none
Linked Server zu DB2 AS400 RRS feed

  • Frage

  • Hallo an alle,

    ich habe den IBM OLE DB Provider for DB2 installiert. Die Rechte sind auch auf beiden Seiten sauber vergeben. Eine ODBC Verbindung ist konfiguriert und unter Datenquelle (unter Neuer Verbindungsserver MS SQL Server) eingetragen. Dazu unter Sicherheit meine Logindaten vom MS SQL Server und die Logindaten von der DB2 und trotzdem bekomme ich es nicht hin.

    Fehlermeldung: SQLSTATE=HY009

    Kann mir jemand eine Anleitung geben / nennen (am besten mit Bildern) die mir das erklärt?

    Montag, 5. Oktober 2015 15:00

Antworten

Alle Antworten

  • Hallo

    DB2 ist immer ein Spaß.

    Folgende 2 Artikel sollten Ihnen aber weiterhelfen:

    Creating a linked server to DB2 using Microsoft OLE DB provider for DB2

    How to create a SQL Server link server to IBM DB2


    Andreas Wolter (Blog | Twitter)
    MCSM: Microsoft Certified Solutions Master Data Platform, MCM, MVP
    www.SarpedonQualityLab.com | www.SQL-Server-Master-Class.com

    Montag, 5. Oktober 2015 18:32
  • Hallo Toot,
    die AS/400 wird seit 15 Jahren unter dem Namen iSeries geführt. Aber AS/400 hält sich halt immer noch! (Auch bei uns.)

    Hier eine Beschreibung, wie ich die Anbindung realisiere:
    http://www.insidesql.org/blogs/cmu/sql_server/anbindung-von-iseries-sprich-as-400-an-sqlserver2005

    Du brauchst auf jeden Fall ein iSeries ClientAccess auf dem Server, keinen DB2 Treiber. Installiere nur die entsprechenden Komponenten, die sich mit ODBC und OLE beschäftigen.
    Im SQL Server musst Du für den Anbieter die Option "Allow in Process" setzen.

    Einen schönen Tag noch,
    Christoph
    --
    Microsoft SQL Server MVP - http://www.insidesql.org/blogs/cmu

    Dienstag, 6. Oktober 2015 06:20
    Beantworter
  • Hallo Christoph,

    kannst du das mit dem Allow in Process noch etwas genauer erklären?

    Meinst du der Verbindungsserver braucht diese Rechte oder ist das eine globale Einstellung?

    Dienstag, 6. Oktober 2015 12:23
  • Im Management Studio gehst Du zu:
    - Server Objects - Linked Servers - Providers

    Dort wählst Du z. B. beim IBMDA400 die Properties und setzt dann "Allow inprocess".

    Damit ermöglichst Du dem Treiber im Speicherbereich des SQL Servers zu arbeiten und hierüber Informationen auszutauschen.

    Einen schönen Tag noch,
    Christoph
    --
    Microsoft SQL Server MVP - http://www.insidesql.org/blogs/cmu

    Dienstag, 6. Oktober 2015 12:30
    Beantworter
  • Hallo Christoph,

    ich habe hier ein Client Access  in der Version x64 6.01.0600 gefunden jedoch gibt es keinen vergleichbaren Treiber auf dem SQL Server.

    Nur:

    ADsDSOObject

    IBMDADB2

    MSDAOSP

    MSDASQL

    MSIDXS

    MSOLAP

    SQLNCLI10

    SQLOLEDB 

    die sehen alle nicht wie i Access aus. Nur der DB2 wäre ein Option soll aber nicht genommen werden wie du gesagt hast.

    Dienstag, 6. Oktober 2015 13:18
  • Hallo Toot,
    was heißt "gefunden"? Die Version sollte schon passen. Bei mir ist das setup.exe in der Version 06.01.0001.

    Was wurde davon auf dem SQL Server installiert?

    Auf meinem Server gibt es in der ODBC-Administration diesen Treiber:
    iSeries Access ODBC Driver      12.64.00.00

    Einen schönen Tag noch,
    Christoph
    --
    Microsoft SQL Server MVP - http://www.insidesql.org/blogs/cmu

    Mittwoch, 7. Oktober 2015 07:04
    Beantworter
  • Ich wusste das meiner Server hier schon eine Verbindung zu iSeries hat und nutzt. Deswegen habe ich etwas geforscht und eben die iAccess Software gefunden. Unter ODBC Datenquellen habe ich ebenfalls eine iSeries Access ODBC Driver 12.64.05.00 gefunden bzw. auch hinterlegt. Jedoch gibt es einen Vergleichbare Auswahl nicht im SQL Server unter Serverobjekte->Verbindungsserver->Anbieter. Dort sind nur folgende :

    ADsDSOObject

    IBMDADB2

    MSDAOSP

    MSDASQL

    MSIDXS

    MSOLAP

    SQLNCLI10

    SQLOLEDB 

    Somit kann ich den Linked Server nicht aufsetzen oder doch?

    Mittwoch, 7. Oktober 2015 12:17
  • Dann ist der nicht vollständig (inklusive OLEDB) installiert worden. Kannst Du das Setup noch mal ausführen?

    Wurde die richtige Variante (32/64 Bit) zum SQL Server passend installiert?

    Alternativ ginge (mit Einschränkungen ) MSDASQL über eine ODBC-DSN:
    https://technet.microsoft.com/en-us/library/ms191462(v=sql.105).aspx
     Einen schönen Tag noch,
    Christoph
    --
    Microsoft SQL Server MVP - http://www.insidesql.org/blogs/cmu

    Mittwoch, 7. Oktober 2015 13:15
    Beantworter