none
SQL Server 2005 Netzwerkkonfiguration - Protokolle auslesen RRS feed

  • Frage

  • Hallo zusammen,

    ich bin dabei eine Dokumentation für eine SQL - Serverinstallation zu schreiben. Für meine Dokumentation brauche ich Konfigurationsparameter eine SQL Server. Und das alles mit SQL-Script.

    Ich habe fast alle Parameter, die ich brauche mit hilfe von SQL-Script ausgelesen. Mit der Netzwerkprotokolle schaffe irgendwie nicht hin.

    Unter Netzwerkprotokolle meine ich Einstellungen in "SQL Server Configuration Manager -> SQL Server 2005-Netzwerkkonfiguration".

    Hat jemand ein Tipp, wie man es machen kann?

    DANKE.

     

     

    Donnerstag, 2. September 2010 16:04

Antworten

  • Hallo Andrej,

    das wird nur mit T-SQL kaum eine dankbare Aufgabe.
    Grundsätzlich ist dafür der Schlüssel SuperSocketLib in der Registry zuständig.
    Nur sind nicht alle Parameter vollständig dokumentiert und/oder versionsabhängig,
    einige wie Certificate Binärdaten -> http://support.microsoft.com/kb/276553 usw.

    Für xp_instance_regread gilt:
    Im Gegensatz zu den serverspezifischen Schlüsseln (existiert keine Instanz-Umleitung.
    Man muß den Namen vollständig angeben.
    Als Krönchen obendrauf, müssen Bezeichner mit Leerzeichen durch ein Verdoppeln
    des Backslash gekennzeichnet werden.
    Bei REG_MULTI_SZ muß man das Ergebnis in eine Tabelle(nvariable) einlesen.

    DECLARE @ProtocolList TABLE (
    	name nvarchar(512),
    	value nvarchar(512))
    
    -- Basisverzeichnis (bei Installation anzugeben)
    INSERT INTO @ProtocolList(name, value)
    EXEC master.dbo.xp_instance_regread N'HKEY_LOCAL_MACHINE',
     -- Verdoppeln des Backslash bei Namen mit Leerzeichen (Microsoft SQL Server
     -- Der Instanzname muß angegeben werden
     N'SOFTWARE\Microsoft\\Microsoft SQL Server\SQLEXPRESS\MSSQLServer\SuperSocketNetLib',
     N'ProtocolList',
     @ProtocolList OUTPUT
    -- ist ein REG_MULTI_SZ
    SELECT * FROM @ProtocolList
    GO
    
    ruft die Protokollliste für meine SQLEXPRESS Instanz ab. Also nicht gerade intuitiv.
    Und für die weiteren Schlüssel müsste man die dort gelieferten Werte als Schlüssel weiter verwenden.

    Einfacher dürfte es sein, die Daten via Registry Editor auszulesen -
    eine Reg-Datei hat zudem den Vorteil, dass man sie zum Wiederherstellen verwenden kann.

    Weitere Alternative wäre Windows Scripting (oder Powershell) zu bemühen.
    Der SQL Server Konfigurationsmanager selbst nutzt WMI, siehe WMI Provider for Configuration Management
    was man damit ansprechen kann.

    Gruß Elmar

    • Bearbeitet Elmar Boye Donnerstag, 2. September 2010 18:19 REG_MULTI_SZ
    • Als Antwort markiert Andrei Talmaciu Donnerstag, 9. September 2010 12:29
    Donnerstag, 2. September 2010 18:15