none
SBS2008 - Abweichender Exchange DNS Name RRS feed

  • Frage

  • Hallo Zusammen,

    ich habe im Büro zwei Anschlüsse. Einen VDSL und einen DSL Anschluss.

    Den VDSL Anschluss benutze ich für den TS Gateway und OWA. Dassoll auch so bleiben, weil der Upload einfach Gigantisch ist. Die nicht vorhandene feste IP Adresse kann ich bei meinem Provider mit einem TSIG (was auch immer das ist) DNS Verfahren umgehen, also eine Art DynDNS Lösung.

    Dieses Setup bringt mich aber vor die Probleme, dass ich den Exchange Server nicht direkt benutzen kann, also ohne vorgelagerten SMTP/POP3 Server beim ISP - weil die meisten IP Adressen bei den ISPs in entsprechenden Blacklist Datenbanken zufinden sind... das für zu Abweisungen von Mails, SPF Problemen usw.

    Ich habe einen zweiten DSL Anschluss mit fester IP Adresse. Damit könnte ich genau dieses Mailproblem umgehen...

    Meiner Firewall kann ich "Beibringen" dass diese ein "Application based routing" vollzieht (kein ISA o.ä.). Jetzt müsste ich nur noch dem Exchange sagen können, dass er NICHT, wie üblich, remote.domain.tld heist.
    Meine Frage in Kurzform.
    Ist es möglich:
    1. Die Adresse "remote.domain.tld" zu belassen - für RWW und OWA - UND -
    2. dem Exchange zum Beispiel "exch.domain.tld" zu nennen
    Vorab vielen Dank für die Beantwortung meiner Frage.
    Grüße,
    Jaluni
    Samstag, 17. April 2010 09:59

Antworten

  • Hi Jaluni,

    > Ich habe einen zweiten DSL Anschluss mit fester IP Adresse. Damit könnte
    > ich genau dieses Mailproblem umgehen...
    >
    > Meiner Firewall kann ich "Beibringen" dass diese ein "Application based
    > routing" vollzieht (kein ISA o.ä.). Jetzt müsste ich nur noch dem Exchange
    > sagen können, dass er NICHT, wie üblich, remote.domain.tld heist.

    und wieso?

    Feste IP-Adresse und "Application based routing" (sprich: Protokoll SMTP
    wird auf anderes Gateway geroutet) hat nichts mit dem DNS- bzw. FQDN-Namen
    zu tun, der seinerseits frei auf eine IP-Adresse "verlinkbar" ist
    (Host-Eintrag des jeweiligen DNS-Servers)


    Vermeiden kannst Du jedoch die Kosten des 2. DSL-Anschlüssen, in dem Du eine
    vorgeschaltete Mail-Security wie Microsoft Hosted Exchange (aka Microsoft
    Exchange Online - s.
    http://www.microsoft.com/online/de-de/prodExchange.aspx) oder Symantec
    Hosted Mail Security (s.
    http://www.symantec.com/de/de/business/theme.jsp?themeid=hostedservices)
    betreiben lässt.

    Vorteile:

    + Vermeiden des dyn. IP-Problems
    + Zusätzliche Anti-Maleware-Bastion
    + Hochverfügbarkeit der E-Mail Anbindung
    + Ggf. schon auf zukünftiges Outsourcings der Mail-Funktionalität
    vorbereitet.
    + ...

    --
    Tobias Redelberger
    StarNET Services (HomeOffice)
    Frankfurter Allee 193
    D-10365 Berlin
    Tel: +49 (30) 86 87 02 678
    Mobil: +49 (163) 84 74 421
    Email: T.Redelberger@starnet-services.net
    Web: http://www.starnet-services.net


    Sonntag, 18. April 2010 12:52