none
Ordnerumleitung fuer Desktops aber nicht fuer Notebooks (Windows 7 & XP) RRS feed

  • Frage

  • Hallo!

    Wir moechten erreichen, dass die Ordnerumleitung (Eigene Dateien, ...) nur auf den Desktop-Computern stattfindet und nicht bei Anmeldungen auf Notebooks.

    Die Computer haben wir in zwei Hardware-OUs (Desktops / Notebooks) abgelegt. Die Benutzer liegen in einigen Benutzer-OUs (pro Abteilung eine OU).

    Die Ordnerumleitung findet bis dato auf der obersten Ebene der Benutzer-OUs statt und greift damit fuer jeden Benutzer auf jedem Computer(-typ). Umleitung geht nach \\server\%username%\Eigene Dateien.

    Habe mir gedacht nun in der Notebook-OU den Loopbackverarbeitungs-Modus (Zusammenfuehren) zu aktivieren und dort eine nicht existente Freigabe (\\server\dummy) als Ziel der Ordnerumleitung anzugeben, so dass die Ordnerumleitung auf den Notebooks dann ausbleibt...aber...wie solls anders sein: klappt nicht :-(

    Im Eventlog steht nur, dass die Ordnerumleitung nicht durchgefuehrt werden konnte, weil die (nichtexistente) Freigabe nicht gefunden werden konnte. Dann steht in der Registry (HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\User Shell Folders) bei "Personal" aber immer noch \\server\%username%\Eigene Dateien anstatt des erhofften Standards "%USERPROFILE%\Documents".

     

    Hat einer nen Tipp, wie ich das gewuenschte erhalten kann?

     

    Gruss Ove

    Mittwoch, 9. Juni 2010 20:00

Antworten

  • So ihr Lieben :-)

     

    Wer lesen kann ist doch - wie so oft - klar im Vorteil.

    Habe jetzt in der Gruppenrichtlinie fuer die Notebooks (die mit dem Loopbackverarbeitungsmodus "Zusammenfuehren") bei der Ordnerumleitung eingestellt: Zielorder "An lokalen Benutzerprofilpfad umleiten".

    Und das war genau die Loesung, die ich wollte...das hatte ich schlicht und ergreifend uebersehen.

    Dann hatte ich noch das Problem, dass diese Ordnerumleitung auf's lokale Profil nur bei meinen Windows7-Clients funktionierte...nicht aber bei meinen Windows XP-Clients....naja...was soll ich sagen...auch hier gilt wieder: Wer lesen kann ist im Vorteil...auf der Registerseite "Einstellungen" in den Ordnerumleitungs-Eigenschaften des gewuenschten Ordners kann man es doch aktivieren: "Umleitungsrichtlinie auch auf die Betriebssysteme Windows 2000, Windows 2000 Server, Windows XP und Windows Server 2003 anwenden."

    Tja...angehakt und alles ist gut :-)

     

    Nun noch ein paar Worte zum Thema "Grundsatzdiskussion":

    "Warum" nutze ich ueberhaupt fuer die Desktop-User die Ordnerumleitung?

    -> damit die "unwissenden" nicht Daten verlieren bei PC-tot

    Und da auf den Notebooks das Thema "Offline-Dateien" sooooo sehr viele Probleme (haengende Anwendungen) gemacht hat, musste da nun eine Loesung her...die hiess: keine Ordnerumleitung mehr auf den Notebooks. Die Notebook-User sind darueber informiert, dass "Eigene Dateien" (die sie ja eigentlich eh nicht nutzen sollen...aber egal) nun nicht mehr mit dem Homelaufwerk auf dem Server synchronisiert werden.

    Mittels SyncToy sollen die Notebook-User jetzt "GANZ BEWUSST" die Daten synchronisieren, die sie wirklich benoetigen unterwegs.

    Wenn sie in der Firma sind, dann sollen Sie eh die Daten auf den vorhandenen Netzwerklaufwerken ablegen.

     

    Ich danke Euch vielmal fuer Eure Ideen/Anmerkungen!

