none
zu kurze Windows 10 Upgrade Zyklen, bzw. zu viele Produktfehler! RRS feed

  • Allgemeine Diskussion

  • Liebes Microsoft Team,

    viele kleinere Unternehmen bekommen kein zusätzliches Personal für eine Qualitätsprüfung der vielen Windows 10 Upgrades und Updates. Hat man viele ThirdParty Fremdprodukte im Einsatz werden die vielen Tests und Fehlersuchen immer Peronal- und zeitaufwendiger. Dass Windows 10 bei uns Kunden massive Probleme bereitet beweisen nachfolgende extrem kurze Updateintervalle.

    normalerweise gibt es monatlich Fehlerbereinigungen! Das heutige .223 ist noch nicht einmal in der Liste aufgeführt.

    http://it-blogger.net/post/Kumulatives-Update-KB3197356-fuer-Windows-10.aspx

    Für viele kleinere wie auch größere Firmen sind die künftigen 4 bzw. 8 Monate Zyklen einfach zu kurz! Ich kann nur hoffen, dass dies auch Microsoft erkennt bzw. stabile und besser funktionierende Versionen liefert!


    Chris

    Freitag, 7. Oktober 2016 08:12

Alle Antworten

  • Hi Chris,

    in diesem Forum bewegen sich keine Microsoft-Mitarbeiter, von daher wird niemand der angesprochenen Personen bzw. die, die es betrifft, darauf reagieren. Das müsstest Du wenn, dann offiziell über den Support einkippen, ich halte die Chancen, dass daraufhin etwas passiert, aber für verschwindend gering.

    Wenn Ihr solche Probleme mit den Updates bzw. mit der Prüfung habt, dann genehmigt die Updates im WSUS einfach nicht bzw. nur für eine kleine Testgruppe. Wenn die Updates da fehlerfrei laufen, dann für eine weitere Gruppe, usw. Oder Ihr installiert die LTSB-Edition, dafür wurde sie gemacht.


    Liebe Grüße

    Ben

    ____________________________

    MCSA Office 365

    MCSA SQL Server 2014

    MCITP Windows 7

    MCSA Windows 8/10

    MCSE Server Infrastructure

    ____________________________

    Wenn Dir meine Antwort hilft, markiere sie bitte entsprechend als Antwort. Danke! :-).

    Freitag, 7. Oktober 2016 08:50
  • Hallo Ben,

    danke für die INFO. Werden wir machen. LTSB geht leider nur mit EA Vertrag - den haben viele kleinere Unternehmen nicht.

    WSUS und kleine Testgruppen setzen wir bereits erfolgreich ein - aber die vielen Fehler von MS bleiben trotzdem siehe Screenshot - Updates alleine nur im August September! Schlimm wird es erst wenn wirklich viele PC im Unternehmen auf Windows 10 umgestellt sind und so viele Fehler drinnen sind. Man kann leider als IT nicht alles gleichzeitig testen. Da ist man dann auf die Mithilfe der Fachabteilungen angewiesen, da ja nur diese ihre Anwendungen bis ins letzte kennen und verwenden. Und da reicht schon wenn man diese PC nur wegen einem Upgrade neu aufsetzen muss.

    Thxs


    Chris

    Freitag, 7. Oktober 2016 09:12
  • Hi,
     
    Am 07.10.2016 um 10:12 schrieb chris__2012:
    > Liebes Microsoft Team, [...]
     
    falsche Adresse :-)
     
    Nutze die in Windows 10 enthaltene Feedback App. Dann kommt es zumindest
    an die richtige Adresse.
     
    Aber, MS wird das aktuelle Konzept nicht mehr ändern.
    Der KMU war noch nie die Zielgruppe von Microsoft, wenn es um Wünsche
    order "Real Life" geht. Jede Entwicklung adressiert Enterprise.
     
    Firmen unter 5.000 Konten sind nicht im Geschäftsfokus. Ein Problem, daß
    viele MVPs/Partner und andere seit Jahren immer wieder als Feedback
    geben, aber es interessiert die Corp nicht.
     
