none
SBS 2011 + Premium Add-On - welche Lizenz? RRS feed

  • Frage

  • Ich hab einen SBS 2011 mit aktuell 5 Usern (Domain-User und Exchange-User) und 10 Lizenzen. (also Std-Lizenz plus eine +5-User Lizenz)

    Der SBS läuft auf einem ESXi.

    Bei Reboot dauert es immer ewig bis der SBS runter und wieder rauf fährt. Ich nehme an das hängt damit zu sammen dass er sich Abmelden will und keinen Backup-DC findet. Auch funktioniert die IP-Vergabe beim reboot nicht da ja der DHCP-Server dann auch nicht erreichbar ist. DNS ist natürlich auch weg, usw...

    Daher möchte ich erstmal einen Backup-DC bereit stellen. Soviel ich erfahren habe brauche ich dafür eine Premium Add-On Lizenz. Pass da die http://geizhals.at/614684 oder brauche ich da was anderes?

    Ich dachte mir damit einen 2008er Server als Hyper-V zu betreiben und darin den Backup-DC zu hosten. Hab ich damit alle relevanten Dienste redundant? (Sharepoint und Exchange mal nicht eingerechnet, aber zumindest die Basisdienste wie DHCP, DNS, ADS, ...)

    Was kann ich mit dieser Lizenz sonst noch machen:

    - Weitere Hyper-V Clients? Gibt's da Limitierungen oder Limitiert nur die Hardware?

    - Email-Archivierung im Exchange sollte damit auch funktionieren? Oder ist das wieder eine andere Lizenz?

    - Werden mit dieser Lizenz sonst noch welche "Speziellen" Funktionen (am Exchange?) frei geschalten?

    - kann ich Exchange auch am zweiten Server betreiben - als Fallback/Backup?

    - hab ich am Backup-DC einen "Vollwertigen IIS" - kann ich darauf also z.B: irgendwelche .NET Web-Services installieren und betreiben (WCF-4.0 oder 4.5) oder ASP.NET Pages hosten?

    Dienstag, 27. November 2012 12:13

Antworten

  • Habe ich irgendwo überlesen, dass auf dem SBS noch ein SQL-Server installiert ist (außer der SBS-eigenen Expressversion)?

    Dann bestell einen Elektriker und häng die Server an einen eigenen Stromkreis mit eigener Absicherung, unabhängig von Werkstatt und dem Rest.

    Der SQL-Server aus dem Premium-Paket sollte sogar auf einen eigenen Server, deshalb wird da ja auch eine Serverlizenz mitgeliefert. Aber .... Wenn der SQL-Server richtig unter Last laufen wird, dann wird empfohlen den nicht auf einem DC zu installieren. Sobald der SQL-Server installiert ist, kann der Server weder zum DC hochgestuft noch vom DC zurückgestuft werden. In dem Fall müßte der SQL-Server erst deinstalliert werden.

    Generell, falls der SBS zu langsam erscheint, hilft fast immer RAM (max 32 GB) und ein gutes Plattensystem.

    Aber wegen 2 mal Stromprüfung so eine Aufwand ist in meinen Augen Arbeitsbeschaffung. Abgesehen davon kostet eine zusätzlicher Server Geld in der Anschaffung und im Unterhalt (Wartung, Updates, Strom,..) Glaubst Du dass sich das für euch rechnet? Vielleicht hilft ein funktionierendes und schnelles Backup im Desasterfall mehr als ein zweiter DC.

    Volker

    Und Abends ein Glas Wein von AMAVINO

    Donnerstag, 29. November 2012 17:57
  • Habe ich irgendwo überlesen, dass auf dem SBS noch ein SQL-Server installiert ist (außer der SBS-eigenen Expressversion)?

    Der SBS installiert irgend eien SQL-Server mit. Ob das ein Express oder ein Standard ist weis ich nicht (die Unterschiede sind aber glaub ich auch nicht relevant)

    Dann bestell einen Elektriker und häng die Server an einen eigenen Stromkreis mit eigener Absicherung, unabhängig von Werkstatt und dem Rest.