     

    Gruss Ove

    Donnerstag, 10. Juni 2010 09:01

Alle Antworten

  • "Ove Starckjohann" schrieb
    Hi,

    Wir moechten erreichen, dass die Ordnerumleitung (Eigene Dateien, ...) nur
    auf den Desktop-Computern stattfindet und nicht bei Anmeldungen auf
    Notebooks.

    Definiere die Ordnerumleitung statt für User direkt per Loopback auf den PCs. Dann trifft es nur User die sich an den PCs anmelden.

    Auf www.gruppenrichtlinien.de gibts ein entsprechendes Terminalserver How-To, das du mehr oder weniger identisch übernehmen kannst. ;)

    HTH
    Norbert


    Dilbert's words of wisdom #32: If it wasn't for the last minute, nothing would get done.
    Mittwoch, 9. Juni 2010 21:28
    Moderator
  • Hi,

    Am 09.06.2010 22:00, schrieb Ove Starckjohann:

    Wir moechten erreichen, dass die Ordnerumleitung (Eigene Dateien,
    ...) nur auf den Desktop-Computern stattfindet und nicht bei
    Anmeldungen auf Notebooks.

    Du brauchst den LoopbackVerarbeitungsmodus [1]

    Du brauchst für die Ordnerumleitung echte Ziele.
    a) für Desktops -> \\server\share
    b) für Notebooks -> Lokales Benutzerprofil
    beides kann mit aktivierten Einstellungen der CSE gelöst werden

    Problem:
    Mit der CSE Folder Redirection werden die Daten immer hin und
    hergeschoben, je nach AnmeldeRessource. Das willst du nicht.

    Problem:
    mit "händischem" Registry Eingriff auf die User Shell Folders
    in der Registry ist dein Konstrukt OHNE DAS VERSCHIEBEN der
    Daten möglich, da es nur die Pfade definiert, aber nicht
    die Dateien kopiert.
    Ist machbar aber unschön, das willst du nicht

    Lösung:
    Ordnerumleitung für alle Systeme mit Offline Synchronisation.
    Ist machbar, der offizielle Weg, Best Practise, es werden aber nicht
    alle Dateiformate synchronisiert. Das willst du also auch nicht.

    Du kannst dich jetzt also zwischen 3 doofen Ideen entscheiden.

    Tschö
    Mark

    [1] http://www.gruppenrichtlinien.de/Grundlagen/Loopback_Verarbeitungs_Modus.htm


    Mark Heitbrink - MVP Windows Server - Group Policy

    Homepage:    www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
    Discuss :    www.freelists.org/list/gpupdate

    Mittwoch, 9. Juni 2010 21:44
  • "Mark Heitbrink [MVP]" schrieb
    Hi,

    Du brauchst für die Ordnerumleitung echte Ziele.
    a) für Desktops -> \\server\share
    b) für Notebooks -> Lokales Benutzerprofil
    beides kann mit aktivierten Einstellungen der CSE gelöst werden

    Problem:
    Mit der CSE Folder Redirection werden die Daten immer hin und
    hergeschoben, je nach AnmeldeRessource. Das willst du nicht.

    Werden sie das wirklich? Ich hätte jetzt vermutet, dass der User am Laptop immer lokale Daten hätte, egal ob er sich schon jemals an einem PC angemeldet hat oder nicht. Problem, sollte er sich an einem PC angemeldet haben, würden ihm im Zweifel natürlich die Daten nicht zur Verfügung stehen.

    Du kannst dich jetzt also zwischen 3 doofen Ideen entscheiden.

    Ich finde eigentlich nur die erste überhaupt "halbwegs sinnvoll". Eventuell mit der Ergänzung, dass sich Notebook benutzer nicht an PCs und PC-Benutzer nicht an Notebooks anmelden dürfen. ;)

    Bye
    Norbert


    Dilbert's words of wisdom #32: If it wasn't for the last minute, nothing would get done.
    Mittwoch, 9. Juni 2010 21:53
    Moderator
  • Hm ...

