locked
Namensauflösung XP/Vista/7 RRS feed

  • Allgemeine Diskussion

  • Hallo,

    ich habe ein Heimnetzwerk mit 3 Rechnern: XP SP 3, Vista Businnes SP 2; 7 Starter). Am XP-Rechner ist ein Drucker freigegeben, den ich vom Vista-Rechner aus nutzen möchte. Dieses Vorhaben scheitert allerdings an der Namensauflösung (DNS). Wenn ich im Windos-Explorer den Namen des Rechners eingebe, kann nicht zugegriffen werden, unter Details steht "Unbekannter Fehler". Die Diagnose fordert mich auf, die Schreibweise zu überprüfen. Per IP ist der Rechner, auch der Drucker, erreichbar. Das selbe gilt für "ping". Per IP ja, per Name nein. Zum Test habe ich den Microsoft Network Monitor laufen lassen. Allem Anschein nach macht Windows garkeine DNS-Abfrage, den Traffic wird nur angezeigt, wenn ich per Hand mit "nslookup" die Adresse Abfrage, was im Übrigen zur Richtigen Antwort des DNS-Servers führt. Dieser ist ein Speedport W 900V (neueste Firmware). In einem anderen Forum wurde mir Empfohlen, einen WINS-Server einzurichten, dies ist jedoch aus verständlichen Gründen (Heimnetzwerk, kein Server) nicht möglich.

    Als Workaround habe ich in der hosts-Datei ein Mapping für den betreffenden Rechner eingetragen, soweit funktioniert das. Allerdings ist es Recht mühsam, das aktuell zu halten, da die Clients spätestens nach 3 Wochen vom DHCP (Ebenfalls der Speedport) neue IP's erhalten.

    Ich jedenfalls bin jetzt mit meinem Latein am Ende. Ich hoffe, jemand hier weis eine Lösung.

    lg,

    Sonntag, 13. März 2011 17:20

Alle Antworten

  • am besten mal auf allen 3 Rechnern in einer Commandline ipconfig/all ausführen und vergleichen ob bei allen 3 PC´s der richtige DNS hinterlegt ist (in deinem Falle die interne IP des Speedports).

     

    Dienstag, 15. März 2011 10:47
  • Der DNS ist definitiv eingetragen, Internetzugriff funktioniert ja tadellos. Nur eben Netzwerkintern nicht. Was, wie schon erwähnt, an Windows liegt, das m.E. es nicht für nötig hält, den Rechnernamen per DNS aufzulösen.
    lg, miraculix96
    Dienstag, 15. März 2011 18:55
  • Moin, kannst Du die bitte einen Netzwerktrace von einem fehlgeschlagenen Versuch einstellen? So lässt sich zunächst mit ziemlicher Sicherheit feststellen, ob Windows stumm bleibt, nicht mit dem Router kann, o.ä.

    Gruß,

    Michael


    lernschmiede.de
    Dienstag, 15. März 2011 20:03
  • Was meinst du mit Netzwerktrace?

    Ich will mich hier mal selbst zitieren: "Zum Test habe ich den Microsoft Network Monitor laufen lassen. Allem Anschein nach macht Windows garkeine DNS-Abfrage" Zu diesem Schluss komme ich dadurch: nslookup -> Traffic wird angezeigt. ping -> kein Traffic. Windows Explorer -> kein Traffic. Firefox -> Traffic wird angezeigt.

    Windows kann also mit dem Router, und die Records sind vorhanden.

    Ich habe ja in der hosts-Datei die Adresse eingetragen. Ich denke, das ich damit ganz gut zurechtkomme, denn der DHCP ist so nett, und gibt dem Rechner nach Ablauf der Lease-Time wieder die selbe IP, sodass ich die hosts nicht ändern muss.


    lg, miraculix96
    Mittwoch, 16. März 2011 13:55
  • Sorry, den entscheidenden Teil habe ich überlesen. Nun ja, das er intern nicht auflösen möchte klingt recht kurios. Falls Du dennoch ein wenig rumprobieren möchtest: Vielleicht bringt es etwas den Stack zurückzusetzen, die Winsock oder gar einen neueren Netzwerkkartentreiber. Z.B.

    netsh int ip reset c:\resetlog.txt
    netsh winsock reset
    Ist aber ein Stochern im Nebel. Wie gesagt: Nur im LAN, sonst geht DNS überall? Kurios.
    Gruß,
    Michael

    lernschmiede.de
    Mittwoch, 16. März 2011 22:10
  • Genau. Also das Problem besteht bei allen 3 Versionen (XP, Vista, 7).

    Aber danke dir, ich werd's mal ausprobieren.


    lg, miraculix96
    Donnerstag, 17. März 2011 17:24
  • Der DNS-Server im Speedport-Router ist kein echter DNS-Server, sondern leitet Anfragen an den DNS-Server Deines Internet Service Provider weiter. Der DNS-Server[ISP] antwortet an den lokalen DNS-Server im Speedport und dieser antwortet Deinen Clients. Allerdings eben nur für Anfragen nach Adressen außerhalb Deines LANS.

    Meldet sich ein Client am Speedport an, bekommt er die IP-Adressen vom DHCP-Server zugewiesen. Dieser kommuniziert aber intern nicht mit dem DNSS.

    Dir bleibt nur die Hosts-Datei. Du kannst aber sinnigerweise Deine Clients mit festen bzw. statischen IP-Adressen konfigurieren. ;-)

    Gruß,
    RG

    Freitag, 8. April 2011 22:48
  • Doch doch, der DNS- und DHCP-Server arbeiten schon zusammen. Wie schon öfters erwähnt kann ich per nslookup die Namen korrekt auflösen, allerdings macht Windows erst garkeine Abfrage. Jedenfalls hat der betreffende Rechner jetzt eine statische IP, die ich in der hosts-Datei eingetragen habe. Jetzt allerdings kann ich den Namen nicht mehr über DNS auflösen, da der Client ja keine IP mehr vom DHCP bekommt ;)

    lg, miraculix96
    Samstag, 9. April 2011 10:33