    Wäre schön... Der "Standort" zählt als ein Betrieb - da die Prüfung den Betrieb prüft muss auch im Büro der Strom aus. (Büro hängt sowieso auf eigenem Stromkreis und nach dem Umzug auch auf einem eigenen Zähler... der Strom wird aber trotzdem komplett abgeschalten)

    Generell, falls der SBS zu langsam erscheint, hilft fast immer RAM (max 32 GB) und ein gutes Plattensystem.

    Hab aktuell 16GB und ein Raid-1 (mit an einem Perc-5 Raid-Controller mit 64MB Cache, an 2+1 500GB SATA-II). Glaub also nicht das die Disk das Problem ist. Memory wird problematisch das das Mainboard nicht mehr als 16GB unterstützt.

    Aber wegen 2 mal Stromprüfung so eine Aufwand ist in meinen Augen Arbeitsbeschaffung.

    Vermutlich hast du recht. Vorallem weil das "Problem" scheinbar nicht durch Zukauf einer weiteren Lizenz alleine gelöst werden kann.

     

    Donnerstag, 6. Dezember 2012 11:58

Alle Antworten

  • Hi,

    1. Warum Reboot?
    2. Neustart eines SBS dauert immer "lange". Das ist keine Arbeitsstation, sondern der wichtigste Server im Netz.
    3. "Backup-DC" gibt es schon länger nicht mehr. Du kannst einen zusätzlichen (gleichwertigen) DC installieren, der (fast) alle Funktionen im AD inne haben kann.
    4. DHCP geht nicht redundant. Es kann nur einen DHCP-Server geben.
    5. Hyper-V kann als Host für mehrere System fungieren, allerdings hängt es von der Server-Edition ab wie viele lizenziert sind.
    6. Email-Archivierung erfordert eine zusätzliche Lizenz. Es werden nach meinem Kenntnisstand Enterprise-CALs benötigt.
    7. Exchange kann nicht auf einem anderen Server als dem SBS betrieben werden.
    8. Der 2. Windows-Server (DC) kann alle Dienste bereitstellen, auch IIS. Sogar einfacher, da auf companyweb/SharePoint (auf dem SBS) keine Rücksicht genommen werden muss. Darüber hinaus könnte man auf dem zweiten auch einen Terminalserver betreiben, was auf dem SBS nicht möglich/supported ist.

    Viel wichtiger ist aber die Frage, warum Du den SBS dauernd rebootest und wie Du den SBS derzeit sicherst.

    Volker

    Und Abends ein Glas Wein von AMAVINO

    Dienstag, 27. November 2012 16:05
  • 1. Warum Reboot?
     - Wenn mal wieder eine Stromprüfung ansteht und für unbekannte Zeit alle Rechner herunter gefahren werden müssen. (2x pro Jahr erforderlich da auch eine Werkstatt an diesem Standort liegt)
     - Fahren dann die Rechner alle zugleich hoch meldet sich der SBS als letzter und die anderen Rechner brauchen ewig für die Anmeldung oder manchmal auch weitere Reboots damit die Anmeldung überhaupt klappt.
     - mit einem zweiten Server der nur DC spielt hoffe ich die Reboot-Zeiten reduzieren zu können.... der SBS ist ja nicht gerade der schnellste bis der wieder 'Up' ist.

    Aktuell läuft am SBS das mitgelieferte Windows-Sever-Backup einmal täglich auf eine Virtuelle Disk. Von dieser wird dann unter Tags nochmal ein Backup gezogen. (Damit hab ich auch wenn mal beim Backup was schief geht und die Backup-Disk stirbt immer noch die Sicherung vom Vortag).

    Beim Reboot hab ich zuletzt immer SBS auf "Pause" gestellt - damit reduziert sich die Zeit für Shutdown und Reboot vom ESX schon sehr, aber der eigentliche Grund für einen zweiten DC wäre aus Ausfallsicherheit, wenn der SBS mal stirbt oder ich mal was einstellen/umstellen muss (z.B. Virtuelle Disk im ESX hinzufügen geht nur im Off-Modus aber nicht im Pause-Modus) Auch bei Ausfall können zumindest die Arbeitsstationen rebooten oder benutzer wechseln. Für den zweiten DC würde ich dann einen eigenen physischen Server hin stellen - wobei der DC dann dort ev. als Hyper-V-Guest laufen sollte.