    Am 09.06.2010 23:53, schrieb Norbert Fehlauer [MVP]:

    Mit der CSE Folder Redirection werden die Daten immer hin und
    hergeschoben, je nach AnmeldeRessource. Das willst du nicht.

    Werden sie das wirklich?

    Ich bin sicher, wenn du dich mit ein und demselben User sowohl an
    Notebook als auch Desktop anmeldest ...

    ok, getrennte User und getrennte PC, dann brauchen wir nicht mal
    Loopback.

    OU DeskUser
        GPO: Ordnerumleitung nach UNC
    OU DeskTops

    OU NoteUser
        Keine GPO, wenn die Daten noch nicht umgeleitet waren
        ansonsten -> GPO Umleiutn nach Lokal
    OU Notebooks
        keine GPO notwendig.

    Sobald aber einmal die Umleitung im Benutzerprofil steckt, wirds
    in hin und hergeschiebe.

    Müsste ich jetzt aber wirklich mal testen, aber will ich das?

    Tschö
    Mark


    Mark Heitbrink - MVP Windows Server - Group Policy

    Homepage:    www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
    Discuss :    www.freelists.org/list/gpupdate

    Mittwoch, 9. Juni 2010 22:05
  • "Mark Heitbrink [MVP]" schrieb:
    Hi,

    Werden sie das wirklich?

    Ich bin sicher, wenn du dich mit ein und demselben User sowohl an
    Notebook als auch Desktop anmeldest ...

    Ich bin mir da nicht so sicher, wenn die Ordnerumleitung per Loopback auf dem PC ankommt. Wie sollte der User mit lokalem Userprofil am Notebook da betroffen sein?

    ok, getrennte User und getrennte PC, dann brauchen wir nicht mal
    Loopback.

    Ja, aber der Loopback wäre ja für die "Ausnahme"-Definition und deswegen sicher praktischer in diesem Szenario.

    Sobald aber einmal die Umleitung im Benutzerprofil steckt, wirds
    in hin und hergeschiebe.

    Das ist aber wurscht wenn man nicht mit Roaming Profiles arbeitet, oder sehe ich da was falsch?

    Müsste ich jetzt aber wirklich mal testen, aber will ich das?

    Nein. ;) Aber wer verwendet schon roaming profiles? ;)

    Bye
    Norbert


    Dilbert's words of wisdom #32: If it wasn't for the last minute, nothing would get done.
    Mittwoch, 9. Juni 2010 22:09
    Moderator
  • > "Norbert Fehlauer" schriebDefiniere die Ordnerumleitung statt für User direkt per
    > Loopback auf den PCs. Dann trifft es nur User die sich an den PCs anmelden.

     

    Ja das ist doch mal ein gute Idee :-)

    Man muss einfach mal sowas von der anderen Seite betrachten :-)

     

    Zum Thema Offline-Files....die haben uns in den letzten Jahren NUR Probleme gemacht, deshalb gabs jetzt die Entscheidung: Auf den Notebooks KEINE Ordnerumleitung und keine Offlinefiles mehr.

     

    Werde das morgen gleich mal testen :-)

     

    Gruss Ove

     

    Mittwoch, 9. Juni 2010 22:32
  • ok, getrennte User und getrennte PC, dann brauchen wir nicht mal

    Loopback.

    OU DeskUser
        GPO: Ordnerumleitung nach UNC
    OU DeskTops

    OU NoteUser
        Keine GPO, wenn die Daten noch nicht umgeleitet waren
        ansonsten -> GPO Umleiutn nach Lokal
    OU Notebooks
        keine GPO notwendig.

     

    So getrennt haben wir es leider nicht....die User melden sich sowohl auf Desktops als auch auf Notebooks an..

     

    Gruss Ove

    Mittwoch, 9. Juni 2010 22:36
  • "Ove Starckjohann" schrieb
    Hi,

    Ja das ist doch mal ein gute Idee :-)
    Man muss einfach mal sowas von der anderen Seite betrachten :-)

    Ja das hilft oft.

