none
Raidlevel / Wechsel des Raids? RRS feed

  • Frage

  • Hallo,

    mich würde mal interessieren, welches RAID-Level ihr benutzt!

    Wir haben einen INTEL Modularserver / Flexserver. Dieser hat z. Z. zwei Einschübe und einen Plattenpool, auf den beide Einschübe zugreifen könnn. Diesen habe ich mit RAID 10 angelegt, da ich das mal als Empfehlung gelesen habe. Ist das bei dieser Hardware-Konstallation auch richtig? Oder würde es auch ein anderes RAID-Level tun? Die Plattenkapazität ist natürlich jetzt schon wieder so gut wie ausgeschöpft. Jetzt tellt sich mir halt die Frage, Festplatten aufrüsten oder alles runternehmen und mit anderem RAID-Level formatieren, damit man mehr Platz hat und wieder drauf kopieren.
    Geht eine Änderung des Plattenpools bei einem eingerichteten Cluster eigentlich so einfach?


    Gruß
    Stefan

    Freitag, 19. August 2011 22:17

Antworten

  • Hi Stefan,

    Wie immer kommt es auf viele Dinge an. Aber ich bevorzuge aus Performancegründen Raid 10. Wenn du wenig Schreibvorgänge hast kannst du auch über Raid 5 nachdenken.

    Kenne die Intel Systeme nicht, vieleicht geht ja auch eine Erweiterung des Raids. Wenn du neu Formatieren mußt dann wirklich vorher einen Export und nach dem Formatieren einen Import. 


    Grüße/Regards Carsten Rachfahl MVP Virtual Machine, MCT, MCITP, MCSA, CCA, Husband and Papa, www.hyper-v-server.de First German Gold Virtualisation Kompetenz Partner ---- If my answer is helpful please mark it as answer or press the green arrow.
    Sonntag, 21. August 2011 19:31
    Moderator
  • Hi Stefan, ich benutze auch einen Modularserver auf dem ein Hyper-V Cluster läuft. Bei mir sind alle 14 Slots mit Festplatte a 300 GB voll und habe sie in 3 Pools aufgeteilt. Pool1 mit 2 Festplatten, auf den die beiden Nodes und ein DC auf RAID 1 läuft.Pool 2 besteht aus 5 Platten mit einem PAID 5 für Dateien und einem 5 GB RAID 1E für das Quroum.Pool 3 besteht aus 6 Platten auf denen die Gäste auf einem RAID 10 liegen. 1 Festplatte als Global Hotspare (hat mir schon 2 mal das Leben gerettet).Das RAID Level kannst mit dem kostenpflichtigen "Intel Modular Server Storage Management Key" änderen. Ich würde aber an deiner Stelle alles wegkopieren und die Pools und RAID neu aufbauen.

    Montag, 22. August 2011 07:00
  • Hallo@all,

    Vielen dank für eure Antworten. So wie ich es sehe, bin ich dann bei RAID 10 für die VMs ja nicht falsch.
    Meine Konfiguration sieht wie folgt aus:

    Gruß
    Stefan

    Montag, 22. August 2011 08:20

Alle Antworten

  • Hi Stefan,

    Wie immer kommt es auf viele Dinge an. Aber ich bevorzuge aus Performancegründen Raid 10. Wenn du wenig Schreibvorgänge hast kannst du auch über Raid 5 nachdenken.

    Kenne die Intel Systeme nicht, vieleicht geht ja auch eine Erweiterung des Raids. Wenn du neu Formatieren mußt dann wirklich vorher einen Export und nach dem Formatieren einen Import. 


    Grüße/Regards Carsten Rachfahl MVP Virtual Machine, MCT, MCITP, MCSA, CCA, Husband and Papa, www.hyper-v-server.de First German Gold Virtualisation Kompetenz Partner ---- If my answer is helpful please mark it as answer or press the green arrow.
    Sonntag, 21. August 2011 19:31
    Moderator
  • Hi Stefan, ich benutze auch einen Modularserver auf dem ein Hyper-V Cluster läuft. Bei mir sind alle 14 Slots mit Festplatte a 300 GB voll und habe sie in 3 Pools aufgeteilt. Pool1 mit 2 Festplatten, auf den die beiden Nodes und ein DC auf RAID 1 läuft.Pool 2 besteht aus 5 Platten mit einem PAID 5 für Dateien und einem 5 GB RAID 1E für das Quroum.Pool 3 besteht aus 6 Platten auf denen die Gäste auf einem RAID 10 liegen. 1 Festplatte als Global Hotspare (hat mir schon 2 mal das Leben gerettet).Das RAID Level kannst mit dem kostenpflichtigen "Intel Modular Server Storage Management Key" änderen. Ich würde aber an deiner Stelle alles wegkopieren und die Pools und RAID neu aufbauen.