    Der KMU macht sicherlich weit über 50%/60/70%(?) aller Systeme aus, aber
    er ist kein Partner, den Microsoft interessant findet.
    Zahlen und Fresse halten. Jetzt umsomehr, wo Windows 10 verschenkt wurde.
     
    Das Vertrauen in die Patche ist nach vielen Jahren der hohen Qualität
    schlagartig verloren gegangen, das letzte Jahr war unterirdisch.
     
    WSUS und Administration sind die einzige Lösung, gepaart mit etwas
    Resignation und "Isso" ...
     
    Tschö
    Mark
    --
    Mark Heitbrink - MVP Group Policy - Cloud and Datacenter Management
     
    Homepage:  http://www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
     
    Freitag, 7. Oktober 2016 10:42
  • Am 07.10.2016 schrieb chris__2012:

    viele kleinere Unternehmen bekommen kein zusätzliches Personal für eine Qualitätsprüfung der vielen Windows 10 Upgrades und Updates. Hat man viele ThirdParty Fremdprodukte im Einsatz werden die vielen Tests und Fehlersuchen immer Peronal- und zeitaufwendiger. Dass Windows 10 bei uns Kunden massive Probleme bereitet beweisen nachfolgende extrem kurze Updateintervalle.

    Ganz einfach, geht zurück auf W8.1. Mit der Classic Shell sieht das
    W8.1 wie W7 aus. Support gibt es bis 2023.
    Servus
    Winfried


    WSUS Package Publisher: http://wsuspackagepublisher.codeplex.com/
    HowTos zum WSUS Package Publisher http://www.wsus.de/wpp
    GPO's: http://www.gruppenrichtlinien.de
    NNTP-Bridge für MS-Foren: http://communitybridge.codeplex.com/

    Freitag, 7. Oktober 2016 18:26
  • Am 07.10.2016 um 20:26 schrieb Winfried Sonntag [MVP]:
    > Ganz einfach, geht zurück auf W8.1. Mit der Classic Shell sieht das
    > W8.1 wie W7 aus. Support gibt es bis 2023.
     
    Meinst du, sie haben es in 7 Jahren im Griff? :-P
     
    Tschö
    Mark
    --
    Mark Heitbrink - MVP Group Policy - Cloud and Datacenter Management
     
    Homepage:  http://www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
     
    Samstag, 8. Oktober 2016 07:35
  • Am 08.10.2016 schrieb Mark Heitbrink [MVP]:

    Am 07.10.2016 um 20:26 schrieb Winfried Sonntag [MVP]:

    Ganz einfach, geht zurück auf W8.1. Mit der Classic Shell sieht das
    W8.1 wie W7 aus. Support gibt es bis 2023.

     
    Meinst du, sie haben es in 7 Jahren im Griff? :-P

    Man soll die Hoffnung nicht aufgeben! :)

    Servus
    Winfried


    WSUS Package Publisher: http://wsuspackagepublisher.codeplex.com/
    HowTos zum WSUS Package Publisher http://www.wsus.de/wpp
    GPO's: http://www.gruppenrichtlinien.de
    NNTP-Bridge für MS-Foren: http://communitybridge.codeplex.com/

    Samstag, 8. Oktober 2016 09:04
  • In 7 Jahren haben sie das Konzept sicher wieder geändert, weil sie gemerkt haben, dass man mit nur einem Betriebssystem kein Geld mehr verdient. ;-)

    Liebe Grüße

    Ben

    ____________________________

    MCSA Office 365

    MCSA SQL Server 2014

    MCITP Windows 7

    MCSA Windows 8/10

    MCSE Server Infrastructure

    ____________________________

    Wenn Dir meine Antwort hilft, markiere sie bitte entsprechend als Antwort. Danke! :-).