    Zum Thema Offline-Files....die haben uns in den letzten Jahren NUR Probleme
    gemacht, deshalb gabs jetzt die Entscheidung: Auf den Notebooks KEINE
    Ordnerumleitung und keine Offlinefiles mehr.

    Kann ich verstehen, ich bin weder Fan von Offline Files noch von Roaming Profiles.

    Werde das morgen gleich mal testen :-)

    Tu das und berichte. :)

    Bye
    Norbert


    Dilbert's words of wisdom #32: If it wasn't for the last minute, nothing would get done.
    Mittwoch, 9. Juni 2010 22:48
    Moderator
  • "Ove Starckjohann" schrieb
    Hi,

    So getrennt haben wir es leider nicht....die User melden sich sowohl auf
    Desktops als auch auf Notebooks an..

    Tja, dann wirst du ums Testen nicht herum kommen. Denn was willst du denn umleiten? Die Ordnerumleitung hat ja einen Sinn und Zweck, nämlich die Daten zentral zu halten.
    Szenario 1:

    Norbert meldet sich an PC1 an und seine Daten wackeln nach \\server\User\documents
    Jetzt fällt Norbert ein, dass er dringend zum Aussentermin muß und zwar mit Notebook 1. Also Notebook 1 aus dem Schrank holen und losgehen. Aha während des Aussentermins fällt Norbert dann auf, dass er irgendwie die wichtige Powerpoint Datei ja gar nicht in "Documents" auf dem Notebook findet. ;)

    Das Szenario 2 spare ich mir mal, ich denke man kann sichs vorstellen.

    Also irgendwie habt ihr ein Problem. Deswegen sollte man sich erstmal darüber klar werden, ob man das überhaupt in dieser Form gelöst bekommt.

    Viel Spaß beim Tüfteln. ;)

    Bye
    Norbert


    Dilbert's words of wisdom #32: If it wasn't for the last minute, nothing would get done.
    Mittwoch, 9. Juni 2010 22:51
    Moderator
  • huhu,

    Am 10.06.2010 00:51, schrieb Norbert Fehlauer [MVP]:

    Das Szenario 2 spare ich mir mal, ich denke man kann sichs
    vorstellen.

    Machen wir noch mal eine Grundsatz Diskussion auf:
    IMO fakt ist, wenn es sich um ein und denselben User handelt, dann
    ist eine unterschiedliche Konfiguration blödsinn, da dem User entweder
    an dem einen System, oder an dem anderen etwas fehlt.
    Sei es die PPoint Präsi, die Favoriten, die Appdata etc.

    Das kann also gar keine Lösung sein.

    Die einzige Lösung heisst: Eine einzige Datenquelle.

    Wie kriege ich eine einzige Datenquelle?
    a) Leute die Mobil sind, haben keine Desktops mehr, sondern
        nur noch ein Notebook, da liege die Daten lokal
        Nachteil: Datensicherung ...
    b) Es gibt über die Ordnerumeitung eine zentrale DAtenquelle, auf
        die beide System zugreifen können, diese muss logischerweise
        synchronisiert werden

    Nächster Punkt Synchronisation:
    Die MS OFfline Sync hat so ihre Tücken, da sie u.A. Datenbanken nicht
    synct. (Was auch Sinn macht, das nur nebenbei)

    Wie kriegt man nun Datenbanken und alle anderen Dateien synchronisiert,
    die die Offline Sync nicht kann?
    - man schaltet Offline Files für die umgeleiteten Ordner aus
    - man verwednet eine alternative Sync Methode.

    Alternative Sync: z.B.: SyncToy von Micrsosoft
    - kann man prima per Login/Logoff Script in der CMD konfigurieren

    Nachteil bei jeder "alternativen Sync":
    Es geht immer nur per Script. Es muss also immer ein ordentlicher
    An-/Abmeldevorgang vollzogen werden. Das ist dann eine Frage der
    User Erziehung.

