none
Fehler bei Windows Server Backup inklusive Hyper-V RRS feed

  • Frage

  • Hallo,

    ich habe einen Windows Server 2012 als Host + 4 x Windows Server 2012 im Hyper-V.

    Festplatten:

    C: 279GB ( Nur OS) davon 245GB frei

    E: 558GB (Alle VHDX) davon 215GB frei

    Als Backup benutze ich die Windows Sicherung auf einer 1TB USB HDD und Backup Novastor für auf Band zu speichern.

    Als erstes läuft die Windows Sicherung. Es wird ein FULL BAckup gemacht inklusive Hyper-v.

    Bei C: gibt es keine Probleme aber wenn E: gesichert werden soll, beginnt die Sicherung aber nach unbestimmten Zeit (1-2st) spricht die Sicherung ab und folgende Meldung sehe ich:

    "Backup failed as shadow copy on source volume got deleted. This might caused by high write activity on the volume. Please retry the backup. If the issue persists consider increasing shadow copy storage using 'VSSADMIN Resize ShadowStorage' command."

    Shadow Copie ist nicht auf C: und E: aktiviert. Nur in den VM ist es teilweise aktiviert

    Ich habe die USB HDD schonmal komplett formatiert, die Backup Rolle gelöscht.
    Die Einstellungen vom Backup sind Standard, also nichts benutzerdefeniert.

    Mit der Fehlermeldung weiß ich nicht was anfangen

    Dienstag, 3. Juni 2014 16:50

Antworten

  • Moin,

    der Fehler ist doch relativ klar: Für die Schattenkopie steht nicht genügend Platz zur Verfügung ;)

    Ganz grob: Im Speicherbereich der Schattenkopie werden während des Backups Kopien der Originalblöcke gespeichert, die sich während des Backupsvorgangs auf dem Volume ändern.

    Die Standardgröße des Bereichs liegt bei 10% der Volumekapazität. Mit 'vssadmin list shadowstorage' kannst Du die aktuelle Größe abfragen.

    Dauert das Backup sehr lange und/oder finden sehr viele Änderungen während des Backups statt, kann es vorkommen, dass sich mehr als 10% der Datenblöcke im Original ändern und der dafür reservierte Platz nicht mehr ausreicht.

    Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten:

    • Den Platz für die Schattenkopie erhöhen bspw. auf 20%, auf 25% (Bei mehr als 20% wäre meine persönliche Schmerzgrenze erreicht und ich würde die zweite Variante nehmen)
    • Ein schnelleres Backupziel nutzen. z.Bsp iSCSI oder ein Fileshare im Gigabit-LAN
    • Es gibt auch noch Methode 3 ... die VMs in den Saved State versetzen (In den VM Eigenschaften die VSS Integration deaktivieren). Dann gibt es keine Änderungen. In den meisten Fällen ist das aber kaum Praktikabel, da die bereitgestellten Services dadurch natürlich offline sind.

    This posting is provided AS IS with no warranties.

    • Als Antwort vorgeschlagen Olaf Engelke Mittwoch, 4. Juni 2014 14:46
    • Als Antwort markiert Alex Pitulice Dienstag, 10. Juni 2014 11:17
    Mittwoch, 4. Juni 2014 08:52