    6. Email-Archivierung erfordert eine zusätzliche Lizenz. Es werden nach meinem Kenntnisstand Enterprise-CALs benötigt.
    Hmm... das ist wirklich schade - so kann ich ja eMails nur im Outlook in eine lokale PST archivieren :-(

    7. Exchange kann nicht auf einem anderen Server als dem SBS betrieben werden.
    Kann ich dieses Sharepoint-Zeug oder den SQL-Server wo anders hin legen? Aus Lastverteilung wäre es ja wohl sinnvoll wenn nur der Exchange am SBS läuft und alles andere am zweiten DC. Ich hab den Eindruck als ob das immer ne Menge an Diensten/Services herumgurgelt... aber vielleicht frißt auch einfach nur der Exchange selbst die ganzen Resourcen.

    Donnerstag, 29. November 2012 17:42
  • Habe ich irgendwo überlesen, dass auf dem SBS noch ein SQL-Server installiert ist (außer der SBS-eigenen Expressversion)?

    Dann bestell einen Elektriker und häng die Server an einen eigenen Stromkreis mit eigener Absicherung, unabhängig von Werkstatt und dem Rest.

    Der SQL-Server aus dem Premium-Paket sollte sogar auf einen eigenen Server, deshalb wird da ja auch eine Serverlizenz mitgeliefert. Aber .... Wenn der SQL-Server richtig unter Last laufen wird, dann wird empfohlen den nicht auf einem DC zu installieren. Sobald der SQL-Server installiert ist, kann der Server weder zum DC hochgestuft noch vom DC zurückgestuft werden. In dem Fall müßte der SQL-Server erst deinstalliert werden.

    Generell, falls der SBS zu langsam erscheint, hilft fast immer RAM (max 32 GB) und ein gutes Plattensystem.

    Aber wegen 2 mal Stromprüfung so eine Aufwand ist in meinen Augen Arbeitsbeschaffung. Abgesehen davon kostet eine zusätzlicher Server Geld in der Anschaffung und im Unterhalt (Wartung, Updates, Strom,..) Glaubst Du dass sich das für euch rechnet? Vielleicht hilft ein funktionierendes und schnelles Backup im Desasterfall mehr als ein zweiter DC.

    Volker

    Und Abends ein Glas Wein von AMAVINO

    Donnerstag, 29. November 2012 17:57
  • Habe ich irgendwo überlesen, dass auf dem SBS noch ein SQL-Server installiert ist (außer der SBS-eigenen Expressversion)?

    Der SBS installiert irgend eien SQL-Server mit. Ob das ein Express oder ein Standard ist weis ich nicht (die Unterschiede sind aber glaub ich auch nicht relevant)

    Dann bestell einen Elektriker und häng die Server an einen eigenen Stromkreis mit eigener Absicherung, unabhängig von Werkstatt und dem Rest.

    Wäre schön... Der "Standort" zählt als ein Betrieb - da die Prüfung den Betrieb prüft muss auch im Büro der Strom aus. (Büro hängt sowieso auf eigenem Stromkreis und nach dem Umzug auch auf einem eigenen Zähler... der Strom wird aber trotzdem komplett abgeschalten)

    Generell, falls der SBS zu langsam erscheint, hilft fast immer RAM (max 32 GB) und ein gutes Plattensystem.

    Hab aktuell 16GB und ein Raid-1 (mit an einem Perc-5 Raid-Controller mit 64MB Cache, an 2+1 500GB SATA-II). Glaub also nicht das die Disk das Problem ist. Memory wird problematisch das das Mainboard nicht mehr als 16GB unterstützt.

    Aber wegen 2 mal Stromprüfung so eine Aufwand ist in meinen Augen Arbeitsbeschaffung.

    Vermutlich hast du recht. Vorallem weil das "Problem" scheinbar nicht durch Zukauf einer weiteren Lizenz alleine gelöst werden kann.

     

    Donnerstag, 6. Dezember 2012 11:58