    Tschö
    Mark


    Mark Heitbrink - MVP Windows Server - Group Policy

    Homepage:    www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
    Discuss :    www.freelists.org/list/gpupdate

    Donnerstag, 10. Juni 2010 07:14
  • "Mark Heitbrink [MVP]" schrieb:
    Hi,

    Machen wir noch mal eine Grundsatz Diskussion auf:

    Irgendwie hab ich das geahnt. ;)

    IMO fakt ist, wenn es sich um ein und denselben User handelt, dann
    ist eine unterschiedliche Konfiguration blödsinn, da dem User entweder
    an dem einen System, oder an dem anderen etwas fehlt.
    Sei es die PPoint Präsi, die Favoriten, die Appdata etc.

    Dann sind wir uns ja schonmal einig. Ausnahme: Der User ist sich dessen bewußt (ok, eher unwahrscheinlich) ;)

    Nachteil bei jeder "alternativen Sync":
    Es geht immer nur per Script. Es muss also immer ein ordentlicher
    An-/Abmeldevorgang vollzogen werden. Das ist dann eine Frage der User Erziehung.

    Wie wahr wie wahr. :) Und da der User sich üblicherweise weder mit Offline Files (MS) noch durch Usererziehung dazu bringen lassen wird, hat man das selbe Dilemma immer noch.

    Das Backupproblem könnte man zumindest administrativ noch in den Griff bekommen, indem man entsprechende Backupprodukte zum Einsatz bringt.

    Bye
    Norbert


    Dilbert's words of wisdom #32: If it wasn't for the last minute, nothing would get done.
    Donnerstag, 10. Juni 2010 08:27
    Moderator
  • So ihr Lieben :-)

     

    Wer lesen kann ist doch - wie so oft - klar im Vorteil.

    Habe jetzt in der Gruppenrichtlinie fuer die Notebooks (die mit dem Loopbackverarbeitungsmodus "Zusammenfuehren") bei der Ordnerumleitung eingestellt: Zielorder "An lokalen Benutzerprofilpfad umleiten".

    Und das war genau die Loesung, die ich wollte...das hatte ich schlicht und ergreifend uebersehen.

    Dann hatte ich noch das Problem, dass diese Ordnerumleitung auf's lokale Profil nur bei meinen Windows7-Clients funktionierte...nicht aber bei meinen Windows XP-Clients....naja...was soll ich sagen...auch hier gilt wieder: Wer lesen kann ist im Vorteil...auf der Registerseite "Einstellungen" in den Ordnerumleitungs-Eigenschaften des gewuenschten Ordners kann man es doch aktivieren: "Umleitungsrichtlinie auch auf die Betriebssysteme Windows 2000, Windows 2000 Server, Windows XP und Windows Server 2003 anwenden."

    Tja...angehakt und alles ist gut :-)

     

    Nun noch ein paar Worte zum Thema "Grundsatzdiskussion":

    "Warum" nutze ich ueberhaupt fuer die Desktop-User die Ordnerumleitung?

    -> damit die "unwissenden" nicht Daten verlieren bei PC-tot

    Und da auf den Notebooks das Thema "Offline-Dateien" sooooo sehr viele Probleme (haengende Anwendungen) gemacht hat, musste da nun eine Loesung her...die hiess: keine Ordnerumleitung mehr auf den Notebooks. Die Notebook-User sind darueber informiert, dass "Eigene Dateien" (die sie ja eigentlich eh nicht nutzen sollen...aber egal) nun nicht mehr mit dem Homelaufwerk auf dem Server synchronisiert werden.

    Mittels SyncToy sollen die Notebook-User jetzt "GANZ BEWUSST" die Daten synchronisieren, die sie wirklich benoetigen unterwegs.

    Wenn sie in der Firma sind, dann sollen Sie eh die Daten auf den vorhandenen Netzwerklaufwerken ablegen.

     

    Ich danke Euch vielmal fuer Eure Ideen/Anmerkungen!

     

    Gruss Ove

    Donnerstag, 10. Juni 2010 09:01