    Montag, 10. Oktober 2016 08:39
  • Am 10.10.2016 schrieb Ben-neB:

    In 7 Jahren haben sie das Konzept sicher wieder geändert, weil sie gemerkt haben, dass man mit nur einem Betriebssystem kein Geld mehr verdient. ;-)

    Das haben sie doch schon gemerkt, oder meinst du sie verschenken es nur aus reiner Nächstenliebe? ;)

    Bye
    Norbert


    Dilbert's words of wisdom #34:
    When you don't know what to do, walk fast and look worried.
    nntp-bridge Zugriff auf die MS Foren wieder möglich: https://communitybridge.codeplex.com/

    Montag, 10. Oktober 2016 13:19
  • ...erstmal eine abhängige Benutzerbasis aufbauen, dann den Hardwareherstellern helfen ("Diese Windows-Version kann auf Ihrem Gerät nicht mehr installiert werden") und zuletzt den Support durch fehlerhafte Updates stärken.

    "Microsoft - wir haben verstanden" (Opel verwendet ja inzwischen einen anderen Spruch...)

    ;-)


    Liebe Grüße

    Ben

    ____________________________

    MCSA Office 365

    MCSA SQL Server 2014

    MCITP Windows 7

    MCSA Windows 8/10

    MCSE Server Infrastructure

    ____________________________

    Wenn Dir meine Antwort hilft, markiere sie bitte entsprechend als Antwort. Danke! :-).

    Montag, 10. Oktober 2016 14:42
  • Hallo Chris,

    ich kann gerade für kleinere Umgebungen empfehlen, generell einfach 2 Wochen mit den Patches zu warten. Das ist die einfachste Form der Qualitätskontrolle. Ich bin so (+ beobachten von Nachrichtenseiten wie infoworld.com) schon sehr oft von bösen Überraschungen verschont geblieben.

    Ich gehe bei kleinen Umgebungen immer so vor, dass nur Definitionsupdates automatisch genehmigt werden. Alle anderen Klassifikationen genehmige ich per Hand am WSUS. So habe ich die beste Kontrolle und kein Update kann sich da so einfach reinschleichen. Bei jedem Update warte ich mindestens 1 Woche und schaue was es so an Nachrichten dazu gibt. Wenn es so ist, wie bei Windows 10 - dass kurz vor dem nächsten Patchday ein neues kommt, lasse ich das einfach aus.

    Das Windows 10 Upgrade auf 1607 habe ich ausgelassen und weiß auch noch nicht, ob ich das überhaupt installiere. Kommt ja eh bald wieder ein Produktupgrade raus. Aber das 1511 läuft als saubere Installation bis jetzt eigentlich recht zuverlässig.


    Montag, 10. Oktober 2016 14:56
  • Hallo Markus,

    danke für die Antwort. Auch wir warten im normal Fall ab. Leider gab es massive Probleme, Windows 10 friert ein, dass wir so rasch als möglich die Updates eingesetzt haben.

    wie lange kann man ein Upgrade aussetzen? dass man trotzdem noch Securityupdate erhält?


    Chris

    Montag, 10. Oktober 2016 15:11
  • Am 10.10.2016 um 17:11 schrieb chris__2012:
    > wie lange kann man ein Upgrade aussetzen? dass man trotzdem noch
    > Securityupdate erhält?
     
    Ich meine der Support endet nach der 3ten Build.
    Also noch wäre die 1507 noch supported (nachfolgend 1511 und 1607) mit
    einer weitere Version nach der 1607 wäre mit 1507 dann Schluss und die
    1511 ist die letzte in der Reihe.
     
    Tschö
    Mark
    --
    Mark Heitbrink - MVP Group Policy - Cloud and Datacenter Management
     
    Homepage:  http://www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
     
    Montag, 10. Oktober 2016 15:55
  • Am 10.10.2016 schrieb Ben-neB:

    "Microsoft - wir haben verstanden" (Opel verwendet ja inzwischen einen anderen Spruch...)

    ;-)

    VW aber auch. :p


    Frank, I never thought I'd say this again. I'm getting the pig!
    nntp-bridge Zugriff auf die MS Foren wieder möglich: https://communitybridge.codeplex.com/

    Dienstag, 11. Oktober 2016 09:40