    Montag, 22. August 2011 07:00
  • Hi Stefan, hi EWeber,

    @EWeber du kennst dich ja richtig gut mit dem Intel Modularserver aus. Alles was du sagst hört sich sehr gut an nur bitte Exportieren und nicht Kopieren da nur beim Export eine Importfahige Struktur incl. Snapshots und Konfiguration erstellt wird.

     


    Grüße/Regards Carsten Rachfahl | MVP Virtual Machine | MCT | MCITP | MCSA | CCA | Husband and Papa | www.hyper-v-server.de | First German Gold Virtualisation Kompetenz Partner ---- If my answer is helpful please mark it as answer or press the green arrow.
    Montag, 22. August 2011 07:43
    Moderator
  • Hallo@all,

    Vielen dank für eure Antworten. So wie ich es sehe, bin ich dann bei RAID 10 für die VMs ja nicht falsch.
    Meine Konfiguration sieht wie folgt aus:

    Gruß
    Stefan

    Montag, 22. August 2011 08:20
  • Hi Stefan,

    was ich sehe siht gut aus. Bitte bewerte eine oder mehrere der Antworten als Antwort wenn sie dir geholfen haben.

     


    Grüße/Regards Carsten Rachfahl | MVP Virtual Machine | MCT | MCITP | MCSA | CCA | Husband and Papa | www.hyper-v-server.de | First German Gold Virtualisation Kompetenz Partner ---- If my answer is helpful please mark it as answer or press the green arrow.
    Montag, 22. August 2011 10:42
    Moderator
  • Hi zusammen, ich hänge mal die Übersicht des Storagepools mit an.

     

    @ Carsten, ich habe auch lange probiert, aber trotzdem würde ich mich bei diesem Thema als "im Lernprozess" bezeichnen.Von den Funktionen und dem Aufbau, mal abgesehen vom "Single Point of Failure" ist das ganze aber schon sehr gut.Alleine der Storagepool im  System bringt schon Punkte und trotzdem kann extern im noch per SAS nachgerüstet werden.

    Beim Thema exportieren von virtuellen Maschine möchte ich dann doch ein wenig widersprechen.Ich habe schon mehr als einmal gelesen, das DCs auf keinen Fall exportiert werden sollen.Der gesamte Umzug von Hyper-V zu Hyper-V Cluster wurde mit kopieren gemacht.Ich hatte allerdings auch keine Snapshots von den Servern und habe die VHD einfach der neu erstellten Maschine im Cluster wieder zugeteilt.

    Montag, 22. August 2011 12:54
  • Hi,

    zum Thema DC sprichtst du ein ganz heikles Thema an. Was du gelesen hast ist zu 99% das Thema USN Rollback. Das ist ein Problem welches auftaucht wenn man:

    1. mehr als einen DC hat
    2. einen DC sichert
    3. die gesicherte Maschine ganz normal weiterlaufen lässt
    4. der DC aus der "alten" Sicherung restauriert wird

    Das Problem hat sogesehen nichts mit VMs zu tun (da kann man es nur besonders leicht herbeiführen z.B. Snapshot). Du kannst einen DC jederzeit exportieren und dann wieder importieren, Bedingung ist aber, das er nach dem Export nicht mehr an war.


    Grüße/Regards Carsten Rachfahl | MVP Virtual Machine | MCT | MCITP | MCSA | CCA | Husband and Papa | www.hyper-v-server.de | First German Gold Virtualisation Kompetenz Partner ---- If my answer is helpful please mark it as answer or press the green arrow.
    Montag, 22. August 2011 13:10
    Moderator