beginnt bei Version 5.5) kann ein Client immer das OAB herunterladen, da ja immer eine OAB am Server vorhanden ist, natürlich wird dieses im Intervall XY neu generiert bzw. aktualisiert, aber die oben genannte Darstellung deckt sich absolut nicht mit meinen erfahrungen.

    Für Input und Anregungen wären wir sehr dankbar.

    Besten Gruß aus Salzburg,

    Martin

    Freitag, 13. April 2018 08:21

Alle Antworten

  • Moin,

    da man das alles konfigurieren kann, können wir Dir eigentlich nicht wirklich was dazu sagen. Das sind alles Einstellungen, die nur der Provider kennt.

    Aber normalerweise gibt es immer eine Version des OAB, die Exchange Server anbieten. Nur ist diese bis zu 8 Stunden alt. Kein Outlook muss bis zum nächsten Update warten, bevor er ein OAB herunterladen kann.

    Und die Logik in der Aussage des Providers verstehe ich nicht: Kann der Client dann nur genau einmal ein OAB herunterladen und muss danach wieder 8 Stunden warten oder hat er Pech gehabt, wenn er nach den genauen 8 Stunden nicht online ist.

    Allerdings denke ich nicht, dass der offene Download des OAB etwas mit dem verzögerten Eintreffen der Mails zu tun hat.

    Ich denke vielmehr, dass Du hier nur zwei Symptome des gleichen Problems siehst. Allerdings ist es nicht so einfach, die Probleme aus der Ferne zu analysieren. Das kann Netzwerk, Proxy, Firewall, Namensauflösung, usw. usf. sein. Das wichtigste für Dich ist, dass Du Outlook in der aktuellsten Version betreibst. Und Du solltest über den Verbindungsstatus mal prüfen, welche Exchange Version läuft und sollte dort nicht mindestens 15.01.1415.002 stehen, dann würde ich gar nichts machen. Dann würde der Provider zuerst die Aufforderung bekommen, Exchange auf einen supporteten Status zu bringen.

    Im schlechtesten Fall hast Du einen Bug, der in Exchange schon längst behoben ist.


    Gruesse aus Berlin schickt Robert - MVP Office Servers and Services (Exchange Server)

    Freitag, 13. April 2018 12:48
  • Hallo,

    ich kann da nur Robert beipflichten - der Hoster macht etwas falsch, ich würde das weiter eskalieren und die Aussage aus dem Zitat der Mail von denen ist schlichtweg falsch.

    Und - eigentlich bis du hier im ganz falschen Forum, hier werden On-Prem Server "behandelt", ich lasse den Thread aber mal hier.

    ;)


    Gruß Norbert

    Samstag, 14. April 2018 07:05
    Moderator
  • Moin,

    vielen Dank für die Rückmeldungen. Wir können eben die Aussage des Providers auch nicht ganz nachvollziehen, aber wie sooft in unserer Branche, es gibt nichts was es nicht gibt, daher frage ich gern mal nach ob nicht doch schonmal jemanden so eine "Config" untergekommen ist... ;)

    Vielen Dank auch für den Tipp mit dem falschen Forum, ich gelobe Besserung.

    Wünsche einen schönen sonnigen Tag :)

    lg

    Dienstag, 17. April 2018 07:51